Henryk M. Broder / 24.09.2017 / 20:09 / 20 / Seite ausdrucken

Merkel soll die Scherben selbst aufkehren

Die Grundlage des bisherigen Erfoges von Angela Merkel ist der verzweifelte Wunsch der Deutschen, die Geschichte mit 80 Jahren Verspätung zu korrigieren. Merkels Art, Absurditäten sanft zu vermitteln, ist ein absolutes Phänomen. Bis heute. In Amerika gilt der Grundsatz "You, break it, you buy it" – Wenn Du es kaputt machst, musst Du es kaufen. Und dies gilt selbstverständlich auch für die Kanzlerin. Sie soll die Scherben aufkehren, die sie in 12 Jahren Regentschaft hinterlassen hat. Es wäre unfair, das von jemand anderem aufkehren zu lassen. You break it, you buy it. Sie soll weitermachen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Edgar Thormeyer / 25.09.2017

You break it, you buy it: schöner Sinnspruch, nur gilt der für Politiker nicht. Da heißt es “I break it, YOU buy it” und mit YOU sind wir, die Bürger gemeint. Merkel wird in ihrer neuen Amtszeit noch mehr kaputtmachen - die Rechnung wird nur für uns, die Bürger, astronomisch hoch werden. Sie selbst wird dies maximal mit einer saftigen Pension und einem schönen Lebensabend in Paraguay “bezahlen”. (man google paraguay-immobilien-merkel)

Wulfrad Schmid / 25.09.2017

Weitere 4 Jahre Merkel und Deutschland ist endgültig zerstört. Mission accomplished.

Rainer Matzen / 25.09.2017

Einspruch, Herr Broder! Einen erfolgreichen Neustart kann es mit Merkel nicht geben. Wenn FDP, SPD und Grüne noch halbwegs bei Verstand sind, so mögen sie mit der CDU eine Koalition eingehen, mit Merkel aber nicht. Merkel mit ihrer Verachtung für das bundesrepublikanische, parlamentarische System gehört eigentlich vor Gericht gestellt. Und nicht mehr ins Kanzleramt. Merkel muß ihren Platz räumen. Oder er muß geräumt werden.

Andreas Huber / 25.09.2017

Ab 8:44 kommen wir auf den Punkt: Die Eskalation der Probleme führt zu deren Lösung. “Jamaika” (an das ich nicht wirklich glauben kann) wäre eine solche Verschärfung - die totale Blamage aller (aller!) Beteiligten und Neuwahlen in 2018. Und denken wir kurz “auswärts”: “Katalonien” ist der EU-dealbreaker schlechthin, weil sich Schottland, Flandern, Südtirol ermuntert würden, es gleichzutun - während die deutsche Regierung im Frühjahr 2018 die Mehrwertsteuer erhöht, um den Krieg gegen die eigenen Bürger zu finanzieren.

Peter Sticherling / 25.09.2017

Frau Merkel wird den Scherbenhaufen , den sie in ihrer 12-jährigen Regentschaft aufgehäuft hat, sicher nicht beseitigen, sondern nur weiter vergrößern.  Aufräumen müssen nach Frau Merkels endgültigem Abgang dann doch andere.

Jürgen Schad / 25.09.2017

“You break it, you buy it” sollte auch für die SPD gelten. Stattdessen zwingt Schulz die anderen in eine Koalition, für die er selbst (einen Satz zuvor) politischen Stillstand prophezeite. Andererseits steckt in dieser Regierungsverweigerung auch eine (offensichtlich eher unbewusste) Erkenntnis, nämlich die, nicht die richtigen Inhalte zu haben, um die Probleme des Landes anzugehen. Nachdem die SPD in der Parteienlandschaft erdrückt wird zwischen Linke und CDU, zerlegt sie sich aktuell obendrein mit ihrer inhaltlich unstimmigen Programmatik: “Willkommenskultur” und soziale Gerechtigkeit (resp. funktionierendes Sozialsystem). Je mehr man das eine will, desto mehr Abstriche am anderen stellen sich ein (vom sozialen Frieden mal ganz zu schweigen.

Frank Schneider / 25.09.2017

Erwartet der Autor allen Ernstes, dass Frau Merkel die Scherben ihres unseligen Wirkens aufkehrt? Es werden wohl eher viele neue Scherben hinzukommen.

Judith Hirsch / 25.09.2017

Immerhin verdanken wir es der AFD, dass solch sinistre Gestalten wie Maas und Gabriel ihre Ministerämter verlieren. Der Inkompetenz in Person von Barley, Nahles und Hendricks wird auch niemand eine Träne nachweinen. Jamaica wird niemals 4 Jahre halten, weil die CSU-Basis es Seehofer nicht noch einmal durchgehen lässt, wenn er in Sachen Zuwanderung den zahnlosen Papiertiger spielt. Den Grünen hat das eigene Klientel den Angriffskrieg gegen Ex-Jugoslawien und Hartz4 noch nicht verziehen. Dogmatisch-fundamentalistische Elemente werden ihren Einspruch geltend machen. Auf jeden Fall wird es in der neuen Regierung bunt, hysterisch und unappetitlich zugehen.

Oehmig Birgit / 25.09.2017

You break it, you buy it Gefällt mir ein wirklich amüsantes Interview zur Wahl :D wobei ich glaube es wird so sein wie im Schluss angesprochen - das alles zu Bruch geht - watt mutt datt mutt :D

Thomas Horlebein / 24.09.2017

Darf ich mal was sagen?  Auch Off Topic? Der Pogo-Vorspann ist viel zu lang. Statt 23sec besser 6sec. Wird dadurch mehr Pogo, mehr Punk und mehr Broder. Beitrag war dafür ganz toll.  

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 09.08.2020 / 11:00 / 94

Endlich Frieden zwischen den Konfessionen!

Alle drei Jahre verleiht die Stadt Ausgburg anlässlich des Hohen Friedensfestes den mit 12.500 Euro dotierten Friedenspreis. Gestern wurde bekannt gegeben, wen es heuer erwischt…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.08.2020 / 10:58 / 148

Steinmeier sorgt vor

Er sei "froh in einem Land zu leben", sagt Frank-Walter Steinmeier, "in dem sich so viele Menschen von Vernunft, Verantwortungsgefühl und Solidarität leiten lassen". Allerdings…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 16:00 / 49

Dieter Nuhr, die DFG und die historische Rolle der Juden im Sexhandel

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat ein Statement, um das sie Dieter Nuhr gebeten hatte, nach heftigen Protesten aus Kreisen der linken Volksgemeinschaft von der DFG-Seite gelöscht. Die…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 08:36 / 83

Thilo und die Gene. Oder: Was kiffen die alle?

Vor zwei Tagen wurde Thilo Sarrazin wegen "parteischädigenden Verhaltens" aus der SPD ausgeschlossen. In wenigen Tagen sind es zehn Jahre her, dass sein Buch "Deutschland…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.07.2020 / 10:00 / 52

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: W. B.

Der ehemalige Direktor des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, hat gestern dem DLF ein Interview gegeben, in dem er erklärt, warum es falsch sei,…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.07.2020 / 14:00 / 107

Natalie Amiri wünscht sich was

Ein inzwischen 93 Jahre alter ehemaliger SS-Wachmann im KZ Stutthof bei Danzig wurde wegen Beihilfe zum Mord in 5.232 Fällen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.07.2020 / 12:00 / 65

Happy Birthday, lieber Zentralrat!

Zum 70. Jahrestag der Gründung des Zentralrates der Juden in Deutschland, der Dachorganisation von über 100 jüdischen Gemeinden in der Bundesrepublik, gab der Vorsitzende des…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.07.2020 / 13:00 / 45

Sprechstunde bei Frau Dr. Wetzel

Wir haben an dieser Stelle das segensreiche Wirken der auf Antisemitismus-Forschung spezialisierten Berliner Historikerin Dr. Juliane Wetzel mehrfach gewürdigt, wir haben sie sogar versehentlich zur…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com