Henryk M. Broder / 21.01.2020 / 10:00 / Foto: Stefan Klinkigt / 97 / Seite ausdrucken

Morgens um zehn mit Claudia Roth

Falls Sie an diesem Donnerstag, 23.1., noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch einfach zum Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, und lassen Sie sich den Weg in den Sitzungssaal 155 im ersten OG zeigen. Dort findet die mündliche Verhandlung über eine Einstweilige Verfügung statt, die RA Joachim Steinhöfel im Namen von Roland Tichy gegen Claudia Roth, grüne MdB und nebenbei auch Vizepräsidentin des Bundestages, beantragt hat, nachdem diese in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen gesagt hatte: Wir müssen die Stichwortgeber benennen, all diese neurechten Plattformen, deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht – von Roland Tichy über Henryk M. Broder bis hin zu eindeutig rechtsradikalen Blogs...

Das Gericht hat das persönliche Erscheinen von Frau Roth angeordnet. Sie wird vertreten von dem Berliner RA Johannes Eisenberg, der für seine schlechten Manieren weit über Berlin hinaus bekannt ist. Um 10 Uhr geht es los. First come, first serve. Wir sehen uns.

Foto: Stefan Klinkigt

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rex Schneider / 21.01.2020

Ich bin entzückt, oh man ist das alles Claudia unsere Richtlinien-inkontinenz.

C. Kleinhenz / 21.01.2020

Lieber Herr Broder, ich werde für Sie und Herrn Tichy am Donnerstagmorgen eine Kerze an der Lourdesmadonna in meinem Wohnort anzünden.

Chr. Kühn / 21.01.2020

Man sollte obiges Klinkigt-Portrait ausdrucken und es der Existenz Roth zum Signieren hinhalten!

Jürgen Jost / 21.01.2020

Ich wünsche euch alles Gute und drücke die Daumen… ich hoffe nur, das der Richter wirklch Recht sprechen kann und nicht bei einem politisch unkorrektem Urteil, wie es mittlerweile zu erwarten ist, damt rechnen muß, beruflich, privat oder sonstige Nachteile in kauf nehmen muß und deshalb umkippt.        

S. Lenz / 21.01.2020

Ich kann leider auch nicht kommen, da ich zur Rektoskopie und danach zur Pediküre muss. Nein, Quatsch, ich wohne auch zu weit weg. Lieber Herr Broder, Sie sollten dringend Ihre Achse-Marketing-Aktivitäten im Großraum Stuttgart erhöhen, da offenkundig Ihre gesamte Leserschaft nicht in dieser Gegend beheimatet ist. Viel Glück und Erfolg!

Klaus Kabel / 21.01.2020

Da müsste die bunte Henne ja aus ihrer Berliner Blase. Das traut sie sich nicht.

Albert Pflüger / 21.01.2020

Mal sehen, was der gerichtliche Faktencheck so ergibt. Wenn das Zirkuszelt verliert, muß es dann auch einen Stempel auf der Stirn tragen, so einen von Correctiv, wie Tichy- Posts bei facebook? Wo draufsteht, daß es teilweise unwahre Behauptungen enthält?

Leo Hohensee / 21.01.2020

nicht, dass der Richter Hass und Hetze dagnostiziert und zwar aus dem Mund von Frau Roth. Aber wie wollte er, der Richter, dann damit weiter umgehen? Wir wissen doch alle, wer nicht konform funktioniert, geht Gefahren ein für Ruf - Beruf - Leib und Leben (das giltauch für Richter)! Also Herr Broder, Herr Tichy: Hoffnung ist meist was für Träumer. Andererseits haben Sie, Herr Broder, Herr Steinhöfel, ja schon den ein oder anderen Unsinn vor Gericht enttarnt. - Viel Erfolg von mir.

herbert binder / 21.01.2020

Seien Sie getrost, sie kann den Prozeß gegen Sie gar nicht gewinnen. Aber…Achtung, Vorsicht, Obacht…Sie können gegen sie verlieren…dies nur, um einen Hauch Cruyff’scher Fußballweisheit ins Spiel zu bringen. Mögen Ihnen, werter Herr Broder und natürlich dem ebenso geschätzten Herrn Tichy die Götter, in deren Händen man sich ja bei Gericht befindet, gewogen sein…und auch bleiben.

B. Kurz / 21.01.2020

Sehr geehrte Herren Broder und Tichy, vielleicht gelingt es Ihnen ja, auch einmal vor dem Bundesverwaltungsgericht etwas zu verhandeln, dann sitze ich in der ersten Reihe ! ! So bleibt mir, wie den meisten hier, sich auf einen amüsanten, kurzweiligen Bericht von Ihnen zu freuen. Liebe Frau @KUHN, wir müssen uns aber noch etwas gedulden, die Anhörung ist lt. Bericht am Do., 23.1.20, oder geht Ihr Kalender wegen der Vorfreude vor?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 28.11.2022 / 16:20 / 98

Und wenn sie verloren hätten?

Die Bilder zeigen brennende Autos, demolierte Läden, Barrikaden aus Müll, was man eben so „am Rande friedlicher Versammlungen“ finden kann, wenn marokkanische Fußballfans „vereinzelt über…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2022 / 10:00 / 107

Ricarda Lang – Keine Antwort unter dieser Nummer

Ricarda Lang hat kein Problem damit, Alexandria Ocasio-Cortez zu ihrem „Vorbild“ zu ernennen. Dieses Vorbild agiert und agitiert gegen Israel, einen „Apartheidstaat“, der „keine Demokratie“…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.11.2022 / 06:00 / 109

Das Geld ist da, jetzt kann die Katastrophe kommen

Wenn Jesus 5.000 Menschen mit fünf Broten und zwei Fischen speisen konnte, dann wird es Svenja Schulze bestimmt schaffen, mit 170 Millionen Euro die Klimakatastrophe…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2022 / 15:00 / 29

Glückwunsch, Frank-Walter!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekommt den Henry K. Kissinger Preis für seine vielfältigen Verdienste um Frieden und Sicherheit und die transatlantische Zusammenarbeit. Aber das ist noch…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.11.2022 / 10:00 / 97

Dr. Michael Blume – der richtige Mann am richtigen Ort zur rechten Zeit

Könnte es sein, dass sich das Land Baden-Württemberg einen „antisemitischen Antisemitismus-Beauftragten" leistet? „Nein!", sagt die Regierung von BW, das sei „absurd und niederträchtig". Tatsächlich gibt es…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.10.2022 / 12:00 / 77

Fragen Sie Dr. Gniffke!

FUNK ist das Darknet der öffentlich-rechtlichen Anbieter; hier platzieren die ARD und das ZDF „sensible Themen" für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.10.2022 / 12:00 / 65

Am Lagerfeuer mit Lauterbach und Lindner

Die Mutter aller Probleme in Deutschland ist der Fachkräftemangel. In der Produktion, im Handwerk, in der Krankenpflege, im Dienstleistungssektor – und in der Politik. Hieß…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.10.2022 / 14:00 / 47

Vive l’Europe! Vive l’Giegold!

Sven Giegold saß 12 Jahre, von 2009 bis 2021, für die deutschen Grünen im Europäischen Parlament, dann bekam er von seinem Parteifreund Robert Habeck ein Angebot,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com