Anabel Schunke / 19.10.2020 / 13:00 / Foto: Achgut.com / 124 / Seite ausdrucken

Meinungsfreiheit: Ist das die neue Normalität?

In der Kleinstadt Conflans-Sainte-Honorine bei Paris wird ein Lehrer auf offener Straße von einem gerade einmal 18-Jährigen in Moskau geborenen Tschetschenen enthauptet. Der Lehrer soll in seinem Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt haben, um über das Thema Meinungsfreiheit zu diskutieren. Es war der einzelne Angriff auf einen Lehrer, der seinen Schülern zeigen wollte, dass es sowohl in Ordnung ist, zu glauben, als auch nicht zu glauben. Letztlich ist seine Enthauptung aber als Angriff auf ganz Europa und unsere freiheitlichen Werte zu verstehen. Nicht nur die Franzosen stehen unter Schock, sondern ein jeder, der begreift, was dies für die Meinungsfreiheit insgesamt bedeutet.

Während wir noch über die Existenz einer Cancel Culture diskutieren, wurden diesbezüglich in Frankreich einmal mehr grausame Fakten geschaffen. Während J.K Rowling angesichts ihrer angeblich transfeindlichen Äußerungen nur die virtuelle Hexenverbrennung zu befürchten hat, wird in Frankreich schon wieder Mittelalter auf der Straße praktiziert. 

Längst ist die Angst auch bei jenen angekommen, die sonst so fleißig behaupten, dass wir keine Angst haben müssen. In Frankreich wurde einmal mehr die Grenzen der Meinungs- und Pressefreiheit neu gezogen. Ist das die neue Normalität?

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Nathalie Nev / 19.10.2020

Deutschland hat keine Islamisten, nur psychologisch Verwirrte. So wie der Moslem, der in Berlin vor seinen Kindern den abgeschnittenen Kopf seiner Ehefrau von der Terrasse seiner Wohnung in den Hof geworfen hat. Den Bericht kann ich nicht vergessen, ebenso andere, die in meiner Erinnerung bleiben.

Christian Speicher / 19.10.2020

In der Europäischen Union, die so großen Wert darauf legt, die gesetzliche Todesstrafe selbst für Mörder und Massenmörder abgeschafft zu haben und die darin einen zivilisatorischen Fortschritt sieht, existiert die ungesetzliche Todesstrafe für „Blasphemie“ gegen den „Propheten“, den kriegerischen und unbarmherzigen Gründer des eroberungsfreudigen Islam auf grausame und unmittelbare Weise fort. Und sowohl der Rechtsstaat als auch die Mehrheitsgesellschaft (die beide wohl in absehbarer Zeit keine Zukunft mehr haben werden) scheinen unwillig und unfähig, den Islam diesbezüglich in die Schranken zu weisen. Weshalb das Schlachten weitergehen und zunehmen wird. Ich weiß nicht, ob wegducken wirklich eine so hervorragende Idee ist für uns Schafe, zumal wir zunehmend an eine besseren Existenz im Jenseits nach dem „Martyrium“ auf Erden nicht mehr recht glauben wollen. Der massenhafte Import der Schlächter aus lauter Dummheit und Langeweile ist schon ein seltsames Ende der abendländischen Zivilisation in Europa. Aber Hauptsache wir haben auf dem Papier vorher noch die Todesstrafe abgeschafft.

Martin Ruehle / 19.10.2020

“Der Tod des Kriminellen George Floyd hat weltweit Proteste ausgelöst. Diese weltweiten Proteste fehlen, wenn einem Lehrer der Kopf abgetrennt wird, da er #Meinungsfreiheit lehren wollte. Die Doppelmoral der Leute, die sich stets auf der richtigen Seite wähnen, ist verachtenswert.” Tweed von Panthea (@Panthea2019) auf Twitter.  # # #  Dagegen zeigt sich die naive, dumme und Moralin verseuchte Heuchelei der dauerempörten Gutmenschen an der Reaktion auf den Mord an Samuel Paty : dröhnendes Schweigen ... und - ach ja - in der “taz” bedauern Kommentatoren den Tod des islamistischen Mörders, der   “ausserdem (...) so keine Chance, etwas zu bereuen und sich zu ändern”  habe, fragen sich   “warum so viele Menschen hier im Namen der Meinungsfreiheit islamophobe Karikaturen hochhalten wollen” und bedauern offen, dass   “die fortgesetzte und wiederholte veröffentlichung von islamophoben karikaturen im namen einer falsch verstandenen meinungsfreiheit langfristig betrachtet ganz sicher nicht im eigeninteresse frankreichs (liege) sie provozieren nicht nur fanatiker zu gewalttaten-aus denen rechtspopulistische parteien politisches kapital schlagen können ”  um mit der absoluten Ungeheuerlichkeit zu schließen   “...mit ein bisschen zensur könnte frankreich sein image bei den muslimen der welt verbessern”  Was für ein Sumpf ...!

Sabine Heinrich / 19.10.2020

Nachdem ich die meisten der Kommentare gelesen habe, ist es mir ein dringendes Bedürfnis, daran zu erinnern, dass die einzige Gefahr, die unserer Demokratie und unseren Mitmenschen droht - von rechts kommt. Selbstverständlich wird die GEW - die Gewerkschaft der linken Lehrer und Erzieher - dafür sorgen, dass noch in dieser Woche eine Trauerminute, eine Minute es Schweigens im Gedenken an den geköpften Lehrer bundesweit an allen Schulen stattfindet. Man möge mir meinen makabren Humor verzeihen - aber anders ist der Irrsinn, der hierzulande stattfindet, kaum zu ertragen.

Kim Loewe / 19.10.2020

“Nicht nur die Franzosen stehen unter Schock, sondern ein jeder, der begreift, was dies für die Meinungsfreiheit insgesamt bedeutet.” - Nein, im Gegenteil, wer unter Schock steht, ist nicht zu rationalem Denken und Begreifen fähig. Nach der x-ten derartigen Tat bin ich schon lange nicht mehr geschockt, nur noch angewidert. Deutsche Politiker und Journalisten leben uns zwar regelmäßig vor, von den vielen gleichartigen Taten immer wieder aufs Neue geschockt, entsetzt, empört, bestürzt, betroffen oder fassungslos zu sein. Das geht so lange bis die Tat nach wenigen Tagen wieder emsig vollständig unter den Teppich gekehrt wurde, und es wurde wieder kein bisschen dazugelernt und natürlich nichts verändert, so dass der nächsten Tat der Weg geebnet ist. Dass eine Enthauptung unmenschlich ist und verhindert werden muss, erkennt man auch mit minimalem Gefühlsausbruch. Jedes Entsetzen verhindert rationales Denken und ist letztlich nur Zeitverschwendung von Menschen, die mit der Situation überfordert sind. Wenn man sich solchen Gefühlen absichtlich nicht hinzugibt, erkennt man rational die Tragweite des Problems und findet auch die Lösungen. Eigentlich ist das gar nicht schwierig, aber unsere Politiker und Journalisten sind leider hoffnungslos überfordert von ihren Jobs.

K.Bucher / 19.10.2020

Michael Sachs / 19.10.2020 Diese islamischen linken Schwätzer haben uns eingeredet…..+++100% Beitrag Vielen Dank ! und hier gibt es eine weitere Mutige Stimme die noch dazu als Frau es ganz gut auf den Punkt bringt .ich bin gerne für gleich Berechtigung aber in diesem Fall ist es doppelt zu werten wenn sich das eine Frau traut .+++„Islamisierung ist keine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wann“+++ INTERVIEW MIT LAILA MIRZO am 12. September 2018+++ Der Islam passt nicht zu Europa, schreibt Laila Mirzo in ihrem jetzt erschienenen Buch.+++ Und letztendlich sind genau solche die Wirklichen Heldinnen die in der Heutigen Zeit wiedermal Dringend gebraucht werden . Und Wer erkennt wie Gut die inzwischen Staatlich gesteuerte Islam faschistoide Kommunisten Propaganda funktioniert braucht sich auch gar nicht wundern das wohl Nur wenige dieses Buch kennen , beziehungsweise besser gar nicht kennen sollen wen Ihnen Ihr Leben und oder die Berufliche Karriere lieb ist .Ja soweit ist man inzwischen schon

Zdenek Wagner / 19.10.2020

alexander a. dellwo - Da muss ich Ihnen aber gewaltig widersprechen: Muslime, wenn ich die Majorität der Flüchtlinge einfach mal so beschreiben darf, wurden in keinen Ghettos zusammen gepfercht, sondern haben von alleine und gezielt die Gemeinschaft mit Gleichgläubigen gesucht! Ein gläubiger Moslem wünscht keinen sozialen Umgang mit Deutschen, ein gläubiger Moslem darf selbigen auch gar nicht suchen. Wir sind schmutzig. ungläubig und minderwertig. Dieses uralte Märchen von der Ausgrenzung der Muslime seitens der bösen Teutonen zieht nicht. Die Muslime ziehen diese Grenzen selbst - von sehr sehr wenigen Ausnahmen abgesehen.

Rasio Brelugi / 19.10.2020

@ Matthias Fischer: “Auch wenn die AFD derzeit nicht allzu viel zu bieten zu haben scheint ...” Ja, die Ignoranz fast aller Medien gegenüber der AfD könnte dies nahelegen (nur bei der JungeFreiheit sehe ich immer mal wieder Nachrichten über die Aktivitäten dieser Partei). Wenn man allerdings nur mal in einige der Bundestags-AfD-Reden der letzten Wochen hineinhört, merkt man , dass das so nicht stimmt. Die Positionen der AfD sind sehr klar. Ohne die AfD hätten wir überhaupt keine Opposition im Bundestag. Die Luschen von der FDP sind seit dem Kemmerich-Skandal nur noch eine herumwuselnde Lachnummer.

Rasio Brelugi / 19.10.2020

Ja, Frau Schunke, das ist die neue Realität. Diese nicht bemerkt zu haben, war der letztlich tödliche Fehler dieses Lehrers. Nicht nur Frankreich, fast das gesamte Westeuropa ist schon lange kein Land mehr mit freier Meinungsäußerung. Wenn eine Filmgruppe wie Monty Python einen Film im Stile von “Das Leben des Brian” über Mohammed machen würde, würden alle von Moslems ermordet werden, auch hier in Deutschland. Hier ist ja “übungsweise” schon ein Obdachloser in Koblenz brutal mit dem Messer enthauptet worden. (Die Tat ist nie aufgeklärt worden; für mich kommen für diese einzigartige Tat in Deutschland nur Moslems als Hauptverdächtige in Frage.) Und das ist ja auch nicht die erste Tat in dieser psychopathologischen Grausamkeit in Frankreich: War da nicht mal ein Handwerker, der von einem angestellten Moslem genau so psychopathologisch grausam “enthauptet” worden? Und war da nicht auch ein Fall in Nord-Frankreich, wo ein Pfarrer so “enthauptet” wurde? Auch in Deutschland fallen täglich 126 “Ungläubige” den Gewaltverbrechen der (überwiegend moslemischen) Migranten zum Opfer, wohlgemerkt: täglich (im Jahr 2019, so die offizielle Statistik). Salman Rushdie wäre auch in Deutschland nicht sicher. Kritiker des Islam müssen hier im Land (mitten in Europa, das muss man mal in aller Ruhe im Gehirn wirken lassen: mitten in Europa!) unter Polizeischutz gestellt werden. Hamed Abdel-Samad kann ein Lied davon singen, aber auch die beiden islamischen Theologen (meines Wissens in Tübingen und Freiburg), die den Traum von einem grundrechtskonformen Islam träumten, auch die stehen unter Polizeischutz (bzw. standen: einer von denen hat aufgegeben). Der Islam ist eine üble Ideologie, der ein grausames Merkmal mit der Nazi-Ideologie gemeinsam hat: Auch der Islam maßt sich an, über Leben und Tod anderer Menschen zu entscheiden. Mit dem Islam ist eine nazi-ähnliche Ideologie in Deutschland etabliert (schon wieder!). Und die Mehrheit der Bevölkerung guckt dabei indifferent aus der Wäsche ...

Katja Bauder / 19.10.2020

Ich nehme an, in der linksgrünen Weltanschauung ist dieser bedauernswerte Lehrer der freien Religionsausübung eines Mitglieds einer verfolgten Minderheit zum Opfer gefallen…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com