Henryk M. Broder / 10.11.2018 / 11:00 / Foto: Bundesarchiv / 60 / Seite ausdrucken

Merkels Chuzpe

Chuzpe ist einer der vielen Begriffe aus dem Jiddischen, die man nicht übersetzen, sondern nur beschreiben kann. Zum Beispiel so: Chuzpe ist, wenn ein Elternmörder das Gericht um mildernde Umstände bittet, weil er Vollwaise ist. 

Aber das ist geradezu liebenswert, gemessen an der Chuzpe der Kanzlerin, die anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht vor "wachsendem Judenhass in Deutschland" gewarnt und zum "entschlossenen Widerstand gegen Antisemitismus und Diskriminierung" aufgerufen hat. Merkels Chuzpe ist alternativlos, grenzenlos, schamlos. Das dazu Nötige hat bereits Karl Lagerfeld gesagt.

Foto: Bundesarchiv CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Regina Becker / 10.11.2018

Es kann doch nicht sein, dass wir dagegen machtlos sind! Erstmal gehört der Migrationspakt gekippt und dann haben wir innenpolitisch eine große Aufgabe, die es zu bewältigen gilt. Dazu ist jeder gern gesehen, der in Deutschland mit den Deutschen und nach deutschen Gesetzen leben will - egal ob länger oder erst kürzer hier lebend. Überhaupt gehört der Quatsch mit dem ” länger oder nicht länger hier lebend” auf den Müll. Es gibt Deutsche, Russen, Polen, Israeli, Türken und und und. Es ist egal, wie lange man irgendwo lebt und niemand braucht sich seiner Nationalität schämen. Bei Merkel ist es ja nichts Neues, dass sie vor Dingen warnt, die sie selber verursacht hat. Ich bin immer wieder entsetzt, mit welcher Dickfelligkeit sie agiert.

Florian Bode / 10.11.2018

Sehe ich genauso. Es scheint mir jedoch, dass von „ offizieller“ jüdischer Seite (Dr. Schuster u.a.) dieser Aspekt nur sehr verschwurbelt vorgetragen wird. Sehr viel lauter wird die AfD zu eine, überlebensgroßen Popanz aufgeblasen. Hier gibt ew sicher unappetitliche Ansichten und Personen. Die reale Gefahr dürfte jedoch insgesamt kleiner sein.

Bernart Welser / 10.11.2018

Einige Vorkommentatoren sprechen sich dagegen aus, A.M.s Äußerungen anlässlich des 80. Jahrestags der Pogromnacht mit dem Wort “Chuzpe” zu bezeichnen, und schlagen stattdessen andere Begriffe vor: Niedertracht, Menschenverachtung, Unverfrorenheit, Heuchelei… - Ich bin heute in einem illustrierten Heftchen aus den späten siebziger oder frühen achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts auf eine Vokabel gestoßen, welche die Verhaltensweise und Denkungsart der Kanzlerdarstellerin, wie ich finde, ebenso präzise beschreibt: Schoflesse (abgeleitet vom vermutlich ebenfalls aus dem Jiddischen stammenden Adjektiv “schofel”).  - Wahrscheinlich handelt es sich bei der Urheberin dieser exquisiten Wortkreation um die nicht nur in Fachkreisen beliebte und unvergessene Erika Fuchs!

Michael Scheffler / 10.11.2018

Nur mal ne Frage Herr Vonderstein. Hätten Sie Stalin, Hitler und Mai auch „geholfen“.

Wolfgang Kaufmann / 10.11.2018

Statt über „Chuzpe“ und „meschugge“ zu diskutieren, sollte es endlich mal jemand wagen, die exakte medizinische Diagnose zu leaken. Das hätte Gewure, also Kraft, aber mit Ssechel, also Verstand, und Taam. Einfach um es mal klar auf den Begriff zu bringen ;)

Adolf Murmelstein / 10.11.2018

Die Dimension von Gottfried Benns Entschluss zur inneren Emigration, sein Ekel gegenüber dem NS-Regime und die ganze Hoffnungslosigkeit zwischen 1935-1945 erschließt sich erst mit der gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Entwicklung in Deutschland und Europa. Sein Briefwechsel mit Oelze ist geradezu prophetisch! Er ist der deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Nehmen Sie sich die Zeit und lesen sie den Briefwechsel.

Klaus Kalweit / 10.11.2018

Ist Chuzpe auch, wenn ein grüner Ministerpräsident folgenden Satz sagt: “Salopp gesagt ist das Gefährlichste, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat, junge Männerhorden. Solche testosterongesteuerten Gruppen können immer Böses anrichten.” Dieser Mann zumindest scheint zu merken, was er und Seinesgleichen den Deutschen antun.

Thomas Bonin / 10.11.2018

Habe mir gestern Merkels Rede (auf Welt Online) anlässlich des Nov.-Pogroms ’38 antun wollen, musste allerdings nach 3 min umschalten: emotionsbefreites Abspulen konfektionierter Text-Elaborate vom Blatt in Reinstkultur. Eine Momentaufnahme fing Schäubles Konterfei im tiefenentspannten Nickerchen-Modus ein - die vermutlich einzig [wenngleich unbeabsichtigt gewesene] akzeptable Geste im Rahmen dieser bizarren Veranstaltung (hoffentlich hat der Kameramann/die Kamerafrau einen guten Arbeitsrechtler an der Hand). Mir unbegreiflich, dass keiner der anwesenden jüdischen Funktionäre aufgestanden und rausgegangen ist (derweil die Truppe des gefeuerten VS-Chefs alle Hände voll zu tun haben dürfte, um IS-Gefolgsleute & Friends in Schach zu halten!). In ’38 waren bereits alle ursächlich oppositionel eingestellten Organisationen ausgeschaltet. Im Hier & Heute sind sie (vorerst?) nur kaltgestellt resp. weitestgehend mundtot gemacht oder eben gleichgeschaltet. Die Frau Bundeskanzlerin gab (wohl wie noch nie zuvor) das Bild einer Kalten Hundeschnauze ab, die sich just einer lästigen Pflicht entledigte (wer in dem, ähm, wenig schmeichelhafen Sprüchlein “Schickse bleibt Schickse” einen Funken Wahrheit zu erkennen glaubt, könnte sich hier bestätigt fühlen ... ). 

Sabine Schönfelder / 10.11.2018

@Herr Vorderstein,  Sie bringen da einiges durcheinander, das sollten wir ein bißchen ordnen. Es ist ein Unterschied,( der Sie im schlechtesten Fall das Leben kosten könnte) ob jemand z.Bsp. ein Mörder ist, oder ob er von einer Person, die ihn einfach nicht mag, als Mörder tituliert wird. Hier bei Merkel handelt es sich um ihre widersprüchliche Aussage Deutschland vor Antisemiten zu schützen, ( gerne schielt sie dabei zur AFD hinüber, obgleich es Juden in der AFD gibt) und gleichzeitig dafür energisch zu sorgen, daß über die Migration , zu deren reibungslosen Ablauf der Migrationspakt unterzeichnet wird, daß Millionen sozialisierter Antisemiten ins Land gespült werden. Alle Muslime. Das haben Sie vielleicht schon mitbekommen, daß viele Muslime Juden hassen?(Allgemeinbildung etwas aufmöbeln!)Auch diesen Menschen würde Deutschland Asyl gewähren, so sie die Vorraussetzungen für Asyl erfüllen. Ein Land , auch nicht Europa, kann alle Menschen, die einfach nur ihre wirtschaftliche Lage verbessern wollen, aufnehmen ohne das Aufnahmeland dauerhaft zu beschädigen. Es wären Millionen. Anhänger der Migration glauben das. Was glauben Sie?

Bechlenberg Archi W. / 10.11.2018

Mir wird jedesmal speiübel, wenn ich im Radio etwas zum Thema “zunehmender Antisemitismus in Deutschland” höre. Ob Nachrichten, Berichte über Veranstaltungen und Reden: In keinem einzigen Fall wird benannt, worauf diese Entwicklung zurück zu führen ist. Stets sind die Meldungen und Berichte so formuliert, dass der (un)aufmerksame Hörer zwangsläufig zu dem Schluss kommen muss, dass es sich um eine Entwicklung handelt, die nur deshalb stattfindet, weil Nazis und sonstige Rechte unter ihren Steinen hervor gekrochen kommen. Es ist sehr bedauerlich, dass sich auch jüdische Stimmen in diese absurde Verdrehung der Fakten mischen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.10.2021 / 06:25 / 162

Folgt dem WDR: So werden die Reichen ärmer und die Armen reicher

Es stimmt, wenn die Sonne untergeht, werfen sogar Zwerge lange Schatten. Zwerginnen natürlich auch. Und je später der Abend, umso mehr Freakshows gibt es im…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.10.2021 / 10:00 / 37

Bei Opel dauert die Kurzarbeit etwas länger

Die Opel-Werke in Eisenach/Thüringen stellen die Produktion ein, 1.400 Mitarbeiter gehen in die staatlich finanzierte „Kurzarbeit“, vorübergehend bis Ende dieses Jahres, wie die Firma bekanntgab.…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.09.2021 / 17:00 / 54

Der Kampf um die Planstellen

Im Zusammenhang mit den gelb-grünen Gesprächen, die derzeit informell geführt werden, um herauszufinden, ob es genug "Schnittmengen" gibt, die "Sondierungen" rechtfertigen könnten, hören und lesen…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.09.2021 / 08:40 / 114

Weg mit den Sachsen!

Kaum hatten die Wahllokale geschlossen – außer in Berlin – und ARD und ZDF ihre ersten Prognosen bekanntgegeben, meldete sich der Zentralrat der Juden in Deutschland mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.09.2021 / 06:13 / 159

Juden gegen die AfD

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat zusammen mit 60 weiteren jüdischen Massenorganisationen dazu aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl die AfD zu boykottieren. Die Partei…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.09.2021 / 06:00 / 93

9/11 – 20 Jahre später

Ein Rückblick aus gegebenem Anlass. Vor 20 Jahren war es ein bekannter Moraltheologe, der Terror als "Ersatzsprache der Gewalt" verharmloste, heute ist von den "neuen…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.09.2021 / 12:00 / 46

Merkel, Israel und die Juden

Während ihrer 16 Jahre währenden Regentschaft als Kanzlerin hat Angela Merkel Dutzende von Ehrendoktorhüten, Orden und Medaillen verliehen bekommen, darunter auffallend viele von jüdischen bzw.…/ mehr

Henryk M. Broder / 05.09.2021 / 10:00 / 28

Der Humor, so finster wie die Nacht schwarz…

... schreibt TV Spielfilm über Kill Me Today, Tomorrow I'm Sick, der heute um 23.35 im ARD-Programm gezeigt wird. Da ich bei den Dreharbeiten zeitweise dabei…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com