Henryk M. Broder / 15.05.2019 / 12:00 / Foto: Kuebi / 65 / Seite ausdrucken

Merkels Kampf gegen den Antisemitismus

Immer wieder und immer öfter ruft die Kanzlerin zum Kampf gegen den Antisemitismus auf. Die Bürger, die Zivilgesellschaft sollen das leisten, wozu die staatlichen Agenturen offenbar nicht imstande oder nicht willens sind. Lagerfeld hatte recht: "„Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde (ins Land) holen.“

Merkel ruft zum Widerstand gegen Antisemitismus auf Angriffe auf Juden nehmen in Deutschland zu. Kanzlerin Merkel mahnt, alle seien in der Pflicht, sich dem Hass entgegenzustellen. Der Kampf gegen Antisemitismus wird 2020 auch ein Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Hier

Merkel: Antisemitismus darf keine Chance haben Aus der Gesamtverantwortung Deutschlands für seine Geschichte ergibt sich für die Bundeskanzlerin, sich überall für Toleranz, friedliches Miteinander und Demokratie einzusetzen. So sei auch Antisemitismus entschieden entgegenzutreten. Hier.

Merkel ruft zum Kampf gegen Antisemitismus auf Für die Kanzlerin ist es eine "tägliche Aufgabe", sich mit aller Kraft Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit entgegenzustellen. Es sei eine Schande, dass keine jüdische Einrichtung ohne polizeiliche Bewachung existieren könne, sagt Merkel. Hier

Merkel findet Antisemitismus "bedrückend" Noch sei das Ziel nicht erreicht, dass es in Deutschland keine antisemitischen Tendenzen mehr gebe. Nötig sei "die Zivilcourage aller Menschen im Lande, dass sie Antisemitismus nicht dulden". Hier 

Merkel: „Antisemitismus ist noch Teil unserer Gesellschaft“ „Leider ist es auch heute noch so, dass Antisemitismus und menschenfeindliche Hetze Teil unserer Gesellschaft sind und deshalb gehen wir dagegen natürlich entschieden vor“, sagte die Bundeskanzlerin in ihrem Video-Podcast. Hier 

Angela Merkel beklagt neue Formen des Antisemitismus "Wir haben jetzt auch neue Phänomene, indem wir Flüchtlinge haben oder Menschen arabischen Ursprungs, die wieder eine andere Form von Antisemitismus ins Land bringen." Hier

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karl-Heinz Vonderstein / 15.05.2019

In der 19 Uhr Heute Sendung vom ZDF war ein Bericht über den Eurovision Songcontest zu sehen, der ja dieses Jahr in Israel stattfindet,  ich glaub, in Tel Aviv. Im Mittelpunkt des Berichts standen aber nicht die Teilnehmer am Wettbewerb, sondern die Sicherheitsmaßnahmen Israels, anlässlich dieses Großereignisses.Man erinnerte daran, dass noch letzte Woche die Hisbolah Israel mit Raketen angegriffen hatte. Man sah eine Gruppe demonstrierender Friedensaktivisten auf den Straßeen von Tel Aviv und sprach mit einer Teilnehmerin der Demonstration, sie sagte in etwa, sie fände es schlimm, dass dieser Wettbewerb die Verbrechen Israels an den Palästinensern übertünchen würde.Der Kommentator ließ das so stehen, ohne was dazu zu sagen.Kurz danach war der Bericht zuende. Das hatte mich dann doch etwas erschrocken.

Hans-Peter Dollhopf / 15.05.2019

So, wie es rechten, linken und islamischen Antisemitismus gibt, so gibt es auch den linken und den rechten Kampf gegen Antisemitismus. Linke bekämpfen mehr oder weniger den rechten und Rechte hauptsächlich den linken und den islamischen Antisemitismus. Das spiegelt sich dann etwa in gegensätzlichen Aussagen wie im Artikel “Zahl antisemitischer Straftaten steigt um knapp 20 Prozent” der Welt-Print-Ausgabe (nicht WELT online!) wider, wo einmal Seehofer zitiert wird mit “Ich kenne den Vorbehalt, dass unbestätigte Fälle der politisch motivierten Kriminalität rechts zugeordnet wird” und dann Maas mit “Antisemitismus ist kein Importprodukt”. Folgt man hier Maas, dann müssen die Deutschen nur konsequent genug ausgedünnt werden, dann hat sich Antisemitismus in diesen EU-Landstrichen hier erledigt. Das linke Bekämpfungsprogramm verlangt folglich nach mehr und mehr Import von “geschenkten” Menschen/“Gold” ohne Obergrenze. Und in zwanzig Jahren bereits könnte es darum in den von Deutschen befreiten, bunten Zonen keine Gewaltdelikte mehr gegen Juden geben. Vielleicht aber auch, weil es dort zuvor schon keine Juden mehr geben wird? Mir alles langsam egal. Das sollen gefälligst der Herr Maas und der Herr Issacharoff unter sich ausmachen. Wozu sonst habe ich die auch nie gewählt.

Gertraude Wenz / 15.05.2019

@Karl-Heinz Vonderstein: Ich habe die Nachricht, dass 90 Prozent aller antisemitisch motivierten Straftaten in Deutschland von Rechten begangen werden (sollen), auch gehört. Allein, ich kann’s nicht glauben! Irgendwas haben die an der Statistik verdreht. Vor der arabischen Masseninvasion war Antisemitismus in Deutschland doch kein großes Thema. Dass man partout immer und überall ausschließlich eine Gefahr von Rechts sieht oder besser sehen will, ist ja schon pathologisch!  Den Medien traue ich inzwischen alles zu. Ich habe in einer seriösen Nachrichtenquelle gelesen, dass alle nicht aufgeklärten antisemitischen Straftaten automatisch der rechten Szene zugeordnet werden. Mann, ist das Land irre!

klaus blankenhagel / 15.05.2019

Fluechtlinge sind also ein Phaenomen: und Merkel ist der Zuchtmeister aus Deutschland. Wie ist es nur moeglich, dass sich so ein Mensch der deutschen Regierung vorsteht. Unglaublich!!!

peter jkoljaiczek / 15.05.2019

Auf Seite 94 der berühmten Studie der Friedrich Ebert Stiftung steht z.B. bei der Untersuchung des Antisemitismus in Relation zu der selbsternannten politischen Tendenz: Antisemitismus Israelbezogen: Links (n= 109) = 31% (34 Personen) eher Links (n=417) = 12,5% (52 Personen) Mitte (n=1.115) = 25,7% (287 Personen) eher Rechts (n=140) = 28,3% (40 Personen) Rechts (n=31) = 39,5% (12 Personen) Von wem geht also der Antisemitismus aus? Von den “Rechten” allein?

Thomas Taterka / 15.05.2019

Die Juden in diesem Land haben einfach zu viele ” fair - weather friends “.

Karla Kuhn / 15.05.2019

” Die Bürger, die Zivilgesellschaft sollen das leisten, wozu die staatlichen Agenturen offenbar nicht imstande oder nicht willens sind. Lagerfeld hatte recht: “„Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde (ins Land) holen.“  TREFFER, VOLL INS SCHWARZE !!  “„Wir haben jetzt auch neue Phänomene, indem wir Flüchtlinge haben oder Menschen arabischen Ursprungs, die wieder eine andere Form von Antisemitismus ins Land bringen.“ ....oder Menschen arabischen Ursprungs…. Wieso ODER ? Die meisten Flüchtlinge sind Araber, auch wenn etliche sie aus Nordafrika kommen. Lebt die Frau irgendwo im im Taca Tuca Land ??  UND WIESO eine andre FORM ?? WIE VIEL Formen gibt es denn ??  Jüdische Menschen werden zum Teil ausgegrenzt,  bedroht, verbal und/oder körperlich, das ist ANTISEMITISMUS und nichts anderes. Meine Güte, wie lange hat diese Frau für ihre Wortakrobatik gebraucht, bis die gesessen hat ?? Das hat Olympiareife. Und WIESO soll die Zivilgesellschaft das leisten wenn andererseits Merkel MILLIONEN Flüchtlinge ins Land holt, in deren “Bibel” /Koran steht, daß die Nichtmuslime UNGLÄUBIGE sind? Wozu auch die Juden gehören ?? Das erste was diese Frau GEGEN den Antisemitusmus unternehmen müßte, ALLE antisemitischen Flüchtlinge wieder außer Landes bringen ! Mit ihrem “Wir schaffen das” hat sie sich selber ins Abseits geschossen, denn “WIR” schaffen es nämlich nicht!  Und sie, ist sie überhaupt Willens dazu ??

Rainer Gellert / 15.05.2019

Langsam wird einem klar, daß alles, was sie seit ihrem Machtantritt postuliert hat, genau wie ihre Aussagen hinsichtlich Israel und den Schutz der Juden das Gegenteil gemeint war, so z.B. die Abschaffung der Wehrpflicht; keine weitere Griechenland-Hilfe; den Mindestlohn; die Homoehe usw. usw. Ich vermute, sie hat sich in ihrem „Studium“ in Berlin und Moskau ganz intensiv mit dem Koran beschäftigt und haarscharf erkannt, wie man mit „Taqiyya”, der bewußten Lüge zur Täuschung der Ungläubigen, seine Untergebenen in gutem Glauben wähnen kann, daß es Mutti genau so meint, wie sie es sagt. Ihr Spruch “Wir schaffen das” erhält unter diesem Ansatz eine völlig neue Bedeutung, in dem Sinne, daß sie das Ziel ihres im Verborgenen agierenden Machtzirkels als Vorgabe für IHR ganzes Volk verankert. Sie hat erkannt, daß man den Deutschen mit dem ewigen Schuldkomplex des Holocaust moralisch alles unterjubeln kann, ein Beweis dieser These ist auch die neu geschaffene “Klimareligion” Greta Tunfischs, was erstens angesichts der kommenden EU-Wahl (nicht “Europawahl”) ganz geschickt vom Migrantenchaos ablenken und zweitens wieder fehlende Milliarden durch die Hintertür, genannt: “CO²-Abgaben” abschöpfen soll. Da sie nach ihrem Abgang (nach den EU-Wahlen?) offensichtlich einen sicheren Posten im EU-/UN-Politbüro ergattern wird braucht sie sich auch keine Gedanken mehr an einen Bürgerkrieg in Schland zu machen, der mit Sicherheit kommen wird (wenn die Gelder für unsere “Goldstücke” ausbleiben/es einen europaweiten Blackout geben wird…) 

Bernd Fischer / 15.05.2019

Die Fake-News Zentrale , was den Kampf ( ha..ha..ha ) gegen Antisemitismus betrifft, sitzt im Bundeskanzleramt nebst angeschlossenen Ministerien.

Gotthelm Fugge / 15.05.2019

Merkels-Antisemitismus-Scheink(r)ampf: ““Die Bürger, die Zivilgesellschaft sollen das leisten, wozu die staatlichen Agenturen offenbar . . . nicht willens sind.”“ Sie fordert von der Gesellschaft diesen Kampf ein, selbst aber steuert sie & ihre Kohorten im höchsten Maße und sehr bewußt dagegen. Utopie - CDU-Merkel / 20181004: ““Kanzlerin Merkel hat die Verantwortung Deutschlands für die Zukunft Israels betont.”“ Realität - SPD-Maas: “In November, Germany voted 16times in 21 resolutions against Israel.” Stets sind es die vermeintlichen Gutmenschen-Experten des Altparteienkartells, die die Lauterkeit der menschlichen Fortschrittsentwicklung mit eben IHRER Moralmeßlatte der ach so “bunten, weltoffenen Gesellschaft” gleich einer Erbpacht beanspruchen. Nur “IHRE” Haltung gilt. Da kann noch so ein “rosafarbener Elefant im Raum stehen”, sie wird halt mit der von ihnen “gottgegebenen Haltung” glatt ausgeblendet und weggebügelt. Beispiel gefällig? Hier:  Jüdische Allgemeine (DE)  /  20190503 / “Die Angst geht um” ““Es geht weiterhin ein Gespenst um in Europas jüdischer Gemeinschaft, das Gespenst des Antisemitismus. Online‐Umfrage der EU‐Grundrechteagentur FRA - Die Ergebnisse zeigen , dass Judenhass nicht mehr überwiegend vom RECHTEN Rand kommt Die Teilnehmer nannten als häufigste Tätergruppen -  radikale Muslime (30 %), -  gefolgt von Menschen aus dem linken politischen Spektrum (21 %), -  Arbeits‐ oder Schulkollegen (16 %), -  Menschen aus dem Bekanntenkreis (15 %)  UND ERST DANN -  Personen mit rechtsextremen Ansichten (13 %).”“ Mit dem STÄNDIGEN Hinweis auf diese unsägliche historische Schuld werden alle Andersdenkenden in DE spätestens am Ende der Gutmenschen-Argumente mit der Nazikeule Deutschland mund- und wehrlos gemacht. Es lähmt die breite Masse, mit Schuldkomplexen lässt sie sich besser dirigieren. Und wofür: Damit diejenigen, die nichts erlitten haben, auch in Zukunft weiter durchregieren und abkassieren können, von denen, die nichts verbrochen haben

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 04.12.2019 / 06:20 / 107

Der Zentralrat der Juden verweigert die Zusammenarbeit

Der Zentralrat der Juden hat am Montag ein Statement zu der Asche-Aktion des Zentrums für politische Schönheit abgegeben und darin erklärt, es wäre "zu begrüßen" gewesen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2019 / 15:00 / 42

Geisterstunde im ZDF und anderswo

Falls Sie sich schon mal nach Mitternacht verzappt haben und beim ZDF hängengeblieben sind, wird Ihnen vielleicht heute+ aufgefallen sein, ein Nachrichtenformat, mit dem der Mainzer…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.11.2019 / 11:00 / 113

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.-E. S.

Immer wieder begegnen wir Zeitgenossen, die Dieter Bohlen gemeint haben muss, als er den Satz sagte: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.11.2019 / 06:29 / 91

Ein Preis für Heiko

Wenn es regnet und zugleich die Sonne scheint, wenn also Sonnenstrahlen auf Regentropfen treffen, wird das farblose Sonnenlicht gebrochen und in seine farbigen Bestandteile zerlegt. So…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2019 / 13:30 / 73

Deutschland stimmt gegen Israel, meint es aber gut mit dem Land

Finden Sie es auch seltsam, dass der deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen sieben Mal gegen Israel die Hand hebt, während sein Chef, Außenminister Heiko…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.11.2019 / 06:15 / 169

Bischof Bedford-Strohm stellt falsche Ideen zur Rede

Die Evangelische Kirche in Deutschland, EKD, ein Zusammenschluss von 20 formal eigenständigen „Gliedkirchen“, feiert einmal im Jahr ihre „Synode“, eine Art Parlament mit 126 Abgeordneten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2019 / 13:00 / 61

JBK als Richter Gnadenlos

Nachdem ich gestern den Beitrag über JBK eingestellt hatte, kam es mir vor, als wäre da schon mal etwas gewesen. Ich googelte kurz und wurde schnell…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2019 / 14:00 / 69

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: JBK

Linz ist eine wunderbare Stadt, aber nach 22 Uhr werden die Lichter langsam runtergedimmt, und wer noch was erleben will, fährt rüber nach St.Pölten. Ich…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com