Thomas Rietzschel / 03.12.2020 / 14:30 / 85 / Seite ausdrucken

Merkel außer Rand und Band

Was der aufgebrachten Frau Bundeskanzlerin in den letzten Tagen entfuhr, lässt nur den einen Schluss zu: Merkel „hat fertig“. Wie der Fußballtrainer Giovanni Trapattoni, dem wir die quere Formulierung verdanken, erbricht sie Worte und Satzfetzen. Gleich, ob sie die Deutschen davor warnt, „Bummelletzter“ zu sein, oder feststellt, dass wir „auch das Diskutieren wieder gelernt haben“, um gleich danach zu konstatieren: „Im Augenblick ist das doch sehr blasenfördernd für die Gesellschaft“.  

Nein, versuchen Sie gar nicht erst, in diesem rhetorischen Stolpern einen logischen Zusammenhang zu entdecken. Es gibt ihn nicht. Auch nicht, wenn die ”Mutti” aller Deutschen radebrecht: „Wo kommen wir da raus? Wo kommt Südkorea raus? Wenn die alle mal viel besser die Masken tragen und nicht so viel Querdenkerdemos haben, sondern derweil schon wieder wirtschaftlichen Aufschwung, dann fragt sich, wo Europa landet nach dieser Pandemie.“

Was soll uns das sagen? Querdenker in die Produktion? Sind es die Kritiker des Lockdown, mit dessen Verhängung der Staat große Teile der Wirtschaft lahmlegt, sind sie es, die jetzt den „wirtschaftlichen Aufschwung" verhindern, indem sie die Aufhebung des Lockdown fordern? Oder weiß die Kanzlerin einfach nicht mehr, was ihr entfährt, wenn sie den Mund aufmacht? Dass sie, sobald sie frei spricht, in den deutschen Wortschatz greift, wie die Lottofee in die Zahlentrommel, ist so neu nicht. Jetzt aber verheddert sie sich zunehmend im Dickicht der Parolen und Phrasen. Sie redet wirr, wenn sie ihren Kritikern die Schuld an einer Politik zuschiebt, die sie höchstselbst vertritt. 

Die Frau läuft verbal Amok. Sie ist außer sich, der Zeit entrückt und immer auf dem Posten. Im Notfall will sie noch vor Weihnachten die Länderchefs einbestellen. Denn: „Wenn irgendetwas ist, wenn die Hütte brennt sozusagen - dann sind wir jederzeit bereit, uns nochmal zu treffen.“ Entgangen ist der Regierungschefin „sozusagen“, dass die Hütte längst schon in Flammen steht, große Teile der Wirtschaft bereits niedergebrannt sind. 

Ein fast schon tragischer Realitätsverlust, der uns nun wiederum veranlasst, besorgt zu fragen: Wo kommt Deutschland raus, angeführt von einer Kanzlerin, die fertig hat?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jörg Plath / 03.12.2020

“Was will uns die Kanzlerin mit Sätzen wie diesen sagen: ...” Vielleicht etwa so etwas: “Wenn ich nur könnte, wie ich wollte. Aber die blöde Demokratie, Ich trau mich nicht” Oder: “In der DDR war wirklich nicht alles schlecht. Wenn ich z. B. an die Genossen Honecker und Mielke denke, die hatten Lösungen…” Aber man wird es wohl nie erfahren, was in der vorbildlichen FDJlerin so gedanklich vor sich geht…

Michael Hoffmann / 03.12.2020

Es müßte doch nun Jedem aufgefallen sein: Frau Merkel ist ernsthaft erkrankt. Und das meine ich nicht ironisch. Früher konnte sie wenigstens verständliche Sätze formulieren. Seit einiger Zeit ist es unverständliches Geschwurbel und ihr Auftreten ist ebenfalls einer Führungsperson unwürdig. Wir sollten uns schämen, daß wir von solch einer Person international “repräsentiert” werden. Es ist mir auch unverständlich, warum ihr Umfeld sie überhaupt noch vor die Kamera und das Mikrofon läßt. Sie kommt doch nur noch als Lachnummer rüber. Oder will man sie bewußt demontieren?

Silas Loy / 03.12.2020

Auch eine Protestantin kann nicht ewig die Schuld unterdrücken, die sie sich aufgeladen hat. Irgendwann kommt das hervor. Durch Zittern, durch Stottern. Die Zerstörung der Existenzgrundlagen von Tausenden, die Ausplünderung der Staatskasse, die riesige Neuverschuldung auf Kosten der kommenden Generation, die Alimentierung halb Europas auf Dauer während das eigene Volk ausgequetscht wird, die Preisgabe der Inneren Sicherheit mit schwersten Personenschäden unter den Landeskindern, die planmässige Zerstörung wichtiger Teile der Wirtschaft, das vollkommene Versagen im Bereich “Neuland”, die Zerschlagung des demokratischen Rechtsstaats durch autokratische Willkür, der Missbrauch öffentlicher Institutionen zu politischen Zwecken, die epidemische Verbreitung von Angst und Einschüchterung, die Lügen von Klimakrise und Killervirus. Da hockt diese Mutti in ihrem Kanzlerbunker und massregelt die Untertanen für die Folgen ihrer sogenannten Politik. Haltet den Dieb! Und an der Wand das Bildnis Katharinas II. von Russland. Wie peinlich. Hätte sie doch einfach nur tüchtig gehurt und den Kanzlerhaushalt überzogen - geschenkt.

Georg Dobler / 03.12.2020

Frau Merkel ist unschuldig. Am Ende der DDR hat man erzählt, immer wenn Honecker irgendwo hin gefahren sei, habe man die Tage vorher, notfalls über Nacht, den Straßenbelag erneuert und die Häuserfassaden gestrichen. Niemand traute sich, ihm die Wahrheit über die tatsächlichen Zustände zu sagen. Nun hat sich Frau Merkel seit 15 Jahren nur noch mit Speichelleckern umgeben und ist jetzt im Honecker-Zustand angekommen. Die Realitätsferne dürfte nun den Zenit erreicht haben. Natürlich haben 10 Querdenker-Demos an Samstagen und Sonntagen die deutsche Wirtschaft runtergefahren und der Auto-Industrie einschließlich den Zulieferern die Gurgel zugedrückt, keinesfalls hat das irgendetwas mit der Regierung zu tun, allenfalls mit Trump oder Populisten. Alles was man diesen nicht zuordnen kann: Corona. Mit Frau Merkel alleine, ohne Opposition, Viren und so Zeugs wären wir an der Weltspitze.  Erinnert etwas an den Film “Der Untergang”, da sagt der Kanzler bevor er sich die Kugel gibt, die Verräter allseits und die ungehorsamen Generäle hätten alles verbockt. 70 Jahre später, wieder überall Verräter, Querköpfe, Ungehorsam und falsche Ministerpräsidenten.

Stefan Bley / 03.12.2020

Merkel ist einfach nur krank. Wenn jemand beim Führerschein-Idiotentest so einen verbalen Blödsinn von sich gäbe, oder so zappeln würde wie sie wenn die Nationslhymne ertönt, was wäre dann wohl los?! Genau!

giesemann gerhard / 03.12.2020

Mich deucht, die Alte spricht im Corona-Fieber.

Jürgen Fischer / 03.12.2020

Nachtrag (sorry!): Angenommen, Frau Nagelkau ist weg. Grund zur Freude? Vielleicht. Aber dann kommt die Nacht der langen Gesichter: Wer kommt nach ihr? Habockbär? Söderli? Helge Lindh? Ihr, die ihr eintretet, lasst alle Hoffnung fahren: Was nach Merkel kommt, ist genauso Geisterbahn wie Merkel selbst. Vielleicht schlimmer, vielleicht nicht ganz so schlimm, aber auf jeden Fall schlimm genug. Besserung kann und wird erst kommen, wenn uns der ganze Krampf vollständig um die Ohren geflogen ist. Eher nicht. Und ich fürchte, das erlebe ich nicht mehr mit.

Wolfgang Kaufmann / 03.12.2020

@Frances Johnson – Es gibt kein Infektionsgeschehen mehr außer den landesüblichen Grippewellen und Lungenentzündungen. So tragisch das für den Einzelnen ist, so irrelevant ist dies in epidemiologischer Hinsicht, denn weder sterben mehr Leute als üblich noch sind die Intensivstationen stärker belegt als normal. – Daher hat die Partyszene keinen Einfluss, nicht die Asylbewerber, nicht die feiernde Jugend und nicht die Querdenker. Das sind nur Narrative der Spaltung. – Bei einer Sterblichkeit in der Größenordnung der Grippe ist eine zügige „Durchseuchung“ der unempfindlichen Jüngeren bis 70 geradezu der beste Schutz für die Gesamtgesellschaft. Die Schweden haben uns gezeigt, dass eine schnelle Herdenimmunität erfolgreich ist. Aber das passt ja nicht zum Glauben an das überlegene deutsche Wesen. Wir müssen es wieder mal aller Welt zeigen, einschließlich Wunderwaffe und Endsieg. Jawoll!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 17.06.2023 / 15:00 / 12

Kaube weiß, was Habeck mit Börne verbindet

Vor einer Woche wurde der Börne-Preis für Essays, Kritik und Reportage an Wirtschaftsminister Robert Habeck verliehen, in der Frankfurter Paulskirche. Man muss schon eine Weile…/ mehr

Thomas Rietzschel / 22.03.2023 / 16:00 / 24

Der beleidigte Lauterbach

Karl Lauterbach, Gesundheitsminister im Kabinett von Olaf Scholz, hat viel an Ansehen verloren. Aber er vertraut sich selbst noch immer, wie einst der nackte Kaiser,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.01.2023 / 16:00 / 56

Sag mir, wo die Panzer sind, wo sind sie geblieben?

Erinnern Sie sich an Peter Struck, den letzten Bundesminister für Verteidigung, der – mit Verlaub – noch einen Arsch in der Hose hatte? Weil er die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 20.12.2022 / 12:00 / 52

Wann kommt die Fahrrad-Steuer?

Warum müssen die Halter von Kraftfahrzeugen KfZ-Steuer zahlen, indes die Radler das öffentliche Straßennetz unentgeltlich nutzen dürfen, es mehr und mehr für sich beanspruchen, zunehmend…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.11.2022 / 16:00 / 24

Im neuen marxistischen Kapitalismus

Möchte der Staat die Bedeutung der Arbeit mit der Höhe seiner Sozialleistungen ausstechen, um den freien Bürger zum betreuten Mündel herabzusetzen? Mit der „wohltätigen“ Diskreditierung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.11.2022 / 14:30 / 67

Lauterbach im Taumel der Macht

Was er seit seiner Berufung zum Minister veranlasst und ausgeführt hat, ist nicht mehr als die tolldreiste Posse eines Narren, der im Wahn seiner Macht…/ mehr

Thomas Rietzschel / 28.09.2022 / 16:00 / 43

Mehr Licht!

Nach der Umweltverschmutzung im Allgemeinen und der Luftverschmutzung im Besonderen haben sich die Klimabewegten von Thunberg und Neubauer bis zu den Geistesgestörten, die sich auf Autobahnen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 25.09.2022 / 13:00 / 35

Vom heißen Herbst kalt erwischt

Die Angst geht um in den deutschen Regierungsbezirken, die Angst vor einem „heißen Herbst“. „Natürlich“, so tönt aus allen Amtsstuben, aus dem Kanzleramt sowie aus…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com