News-Redaktion / 17.01.2020 / 10:00 / 0 / Seite ausdrucken

Manchester: Bericht wirft Licht auf weiteren Missbrauchsskandal

Auch in Deutschland sorgte der Missbrauchsskandal von Rotherham für Schlagzeilen. 2014 wurde bekannt, dass um die 1400 Kinder und Jugendliche in der Stadt in South Yorkshire jahrelang von pakistanischen Banden systematisch missbraucht und sexuell versklavt worden waren und Behörden, Polizei und Kommunalpolitiker die Verbrechen bewusst verschleiert hatten. Im Verlauf der 2010er-Jahre wurden auch in weiteren englischen Städten, darunter Rochdale, Oxford, Derby, Halifax und Newcastle, ähnliche Missbrauchsserien durch überwiegend pakistanischstämmige Tätergruppen, sowie massenhaftes Behördenversagen, aufgedeckt. In Telford (West Midlands) war das Ausmaß mit schätzungsweise 1000 Opfern ähnlich groß wie in Rotherham.

Britische Medien berichten nun von einer Untersuchung, die der Bürgermeister des Ballungsraums Manchester (Greater Manchester), Andy Burnham, in Auftrag gegeben hat. Der kürzlich erschienene Abschlussbericht zeigt, dass auch in der drittgrößten englischen Stadt jahrelang bandenmäßiger sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen stattfand und die Täter trotz Wissen der Behörden nahezu frei walten konnten.

Laut dem Bericht wurden Mitte der „Nuller Jahre“ um die 60 Mädchen in Manchester systematisch sexuell missbraucht, vergewaltigt und zum Konsum von Drogen gezwungen. Die meisten Opfer waren weiß und im Alter von 12 bis 16 Jahren, viele lebten in staatlichen Heimen. Die Täter seien rund 100 Männer „asiatischer Abstammung“ gewesen. An zwei Stellen wird der Bericht konkreter und spricht von „pakistanischen Männern“.

Nach dem Tod der 15-jährigen Victoria Agoglia an einer Überdosis Heroin im Jahr 2003 (sie hatte Sozialarbeitern wiederholt mitgeteilt, dass sie von den Banden mit Heroin injiziert und vergewaltigt wurde, wurde allerdings ignoriert), wurde zwar eine polizeiliche Untersuchung gestartet. Diese wurde allerdings frühzeitig beendet, und bemerkenswerterweise wurde gegen kaum einen der 97 Verdächtigen Anklage erhoben. Von acht Verdächtigen ist bekannt, dass sie anschließend weiterhin am Missbrauch der Mädchen beteiligt waren. Im August 2018 weigerte sich der Polizeichef von Manchester offenbar, die Untersuchung wieder aufzunehmen.

Laut dem Bericht betrachteten die lokalen Behörden die Untersuchung als „heikel“ und befürchteten, dass das Lenken von Aufmerksamkeit auf die Verbrechen der pakistanischen Banden „Rassenhass schüren“ könnte. „Um es ganz deutlich zu sagen: Sie opferten die Mädchen der politischen Korrektheit“, schreibt der britische Journalist Brendan O’Neill. 2017 berichtete übrigens die „Times“, dass die britische Polizei jeden Tag durchschnittlich neun Menschen wegen „Hassrede“-Postings in den sozialen Medien verhaftet.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 14.06.2024 / 12:37 / 0

Essen muss der AfD Grugahalle zur Verfügung stellen

Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen darf die AfD ihren Parteitag dort wie vertraglich vereinbart abhalten. Die Stadt Essen muss der AfD die Grugahalle für…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:23 / 0

Zahlungen an die Taliban für Migranten-Rücknahme?

Seit der mörderischen Messerattacke eines Afghanen in Mannheim werden Abschiebungen nach Afghanistan gefordert. Hessens Ministerpräsident Rhein (CDU) sagt, man solle mit den Taliban reden und…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 14:15 / 0

Hetze gegen Impfkritiker darf dokumentiert werden

Im Sommer 2022 zitierte ein Mann mit dem Nutzernamen „MicLiberal“ auf Twitter zahlreiche hetzerische Aussagen von Politikern, Künstlern, Journalisten und Ärzten gegen Ungeimpfte und Corona-Maßnahmenkritiker.…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:45 / 0

G7 wollen russisches Vermögen für Ukraine-Hilfe nutzen

Anscheinend ist geplant, die Ukraine mit einem Darlehen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar zu unterstützen, das durch Zinsgewinne aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten finanziert werden…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:00 / 0

Frankreichs Rechte bekämpft sich selbst

Kaum hatte der Chef der konservativen Republikaner, Eric Ciotti, eine Wahlallianz mit dem rechten Rassemblement National geschlossen, geriet seine Parteispitze in Aufruhr und setzte ihn…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 12:30 / 0

EuGH verurteilt Ungarn wegen Asylpolitik

Der Europäische Gerichtshof hat Ungarn wegen seiner Asylpolitik zu einer Geldbuße von 200 Millioen Euro verurteilt. Hinzu komme ein Zwangsgeld von einer Million Euro für…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 09:23 / 0

ID-Fraktion bleibt auf Distanz zur AfD

Die Fraktion Identität und Demokratie (ID) im EU-Parlament plant vorerst nicht, die AfD erneut aufzunehmen, obwohl Maximilian Krah aus der Parlamentsdelegation ausgeschlossen wurde. Ein Sprecher von…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 07:15 / 0

Geteiltes Echo für Pistorius’ Wehrerfassungs-Pläne

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hatte am Mittwoch seine Pläne für einen "Auswahlwehrdienst" vorgestellt. Künftig sollen demnach alle 18-Jährigen digital für einen Fragebogen zur Wehrerfassung kontaktiert…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com