Thilo Schneider / 12.07.2021 / 10:00 / Foto: Timo Raab / 198 / Seite ausdrucken

Mit Impf und Schande

Ja, ich bin geimpft. Das erste Mal. Mit BioNTech. Ich kann das zugeben. Und seitdem schleppe ich neben einem Impfstoff ein schlechtes Gewissen in und mit mir herum.

Das kam so: Ich hatte mich bei meinem Vertrauensarzt zum jährlichen Check-up gemeldet. Reife Herren sollen ja gelegentlich mal nachsehen lassen, ob die Systeme noch funktionieren, wie sie sollen und nirgendwo was raustropft. Und während mich der Herr Doktor abhörte, fragte er beiläufig: „Wie sieht’s denn mit Impfung aus?“

Tja. Keine Ahnung. Ich habe meine Zahnärztin gefragt. Die meinte: „Um Himmels willen! Ohne Langzeitstudien wissen wir über das Zeugs gar nichts und auch nicht, ob es mehr schadet als nutzt!“ Nun ist die Frau ja Zahnärztin, was bedeutet, dass sie in der Ärztehierarchie nur knapp über dem Heilpraktiker, aber noch massiv unter dem Anästhesisten steht. Sie halt also Ahnung von allem rund um meine Zähne, im Rachen hört es dann schon auf, das wird dann HNO.

Dann fragte ich meine Apothekerin, die meine Frage mit dem coolen Satz „Wenn Sie nicht geimpft sind, dann kriegen sie es. So einfach.“ beantwortete. Auf mein Nachhaken, wie sie so zuversichtlich sein könne, da es doch keine Langzeitstudien gäbe, fügte sie hinzu: „Da sind jetzt in einem Jahr so viel Gelder in die Entwicklung wie sonst nicht in zehn Jahren ´reingeflossen. Haben Sie Vertrauen!“

„Wir haben BioNTech-Wochen, Sie Glückspilz!“

Beide Aussagen haben mich nicht wirklich überzeugt. Wenn es erst in 40 Jahren Langzeitfolgen gibt, dann bin ich 94, so what? Wenn aber „Langzeit“ bereits ab 12 Monaten beginnt, dann, fürchte ich, werde ich nächstes Jahr nicht viel zu lachen haben. Es sei denn, ich könnte keine Kinder mehr zeugen. Dann wäre allerdings der Nebeneffekt, dass ich mir Geld für eine Vasektomie spare, weil das Thema „Kinder in die Welt setzen, die dann Grün wählen“ habe ich sowieso durch. Also bestand mein eigentlicher Plan darin, bis in den Dezember zu warten und zu schauen, ob einer meiner geimpften Bekannten und Verwandten aus den Socken kippt.

Diese meine bisherigen Informationen teilte ich meinem nicht ganz billigen Hausarzt mit und er sagte: „Die Apothekerin hat recht. Wenn Sie nicht geimpft sind, dann kriegen Sie es!“

Ich bin 54, Raucher und habe Übergewicht. Sollte es mich also wirklich erwischen, dann wird das unter Umständen ein Spaziergang auf ein Intensivbett nebst künstlicher Beatmung und dem Eingang in die Mortalitätsstatistik. Möchte ich nicht. Mag ich nicht. Außerdem habe ich für so etwas keine Zeit. Also fragte ich meinen Partner in Gesundheitsfragen, wie lange ich denn auf eine Impfung warten müsste, in der Hoffnung, er würde so etwas wie „sechs Monate“ sagen, damit wäre ich im Korridor gewesen. Stattdessen sagte er aber: „Sechs Minuten, wir haben BioNTech-Wochen, Sie Glückspilz!“

Damit hatte er mich natürlich. Wenn es gleich geht, wenn es schnell geht, dann her damit, dann habe ich es hinter mir und wenn mich das Virus in einer seiner zahlreichen Varianten dann packt, dann kann ich das lächelnd vor der Playstation mit Assassins Creed ausheilen und dabei schön Chips und Cola in mich reinstecken. Also durfte seine Azubine im ersten Lehrjahr an mir Impfen üben. Das hat sie auch ganz ordentlich gemacht und meinen linken Oberarm auf Anhieb gefunden.  

Der Schatz hatte Angst um mein und noch mehr um sein Leben

Der Schatz ist ungeimpft und hat das, aufgrund Thrombosegefahr, auch noch nicht so schnell vor, weil er erst warten will, ob jemand unserer Bekannten und Verwandten mit Thrombosehintergrund vor seinen Herrn tritt. Den könnten wir dann noch mal besuchen. Vorher. Auf die Beerdigung dürften wir ja als Ungeimpfte nicht. Als ich jedoch die Frage des Schatzes, „wie es denn beim Arzt war“, wahrheitsgemäß beantwortet hatte (ich bin ein ganz miserabler Lügner), war er leider sehr zornig auf mich, weil er sich verraten fühlte. „Na toll, du bist jetzt geimpft und kannst wieder sorglos unter die Leute. Die ganze Zeit waren wir vorsichtig und gesund, und einer von uns kann jetzt hier „High Life“ machen und ich muss damit rechnen, dass du das verdammte Virus jetzt wegen Sorglosigkeit hier einschleppst und ich krank werde…“, sagte er ungehalten, der Schatz.

Da hatte er recht, obwohl ich selbst der Meinung war, ich sei der gleiche Mensch wie gestern, nur mit einer Ladung Impfstoff in der Blutbahn. Stattdessen war ich jetzt der geimpfte Paria, der hier munter um die Häuser ziehen konnte, wortbrüchig geworden war, keine Geduld gehabt hatte, sich zu wenig Gedanken gemacht hatte und sich völlig rücksichtslos, quasi hinter dem Rücken der Ehefrau, möglicherweise genverändernden Shice hatte spritzen lassen. All meine Beteuerungen, dass ich das doch nur gemacht habe, damit der Schatz noch ganz lange noch ganz viel Freude mit mir hat, halfen nicht. Der Schatz hatte Angst um mein und noch mehr um sein Leben.

Restaurantbesuche künftig nur noch für mich. Kino, Flugreisen, Konzerte, Party, Geselligkeit – nur noch für mich. Ich hatte meine Ehefrau schmählich im Stich gelassen, ich verdammter Egoist. Und tatsächlich ist es ja so, dass den „3G“ („Geimpfte, Genesene, Getestete“) vielleicht, aber vielleicht auch nicht, „Grundrechte zurückgegeben werden“, wo doch monatelang abgestritten wurde, dass sie überhaupt eingeschränkt gewesen wären. Und die, deren einziges Verbrechen es ist, gesund zu sein, dürfen weiterhin am Maskenball teilnehmen und nur unter schärferen Sicherheitsbedingungen als ein Besucher der Queen einen Hamburger-Laden betreten. 

Serienkiller, ohne es zu merken

Ich befinde mich seitdem in dem geistigen und gesellschaftlichen Zwiespalt, dass ich als einmal Geimpfter die Ungeimpften gut verstehe und finde, dass sich jeder selbst entscheiden können müsste, ob oder ob nicht er sich unbekannte Substanzen in den Körper injizieren lässt. Ich höre allerdings jeden Tag verblümt und unverblümt, dass jeder Nicht-Geimpfte ein asoziales Subjekt ist, das nicht nur der Allgemeinheit zur Last fallen könnte, sondern sich darüber hinaus auch noch unsolidarisch mit Alten, Kranken, Schwachen und Siechen verhält. Weswegen er eben nur unter Polizeischutz zum EDK darf. Wenn er sich nach dem ersten Huster aus der Quarantäne traut.

Für mich hat sich das ja erledigt. Ich kann munter als Superspreader durch die Gegend laufen und Hinz und Kunz anstecken, der nicht geimpft ist. Das haben sie davon. Hätten sich ja impfen lassen können. Darwin sucht sich die Seinen aus. Bestenfalls wüsste ich nicht einmal, dass ich ein Serienkiller bin, weil ich von der guten Delta-Variante und der Lambda-Sensitiven ja gar nichts merken würde.

„Siehst du, Schatz“, tröstete ich den Schatz, „das unterscheidet uns eben. Ich hätte kein Problem, wenn du mit dem Virus nach Hause kämst. Ich würde dir das verzeihen!“ „Klar, weil du geimpft bist“, meinte der Schatz giftig. „Genau: Aber ich liebe dich trotzdem. Ob mit oder ohne Virus!“ Trösten kann ich! Seitdem sieht unser Kompromiss so aus, dass ich mich nach wie vor so verhalte, als sei ich nicht geimpft und ich habe das auch nicht den Verwandten und Bekannten erzählt, damit ich keinen Ärger kriege und mich als Geimpften nicht alle Ungeimpften meiden. Und mich beobachten, ob und wann ich jetzt wegen der Impfung die Fernbedienung abgebe. Sollte ich aber den Shice wirklich bekommen – dann hoffe ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Oder vielmehr: „der richtigen Mischung aus Leichtsinn, Unkenntnis und Faulheit“ auf den Leim gegangen bin. Darauf einen Anis. Der hilft immer!

(Weitere Faulheiten des Autors unter www.politticker.de)  

 
Von Thilo Schneider ist in der Achgut-Edition erschienen: The Dark Side of the Mittelschicht, Achgut-Edition, 224 Seiten, 22 Euro.

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Uwe Krahmer / 12.07.2021

Sehr schöne Provokation. He Leute. Die Französische Macrone und der Helenenstaat wollen Impfzwang einführen. Kein Besuch von Clubs, Lokale, Kino usw.  Macrone denkt noch über eine durchgeimpfte Bevölkerung nach. Bis September sollen erst einmal alle Medizinischen Mitarbeiter gespritzt werden. Nach der BTW im September kommt dann zeitgleich über alle Kanäle im Staatsfunk die Sondermeldung über den Impfzwang für alle im “besten” Deutschland. Ich sehe dann schon die Vopos mit Handschellen vor meiner Haustür.

Karola Sunck / 12.07.2021

Hallo Herr Schneider, Sie sind ja bisher nur einfach geimpft. Aber mit der Erstimpfung allein, gibt es leider keine ,,alten``, für die Haltungsmedien ,,neuen`` Grundrechte zurück. Jetzt müssen Sie erstmal 6 Wochen warten und schauen ob sich Ihr Organismus an die RNA - Suppe gewöhnen kann. Also keine Restaurantbesuche, weder alleine, noch mit irgendwelchen geimpften Freunden/innen in den nächsten 8 Wochen ohne getestet zu sein. Ja, nach der 2. Impfung gibt es noch mal eine zweiwöchige Wartezeit und bis dahin ist der Sommer um, die Außengastronomie geschlossen, die Wahl vorbei und es herrscht wieder Lockdown mit der 4. Welle. Man merkt, es geht langsam auf die Wahl zu. Es werden Lockerungen versprochen und auch teilweise durchgeführt. Ist aber die Wahl vorbei und die Etablierten sitzen wieder auf ihren plattgesessenen, hochdotierten Hintern im Berliner Regierungsviertel, geht es wieder los mit der 4- Welle und die nächste folgt sogleich. Man kann das wie im Fußball betrachten. Dieses mal aber aus Sicht der Regierenden. Und das heißt:  Nach der Corona-Welle ist vor der Corona-Welle. Viel Spaß bei der 2. Impfung und eventuell 3, 4, 5 und so weiter. Denn nach der Impfung ist vor der Impfung. Wir wollen ja nicht so sein. Die notleidende Pharmaindustrie muss ja auch was verdienen, sonst können sich die Vorstände dort vielleicht keine 3. Segeljacht mehr leisten. Und das wäre aus deren Sichtverhältnissen, wirklich, eine grausame Einschränkung. Aber damit, dass so nicht passiert, dafür sorgt schon die Politik. Stichwort ( AMIGO ). Alles klar Herr Schneider?

Stanley Milgram / 12.07.2021

Es ist so, lieber Thilo: Meine letzte Partnerin verlor ich durch ein geplatztes Aneurisma. Ich konnte das Elend auf der Intensiv nicht mehr ertragen und bin gegangen, habe aber gelogen und andere Gründe vorgeschoben und mich zum “Täter” gemacht. Meine jetzige einzige, letzte beste Freundin (eine Ex), wurde vor 11 Tagen zum zweitenmal geimpft und sprach eben am Telefon von starkem Schwindel und seltsamen Gefühlen im Kopf seit gestern. Wenn das passiert, wovor ich sie inständig gewarnt habe, dann gehe ich mit. Punkt. Aber nicht, bevor ich correctic gesprengt habe (Satire!).

Sabine Schönfelder / 12.07.2021

Mike@Höpp, solange es Menschen wie Sie gibt, bleibt diese Welt lebenswert. Wer solche Kräfte erpresserisch auf die Straße setzt, schadet sich selbst am meisten. Jeder wird alt und stirbt. Letztendlich zählen nur menschlichen QUALITÄTEN, und das sind, trotz mannigfaltig, falsch ausgerichteter Werbestrategien, IMMER Aufrichtigkeit und gesunder Menschenverstand. Wenn alle Stricke reißen, gehen Sie aufs Arbeitsamt und lassen Sie sich das Geld in einem liebenswerteren Land auszahlen. Auf der ganzen Welt gibt es viele reiche Leute, die sich über einen Altenpfleger IHRER Güte, halb dämlich freuen und Sie auch noch angemessen bezahlen können. Es gibt immer einen i n d i v i d u e l l e n Weg. Gott mit Ihnen…...und keine falsche Bescheidenheit, Dummheit konnte ich bei Ihnen bislang noch nicht konstatieren…

Fred Burig / 12.07.2021

@Richard Kaufmann: ..... “Wer Faschismus (auch in Form von Kommunismus) auf eigener Haut erlebt hat, denkt anders, Herr Schneider.” Genau, Herr Schneider, so ist es! Sie haben es vermasselt! Tun sie sich doch auch mal was Gutes, auch wenn sie es nicht begreifen wollen und dem Irrtum erlegen sind! Retten wird sie das zwar nicht, aber ein gutes Gefühl, beim plötzlichen Ableben wenigstens geimpft worden zu sein, ist doch auch was, oder? MfG

Peter Meyer / 12.07.2021

Herr Dr. Goetze, das liegt daran, daß ich durch ein buntes Leben einen SEEEEHR großen Bekanntenkreis in ganz Deutschland habe, in Norden, Süden, Osten, Westen, und in den letzen 30 Jahren immer mit meinem Haus- und Zahnarzt befreundet war (was durch Ortswechsel öfter wechselte). Ich gebe Ihnen Namen und Adressen… Was ich aber auch betont habe, ist, daß diese Menschen das nicht öffentlich sagen, sondern, bis auf zwei kämpferische Krankenschwestern und einen Physiotherapeuten, allenfalls privat. Die beiden Schwestern sind der Ansicht, man könne sie angesichts des Pflegenotstands ohnehin nicht feuern, und wenn, hätten sie innerhalb kurzer Zeit einen Job zu ihren Bedingungen, und der Physio ist nicht Teil des Kassensystems (behandelt nur und ausschließlich privat) und muß keine Angst um seine Kassenzulassung haben. Mein aktueller Zahnarzt spricht privat schon seit Jahren nur noch von der „Medizinmafia“, er geht in 5 Jahren in den Ruhestand und hat seinen 4 Kindern verboten, irgendwas im Bereich „Gesundheitswesen“ zu machen. Mein ehem. Hausarzt in Norddeutschland kann es als gläubiger Christ nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, den Menschen dazu zu raten, läßt aber selbstverständlich in seiner Praxis impfen, wenn die Patienten das wollen, der hat noch >15 Jahre bis zum Ruhestand, da vergrault man sich die Patienten nicht. Selbstverständlich kenne ich auch genügend impfüberzeugte Ärzte - mit denen bin ich aber nicht (oder nicht mehr) befreundet.

Sebastian Gumbach / 12.07.2021

Jeder sollte diese Entscheidung für sich treffen - ohne Zwang und Druck. Leider ist das aber nicht so. Was Sie und viele andere aber nicht begreifen: Diese sog. Impfung hat mit Gesundheit ungefähr soviel zu tun wie Gustav mit Gasthof. Nämlich gar nichts.

K. Nerweiß / 12.07.2021

Köstlich, köstlich, all die Leserbriefe. Was habe ich gelacht! Tausend Dank, Herr Schneider, für diese unterhaltsame Zeit.

Joerg Machan / 12.07.2021

Sie hatten mehrere Möglichkeiten: Den Arzt wechseln, Termin aufschieben, dritte Meinung einholen ....  Sie haben sich ohne Not überreden lassen und ihre Meinung gewechselt. Warum?

Sabine Schönfelder / 12.07.2021

Gerne bin ich Ihnen, Herr@Schneider, dabei behilflich, Ihr Wissensleck zu verkleinern. Keine Frage, Sie hätten auf Ihre ZAHNÄRZTIN hören sollen. KEINE ANDERE BERUFSGRUPPE arbeitet näher an den menschlichen Aerosolen, hat MEHR KONTAKT zu den angeblich „virilisiertesten Coronabereichen“ als Zahnärzte. Sie wären die erste Berufsgruppe, die es, bei einer Pandemie länderübergreifend durch SARS-CoV-2 dahingerafft hätte. Erst danach kommen Supermarktkassiererinnen und SONSTIGES. Zahnärzte haben auch deshalb den größten Erfahrungsschatz mit allen aerosolgetragenen Keimen. Jeder HNO übrigens, könnte Ihnen, falls ausreichend vorgebildet, stichhaltig erklären, warum der Nasenabstrich, wie er gerade von unausgebildetem Personal ausgeführt wird, selbst wenn der PCR-Test vermehrungsfähige Viren anzeigte, bei vielen Menschen zu keinem seriösem Erfolg führen kann. Ihre Kolumne verliert zusehends an Witz, denn eigentlich teilen Sie uns nur mit, daß Sie, FDP-sozialisiert, dem Mainstream hinterher laufen und sich danach Lindner-Haartransplantat-mäßig entschuldigen. Jetzt sind SIE NICHTS. Weder, in den Augen aller Lauterbächer, richtig geimpft, - noch von Skeptikern akzeptiert. Eventuell fallen Sie sogar in das Züchtigungsprogramm der Impfdiktatur für nur-einmal-Geimpfte. Ihre Frau muß sich mit Ihnen als „Gespikten“ herumschlagen, und Sie haben mit dieser Impfung Ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Finden Sie das witzig? Ich nicht. Übrigens, „kriegen“ können Sie es jetzt auch, nur noch heftiger und Freiheit gibt es auch keine. Herzlichen Glückwunsch.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 12.11.2022 / 16:00 / 13

Kartoffelsolidarität

Wir erwarten Gäste und ich soll dem Schatz beim Kartoffelschälen helfen. Würde ich ja gern, muss aber dringend einen Artikel fertigschreiben. Bis dahin muss ihr…/ mehr

Thilo Schneider / 13.10.2022 / 16:00 / 48

Woher kommt die neue Empfindlichkeit?

Wir Boomer, unverkrampft und unsensibel, haben uns oft genug gefragt, wann die Heulerei losging und was sie verursacht hat. Ein möglicher Lösungsansatz könnte im Privatfernsehen…/ mehr

Thilo Schneider / 10.10.2022 / 14:00 / 24

Am nächsten dran. Eine Parabel

Die Polizei hält mich wegen eines theoretisch möglichen Verstoßes gegen §37 StVO an, weil der Typ VOR MIR bei Rot drübergefahren ist und sie seiner…/ mehr

Thilo Schneider / 02.10.2022 / 16:00 / 30

Der Kindermussolini

Eine junge Mutter steht mit ihrem sündhaft teuren Familienfahrrad mit Helmchen am Fahrradständer, und der ältere Spross ihrer Lenden, vielleicht fünf Jahre alt, steht daneben…/ mehr

Thilo Schneider / 01.10.2022 / 16:00 / 26

Zwei Heten im LGBTQ-freundlichen Supermarkt

Was zum Henker macht einen Supermarkt „LGBTQ-freundlich“? Ist man da als Hetero gelitten? Oder sollte man sich als Kunde entsprechend verhalten? Neulich, am Wochenende, wollten…/ mehr

Thilo Schneider / 30.09.2022 / 14:00 / 30

Bumms, Wumms und Doppelwumms

Jetzt wummst es. Und nicht nur einmal. Es wummst gleich doppelt. Ein Doppelwumms. Mit der Bazooka. So be- und umschreiben der Bundeskanzler und seine Entourage…/ mehr

Thilo Schneider / 05.09.2022 / 16:00 / 20

Die beste Küchenzeile aller Zeiten

Es ist vollbracht. Nach einem Jahr, elf Monaten und drei Tagen ist sie endlich da. Die Küche vom Schatz. Wir haben Wände herausgerissen, Böden ausgeglichen,…/ mehr

Thilo Schneider / 14.08.2022 / 11:00 / 30

Sie lassen mich nicht alleine

„Olaf Scholz hat Ihnen und den anderen Bürgern versprochen, dass die SPD Sie nicht allein lässt. Deshalb bin ich hier!“, erklärte er sich. Ja, daran…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com