News-Redaktion / 05.03.2019 / 12:45 / 0 / Seite ausdrucken

Menschenrechtsverletzungen: Schwere Anschuldigungen gegen WWF

Die grüne NGO „World Wide Fund for Nature“ (WWF) unterstützt offenbar paramilitärische Kräfte, die schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben. Das behauptet „BuzzFeed News“ nach einer einjährige Recherche in sechs Ländern. Nach eigenen Angaben haben Redakteure der amerikanischen Webseite Dokumente wie vertrauliche Notizen, Budgets und interne E-Mails gesichtet und über 100 Menschen interviewt. In einer kürzlich erschienenen Reportage fassen sie ihre Erkenntnisse zusammen. Vom WWF (teil)finanzierte und ausgerüstete Anti-Wilderei-Einheiten haben demnach Dorfbewohner in Afrika und Asien erschossen, vergewaltigt, mit Gürteln, Macheten und Bambusstöcken geschlagen und Foltertechniken wie dem „Waterboarding“ unterzogen. Außerdem soll die Organisation versucht haben, Menschenrechtsverletzungen von Nationalparkwächtern zu vertuschen.

In Nepal soll sich der WWF laut BuzzFeed News für Freilassung von Mitarbeitern des Chitwan-Nationalparks eingesetzt haben, die einen Mann zu Tode gefoltert hatten. Später soll die NGO einen der Täter selbst eingestellt und einem anderen einen Preis verliehen haben. In Kamerun hätten Mitarbeiter des WWF notorisch gewalttätige Polizei- und Militäreinheiten ausgebildet und diese bei Anti-Wilderei-Einsätzen unterstützt. Im Indien unterstützten Vertreter der Organisation mit dem Süßen Panda-Logo laut BuzzFeed News den Vorschlag eines Nationalparkdirektors, unbefugte Eindringlinge mit Schusswaffen zu jagen. In der Zentralafrikanischen Republik soll die NGO versucht haben, Waffen vom nationalen Militär zu kaufen, das für seine Menschenrechtsverletzungen, darunter das Köpfen von Zivilisten, bekannt ist.

Der WWF wurde 1961 von einer Reihe großbürgerlicher und adliger Personen gegründet, darunter der Prinz der Niederlande, Bernhard zur Lippe-Biesterfeld, und der Vorsitzende der Britischen Gesellschaft für Eugenik, Sir Julian Huxley, und wird heute von Prominenten wie dem Schauspieler Leonardo DiCaprio oder dem britischen Thronfolger Prinz Charles unterstützt. Die Organisation mit Sitz im schweizerischen Gland setzt beim Naturschutz auf eine äußerst martialische Rhetorik. Öffentliche Erklärungen rufen nach „Bodentruppen“ und Parkwächter-Puppen werden als „Fronthelden“ beworben. Laut BuzzFeed News hat der WWF die Darstellungen des Mediums zurückgewiesen und eine Untersuchung der Vorwürfe durch „unabhängige“ Menschenrechtsexperten in Auftrag gegeben.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 07.12.2019 / 11:00 / 0

Lega auf Anti-Euro-Kurs?

Der Wirtschaftssprecher der rechtspopulistischen „Lega“, Claudio Borghi, hat im italienischen Fernsehen scharfe Kritik am Euro geübt. In der Sendung „Agorà“ von Rai 3 sagte Borghi…/ mehr

News-Redaktion / 07.12.2019 / 10:30 / 0

Islamisten auf staatlich geförderter „Bildungsmesse“

Am Sonntag findet in Hürth bei Köln die „Erste Islamische Bildungsmesse im deutschsprachigen Raum“ statt. Veranstalter ist der Freie Verband der Muslime e.V., der über…/ mehr

News-Redaktion / 07.12.2019 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Meldepflicht und Medienfreiheit

In Bagdad gab es wieder Tote bei Angriffen auf Demonstranten, in Florida gab es Tote bei einem Angriff eines saudischen Soldaten in einem US-Militärstützpunkt, die…/ mehr

News-Redaktion / 06.12.2019 / 15:00 / 0

„Klima-“ und Konfliktnothilfe: UN brauchen 26 Milliarden Euro

Die Vereinten Nationen (UN) haben nach Angaben des britischen „Telegraph“ einen humanitären Appell lanciert und bitten um Spenden in Höhe von 28,8 Milliarden US-Dollar (rund…/ mehr

News-Redaktion / 06.12.2019 / 14:00 / 0

„Wir werden nicht in die Höhlen zurückkehren“

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš hat laut einem Bericht von „Hospodářské Noviny“ gedroht, das EU-Ziel „Klimaneutralität bis 2050“ zu blockieren. In einem Brief an EU-Kommissionschefin…/ mehr

News-Redaktion / 06.12.2019 / 08:37 / 0

Die Morgenlage: Streik und Staatsvertrag

Die US-Regierung zählt bereits 1000 Tote bei den Protesten im Iran, Deutschland, Frankreich und Italien beklagen Irans weitere Arbeit an Atomraketen, Frankreich erlebt die bislang…/ mehr

News-Redaktion / 05.12.2019 / 13:00 / 0

Labour-Video über Minderheitenschutz lässt Juden weg

In einem Kampagnenvideo der britischen Labour-Partei, in dem es um Minderheitenschutz geht und die Vielfalt Großbritanniens zelebriert wird, werden die Juden einfach weggelassen. In dem…/ mehr

News-Redaktion / 05.12.2019 / 08:25 / 0

Die Morgenlage: Botschaften und Bankkunden

In Afghanistan gab es wieder Tote nach einem islamistischen Anschlag, während die USA die Verhandlungen mit den Taliban wieder aufnimmt und Deutschland darüber diskutiert, ob…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com