Peter Grimm / 06.01.2020 / 16:00 / Foto: wellcomeimages.org / 22 / Seite ausdrucken

Meisterwerke betreuender Berichterstattung (5)

Gelegentlich würdigen wir ja an dieser Stelle exemplarisch einige der Meisterwerke fürsorglich-betreuender Berichterstattung in Deutschland. Immerhin mühen sich etliche Medien-Werktätige hierzulande, in bestimmten Meldungen ihre Konsumenten nicht mit Fakten zu verunsichern, die zu falschen Weltbildern führen könnten.

Beispielsweise in einem Bericht von express.de vom letzten Wochenende, wobei wir nicht ganz sicher sind, ob die Betreuung der Leser eher der Redaktion oder der Polizeipressestelle zuzurechnen ist. Aber auch in letzterem Fall gebührt den Express-Kollegen ja die Ehre, nicht nach den offenen Informationspositionen gefragt oder sie im Artikel als Informationslücke kenntlich gemacht zu haben. Aber genug der Vorrede. kommen wir zu einem beispielhaft betreuenden Medien-Werk:

"Die Bundespolizei sucht Zeugen eines brutalen Angriffs am Siegburger Bahnhof. Das Opfer (32) war Donnerstagabend mit blutüberströmtem Gesicht und Oberkörper auf der Wache erschienen.

Der Mann erzählte, dass er gegen 19.30 Uhr am Bahnsteig von mehreren Personen beleidigt und attackiert worden sei. Ein Zeuge bestätigte das. Demnach gingen die Beleidigungen von einer großen Gruppe augenscheinlich Minderjähriger aus. Weitere Personen, offenbar Bekannte der Gruppe, prügelten den 32-Jährigen dann zusammen.

Sie schlugen dem wehrlosen Mann mehrfach mit der Faust so heftig ins Gesicht, dass der zu Boden fiel. Als kurz darauf eine S-Bahn einfuhr, sprangen die Tatverdächtigen in den Zug und flüchteten.

Ihr Opfer suchte mit einer stark blutenden Verletzung im Gesicht Hilfe bei der Bundespolizei. Die Beamten riefen einen Rettungswagen, der den 32-Jährigen ins Krankenhaus brachte.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder die ein große Personenmenge in der S-Bahn gesehen haben, sich unter der kostenfreien Servicenummer 08 00/6 88 80 00 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden."

Niemand von denen, die bei dieser Lektüre daran gedacht haben mögen, in welchen Kreisen hierzulande wohl ein so altersübergreifender Großgruppenzusammenhalt besteht, wird in seinen Vorurteilen bestätigt. Kein Hinweis und keine Frage nach der mutmaßlichen Herkunft der Tätergruppe gibt es, auch wenn das Opfer und der Zeuge dazu bestimmt etwas sagen konnten. Damit wird doch wohl jedweder Generalverdacht vermieden, ganz so, wie es der Pressekodex fordert. Und die Leser werden sich auf diese Weise ja wohl irgendwann noch dazu erziehen lassen, solche Information gar nicht mehr zu vermissen, oder?

Der Beitrag erschien auch hier auf sichtplatz.de

Foto: wellcomeimages.org CC-BY 4.0 via Wikimedia

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Claudius Pappe / 06.01.2020

Gelsenkirchen: Polizist erschießt 37 jährigen Mann.  Kein Wort in der linken WAZ über die Abstammung des Mannes, der mit einem Messer vor der Wache und mit dem bekannten Schlachtruf All………. ,auf den Polizisten losging. Bild klärte auf. Meine Vorurteile wurden bestätigt. …..Lückenpresse

Marie Charage / 06.01.2020

Ein Zeugenaufruf ohne jedwede Beschreibung der gesuchten Personen? Das ist schon genial.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 31.07.2020 / 12:15 / 29

Ratgeber für Regelwächter

Es ist nicht alles schlecht am Corona-Ausnahmezustand. Mag sich auch die Wirtschaft im Sturzflug befinden – für alle, die ihr Tagwerk im Ratgeber-Wesen bestreiten, muss…/ mehr

Peter Grimm / 30.07.2020 / 06:25 / 115

Frieden in Rheinsberg

Rheinsberg ist nicht irgendein provinzielles Städtchen in Brandenburg, es ist eines mit dem Ruf, Ausflügler und Touristen anzuziehen. Das gleichnamige Schloss, einst erbaut für Friedrich…/ mehr

Peter Grimm / 28.07.2020 / 14:00 / 24

Maske und Maulkorb

Neulich fiel mir das alte kleine Gebotsschild an der Tür eines Linienbusses ins Auge. Es gemahnte Fahrgäste mit Hunden schon lange Zeit, dass sie ihrem…/ mehr

Peter Grimm / 23.07.2020 / 17:00 / 37

Ein Meisterwerk betreuender Berichterstattung aus Oberfranken

Der frühere deutsche Innenminister Thomas de Maiziere hat bekanntlich vor einigen Jahren gesagt, er wolle keine Informationen verbreiten, die die Bürger nur beunruhigen könnten. In…/ mehr

Peter Grimm / 23.07.2020 / 11:00 / 12

Die Infodemiologen kommen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mag vielleicht nur begrenzt hilfreich gewesen sein, als es um den medizinisch angemessenen Umgang mit dem Covid-19-Virus ging. Dafür hat die WHO…/ mehr

Peter Grimm / 16.07.2020 / 11:00 / 51

Maas droht mit neuen Reise-Beschränkungen

Diese Meldung mag eigentlich nur eine Randnotiz sein, aber sie lässt befürchten, dass so mancher Bundesminister recht bedenkliche Vorstellungen von seinen Aufgaben hat. So meldet…/ mehr

Peter Grimm / 03.07.2020 / 13:00 / 79

Ein Schritt in die Staatspresse?

Neben Grundrente, Kohleausstieg und Corona-Hilfsmilliarden konnte man beinahe übersehen, dass die Bundesrepublik jetzt auch mit der staatlichen Finanzierung privater Medienhäuser beginnen will. Die ersten 220…/ mehr

Peter Grimm / 16.06.2020 / 16:00 / 22

Barrierefreie Erinnerung an die Grundrechte

In Zeiten, in denen die Grundrechte nur eingeschränkt gelten, bräuchte dieses Land dringend eine entschlossene liberale Partei, die die Gewöhnung an einen solchen Zustand nicht…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com