News-Redaktion / 05.03.2019 / 12:45 / 0 / Seite ausdrucken

Menschenrechtsverletzungen: Schwere Anschuldigungen gegen WWF

Die grüne NGO „World Wide Fund for Nature“ (WWF) unterstützt offenbar paramilitärische Kräfte, die schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben. Das behauptet „BuzzFeed News“ nach einer einjährige Recherche in sechs Ländern. Nach eigenen Angaben haben Redakteure der amerikanischen Webseite Dokumente wie vertrauliche Notizen, Budgets und interne E-Mails gesichtet und über 100 Menschen interviewt. In einer kürzlich erschienenen Reportage fassen sie ihre Erkenntnisse zusammen. Vom WWF (teil)finanzierte und ausgerüstete Anti-Wilderei-Einheiten haben demnach Dorfbewohner in Afrika und Asien erschossen, vergewaltigt, mit Gürteln, Macheten und Bambusstöcken geschlagen und Foltertechniken wie dem „Waterboarding“ unterzogen. Außerdem soll die Organisation versucht haben, Menschenrechtsverletzungen von Nationalparkwächtern zu vertuschen.

In Nepal soll sich der WWF laut BuzzFeed News für Freilassung von Mitarbeitern des Chitwan-Nationalparks eingesetzt haben, die einen Mann zu Tode gefoltert hatten. Später soll die NGO einen der Täter selbst eingestellt und einem anderen einen Preis verliehen haben. In Kamerun hätten Mitarbeiter des WWF notorisch gewalttätige Polizei- und Militäreinheiten ausgebildet und diese bei Anti-Wilderei-Einsätzen unterstützt. Im Indien unterstützten Vertreter der Organisation mit dem Süßen Panda-Logo laut BuzzFeed News den Vorschlag eines Nationalparkdirektors, unbefugte Eindringlinge mit Schusswaffen zu jagen. In der Zentralafrikanischen Republik soll die NGO versucht haben, Waffen vom nationalen Militär zu kaufen, das für seine Menschenrechtsverletzungen, darunter das Köpfen von Zivilisten, bekannt ist.

Der WWF wurde 1961 von einer Reihe großbürgerlicher und adliger Personen gegründet, darunter der Prinz der Niederlande, Bernhard zur Lippe-Biesterfeld, und der Vorsitzende der Britischen Gesellschaft für Eugenik, Sir Julian Huxley, und wird heute von Prominenten wie dem Schauspieler Leonardo DiCaprio oder dem britischen Thronfolger Prinz Charles unterstützt. Die Organisation mit Sitz im schweizerischen Gland setzt beim Naturschutz auf eine äußerst martialische Rhetorik. Öffentliche Erklärungen rufen nach „Bodentruppen“ und Parkwächter-Puppen werden als „Fronthelden“ beworben. Laut BuzzFeed News hat der WWF die Darstellungen des Mediums zurückgewiesen und eine Untersuchung der Vorwürfe durch „unabhängige“ Menschenrechtsexperten in Auftrag gegeben.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 26.10.2020 / 08:31 / 0

Die Morgenlage: Flucht und Festnahmen

Heute startet ein neuer Anlauf einer Waffenruhe in Berg-Karabach, in Minsk gingen Sicherheitskräfte mit Gewalt gegen Demonstranten vor, in Taiwan wurde für die Freilassung von…/ mehr

News-Redaktion / 25.10.2020 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Kämpfe und Kritik

In Afghanistan gab es wieder zahlreiche Todesopfer islamistischer Anschläge, in Kamerun sind vier Kinder bei einem Angriff auf eine Schule getötet worden, in Berg-Karabach wird weiter…/ mehr

News-Redaktion / 24.10.2020 / 09:00 / 0

Die Morgenlage: Proteste und Pensionslasten

Nigerias Präsident räumt ein, dass in den letzten Tagen 69 Menschen bei Protesten getötet wurden, die USA erreichen einen Friedensschluss zwischen dem Sudan und Israel,…/ mehr

News-Redaktion / 23.10.2020 / 09:26 / 0

Die Morgenlage: Gefährder und Gemeinnützigkeit

Großbritannien und Japan unterzeichneten ein Freihandelsabkommen, bei einem gezielter US-Luftangriff in Syrien sind Al-Kaida-Führer getötet worden, der Verfassungsschutz schätzt mehr als 2000 Gefährder in Deutschland,…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2020 / 08:49 / 0

Die Morgenlage: Soldaten und Sperrstunde

Etliche Tote gab es bei Kämpfen mit Islamisten in Somalia, bei brutalem Vorgehen gegen Demonstranten in Nigeria und bei Zusammenstößen in Guinea. Die Türkei bietet…/ mehr

News-Redaktion / 21.10.2020 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Reisefreiheit und Reserven

Der EU-Ministerrat einigt sich auf eine Agrarreform, Donald Trump fordert Korruptionsermittlungen gegen Joe Biden, in Nigeria wurde scharf auf Demonstranten geschossen, Kunstwerke in Berliner Museen…/ mehr

News-Redaktion / 20.10.2020 / 08:38 / 0

Die Morgenlage: Abschiebungen und Ausgangssperre

Frankreichs Innenminister lässt nach dem islamistischen Mord an einem Lehrer eine Moschee schließen und Gefährder abschieben, in Guinea erklärt sich der Oppositionsführer zum Wahlsieger der…/ mehr

News-Redaktion / 19.10.2020 / 08:58 / 0

Die Morgenlage: Billion und Blockade

In Afghanistan wurden bei einem Anschlag 13 Menschen getötet, Frankreich will nach der Enthauptung eines Lehrers stärker gegen eine islamistische Radikalisierung vorgehen, in Weißrussland gab…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com