Claude Cueni, Gastautor / 04.12.2021 / 06:15 / Foto: P. Lindgren / 23 / Seite ausdrucken

Mein Jahresrückblick 2021

Kim Jong Un rüstet ab, leider nur gewichtsmäßig.

Brexit & Exodus. Das britische Königshaus sorgt sich ums Klima. Innerhalb und außerhalb der Familie.

Angela Merkel geht, ihre Fachkräfte bleiben.

Taiwan fürchtet chinesische Aggression, Amerika Joe Bidens fortschreitende Demenz. Darmspiegelung beweist: Biden ist nicht dement.

Nicht überraschend: Antike Genome belegen Sex zwischen Neandertalern und ersten Europäern.

Neurowissenschaftler beweisen: Mit Darmbakterien junger Mäuse lassen sich Gehirne alter Mäuse deutlich verjüngern. Müssen wir Scheiße essen?

Smalltalk mit Apéro riche an der Uno-Klimakonferenz in Glasgow. Gefragt sind Flugzeugtaxis, Fünf-Sterne-Küche und Escort-Dienste.

Chinas CO2-Emissionen übertreffen die aller OECD-Länder zusammen. Demonstrationen erlaubt. Aber nur in der Zelle.

Greta wird pragmatisch. Sie modelt für „Vogue Scandinavia“, tanzt und singt wie Mutter Malena, macht Fotoshootings mit Hund und ohne Hund.

Die Weltbevölkerung wächst weiter, der Planet hingegen nicht. Wo Kinderreichtum ein Statussymbol ist, bleiben Europas Sozialsysteme die Traumdestination.

In der Kultur zählt nur noch die richtige Gesinnung. Preisträger müssen weiblich sein, farbig oder mindestens einen non-binären Gärtner mit Migrationshintergrund haben.

Taliban erobern Afghanistan und versprechen: Jetzt wird alles anders. Sie erschießen in Nangarhar 13 Hochzeitsgäste. Sie haben Musik gehört. Früher hätten sie gleich alle massakriert.

China entwickelt Hyperschallraketen, der Westen beanstandet Ananas auf der Pizza Hawaii.

Fallschirmjäger Denny Vinzing warnt nach seiner Rückkehr aus Afghanistan: „Die meisten halte ich nicht für integrierbar. Sie leben nach ganz anderen Werten. Die Stellung der Frau ist radikal anders. Die kommen hier nicht zurecht.“

Auf Herbst 2015 folgt Herbst 2021. Hersteller von „Red Pepper“-Ladysprays verzeichnen steigende Umsätze.

Pandemie: Kann man verlorenes Vertrauen mit einer Tüte Haribo wiederherstellen?

Weltuntergänge im Konjunktiv. Japan entwickelt genmanipulierte Tomaten, die beruhigend wirken. Experten empfehlen Tomatenkonsumpflicht und Tomatenzertifikate.

 

Claude Cueni (65) ist Schriftsteller und lebt in Basel. Er schreibt jeden zweiten Freitag im BLICK, wo dieser Beitrag zuerst erschien. Zuletzt erschienen bei Nagel & Kimche die Romane „Genesis – Pandemie aus dem Eis“ und „Hotel California“. Die ersten 100 seiner Geschichts-Kolumnen wurden soeben als Buch veröffentlicht.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

giesemann gerhard / 04.12.2021

Ja, denn Haribo macht Kinder froh. Und wo sind die Erwaxenen? Ach ja, ebenso. Frug ich neulich einen Schweizer Kollegen: Wie geht’s? Sagte der: Danke, eben schlecht. Alles wird gut. Oder auch nicht, oder?

G. Böhm / 04.12.2021

Unbedingt fehlt in der Aufstellung das im Jahre 2021 in Dummland entdeckte völlig neue nobelpreiswürdige biophysikalische transzendente ACAB-Wirkprinzip zur Energietransformation.

Walter Weimar / 04.12.2021

In Anbetracht der Lage auf unserem Planeten geht die neue Deutsche Regierung mit wegweisenden Schritt voran, ohne jeden Zwiespalt bei den Koalitionsverhandlungen ist man sich bei der Freigabe von Canabis einig. Alles auf der Welt wird erträglich und gut. Nicht immer den Finger in die Wunde stecken, das Problem zum wohlwollenden Wunsch machen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claude Cueni, Gastautor / 12.09.2022 / 16:00 / 7

Wie wir zum Reisen gekommen sind

„Man reist ja nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen“, schrieb Goethe (1749–1832). Das war nicht immer so.  Reisen hatte jahrtausendelang stets einen ganz bestimmten…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 14.07.2022 / 16:00 / 6

Miss Chiquitas Abenteuer

Wie verwegene Geschäftsleute die Banane aus dem Malaria- und Korruptions-Dschungel Zentralamerikas in die Luxusmärkte der Ersten Welt brachten. Kaum zu glauben, dass Minor Cooper Keith…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 10.07.2022 / 14:00 / 4

Die Frau im Rollstuhl, die den Teddybär erfand

Im Alter von eineinhalb Jahren erkrankte Margarete Steiff an Kinderlähmung. Doch mit ihrem ungebrochenen Optimismus schuf sie einen Weltkonzern. Europa im März 1843. Astronomen beobachten…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 07.07.2022 / 16:00 / 25

Der eigene Tod ist nie das Ende der Zivilisation

Nicht wenige Hochbetagte glauben, dass die Welt demnächst untergeht. Ebenso Teenager, bei denen die von den Medien täglich zitierten „Weltuntergangsexperten" mehr Schaden angerichtet haben als…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 30.05.2022 / 16:00 / 4

Mit Bitcoins Geld verdienen

Mittlerweile habe ich mit Bitcoins mehr verdient als mit meinem letzten Roman „Hotel California“. Aber nicht indem ich Bitcoins kaufte, sondern indem ich regelmäßig Puts…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 27.05.2022 / 16:00 / 25

Elon Musk macht den Noah

Der Milliardär ließ auf Twitter verlauten, dass eine „hundertprozentige Chance“ bestehe, dass die Menschheit ausgelöscht werde. Musk sieht überall Gefahren: Killerviren, die obligate Sintflut und…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 07.05.2022 / 10:00 / 10

Philippinen: Die Rückkehr des Marcos-Clans

Am Sonntag finden die philippinischen Präsidentschaftswahlen statt. Viele Kandidaten versprechen weniger Armut, weniger Kriminalität und ein Ende der „Anarchie der Familie“. Denn politische Ämter werden…/ mehr

Claude Cueni, Gastautor / 04.05.2022 / 16:00 / 7

Vom Eiffelturm und der Freiheitsstatue

Denkmäler sind anfangs oft umstritten oder gar verhasst, dann mutieren sie zum Wahrzeichen einer Stadt oder zu einem Symbol. Und dann kommen die woken Ignoranten…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com