News-Redaktion / 17.01.2020 / 10:00 / 0 / Seite ausdrucken

Manchester: Bericht wirft Licht auf weiteren Missbrauchsskandal

Auch in Deutschland sorgte der Missbrauchsskandal von Rotherham für Schlagzeilen. 2014 wurde bekannt, dass um die 1400 Kinder und Jugendliche in der Stadt in South Yorkshire jahrelang von pakistanischen Banden systematisch missbraucht und sexuell versklavt worden waren und Behörden, Polizei und Kommunalpolitiker die Verbrechen bewusst verschleiert hatten. Im Verlauf der 2010er-Jahre wurden auch in weiteren englischen Städten, darunter Rochdale, Oxford, Derby, Halifax und Newcastle, ähnliche Missbrauchsserien durch überwiegend pakistanischstämmige Tätergruppen, sowie massenhaftes Behördenversagen, aufgedeckt. In Telford (West Midlands) war das Ausmaß mit schätzungsweise 1000 Opfern ähnlich groß wie in Rotherham.

Britische Medien berichten nun von einer Untersuchung, die der Bürgermeister des Ballungsraums Manchester (Greater Manchester), Andy Burnham, in Auftrag gegeben hat. Der kürzlich erschienene Abschlussbericht zeigt, dass auch in der drittgrößten englischen Stadt jahrelang bandenmäßiger sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen stattfand und die Täter trotz Wissen der Behörden nahezu frei walten konnten.

Laut dem Bericht wurden Mitte der „Nuller Jahre“ um die 60 Mädchen in Manchester systematisch sexuell missbraucht, vergewaltigt und zum Konsum von Drogen gezwungen. Die meisten Opfer waren weiß und im Alter von 12 bis 16 Jahren, viele lebten in staatlichen Heimen. Die Täter seien rund 100 Männer „asiatischer Abstammung“ gewesen. An zwei Stellen wird der Bericht konkreter und spricht von „pakistanischen Männern“.

Nach dem Tod der 15-jährigen Victoria Agoglia an einer Überdosis Heroin im Jahr 2003 (sie hatte Sozialarbeitern wiederholt mitgeteilt, dass sie von den Banden mit Heroin injiziert und vergewaltigt wurde, wurde allerdings ignoriert), wurde zwar eine polizeiliche Untersuchung gestartet. Diese wurde allerdings frühzeitig beendet, und bemerkenswerterweise wurde gegen kaum einen der 97 Verdächtigen Anklage erhoben. Von acht Verdächtigen ist bekannt, dass sie anschließend weiterhin am Missbrauch der Mädchen beteiligt waren. Im August 2018 weigerte sich der Polizeichef von Manchester offenbar, die Untersuchung wieder aufzunehmen.

Laut dem Bericht betrachteten die lokalen Behörden die Untersuchung als „heikel“ und befürchteten, dass das Lenken von Aufmerksamkeit auf die Verbrechen der pakistanischen Banden „Rassenhass schüren“ könnte. „Um es ganz deutlich zu sagen: Sie opferten die Mädchen der politischen Korrektheit“, schreibt der britische Journalist Brendan O’Neill. 2017 berichtete übrigens die „Times“, dass die britische Polizei jeden Tag durchschnittlich neun Menschen wegen „Hassrede“-Postings in den sozialen Medien verhaftet.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 02.02.2023 / 13:47 / 0

Teurer Rat für den Wirtschaftsminister 

Der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck soll für bis zu 20 Millionen Euro externe juristische Beratung für „Fragen der Energiekrise“ suchen.  Wieviele Juristen sind unter den…/ mehr

News-Redaktion / 01.02.2023 / 12:15 / 0

25 Prozent aller Grundsteuererklärungen fehlen

Auch nach Ende der Abgabefrist fehlen weiterhin Millionen an Grundsteuererklärungen. Nur in Bayern wurde die Frist noch einmal verlängert. Die Quote der eingegangenen Grundsteuererklärungen bei…/ mehr

News-Redaktion / 01.02.2023 / 11:50 / 0

Bundesverfassungsgericht kippt Polizeigesetz in Mecklenburg-Vorpommern

Gleich mehrere Vorschriften des sogenannten "Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung" in Mecklenburg-Vorpommern sind nach Ansicht der Verfassungsrichter grundgesetzwidrig. Die im Polizeigesetz gestatteten heimlichen…/ mehr

News-Redaktion / 22.01.2023 / 13:00 / 0

Zahl der Asylanträge in der EU um 46,5 Prozent gestiegen

Nach wie vor werden mit Abstand die meisten Asylanträge in Deutschland gestellt Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf einen vertraulichen "Situationsbericht zur…/ mehr

News-Redaktion / 21.01.2023 / 08:30 / 0

Neues von den peinlichen Puma-Pannen

Die meisten Schäden entstanden durch mangelnde Wartung und hätten von der Bundeswehr wohl binnen 30 Minuten behoben werden können, wenn es denn genug Personal und…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2023 / 15:30 / 0

Droht geflohenen Russen jetzt die Enteignung?

Viele Russen entziehen sich Moskaus Zugriff und setzen sich ins Ausland ab. Präsident Putins Regierung wollen den Exodus durch Druck auf die Flüchtlinge stoppen. Russlands…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2023 / 11:20 / 0

Norwegische Reederei befördert keine E-Autos mehr

Die auf der „Postschiff-Route“ verkehrende Havila verbietet Elektro- und Hybrid-Autos sowie Wasserstofffahrzeuge an Bord – wegen Brandgefahr. Als erste Reederei hat die norwegische Havila Kystruten laut Auto…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2023 / 11:10 / 0

Erdogans Türkei verdient an Umgehung der Russland-Sanktionen

Russland verdrängt offenbar Deutschland vom Platz des größten Handelspartners der Türkei. Die Türkei hat sich trotz der NATO-Mitgliedschaft seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com