Alexander Wendt / 19.08.2017 / 17:10 / 21 / Seite ausdrucken

Ministerin für Betroffenheit Dr. Eva Högl gibt eine Performance

„Die Ereignisse in Barcelona lassen uns erneut fassunglos und bestürzt, traurig und wütend zugleich sein“, spricht Martin Schulz in die Kameras. Im Hintergrund zeigt die Spitzenkandidatin der SPD für Berlin und designierte Ministerin für Betroffenheit, Dr. Eva Högl. wie das in der Praxis aussieht. Einfach das Video oben anklicken.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolf-Dietrich Staebe / 20.08.2017

Besser kann man diese Leute nicht entlarven, dass besorgen die zuverlässig selbst. Das Problem liegt darin, dass dieselben Anti-Demokraten die Medien und die Berichterstattung erobert haben und über diese Leute und deren Verhalten und Machenschaften nicht berichtet wird. Die glauben anscheinend wirklich, dass Deutschland ihnen gehört und sie machen können, was sie wollen. Gesetze? Deren Einhaltung ist für diese Typen allenfalls eine Empfehlung für Andere, Diese CDU/SPD-Zombies sind identisch mit den Fahrrad-Nazis, die alle anderen Verkehrsteilnehmer in Berlin tagtäglich bedrängen, bedrohen, beleidigen und nerven.  Die neue Elite halt.

Arnd Stricker / 19.08.2017

Sollte das Video echt sein, wäre das ja fast ein Beweis für die krudesten Verschwörungstheorien in Richtung der Regierung. Das ist ein direkter Beweis, dass diesen Menschen das Schicksal der Menschen vollkommen egal ist und alle Betroffenheit nur Heuchelei, hinter der sich offensichtlich ganz andere Ziele verstecken

Jochen Brühl / 19.08.2017

Das kommt dann wohl eher aus der Abteilung Realsatire. Im Eulenspiegel der Kracher, aber für eine SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Berlin-Mitte eher nicht. Wenn das die Petry oder die von Storch gebracht hätten, würden die öffentlich-rechtlichen Sender bestimmt darüber ausführlich berichten. Ich bin nunmehr sehr gespannt.

Robert Bauer / 19.08.2017

Eva Högl, die Mutter Beimer der SPD, sorgt eben immer für die richtige Stimmung.

mike loewe / 19.08.2017

Grotesk!

Georg Vosen / 19.08.2017

Und trotzdem - die SPD gehört zu Deutschland. Auch wenn ich mich für solche Gestalten schäme.

Uwe Schäfer / 19.08.2017

Das ist Menschenverachtung, Idiotie, Abgehobenheit pur, man findet eigentlich keine Worte, nur Ekel und Verachtung!

Michael Jansen / 19.08.2017

Gibt doch einen schönen Einblick in die Substanz der standardmäßigen Betroffenheitsrituale. Wenn das Video nicht getürkt ist, dann fällt einem nur noch der alte Spruch von der volumenmäßigen Relation zwischen Nahrungsaufnahme und Erbrechen ein.

Werner Wilhelmy / 19.08.2017

Eine wunderbare Demaskierung der SPD-Führung: Betroffenheit des Kandidaten für die Medien. Und direkt dahinter unbekümmerte Fröhlichkeit. - Was davon sind nun Fake-News?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com