Joachim Nikolaus Steinhöfel / 28.12.2016 / 11:00 / 6 / Seite ausdrucken

Mit dem Terror leben oder entschlossen handeln?

Von Joachim Steinhöfel. „Wir werden mit dem Terror lebe müssen“, fabuliert der Innenminister. Die Kanzlerin liest nur eine planlose Kapitulationserklärungen vom Zettel ab. Stattdessen muss eine Regierung handeln. Und den richtigen Ton finden. So wie einst Helmut Schmidt zu Zeiten des RAF-Terrors: Wer jetzt noch verharmlose, so sagte er, isoliere sich von der Gemeinschaft aller Bürger. Ein Video-Kommentar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Klaus Ziegel / 29.12.2016

Werter Herr Steinhöfel, es wurde schon viel über den 100 000 fachen Rechtsbruch durch die Politik Merkels geschrieben. Nun bin ich vielleicht zu naiv und in Rechtssachen natürlich auch nicht bewandert.  Aber ein kleiner Rest von Staatsvertrauen in mir hofft immer noch, daß sich ein mutiger Staatsanwalt daranmacht und der ganzen Bande den Arxch aufreisst….wo ist da mein Denk-(Hoffnungs) Fehler?

Stefan Eck / 29.12.2016

Was Frau Kuhn wollen Sie damit ausdrücken? Sollen die besagten Widerständler einen Umsturz planen oder einfach nur einen Vorschlag für Deutschland erarbeiten, der Frau Merkel dann ebenso nicht interessiert? Diese Menschen tun sicher genug und riskieren Einiges. Was tun Sie?

Dr. Volker Langenhahn / 29.12.2016

Herr Schade, treten Sie doch endlich aus der sogenannten Sozialdemokratischen Partei Deuutschland aus, dann müssen Sie sich die Finger nicht wundschreiben. Es spart Mitgliedsbeiträgege und es spart Porto. Ein gutes neues Jahr wünscht Ihnen:  Dr. Volker Langenhahn

Volker Greve / 28.12.2016

Ein Bundespolizist hat meinem Nachbarn erzählt , die Polizei hat entgegen Order von Oben die IPhones etlicher Flüchtlinge an der bayrischen Grenze untersucht . Dabei würde Bildmaterial mit Enthauptungsszenen gefunden , an denen die IPhonebesitzer beteiligt waren . Die Bundespolizisten haben diese Informationen an die Vorgesetzten weitergeleitet , es geschah ..................nichts. Man ließ die Personen einreisen . Es werden sich wohl mehr als die wenigen 500 Gefährlichen in unserer Gesellschaft aufhalten . Das Sommermärchen 2015 ist wohl eher Nightmare on Berlinstreet .

Karla Kuhn / 28.12.2016

Herr Steinhöfel, eine glasklare Analyse nur leider wird sie bei Frau Merkel, die resistent für offene Worte zu sein scheint, gar nichts bewirken. WARUM setzen sich Menschen wie Sie, Herr Broder, Frau Lengsfeld, Herr Neuhof, Prof Otte,  Herr von Arnim, Herr die Fabio etc.pp. nicht an einenTisch und und loten aus, welche Maßnahmen sie ergreifen können um Frau Merkel und ihren “Getreuen” endlich mal zu zeigen wo es lang geht, höflich ausgedrückt. Ich treffe täglich auf Menschen, mit denen ich ins Gespräch komme, die genau die gleiche Frage stellen. WARUM !! ?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com