Meine Oma ist Medienwissenschaftler

Am letzten Tag des alten Jahres gab ich hier eine Prognose für 2020: es wird das Jahr, in dem die Wahrheit zu einer Frage des Stils degradiert wird (Wenn die Wahrheit schlechter Stil ist). Damit lässt sich von den eigenen grandiosen Fehleinschätzungen ablenken, um weiter den Oberlehrer spielen zu können.

Das neue Jahr ist noch keine 2 Tage alt und schon lese ich im Cicero als Nachbericht eines Interviews im Deutschlandradio folgende Formulieriungen des Medienwissenschaftlers Bernhard Pörksen: Die „Umweltsau-Debatte“ sei für ihn ein „Beispiel für weitgehend sinnlose, plötzlich hervorschießende Empörung, die große Gereiztheit, die dann dazu führt, dass sich am Ende des Tages alle übereinander aufregen und die Empörung über die Empörung der jeweils anderen Seite gleichsam zum kommunikativen Normalfall wird“.

Der Autor des Cicero-Beitrages findet diese Aussage des Medienwissenschaftlers Pörksen ganz toll. Mal abgesehen davon, wie konkret sich dieses Fach als Wissenschaft definiert, fordert der Experte auch Medienerziehung in den Schulen, wodurch sich dann eine „redaktionelle Gesellschaft“ entwickeln soll. Leider gilt nun mal ganz unwissenschaftlich, dafür aber real: wie man in den Wald hineinruft, so schallt es halt zurück. Will man verhindern, dass der Mist, der sich seit Jahren auftürmt, auf die Verursacher zurückfällt, wäre es besser, statt wohlfeiler Belehrungen, die eigenen, großen Fehler ehrlich zuzugeben.

DAS wäre die beste Methode, den Druck aus dem Kessel zu nehmen.  Aber dazu müsste man vom hoch alimentierten Ross runter und solch guter Stil ist wohl zu viel verlangt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Alexander Schilling / 03.01.2020

Die haben sich von ihrer Demaskierung erholt und lassen sich nun in aller Öffentlichkeit vom wohlbestallten parrucchiere Pörkens das verrutschte Haarteil wieder zurechtrücken. Eigentlich lächerlich—aber weiss man’s, ob letzterer nicht selbst einmal den Gipfel der Karrieregeilheit erklimmen möchte und jetzt schon auf ein eigenes Format im ÖRR scharf ist?—Die Maxime ist so alt wie ihre Anwendung im vorliegenden Falle schäbig——‘do ut des’.

Gabriele H. Schulze / 03.01.2020

Ich will sie nicht belästigen, @Wilfried Düring, aber ich bin ganz bei Ihnen.

Arnd Siewert / 03.01.2020

Stilfrage? Nein das Spiel lautet - wir suchen Dumme- Propaganda, Agitation, Täuschen und Manipulieren. Selbstbevorteilung im sozialistischem Rausch. Auf den Strassen Antifack und Messer -im TV dummschnack bis der Arzt kommt - schöne neue Welt

Robert Korn / 03.01.2020

“Ziel sei es deshalb, uns zu einer „redaktionellen Gesellschaft“ zu entwickeln, in der jeder Einzelne in der Lage ist, zu bewerten, zu prüfen und auszusortieren.” Soso. Wehe ihm, dem jeden Einzelnen,  wenn er das dann ausführt und zu Ergebnissen gelangt , die dem Medienwissenschaftler und seiner entourage nicht behagen. Vor allem das mit dem “aussortieren” macht mich misstrauisch. Ist halt Wissenschaft.

Martin Lederer / 03.01.2020

In dieses Interview des Medienwissenschaftlers Bernhard Pörksen habe ich auch kurz reingesehen. Ich schaue ab und zu bei den linken Mainstream-Medien nach, ob etwas Intelligentes (meinetwegen aus linker Sicht) da steht. Aber Fehlanzeige. Immer nur Bashing und “Hetze” gegen die üblichen Verdächtigen. Immer wieder Hypermoral wie gefährlich der Klimawandel und die Rechten doch seien. Aber keine einzige vernünftige Analyse. Entweder sind die Leute wirklich so dumm, oder es ist eben wie im Politbüro, dass niemand die Wahrheit sagen darf, denn sonst geht es ihm schlecht. Ich weiß nicht, was zutrifft.

Wilfried Düring / 03.01.2020

Liebe Frau @Kuhn, Herr Pörksen ist ein Medien- daher ‘Gesellschaftswissenschaftler’, wie es die in DDR doch auch schon gab. Rabulistiker wie Pörksen sind Teil des Problems und nicht Teil der Lösung. George Orwell hat das schon gewußt und unnachahmliuch ‘satirisch’ beschrieben . (‘Mini-Lieb’: Stasi und Geheimdienst; ‘Mini-Fried’: Krieg und Verteidigung; ‘Mini-Wahr’: Propaganda und Lüge; ‘Mini-Freud’: (schwerste) Arbeit und Gulag. Die vier ‘Minis’ stehen bei Orwells Dystopie für Ministerien in einem totalitäten Syste:. Ministerium der Liebe, des Friedens, der Wahrheit und der Freude. Und in einem solchen Wahrheitsministerien fände sich für einen Wortakrobaten wie Pörksen sicher auch ein warmes Plätzchen ... . Er arbeitet daran.

Belo Zibé / 03.01.2020

Das nennt sich Wandlung! Aus der »Umweltsau-Debatte« wird »Umwälzsau-Debatte«.  

M. Haumann / 03.01.2020

Vielleicht zur Klarstellung der Verhältnisse für alle, die ausgerechnet jetzt glauben, die Bürger noch mehr massregeln zu dürfen: wenn zahlende Kunden nicht nur unzufrieden mit dem Dienstleister sind, sondern im Gegenteil den begründeten Eindruck haben, dass er sie und ihre Interessen mit seiner Arbeit beschädigt, wird das Geschäftsverhältnis beendet, je nach Schwere des Anlasses auch fristlos. So läuft das in der normalen Welt und so sollte es im 21. Jahrhundert auch mit allen Medien gehandhabt werden, anstatt die Leute zwingen, etwas zu kaufen, was sie gar nicht konsumieren oder einfach nicht mehr wollen. Wenn die ÖR sich endlich wie alle anderen dem freien Markt stellen müssten, wären sie auch gezwungen, wieder Qualität für ihre Kundschaft zu produzieren und nicht nur die Propaganda für Frau Merkel oder Herrn Habeck. Macht euch frei von unserem Zwangszahlungen, dann meckert auch keiner mehr über Verunglimpfung von Kundschaft, jedenfalls garantiert nicht lange. So einfach ist die Lösung.

Rudhart M. H. / 03.01.2020

Ein Fall für die Kultusminister wäre es , endlich die Wissenschaften auf reine Wissenschaften zu begrenzen und den ganzen überflüssigen Wust an sogenannten Wissenschaften wie Politikwissenschaften, Genderwissenschaften und Medienwissenschaften und dergleichen mehr in den Orkus zu spülen , wo er auch hingehört. Das würde bedeutende Mittel freimachen für echte Wissenschaften , auch für wirkliche technische Lösungen hinsichtlich der Klimaveränderungen und keinen Platz mehr lassen für Gehüpfe, Wahnvorstellungen und Glaubenskriege mit Inquisition und allem , was da eben dazugehört! Ich bin es leid , mich von kindlichen Naivlingen belästigen lassen zu müssen , die in einer Welt von Kobolden leben und denken, daß das Periodensystem der Elemente zur Bestimmung ihres Eisprungs dient ! Macht endlich das Abitur wieder zu einer Reifeprüfung für ein wissenschaftliches Studium . Jagt die Leute zum Teufel mit ihrem Gespinne vom Schreiben nach Gehör, denn die rechnen auch nach Gefühl . Laßt doch alle , die ihren Namen tanzen wollen auch tanzen, aber gebt ihnen um Gottes Willen keine politische Macht. Inzwischen ist es doch soweit, daß nur der prädestiniert für einen Ministerposten ist, der aber auch wirklich absolut gar keine Ahnung vom Sachgebiet hat. Allein gut quatschen können, reicht eben nicht. Das reicht heute für ein Abi , aber international sind die Züge doch längst schon abgefahren. Nie war der Ost-Witz vom Grund des 13. Schuljahres im Westen aktueller : Das brauchen die nämlich für ein Jahr Schauspielunterricht. Und seht Euch die Schauspieler an , durch die Bank Studienabbrecher oder sonstige Absolventen von Flachzangen-Studiengängen, wenn überhaupt !

Karla Kuhn / 03.01.2020

“....fordert der Experte auch Medienerziehung in den Schulen, wodurch sich dann eine „redaktionellen Gesellschaft“ entwickeln soll. ” Hat der noch alle Tassen im Schrank ??  Die DDR rückt nicht näher, nein mit solchen Forderungen wird ihr in Deutschland ein “bequemes Bett” eingerichtet. Hatten wir doch in STABÜ in der Schule. Nachrichten aus dem NEUEN DEUTSCHLAND , die Postille der kommunistischen Nomenklatura, in der lauter tolle “WAHREITEN” standen, wie “übererfüllter Plan”, “reichliches Konsumangebot” “imperialistischer Klassenfeind” und noch viele so wunderbare Lügenmärchen wurden uns im Unterricht ZWANGSAUFGEDRÄNGT !  Zum Glück hatten wir einen Lehrer, der jedesmal den Zirkus verkürzt und NICHT nach unserer Meinung gefragt hatte. Wahrscheinlich wäre ich als erste im Jugendwerkhof wegen “Zersetzung des “Kommunistischen Arbeiter-und Bauernstaates” gelandet, weil ich die WAHRHEIT gesagt hätte. LEIDER stand in diesem Lügenblatt nicht drinne, daß der VERBRECHERISCHE UNRECHTSSTAAT DDR nur mit Hilfe des Westens noch am Leben war. SCHADE, hätte man dieses marode, korrupte verbrecherische System NICHT gestützt wäre DEUTSCHLAND nicht nur diese Kanzlerin und solche Medientypen erspart geblieben, sondern wir hätten heute wahrscheinlich ein Politik zum Wohle des deutschen Volkes, incl, eine gute Schulbildung, viele Medien, die viele noch lesen könnten,  etc.pp. !! Apropos Pörksen, hat er seiner Oma schon vorgeworfen, sie sei ein “UMWELTSAU” und vielleicht nicht mehr lange da ?? SOLCHE TYPEN machen ALLES noch viel schlimmer und ich hoffe sehr, daß sich endlich die Rentner, die noch in der Lage sind, vielleicht gute 15 Millionen an der WAHLURNE an die UMWELTSAU erinnern !! Das würde eine ANDERE Politik und ANDERE Medien bedeuten ! Und das wäre wirklich gut so !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Frank, Gastautor / 23.06.2020 / 06:25 / 110

Bericht zur Coronalage 23.06.2020: Rinderwahn

Die Winterepidemie ist vorbei. Aber Regierung und Medien hören einfach nicht auf, die angebliche Bedrohung am Leben zu erhalten und uns an der Rückkehr zu…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 28.05.2020 / 06:25 / 156

Bericht zur Coronalage 28.05.2020

Die neuesten Zahlen bestätigen ziemlich eindeutig die These, dass wir es auch dieses Jahr mit einer Winterepidemie zu tun hatten, die im April ausläuft. In…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 18.05.2020 / 14:00 / 80

Der alte Code und das neue Virus – mit Aktualisierung

Zwei Spezialisten haben sich die Computer Modellierung des britischen Wissenschaftlers Neil Ferguson, der die Regierung in Sachen Corona beriet, näher angesehen. Er sagte Millionen von Corona-Toten voraus und beeinflusste weltweit…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 07.05.2020 / 06:10 / 93

Bericht zur Coronalage 07.05.2020

Mit diesem Beitrag möchte ich die medizinische Risikoanalyse mit der Sicht der medizinischen Praktiker abrunden. Es stehen mittlerweile die notwendigen Informationen zur Verfügung, um diese Analyse…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 27.04.2020 / 12:00 / 84

Bericht zur Corona-Lage vom 27.04.2020

Wir reden nun über Zahlen, hinter denen immer Einzelschicksale stehen. Das weiß ich nur zu gut, da ich als Hausarzt immer schon Menschen beim Sterben…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 22.04.2020 / 06:15 / 150

Bericht zur Coronalage vom 22.04.2020 – worauf wartet die Politik?

Risikoanalyse Ansteckungsgefahr Nun ist es offiziell, der Reproduktionsfaktor R sank schon vor dem Shutdown unter 1. Das ist der Zeitpunkt, ab dem ein an Corona-Covid-19 Erkrankter…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 14.04.2020 / 09:46 / 0

Klägerin Beate Bahner in Psychiatrie eingewiesen

Die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner ist am Sonntagabend in die Psychiatrie eingewiesen worden. Sie hatte eine Verfassungsklage gegen den Covid-19-Notstand erhoben. Achgut.com berichtete (Siehe Verweise…/ mehr

Gunter Frank, Gastautor / 09.04.2020 / 15:30 / 58

Bericht zur Coronalage 09.04.2020: Verantwortung statt Parolen

Vorab: Die heutige Pressekonferenz in Heinsberg deutet an, dass die Politik offensichtlich endlich anfängt zu begreifen, wie katastrophal ihr Krisenmanagement aus dem Ruder gelaufen ist. Dabei…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com