Henryk M. Broder / 21.01.2020 / 10:00 / Foto: Stefan Klinkigt / 97 / Seite ausdrucken

Morgens um zehn mit Claudia Roth

Falls Sie an diesem Donnerstag, 23.1., noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch einfach zum Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, und lassen Sie sich den Weg in den Sitzungssaal 155 im ersten OG zeigen. Dort findet die mündliche Verhandlung über eine Einstweilige Verfügung statt, die RA Joachim Steinhöfel im Namen von Roland Tichy gegen Claudia Roth, grüne MdB und nebenbei auch Vizepräsidentin des Bundestages, beantragt hat, nachdem diese in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen gesagt hatte: Wir müssen die Stichwortgeber benennen, all diese neurechten Plattformen, deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht – von Roland Tichy über Henryk M. Broder bis hin zu eindeutig rechtsradikalen Blogs...

Das Gericht hat das persönliche Erscheinen von Frau Roth angeordnet. Sie wird vertreten von dem Berliner RA Johannes Eisenberg, der für seine schlechten Manieren weit über Berlin hinaus bekannt ist. Um 10 Uhr geht es los. First come, first serve. Wir sehen uns.

Foto: Stefan Klinkigt

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 21.01.2020

Grundsätzlich würde ich mir den Schlagabtausch gerne anschauen, allerdings, so schätze ich, wird unsere mollige Hate-Speech-Aktivistin nicht persönlich auftauchen. Ihr Berliner Kauf-Maul, Giftspritze Eisenberg, wird sie entschuldigen, wegen ´Unpässlichkeitˋ. Sie hat gezielt (zu diesem Zweck), entgegen ihren sonstigen Gewohnheiten, über grüne Umweltpolitik nachgedacht. Dabei wurde ihr so übel, daß sie das Haus nicht mehr verlassen konnte.

M. Haumann / 21.01.2020

Lieber Herr Broder, Frau Roth hat sich doch schon 2016 geweigert, mit Ihnen in einem Raum zu sein, und Sie vom Bayerischen Rundfunk von einer Talkrunde ausladen lassen. Ob sie sich inzwischen traut, sich im Gerichtssaal dem Trauma Ihrer Gegenwart auszusetzen? Ich habe so ein unbestimmtes Gefühl, als könnte sie am Donnerstag leider akut verhindert sein…

Gabriele H. Schulze / 21.01.2020

Herr @Baumgärtner: danke! Daß “homo” für Mensch steht, schoß mir auch durch’s Hirn. Ich konnte mir aber eine Mini-Pointe, wie ungelungen auch immer, nicht verkneifen.

Thomas Hechinger / 21.01.2020

Ich bin stinkesauer. Das nächste Mal, Herr Broder, sorgen Sie bitte dafür, daß die Verhandlung nicht vor 17.00 Uhr stattfindet, damit auch Menschen, die zu tagesüblichen Zeiten ihr Geld verdienen, daran teilnehmen können! Dann hätte ich es vielleicht gerade noch rechtzeitig nach Stuttgart geschafft. Jetzt müssen Sie alleine mit der Claudia zurande kommen. Ich mache mir ernstlich Sorgen um Sie ...

Günter H. Probst / 21.01.2020

Ich hätte nicht geklagt. Frau R. hat doch nur gesagt, daß sie das, was sie und ihr Maoistenverein ständig betreibt, auch bei ihren politischen Gegnern annimmt.

Ilona Grimm / 21.01.2020

@Herbert Heinrich: “Gehört zur freien Meinungsäußerung”; ja, aber wer mit kreischender und sich überschlagender Stimme regelmäßig Hass und Hetze gegen seine selbst definierten Gegner ballert, nur weil sie andere Ansichten vertreten, muss damit rechnen, dass gelegentlich etwas auf ihn zurückspritzt. Darum geht es in der Verhandlung am Donnerstag, an der ich nur zu gern teilnehmen würde – aber leider ist Stuttgart für mich „aus der Welt“. Würden Sie öfters die Achse oder Tichys Einblick lesen, Herr Heinrich, wüssten Sie, worum es hier geht. Vielleicht googeln Sie mal “Broder und Tichy 5 vor 12”—//—Ich wünsche Broder, Tichy und Steinhöfel einen rappelvollen Gerichtssaal und einen fulminanten Sieg!

Emma W. in Broakulla / 21.01.2020

Alles Gute für diesen Tag! Viele Erfolg und vor allem neutrale Richter ! Würde ich in der Nähe von Stuttgart wohnen würde ich kommen. Das kann ich zwar gut aus der Entfernung von Broakulla gut behaupten ;o)) ist aber tatsächlich so! Ich drück jedenfallsdie Daume !!

Jürgen Fischer / 21.01.2020

Ich würde wirklich gern, aber Entfernung und meine Arbeit (die mir tatsächlich heilig ist!) stehen dem entgegen. Ich drücke die Daumen! Gibt’s eigentlich sowas wie ein Transkript/Protokoll von der Verhandlung, das man öffentlich einsehen kann? :-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.05.2024 / 11:00 / 44

Dr. Blume, der Bärendienst-Beauftragte

Mit einer skurrilen Einlassung zum Gaza-Krieg bestätigt Michael Blume eine Gerichtsentscheidung, wonach man ihn einen „antisemitischen Antisemitismusbeauftragten“ nennen darf, als eine präzise Beschreibung seiner beamteten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2024 / 14:00 / 28

Martin Schulz ist kein Freund der Hamas, aber…

Martin Schulz soll die Jugend für den EU-Wahlkampf gewinnen. Die erwischte ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung aber auf dem falschen Fuß. Ist aber egal: Hauptsache,…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2024 / 12:00 / 30

Ab nach Kassel!

Neues aus Kassel. Eine israelische Kunsthistorikerin bekommt eine Gastprofessur und erklärt ihren Gastgebern als erstes den Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus. Es gibt tatsächlich einen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / 62

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2024 / 16:00 / 19

Aserbaidschanische Kampagne verhindert Armenien-Debatte

Eine in Berlin geplante Buchpräsentation und Diskussion über bedrohtes armenisches Kulturgut konnte aus Sicherheitsgründen nur online stattfinden. Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.03.2024 / 14:00 / 23

Michael Blume: Vom Zupfgeigenhansl zum Ersten Geiger?

In der Dienstzeit des Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume hat die Zahl antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg erfolgreich zugenommen. Aber der Mann hat andere Sorgen. Ende Dezember letzten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 12:15 / 35

Eilmeldung! Herr Schulz ist aufgewacht!

Im Büro der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann war nach einem Bericht von Achgut.com die Luft heute morgen offenbar besonders bleihaltig. Richtet man…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com