Henryk M. Broder / 03.02.2020 / 14:30 / Foto: A.Savin / 40 / Seite ausdrucken

Merkel und Deutschland: Zurück auf der großen Bühne

Am 19. Januar fand in Berlin ein "Libyen-Gipfel" statt, mit dabei am großen Runden Tisch saßen Vertreter von sechzehn Staaten und Organisationen – der EU, der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union und der Arabischen Liga. Gastgeberin war Angela Merkel in ihrer Eigenschaft als deutsche Kanzlerin und Weltfriedensstifterin. Nach dem üblichen "Verhandlungsmarathon", der sich den ganzen Tag hinzog, einigten sich die Teilnehmer auf einen „Friedensplan für Libyen".

Für Merkel, so hieß es anschließend an den Berichten, sei die Konferenz „ein voller Erfolg" gewesen, "schon die hochkarätige Beteiligung mit Staats- und Regierungschefs wie Johnson, Erdogan, Macron und Putin war ein gutes Zeichen". Man habe "das Ziel der Konferenz" erreicht, gab Merkel bekannt, bevor sie und ihre Gäste zu einem Gruppenfoto antraten, nämlich, "dass alle Parteien in Verbindung mit dem Konflikt in dem nordafrikanischen Land mit einer Stimme sprechen".

Alle, bis auf die beiden Hauptakteure, den amtierenden "Ministerpräsidenten" Fajis al-Sarradsch, der in Tripolis residiert, und seinen Gegenspieler, "General" Chalifa Haftar, der den Rest des Landes kontrolliert. Sie seien zwar in Berlin, aber "nicht Teil der Konferenz" gewesen, man habe sie „jeweils separat über den Gang der Gespräche" informiert. "Laut Merkel sagten beide Kriegsparteien zu, dass sie eine gemeinsame Militärkommission besetzen wollten, um an einer Deeskalation der Lage zu arbeiten." Für diese optimistische Behauptung gab es nicht den geringsten Beleg, nicht einmal eine von den zwei Libyern signierte Serviette.

"Krisenmanager auf der großen internationalen Bühne"

Man bzw. frau hätte den Libyen-Gipfel bei Merkel in einem Satz zusammenfassen können: "Außer Spesen nix gewesen", aber das wäre etwas wenig gewesen, um sie in den Tagesthemen der ARD hochleben zu lassen. Tina Hassel, die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin, übernahm die Aufgabe, die Rolle der Kanzlerin zur vollsten Zufriedenheit derselben darzustellen. Schauen Sie bitte hier.

Ja, so kann man/frau natürlich, wie die Rheinländer sagen, aus einem Furz einen Fackelzug machen. Die Konferenz sei ein "diplomatischer Erfolg" gewesen, man habe jetzt "einen Schlüssel" und brauche dazu nur noch ein passendes Schloss, so habe Heiko Maas die Situation beschrieben, es hätten "alle, die am Tisch saßen, mit einer Stimme gesprochen", Merkel und Deutschland seien wieder da, "als Krisenmanager auf der großen internationalen Bühne".  Hipp hipp, hurra, es lebe die Kanzlerin!

Es dauerte gerade mal eine Woche, bis sich die Lage in Libyen wieder normalisierte und „neue Kämpfe" aus dem Land gemeldet wurden, obwohl sich "16 Länder und internationale Organisationen zu einer Einhaltung und stärkeren Kontrolle des Waffenembargos für das nordafrikanische Krisenland verständigt hatten. 

Eine Sauerei sondergleichen! Aber da kann Tina Hassel nichts für. Sie ist nur für das ARD-Haupstadtstudio, das Grill Royal und die Adlon-Bar zuständig. Die Gegend um Tripolis gehört nicht zu ihrem Beritt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

j.-f. grauvogel / 03.02.2020

Lieber, verehrter herr broder… worüber regen sie sich auf? seien sie doch bitte mal konstruktiv und betrachten sie das alles von allen seiten, mit dem ziel “eine gemeinsame antwort” zu finden, den “komplexen charakter” des furzes zu begreifen und “konstruktiv an einer lösung” zu arbeiten! auf frau merkle ist immer, ich betone IMMER, verlass! sie bekommt absolut nichts auf die reihe auf der , von ihr gewählten, grossen internationalen bühne. aber sie ist immer irgendwie da. das ist doch auch was. die wirklichen player können sich definitiv auf diese frau verlassen. eine seltene eigenschaft heutzutage - verlässlichkeit. dafür darf man die times-frau der superlative durchaus loben. sie ist wie der chef/in eines kanichenzüchtervereins, der sich vor dem ausmisten der buchten erfolgreich drückt, indem er auf die eigene, persönliche seeeehr wichtige rolle im internationalen..ach was sag ich…im globalen kaninchenzüchterverbund abzielt. auf der mitgliederversammlung sitzen solche typen dann meist mit gelangweilt-ernstem gesicht im präsidium und man sieht ihnen wirklich an, dass sie der ganze kleinkram total ankotzt. parallelen zu gewissen parlamenten sind , wenn angenommen, nur SATIRISCH gedacht. und   das darf ich, jawoll.

Werner Brunner / 03.02.2020

Lieber Gott , erlöse uns bitte für immer von solchen Volltrotteln ! Ich ertrage diese Gestalten nicht mehr ..... Falls du es nicht alleine schaffst , hole dir Hilfe bei deinen Kumpels Jahwe und Allah ...... Die kennen sich mit Schaumschlägern , Angebern und Großmäulern ganz gut aus .....

Robert Schleif / 03.02.2020

Wie damals bei Breschnew: Aus dem Eisschrank holen, Räder unten dran schrauben und das sabbernde Wrack vor die Kameras schieben. Und möglichst inmitten vieler anderer Weltonkels und -tanten. Das beruhigt und beeindruckt Otto Normalwähler*in.

Karla Kuhn / 03.02.2020

Merkel und Deutschland seien wieder da, „als Krisenmanager auf der großen internationalen Bühne“. Ja, so kann man/frau natürlich, wie die Rheinländer sagen, aus einem Furz einen Fackelzug machen. / mehr. STIMMT Ja, wir müssen nicht aus JEDEM FURZ, vor allem wenn er noch so seltsam stinkt, einen “Fackelzug” machen, zumal der nicht “klimaneutral” ist. Dr. Karl Wolf, das scheint aber nicht nur diese Frau zu betreffen. “Die Konferenz sei ein „diplomatischer Erfolg“ gewesen, man habe jetzt „einen Schlüssel“ und brauche dazu nur noch ein passendes Schloss, so habe Heiko Maas die Situation beschrieben, es hätten „alle, die am Tisch saßen, mit einer Stimme gesprochen“, Merkel und Deutschland seien wieder da, „als Krisenmanager auf der großen internationalen Bühne“.  “Hipp hipp, hurra, es lebe die Kanzlerin!”  Ich falle auch noch vom Rest meines Glaubens ab, das ist nicht zu fassen, na ja, von Maas (Auschwitz) bin ich ja schon einiges gewohnt, die EINE STIMME, ist MERKEL !! Ich habe ein WUNDERBARES Foto gesehen, “Der Bundestag hat EINSTIMMIG entschieden….” und darauf ist auf ALLEN STÜHLEN Merkel abgebildet, grandios ! Die Krisenmanagerin auf der internationalen Bühne !! Glaubt der das wirklich ??  Na ja, WIE hervorragend Merkel die Libyen Krise gemanagt hat, kann man ja jetzt sehen, nur noch Zerstrittenheit. Eine Person dieser Konferenz ( ich glaube , es war eine Frau) vielleicht eine Journalistin?  meinte in etwa, daß  das HAUPTANLIEGEN gewesen sein soll,  wie man die ÖLFÖRDERUNG GERECHT UNTEREINANDER aufteilen kann.

B.Rehfeldt / 03.02.2020

Durch die Tinas, Klausis, Mariettas und Annes wir das System Merkel am Leben erhalten, dessen ist sich Frau Merkel sicher , und setzt es bewusst für ihre Zwecke ein. Ich frage mich immer , ob besagte Akteure das wirklich glauben, was sie sagen oder schreiben , oder nur ganz kleine,  miese , kriecherische Systemlinge sind, die morgen schon das Gegenteil schreiben würden, wenn es denn dem eigenem Vorteil dient ? Meine Wut verlagert sich mehr und mehr auf diejenigen, die es in der Hand hätten, das unsägliche Tun von Frau Merkel zu stoppen, sei es die Presse oder die Parteigenossen der CDU , sei es eine funktionierende Opposition oder letztendlich die Wähler, die ihr immer wieder eine Stimme geben. Aber auch hier wird es kommen wie immer…am Ende hat niemand nichts gewusst.

Wilfried Düring / 03.02.2020

Wenn der nächste Preis für Gute verliehen wird, sollte man an ‘Haltungs-Tina’ denken. Sie gibt sich solche Mühe! Wenn Frau Hassel über die Grünen berichtet, kann sie ihre Begeisterung ja nicht verbergen. Das ist sogar von der - Zeit (kein Witz; siehe Wikipedia) ! - kritisiert worden. Eine ‘professionell-nüchterne Distanz’ zum Objekt der Berichterstattung ist eben nicht jederfraus Sache. In diesem Sinne: Wer hat für ‘Haltungs-Tina’ einen ‘Preis’ übrig? Es gibt doch genug.

Karl-Heinz Vonderstein / 03.02.2020

Erdogan war auch unzufrieden mit dem Ergebnis des Lybien-Gipfel, was er Frau Merkel bei ihrem Besuch zuletzt in Ankara auf der gemeinsamen Pressekonferenz verdeutlichte.Er meinte, man haben von General Haftar keine schriftlichen Zusagen bekommen, was Frau Merkel auch zugeben musste.

Sabine Schönfelder / 03.02.2020

Man kann es wie folgt zusammenfassen: je höher der Agit-Prop-Job in den Öffis angesiedelt ist, desto verzückter und huldvoller die Kommentierung des Moderators für die Einzelteile der grün-linken Führung. Was ist nur aus Tina Hassel geworden. Sie vergrünte wie ein absterbender alter Ast, den man tagelang in reichlich gedüngtes Wasser steckte. Bei einem Interview mit Habeck rutscht sie immer dermaßen angeregt auf ihrem Stühlchen herum, strahlt ihn fast bis zur Bewußtlosigkeit an, da würden die Weiber bei Harvey Weinstein alle schon „me too“ brüllen. Erinnert mich so ein wenig an Hassels mütterliches Vorbild das „erschöpfte Gespenst“, Merkeldesaströse die Erste, und deren Schwarm Obama, den sie als alten dicken Backfisch düschtsch anhimmelte. Ein Glück, daß er ihren englischen Kauderwelsch kaum verstand. Die amerikanisch- deutsche Freundschaft wäre sonst schon damals zerbrochen. In Libyen hat sie dreimal nichts verloren. Lasset gut sein, Äntschi- Baby. Resümee: Tina Hassel, — eine Frau schießt überˋs Ziel hinaus. Zooooonngg!

A.Lisboa / 03.02.2020

Tina Hassel ist Mitglied der Atlantikbrücke. Man sollte jetzt nur noch wissen, wer da sonst noch Mitglied ist und was dieser Verein so macht. Wer dann noch 1 und 1 zusammenzählen kann, könnte sich eine Vorstellung von dem mächtigen Netzwerk machen, über das die Tina verfügt. Es sind ja aus den verschiedenen Parteien keine Leute mit Listenplatz 20 oder 30 Mitglied der Atlantikbrücke. Solange man am vollgefüllten Futtertrog sitzen darf, kratzt eine Krähe der anderen doch kein Auge aus, es ist ja alles nur ein gut bezahltes politisches Schmierentheater, die Rechnung zahlt ja ein anderer. Nur der dumme Michl glaubt immer noch, dass die sogenannten Volksvertreter ausschließlich seine Interessen vertreten würden. Mehr offene Verachtung als durch die Polit- und Mediendarsteller dem deutschen Volk seit Jahren entgegengebracht wird, ist kaum möglich. Trotzdem ist der Mehrheit der Michls Haltung wichtiger als Hirn. Ich glaube nicht mehr an Heilung.

Claudius Pappe / 03.02.2020

Habe heute einen Sportkommentar gelesen wo Joachim Löw mit Angela Merkel verglichen wurde. Yogi würde leider nicht geliebt, wo er doch genau so große Erfolge wie unsere Kanzlerin vorzuweisen hätte………………………...Yogi hatte genau einen großen Erfolg,  trotz seiner selbst…..Merkel hatte wieviel positive Erfolge ?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.10.2021 / 06:25 / 162

Folgt dem WDR: So werden die Reichen ärmer und die Armen reicher

Es stimmt, wenn die Sonne untergeht, werfen sogar Zwerge lange Schatten. Zwerginnen natürlich auch. Und je später der Abend, umso mehr Freakshows gibt es im…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.10.2021 / 10:00 / 37

Bei Opel dauert die Kurzarbeit etwas länger

Die Opel-Werke in Eisenach/Thüringen stellen die Produktion ein, 1.400 Mitarbeiter gehen in die staatlich finanzierte „Kurzarbeit“, vorübergehend bis Ende dieses Jahres, wie die Firma bekanntgab.…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.09.2021 / 17:00 / 54

Der Kampf um die Planstellen

Im Zusammenhang mit den gelb-grünen Gesprächen, die derzeit informell geführt werden, um herauszufinden, ob es genug "Schnittmengen" gibt, die "Sondierungen" rechtfertigen könnten, hören und lesen…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.09.2021 / 08:40 / 114

Weg mit den Sachsen!

Kaum hatten die Wahllokale geschlossen – außer in Berlin – und ARD und ZDF ihre ersten Prognosen bekanntgegeben, meldete sich der Zentralrat der Juden in Deutschland mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.09.2021 / 06:13 / 159

Juden gegen die AfD

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat zusammen mit 60 weiteren jüdischen Massenorganisationen dazu aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl die AfD zu boykottieren. Die Partei…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.09.2021 / 06:00 / 93

9/11 – 20 Jahre später

Ein Rückblick aus gegebenem Anlass. Vor 20 Jahren war es ein bekannter Moraltheologe, der Terror als "Ersatzsprache der Gewalt" verharmloste, heute ist von den "neuen…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.09.2021 / 12:00 / 46

Merkel, Israel und die Juden

Während ihrer 16 Jahre währenden Regentschaft als Kanzlerin hat Angela Merkel Dutzende von Ehrendoktorhüten, Orden und Medaillen verliehen bekommen, darunter auffallend viele von jüdischen bzw.…/ mehr

Henryk M. Broder / 05.09.2021 / 10:00 / 28

Der Humor, so finster wie die Nacht schwarz…

... schreibt TV Spielfilm über Kill Me Today, Tomorrow I'm Sick, der heute um 23.35 im ARD-Programm gezeigt wird. Da ich bei den Dreharbeiten zeitweise dabei…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com