Claudio Casula / 30.06.2021 / 06:25 / Foto: EPP / 200 / Seite ausdrucken

Merkels Gestammel: Original und Glättung

Die deutsche Sprache war Dr. Angela Merkels erstes Opfer, und bis heute wird sie von ihr regelmäßig so grausam misshandelt, dass man eine rechtliche Handhabe dagegen schmerzlich vermisst. Seien wir wenigstens dankbar dafür, dass die Plenarprotokolle des Deutschen Bundestages nicht den Originalton des Wortbeitrags wiedergeben, sondern die Stenografen gewisse sprachliche Glättungen vornehmen, Äähs und Ööhs eliminieren, hoffnungslos ineinander verknotete Wortgirlanden entwirren und so weiter. In Merkels Fall ist das Schwerstarbeit, vergleichbar vielleicht einem Tauchgang in einen Abwasserkanal.

„Jede Sitzung des Deutschen Bundestages wird von den Stenografinnen und Stenografen protokolliert und steht als Plenarprotokoll, sogenannter Stenografischer Bericht, der Öffentlichkeit zur Verfügung. Vor Veröffentlichung haben die Rednerinnen und Redner das Recht, die Niederschrift zu prüfen“, heißt es auf der entsprechenden Website des Bundestages.

Tatsächlich ist das Original aus dem Munde der Kanzlerin inhaltlich und in der Form eine einzige Zumutung, wie etwa diese Passage vom 23. Juni 2021 aus der Fragestunde im Parlament zeigt, in der Merkel auf eine Frage des Abgeordneten Münzenmaier (AfD) nach der Brauchbarkeit des PCR-Tests zur Feststellung einer epidemischen Lage nationaler Tragweite wie folgt antwortet:

„Und darf ich den noch auf die Straße lassen“

„Nein, ich stimme der Aussage so nicht zu, ich glaube, dass auch, äh, gute wissenschaftliche Antworten, die ich hier nich wiedergeben kann, zum Beispiel von Herrn Professor Drosten in seinem letzten Postcast (sic!) gegeben wurden. Ich will nur ganz allgemein sagen, Sie schaun Sie sich wenn Sie sich den PCR-Wert eines Erkrankten anschauen, dann baut der sich auf, und dann baut der sich nach einem Höhepunkt auch wieder ab, und das heißt, äh, man hat im Verlaufe der Krankheit, wenn man jetzt jeden Tag einen PCR-Test machen würde, immer eine bestimmte Verlaufskurve, und da sind Teile davon, ähhm, unterhalb von 25 und Teile davon sind über 25, mal ist man mehr ansteckend, mal kommt man ins Ansteckenbereich, dann is man wieder garnich mehr ansteckend.

Und die einzige Frage ist, haben wir, und wir hatten ja nur eine endliche Zahl von PCR-Tests zur Verfügung, vielleicht manchen Menschen drei oder vier Tage Quarantäne gesagt. Sie könn’n aber mit einem PCR-Test, bei dem Sie hundert Prozent rauskriegen, ob jemand die Krankheit hat, nich sagen, is der aufm aufsteigenden Ast des PCR-Wertes, auf dem absteigenden Ast des PCR-Wertes, also weil das grade andersrum geht, meine Handbewegung müss’n Se sich andersrum denken, aber isser genau auf welchem Stadium der Infektion ist der.

Und deshalb glaube ich, dass wir im großen Ganzen im Blick auf die Verfügbarkeit von PCR-Test verantwortlich gehandelt haben und man natürlich wenn man unendlich viele dieser Tests hat, könnte man die Quarantänezeit hinten und vorne noch ’n bisschen abschneiden, aber das wäre nicht verantwortlich, da man für das Individuum ja auch garnich weiß, wie sich die PCR-Konzentration dann verändert. Das kann beim einen schnell gehn, beim andern langsam gehn, wir könn‘n ja nich stündlich testen und fragen, is der jetzt über 25 oder unter 25 und darf ich den noch auf die Straße lassen. So. Und deshalb is das nach bestem Wissen und Gewissen gut gemacht.“

Dann hat der Mensch SARS-CoV-19

So viel pseudowissenschaftlicher Unsinn wurde noch selten so komprimiert und verquast im Hohen Hause geschwurbelt, vom „PCR-Wert“ (Merkel meint wohl den Ct-Wert) über den Test, „bei dem Sie hundert Prozent rauskriegen, ob jemand die Krankheit hat“, bis zum angeblichen Ansteckungspotenzial des armen Teufels, der zwar gesund ist, aber wegen eines nicht aussagefähigen Tests, der nach mehr als 30 Zyklen irgendwelche Virustrümmer nachweist, in Quarantäne gesteckt wird. Egal, Hauptsache auf Verdacht einsperren. (Hier können Sie sich diese Perle im Originalton anhören, hier die sprachlich geglättete Version im Protokoll nachlesen, 30424/30425)

Auf die Nachfrage Münzenmaiers, wann man Maßnahmen wirklich aufheben könne oder ob wir damit rechnen müssen, dass wir Ende des Jahres wieder in einen Lockdown gehen, sagt Merkel (im Video ab 4:26):

„…Ein PCR-Text is positiv. Dann hat der Mensch SARS-CoV-19. Zweitens: Mit einem PCR-Test ist ein Ct-Wert verbunden, irgendeine Konzentration in Abhängigkeit von der Zeit. Und dieser Ct-Wert kann über oder unter 25 sein, isser über 25, is der Mensch ansteckend, isser unter 25, ist er nicht ansteckend.“

„SARS-CoV-19“ scheint entweder eine neue Mutante zu sein oder ein Hybrid zwischen SARS-CoV-2 und Covid-19 – die Kanzlerin, die ja bekannt dafür ist, besonders detailverliebt zu sein und sich in kleinste Kleinigkeiten einzuarbeiten, weiß hier sicher mehr. Allerdings weiß sie immer noch nicht, dass der PCR-Test allein eben keineswegs sicher zeigt, dass der Mensch „SARS-CoV-19“ hat.

Ansteckend über 25, ansteckend unter 25, wo ist der Unterschied?

Im Protokoll ist von „SARS-CoV-19“ nicht die Rede, den Lapsus hat der Stenograf korrigiert, dort steht nun „SARS-CoV-2“. Und auch ein zweiter, heftigerer Fehler ist ausgemerzt worden. Merkel hat gesagt: „Und dieser Ct-Wert kann über oder unter 25 sein, isser über 25, is der Mensch ansteckend, isser unter 25, ist er nicht ansteckend.“ Nur verhält es sich genau umgekehrt, und im Protokoll steht plötzlich: „Ist er unter 25, ist der Mensch ansteckend, ist er über 25, ist er nicht ansteckend.“ (Hervorhebung von mir, C.C.)

Nun erinnern wir uns an die eingangs erwähnte Erklärung auf der Website des Bundestages: „Bei eventuellen Korrekturen darf der Sinn der Rede oder ihrer einzelnen Teile nicht geändert werden“, womit sich die Frage stellt, ob hier gegen diese Bedingung verstoßen wurde. Andererseits: Ein Verstoß mehr oder weniger, mit dem der Bürger, der sich in der Regel eher nicht in Bundestagsprotokolle vertieft, hinters Licht geführt wird, macht den Kohl jetzt auch nicht mehr fett, und für Angela Merkel scheinen ohnehin eigene Regeln zu gelten.

Wie auch immer, die Presse ist begeistert, preist Souveränität und Schlagfertigkeit der Kanzlerin. Noch am gleichen Abend schreibt Franz Josef Wagner in der BILD:

„Sie sind die tolle Einser-Schülerin aus dem Osten geblieben. Sie sind wissensstark. Renten, Corona, Mieten, sogar über die Regenbogendebatte konnte man Sie fragen, Sie wussten auf alles eine Antwort.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Milan Viethen / 30.06.2021

Parallelen nach Nord-Korea sind sichtbar . Kim Jong-un weiss auch alles . Gute Nacht !

m. neland / 30.06.2021

@ Hartmut Laun / 30.06.2021 ““Alle die hier kommentieren sind sich mehr oder weniger einig, das die böse Frau Merkel auf ihre Art einfach nur dumm ist. Nicht zu dumm, um nicht beim Discounter die Regale aufzufüllen.”“ Der Hochmütige fällt irgendwann ganz tief.

Petra Wilhelmi / 30.06.2021

Tut mir leid. Aus diesem Kanzler-Gestammel kann ich nichts Sinnvolles herauslesen. Dazu fehlt es mir einfach an Lust und Ausdauer. Den STENOGRAFEN (die innen müssen im Plural nicht extra im Deutschen erwähnt werden, weil die eingeschlossen sind) haben meine volle Achtung, dass sie aus diesem Buchstabenwirrwarr einen vernünftigen Text erstellt haben.

Bernd Schreller / 30.06.2021

@sybille eden “Sie sollte den LiteraturNobelpreis bekommen ! Es ist eine hohe Kunst so sinnfrei reden zu können !” Man sollte es nicht für möglich halten, doch in diesem Deutschland ist es möglich: ‘Der Kanzlerin’ ist für ihren Sprechdurchfall von der Uni Tübingen Anfang des Jahres tatsächlich ein Preis für Rhetorik verliehen worden!

lutzgerke / 30.06.2021

Das Interview Jauch - Merkel war mein Meilenstein. Befragt wurde sie zur Finanzkrise. Jauch hätte sie mit zwei Fingern zerdrücken können. Warum er das nicht getan hat, weiß der Himmel. Die Leute denken irgendwie falsch. Ein Eklat wäre das beste für Jauchs Karriere gewesen; statt dessen stellt er sich doof. Wer sich dumm stellt, warnte der Lehrer von Schilda, wird womöglich wirklich dumm? Da lachten alle.

Detlef Fiedler / 30.06.2021

@Claudius Pappe: Herr Schuster lag schon richtig mit 90-60-90. Und das andere Bein ist auch so.

Marion Sönnichsen / 30.06.2021

@ Dr. med. Jesko Matthes Apropos Löschung und Zensur. Die Mediathek des Deutschen Bundestages sollte eigentlich für immer und ewig dokumentieren. Jeder Bürger sollte sofort Wort (Aufzeichnung der Original-Rede im Video) und Schrift (Protokoll) finden und so war es einmal. So war es immer üblich in unserer Demokratie. Und jetzt suchen Sie bitte einmal in der Mediathek Dt. Bundestag die Rede Gregor Gysis vom 03. oder 04.04.2014 zur Merkels Regierungserklärung Ukraine-Politik 2014 (auf YouTube heißt das „Gysi redet Klartext über Ukraine Faschisten“; zum Glück hat Die Linke das am 04.04.2014 ins Netz gestellt). Wo ist diese Aufzeichnung, in der Merkel und die SPD damit konfrontiert wurden, dass sie mit Ukraine Faschisten zusammengearbeitet haben? Die Video Aufzeichnung des Originals zeigt Merkel, Steinmeier und Gabriel in gleichgültiger Haltung. Dies war einmal in der Dt. Bundestags-Mediathek leicht zu finden; habe ich öfters darauf hingewiesen. Wo ist diese Dokumentation? Das ist nämlich ebenfalls ein wichtiges historisches Dokument über die Sauereien der Merkel-CDU/SPD Regierung. Ich glaube das jetzt nicht. Löschen die jetzt schon in der Bundestags-Mediathek? Das wäre ein Skandal. Dann sind wir schon drin, in einer Diktatur, denn solche Vorgänge wären mit einer Demokratie unvereinbar.

Martin Schott / 30.06.2021

Die sinnfreien Wortgirlanden der Meisterin Yoda aus der Uckermark verursachen mir fast schon physische Schmerzen. Ich habe noch nie verstanden, dass nicht wenige Journalisten Merkel als Rhetorik-Begabung beschreiben. Franz Josef Wagners Lobhudelei in der “Bild” ist lediglich die Kirsche auf der Torte, denn er zeigt damit nur, dass er die betreffende Fragestunde unmöglich verfolgt haben kann. Relotius lässt grüßen.

Alexander Mazurek / 30.06.2021

Wählen wir die Verbrecher bei der nächsten Gelegenheit doch alle ab. In der Not ist der Griff nach dem Strohhalm Pflicht und vielleicht gar lebenserhaltend.

Andreas Rühl / 30.06.2021

Merkel ist strohdumm. Wie das keinem auffallen konnte, frage ich mich seit Amtsantritt. Weil, dass die Frau strohdumm ist, behaupte ich seit dem allerersten Tag. Beweis: meine Frau. Die jetzt auch winselt…. “Ja, ja, du hattest ausnahmweise mal recht… aber bilde dir nix drauf ein”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 29.07.2021 / 06:25 / 102

Kriminelle Zuwanderer: Was die Statistik sagt

Gruppenvergewaltigungen wie die von Leer sind eine besonders abscheuliche Tat. Wie sieht die aktuelle Kriminalitätsstatistik zu solch besonders schweren Straftaten aus? Das kann man im Bundeslagebild…/ mehr

Claudio Casula / 24.07.2021 / 06:15 / 46

dpa-Faktenchecker: Von der EU gepampert

Seit Jahren widerlegen sogenannte "Faktenchecker" Behauptungen der Opposition, die Regierung kommt stets gut weg. Dabei sind die Hüter der Wahrheit natürlich völlig objektiv und unbestechlich.…/ mehr

Claudio Casula / 23.07.2021 / 06:00 / 41

11 Bücher für die politische Sommerfrische

Sie lesen die Achse – gut! Sie sehen fern? Nicht so gut. Sie gehen online? Kommt drauf an. Auch bei Büchern. Da gibt es solche…/ mehr

Claudio Casula / 15.07.2021 / 06:15 / 200

Das Zeugnis für die 16 Jahre einer Kanzlerin

24 renommierte Autoren ziehen eine Bilanz der Ära Merkel. Und diese Bilanz ist so niederschmetternd, dass einem unwillkürlich das Schmähwort von der „Abrissbirne aus der Uckermark“…/ mehr

Claudio Casula / 14.07.2021 / 12:00 / 187

Tatü-tata, die Sprachpolizei ist da!

Eine Arbeitsgruppe der Bonner Gleichstellungsbeauftragten hat für die Beschäftigten der Stadtverwaltung einen Leitfaden für geschlechtergerechte Kommunikation erarbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Es wird…/ mehr

Claudio Casula / 01.07.2021 / 06:15 / 87

Chronik des Irrsinns: der Juni

„Um Diskriminierungen zu vermeiden, will die WHO Virusvarianten nicht mehr als ,britische’ oder ,indische’ Mutationen bezeichnen. Stattdessen kennzeichnen nun griechische Buchstaben die Varianten.“ (SPIEGEL online)…/ mehr

Claudio Casula / 23.06.2021 / 06:00 / 209

„Hass“ gegen Claudia Neumann? Echt jetzt?

„Der Logopäde von Annalena Baerbock soll sich erschossen haben.“ Das habe ich neulich bei Twitter verbreitet, ich geb’s zu. Nicht als Tatsachenbehauptung (ich weiß gar…/ mehr

Claudio Casula / 16.06.2021 / 06:00 / 136

Til will nicht schweigen

Es ist schon ein Kreuz mit Tilman Valentin „Til“ Schweiger: Der Mann ist einfach nicht zu fassen. Unberechenbar. Leistet sich zu jedem Thema eine eigene…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com