Peter Grimm / 28.07.2020 / 14:00 / 24 / Seite ausdrucken

Maske und Maulkorb

Neulich fiel mir das alte kleine Gebotsschild an der Tür eines Linienbusses ins Auge. Es gemahnte Fahrgäste mit Hunden schon lange Zeit, dass sie ihrem vierbeinigen Liebling im Bus einen Maulkorb anlegen müssen. Heutzutage fällt dieses Schildchen neben den wesentlich größeren und prägnanteren Aufklebern an den Bustüren, welche die Maskenpflicht für alle Zweibeiner vorschreiben, kaum noch auf. Den Verkehrsbetrieben ist offensichtlich die Maskenpflicht für Menschen ungleich wichtiger als die Maulkorbpflicht für Hunde. In etlichen Zügen der Berliner S-Bahn lässt sich auf den ersten Blick nicht einmal mehr der Maulkorbgebots-Aufkleber finden. Aber wann wurden solche Gebote in Berlin je wirklich durchgesetzt? Hunde ohne Maulkorb sah und sieht man in Berliner Stadtbahnzügen deutlich häufiger als welche mit.

Bei der Maskenpflicht sieht das offenbar anders aus. Unmaskierte Reisende sind – im Gegensatz zu den ersten Wochen des Vermummungszwangs – kaum noch zu sehen. Die Maske genießt – egal ob aus Angst vor dem Virus oder aus Angst vor den inzwischen auch in Berlin drohenden Bußgeldern – im Nahverkehr offenbar mehr Akzeptanz als der Maulkorb unter Hundehaltern. Viele von ihnen verweigern den Maulkorb für ihren vierbeinigen Liebling selbst dann, wenn dieser Liebling groß wie ein Kalb ist und äußerst einschüchternd wirkt. 

Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an die Debatten längst vergangener Jahrzehnte, als nach einigen – sogar tödlichen – Kampfhundeattacken bestimmte als gefährlich eingeordnete Hunderassen den Maulkorb von der Obrigkeit verordnet bekamen. Manche Herrchen und Frauchen beklagten seinerzeit quasi Menschenrechtsverletzungen, als sie sich gezwungen sahen, ihrem Hund etwas vor die Schnauze zu schnallen. Von verletzten Tierrechten gar nicht zu reden.

"Keine artgerechte Kommunikation"

Diese alte Debatte setzte sich mit den immer gleichen Argumenten auf beiden Seiten durch die Jahrzehnte fort, stieß allerdings immer seltener auf breites Publikumsinteresse. Überall, wo irgendeine Hundeverordnungsnovelle diskutiert wurde, flammte der alte Maulkorb-Kulturkampf wieder auf. Wie beispielsweise vor zwei Jahren in Wien, als es um ein neues Tierhaltegesetz ging. Auf heute.at konnte man dazu seinerzeit lesen: 

„Der Verband Österreichischer Tierschutzorganisationen kritisiert diese Novelle. Der Grund: Man sehe einen Widerspruch zum Tierschutzgesetz. Eine generelle Maulkorbpflicht würde nämlich bedeuten, dass die Hunde keine Möglichkeit für eine artgerechte Kommunikation hätten. Auch ihr Bewegungsbedürfnis würde ohne Grund maßgeblich eingeschränkt werden, so die Tierschutzorganisation "pro-tier.at" in einer Aussendung.

Auch trage diese Maßnahme nicht zu vermehrter Sicherheit im öffentlichem Raum bei. Der Gegenteil wäre sogar der Fall. Ursula Aigner für den Verband "pro-tier": "Der Maulkorb am Hund gibt den Hundehaltern nur zu leicht ein falsches Sicherheitsgefühl und manche werden dann erst recht unvorsichtig. Die Maßnahme bringt nichts und verdammt tausende völlig friedlicher und verträglicher Hunde zu einem nicht hundegemäßen Leben."

Jetzt könnte manch Maskengegner sofort Analogien erkennen, denn auch Menschen sind in ihrer artgerechten Kommunikation eingeschränkt, wenn sie etwas vor Mund und Nase binden müssen. Aber finden diese Masken-Gegner nun unter den Maulkorb-Gegnern Verbündete? Nicht zwingend. Während ich mir neulich in der S-Bahn genau diese Frage gestellt hatte, liefen im Waggon drei große Hunde mit ihren Herrchen an mir vorbei. Und siehe da: Die Hunde hatten keinen Maulkorb, aber ihre Herrchen trugen Maske. Offenbar fiel es ihnen leichter, sich selbst etwas um Mund und Nase zu binden, als ihren Hunden etwas um die Schnauze. Außerdem soll man ja nicht Äpfel mit Birnen und Masken mit Maulkörben vergleichen. 

Es zählt der symbolische Effekt

Allerdings keimte auch eine Befürchtung in mir auf. Auch wenn der Zwang zur Maske besser angenommen wird als der Zwang zum Maulkorb – diskutiert wird über ihren Nutzen und ihren Sinn dennoch. Nur selten ist einer dabei so ehrlich wie Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Verkündung der jüngsten Maskenpflicht-Wiedereinführung. Er verwies auf den „symbolischen Effekt“: „Je mehr sie aus unserem Alltag verschwindet, desto stärker wird die Sorglosigkeit.“ 

Es sieht so aus, als ob die meisten Regierungen es derzeit im Sinne von Kurz für angeraten halten, ihren Bürgern mit beschränkten Rechten vorerst möglichst wenig der Corona-Sorgen zu nehmen. Lieber werden so schöne Begriffe wie Alltagsmaske geprägt. Das lässt befürchten, dass auch die Diskussionen um die Maskenpflicht ein ebenso alltäglicher Dauerbrenner werden wie die Debatte um die Maulkorbpflicht. Allerdings ist der Symbolwert des letzteren Gebots schon ziemlich verblichen. Das könnte dann dem Masken-Symbol in den nächsten Jahrzehnten vielleicht ebenso widerfahren.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Harald Unger / 28.07.2020

Ein weiterer Bericht, der behutsam die Oberfläche streichelt. Denn wir Gebietler mögen’s recht mild. Während gestern eine PK von America’s Frontline Doctors, deren Video innerhalb weniger Stunden 17 Millionen mal aufgerufen wurde,  zuerst von FB, dann YouTube und Twitter von ihren Plattformen gelöscht wurde. Und zwar auf Geheiß der WHO, deren ‘Expertise’ sich das GAFAT Kartell zu eigen macht, da die WHO wiederum von Xi ‘Covid’ Kingpin persönlich kontrolliert wird. Wer es jetzt noch wagen will, des Gedankenverbrechens schuldig zu werden, das liebliche Tal der Ahnungslosen für einen Moment zu verlassen, und sich ein eigenes Bild dessen zu machen, was die Ärzte den Menschen mitzuteilen haben, gebe folgenden Text in die Adresszeile und klicke oben auf den ersten Eintrag. Sodann erscheint direkt das Video zum Anklicken: Facebook, Google/YouTube, Twitter Censor Viral Video of Doctors’ Capitol Hill Coronavirus Press Conference

Jürgen Fischer / 28.07.2020

„Je mehr sie aus unserem Alltag verschwindet, desto stärker wird die Sorglosigkeit.“ Eines hat er vergessen, dazuzusagen, der Herr Kurz: „und je stärker die Sorglosigkeit, desto mehr schwimmen unsere Felle davon, die Leute kujonieren zu können.“ Das hat auch Signore Söder bemerkt, der heute in BILD zitiert wird: “Corona kommt mit Macht zurück!” (so oder ähnlich die Schlagzeile von heute). Ja, die zweite Welle kommt - allerdings keine Corona-, sondern eine weitere Panikwelle. Die Vernunft hat keine Chance mehr, das mediale Dauerfeuer hat sein Ziel erreicht. Zwar noch nicht hier auf der Achse, aber wir stehen auf verlorenem Posten gegen eine Armee der Verblödung. Und ich frag’ mich immer noch, wer das international so geschickt orchestriert.

Wilhelm Lohmar / 28.07.2020

Mir war vom ersten Augenblick an klar, daß die Maskenpflicht bestenfalls eine psychologische Wirkung hat und dem dummen Volk ansonsten nur die Herrschaftsgewalt der politischen Klasse vor Augen führen soll. Ich benutze an den betreffenden Orten trotzdem eine, da ich dem Personal in Bussen und Bahnen und in Verkaufsräumen die Arbeit nicht unnötig erschweren will.

Sabine Lotus / 28.07.2020

Die Köterrasse macht mobil. :D

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 12.11.2021 / 15:07 / 144

Spiel nicht mit den Ungeimpften!

Niemand hat die Absicht, die Gesellschaft zu spalten, oder? Berlins Gesundheitssenatorin empfiehlt, private Kontakte zu Menschen zu meiden, die sich gegen eine Corona-Impfung entschieden haben.…/ mehr

Peter Grimm / 05.11.2021 / 16:00 / 54

Jetzt sprechen die Weimarer Zahlen

„Weimar verschweigt infektiöse Zahlen“ war hier auf achgut.com ein Artikel von Erik Lommatzsch überschrieben, in dem es um eine Entscheidung des Oberbürgermeisters Peter Kleine ging. Darin hieß…/ mehr

Peter Grimm / 17.10.2021 / 14:00 / 61

Neues vom Erbe der Angela M.

Überstürzter Atomausstieg, Einladung zur Massenzuwanderung, das Rückgängig-machen der Wahl eines Ministerpräsidenten und die generelle Alternativlosigkeit ihrer Entscheidungen sind bekannte Hinterlassenschaften der Kanzlerin Merkel. Jetzt kommt…/ mehr

Peter Grimm / 08.10.2021 / 10:00 / 91

Diskriminierung innerhalb der Linken?

In einem „Mobilitätswende Camp“ versammeln sich – nicht parteipolitisch gemeint – Grüne und Linke in aller Vielfalt. Da sollte es diskriminierungsfrei zugehen. Doch jetzt kommt dieser…/ mehr

Peter Grimm / 29.09.2021 / 10:39 / 82

Merkelismus ohne Merkel

Ein Möchtegern-Kanzler erklärt, die Seinen hätten als Wahlverlierer keinen Regierungsanspruch, gratuliert der Konkurrenz und bietet sich anschließend aus Verantwortung für „unser Land“ als Regierungspartner an…/ mehr

Peter Grimm / 27.09.2021 / 14:02 / 48

Kanzlerwahl? Unverzüglich!

Wir wollen ja keine Vorschläge aus politisch verdächtiger Quelle kolportieren, geschweige denn selbst mit welchen kommen, aber hier haben wir einen aus politisch unbedenklicher Quelle…/ mehr

Peter Grimm / 27.09.2021 / 10:38 / 174

Wähler-Quittung – für wen eigentlich?

Nach jeder Wahl fragen die Kommentatoren, was die Wähler mit dem Ergebnis sagen wollten. Da wird natürlich viel orakelt, dabei ist manche Ansage vielleicht viel…/ mehr

Peter Grimm / 24.09.2021 / 10:00 / 71

Wer missbraucht den Mord an Alexander W.?

Alexander W. wurde in einer Tankstelle in Idar-Oberstein erschossen. Berichtet wird, dass er seinen Mörder Stunden vor der Tat des Tankstellenladens verwiesen hatte, in dem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com