Thomas Rietzschel / 03.12.2020 / 14:30 / 85 / Seite ausdrucken

Merkel außer Rand und Band

Was der aufgebrachten Frau Bundeskanzlerin in den letzten Tagen entfuhr, lässt nur den einen Schluss zu: Merkel „hat fertig“. Wie der Fußballtrainer Giovanni Trapattoni, dem wir die quere Formulierung verdanken, erbricht sie Worte und Satzfetzen. Gleich, ob sie die Deutschen davor warnt, „Bummelletzter“ zu sein, oder feststellt, dass wir „auch das Diskutieren wieder gelernt haben“, um gleich danach zu konstatieren: „Im Augenblick ist das doch sehr blasenfördernd für die Gesellschaft“.  

Nein, versuchen Sie gar nicht erst, in diesem rhetorischen Stolpern einen logischen Zusammenhang zu entdecken. Es gibt ihn nicht. Auch nicht, wenn die ”Mutti” aller Deutschen radebrecht: „Wo kommen wir da raus? Wo kommt Südkorea raus? Wenn die alle mal viel besser die Masken tragen und nicht so viel Querdenkerdemos haben, sondern derweil schon wieder wirtschaftlichen Aufschwung, dann fragt sich, wo Europa landet nach dieser Pandemie.“

Was soll uns das sagen? Querdenker in die Produktion? Sind es die Kritiker des Lockdown, mit dessen Verhängung der Staat große Teile der Wirtschaft lahmlegt, sind sie es, die jetzt den „wirtschaftlichen Aufschwung" verhindern, indem sie die Aufhebung des Lockdown fordern? Oder weiß die Kanzlerin einfach nicht mehr, was ihr entfährt, wenn sie den Mund aufmacht? Dass sie, sobald sie frei spricht, in den deutschen Wortschatz greift, wie die Lottofee in die Zahlentrommel, ist so neu nicht. Jetzt aber verheddert sie sich zunehmend im Dickicht der Parolen und Phrasen. Sie redet wirr, wenn sie ihren Kritikern die Schuld an einer Politik zuschiebt, die sie höchstselbst vertritt. 

Die Frau läuft verbal Amok. Sie ist außer sich, der Zeit entrückt und immer auf dem Posten. Im Notfall will sie noch vor Weihnachten die Länderchefs einbestellen. Denn: „Wenn irgendetwas ist, wenn die Hütte brennt sozusagen - dann sind wir jederzeit bereit, uns nochmal zu treffen.“ Entgangen ist der Regierungschefin „sozusagen“, dass die Hütte längst schon in Flammen steht, große Teile der Wirtschaft bereits niedergebrannt sind. 

Ein fast schon tragischer Realitätsverlust, der uns nun wiederum veranlasst, besorgt zu fragen: Wo kommt Deutschland raus, angeführt von einer Kanzlerin, die fertig hat?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Dom / 03.12.2020

I’m ÖR wird es sicherlich bald, neben dem Übersetzer für Taubstumme, einen für Frau Merkel geben, der ihr Gestammel in Normal Deutsch übersetzt. Ich freue mich drauf.

Sabine Heinrich / 03.12.2020

Noch am Morgen, Herr Rietzschel, waren Hinweise darauf, wo Frau Merkels wirre Stammelrede zu finden ist, in Ihren Beitrag eingefügt. Und nun - schon seit Stunden - nix. Hat da wohl jemand Druck ausgeübt?

N.Lehmann / 03.12.2020

War der Herr Breitenbach persönlich in Südkorea oder nur auf ARD/ZDF Informationsveranstaltungen? Mit den Linken sieht man am besten oder so ähnlich! Die Coronagrippe bezweifelt sicher niemand! Diese Massnahmen sind absichtlich überzogen, politisch motiviert und zweifelhaft, daher ist Kritik nicht erlaubt. Merkel ist am Ende und die 86% Mitläufer suchen bereits nach billigen Ausreden, wie schon so oft. Hilft aber nicht, dass wird richtig teuer!

Werner Geiselhart / 03.12.2020

@Wolf von Fichtenberg. Sind Sie der Ghostwriter von Genossin Merkel? Sie sind noch besser als das Original, selten so gelacht;-)

Dr Stefan Lehnhoff / 03.12.2020

Dass die Drehzahl des Hohldrehens seitens des Regimes noch einmal anzusteigen scheint, kann man hoffnungsvoll als Zeichen für sein baldiges Ende deuten. Dass die Regentin Hass streut und die Opfer zu Täter erklären will, ist nicht mal aus ihrer Sicht in irgendeiner Form rational erklärlich. Will sie einen Bürgerkrieg? Ist sie doch so krank, gern erschossen werden zu wollen? Es heißt ja in der Demokratie hat jedes Volk, die Regierung,, die es verdient. Aber auch wenn 90% blöd, faul, Duckmäuserisch, bösartig Und auch sonst wie eher nicht zur Art Menschen gehört, denen ich Achtung entbeinendes kann: Diese Regierung hat das deutsche Volk nicht verdient und auch kein anderes.

Roland Stolla-Besta / 03.12.2020

Wann immer ich unsere bundeskanzelnde Mutti, Omi oder Tante auf der Mattscheibe sehe und vor allem höre, muß ich unwillkürlich an Loriots Sketche denken, wobei ich diesen nicht beleidigen will, aber er hatte mit Evelyn Hamann die bessere Darstellerin.

J. Breitenbach / 03.12.2020

Vielleicht sollte Rietzschel sich einfach einmal informieren, ehe er schreibt. Wenn ein Land die Wirtschaft mit einem harten und langen Lockdown heruntergefahren hat, dann war das Südkorea im Frühjahr. Die Folge: Infektionszahlen praktisch auf 0 gesenkt, und die paar wenigen Fälle, die noch auftreten, konnten konsequent verfolgt werden, ehe sie sich ausbreiten. Und genau gegen diese Maßnahme ist hierzulande angegangen worden, und wird es auch nach wie vor (vor allem auf der “Achse”). Wäre auch zu dumm, wenn man von anderen lernt.

Reinhard Schilde / 03.12.2020

Ich lehne mich sicher nicht sehr weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Merkels tägliches Gestammel unter akustischer Nötigung verbucht werden muss. Und optisch sieht es mit ihr, ehrlich gesagt, auch nicht besser aus. Ihre Frisur, von der Seite her gesehen, erinnert mich an eine handgeknüpfte Strohperücke, so wie die Haare im Nacken abstehen, ihre Kostümjacken scheinen nach Schnittmustern von Adolfs Hofschneider gefertigt und ihre Hosen sehen aus wie die von den Schaffnern bei der Deutschen Bahn. Richtig schlimm wird es für mich, wenn Bild und Ton von ihr aufeinandertreffen. Ich versuche diese unheilvolle Kombination seit Jahren zu vermeiden, klappt zu meinem Bedauern aber leider nicht immer. Von ihrer Politik will ich hier garnicht erst anfangen, da geht mein Blutdruck steil durch die Decke und ich werde für die Statistik womöglich noch den Coronatoten zugerechnet.

Jörg Plath / 03.12.2020

“Was will uns die Kanzlerin mit Sätzen wie diesen sagen: ...” Vielleicht etwa so etwas: “Wenn ich nur könnte, wie ich wollte. Aber die blöde Demokratie, Ich trau mich nicht” Oder: “In der DDR war wirklich nicht alles schlecht. Wenn ich z. B. an die Genossen Honecker und Mielke denke, die hatten Lösungen…” Aber man wird es wohl nie erfahren, was in der vorbildlichen FDJlerin so gedanklich vor sich geht…

Michael Hoffmann / 03.12.2020

Es müßte doch nun Jedem aufgefallen sein: Frau Merkel ist ernsthaft erkrankt. Und das meine ich nicht ironisch. Früher konnte sie wenigstens verständliche Sätze formulieren. Seit einiger Zeit ist es unverständliches Geschwurbel und ihr Auftreten ist ebenfalls einer Führungsperson unwürdig. Wir sollten uns schämen, daß wir von solch einer Person international “repräsentiert” werden. Es ist mir auch unverständlich, warum ihr Umfeld sie überhaupt noch vor die Kamera und das Mikrofon läßt. Sie kommt doch nur noch als Lachnummer rüber. Oder will man sie bewußt demontieren?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 31.03.2021 / 15:00 / 14

Die Diktatur der Dilettanten

Corona macht vieles möglich. So ergriffen einige Politiker, die sich für besonders ausgeschlafen hielten, die Gelegenheit, das Nützliche mit dem Einträglichen zu verbinden. Zur Eindämmung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 27.03.2021 / 15:00 / 34

Das Fracksausen im Mao-Blazer

Merkel hat fertig, um es einmal mit den Worten Giovanni Trappatonis zu sagen. Anders als bei dem einstigen Bayern-Trainer reichte es bei ihr allerdings nicht…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.03.2021 / 11:00 / 149

Die Hirtin für Notfälle

Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist eine wahre Hirtin des Staates. Nein, man muss sich den Namen nicht merken, wichtig ist allein…/ mehr

Thomas Rietzschel / 19.03.2021 / 17:00 / 39

Im Großreich der Kleingeister

Was von der EU zu erwarten war, zeigt der Umgang mit der Corona-Pandemie. Nichts als die Organisation des blanken Chaos bringt Ursula von der Leyen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.02.2021 / 11:00 / 43

Macron bei Fuß

Dass die Welt noch einmal „am deutschen Wesen genesen“ würde, davor hat sie bislang das gütige Schicksal bewahrt. Wann immer sich die Teutonen weltpolitisch mausig…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.02.2021 / 14:00 / 35

Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand

Wollen Politiker etwas veranlassen, tun oder durchsetzen, ohne sich weiter um die Gesetzeslage und die Meinung des Volkes zu kümmern, verfallen sie gern auf die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.01.2021 / 16:15 / 28

Finger weg von Bodo!

Man muss Bodo Ramelow nicht mögen, die politischen Ansichten des Linken nicht teilen oder gar in den Reihen der einstigen, unterdessen namentlich aufgemöbelten SED stehen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 29.01.2021 / 14:00 / 24

Berlin: Freie Wahl zwischen Kippa, Kreuz, Burka, Niqab und Hijab

Wozu brauchen wir Schulen? Sind sie für Schülerinnen und Schüler oder für Lehrer und Lehrerinnen da? Sollen die Kinder etwas lernen? Sollen sie die Möglichkeit bekommen,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com