Tamara Wernli / 08.09.2021 / 12:00 / 25 / Seite ausdrucken

Männer unerwünscht!

Bald wird gewählt. Wäre ich ein Mann, dann würde ich eindeutig vor den Grünen Reißaus nehmen. In keiner anderen Partei ist wohl der Widerspruch zwischen gesellschaftspolitischem Anspruch und der Wirklichkeit so groß. Kurz gesagt: Die Grünen sind latent männerfeindlich.

Mehr von Tamara Wernli finden Sie auf ihrem YouTube-Kanal.

Foto: Tamara Wernli

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Andrej Stoltz / 08.09.2021

Wer in Deutschland als Mann die Grünen wählt, ist sowieso nur noch ein Beta, der schon längst die Kontrolle über sein Leben verloren hat. Tut mir leid, aber anders kann man das nicht sagen.

Dr Stefan Lehnhoff / 08.09.2021

Die Grünen sind eher menschenfeindlich, denkfeindlich, freiheitsfeindlich,  verantwortungsgeindlich…. Sie sprechen exakt die gleiche Wählergruppe an wie einst die NSDAP. Wenn man(n) sie nicht besiegt, werden Sie auch als Frau reissaus nehmen müssen.

Ralf.Michael / 08.09.2021

Andreas Block hat die richtige Schlussfolgerung gezogen ...In einem Harem sicher verwahrt, können die Grün-*innen nie wieder Schaden anrichten.  Das kommt davon, wenn man den Begriff ” Gleichberechtigung ” falsch verstanden hat. Kein Mitleid für solche Feminoiden. No Mercy…...

Gerhard Schmidt / 08.09.2021

Zumindest ein Grüner mag Männer: Volker Beck…

Helge Lange / 08.09.2021

Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass die Grünen mit all ihren Frauenquotenregelungen nicht nur Männer diskriminieren, sondern auch sämtliche DIVERSEN? Das sind über 60 Geschlechter, die von den Grünen diskriminiert werden!!! Dass Vernunft, Gesetze und Argumente hier und heute nicht so wichtig sind, wissen wir ja, aber wäre diese Diversendiskriminierung nicht nebensächlich und bescheuert genug für einen großen Aufreger, der die Grünen erledigt?

Dr. René Brunsch / 08.09.2021

Nein! Die Grünen sind nicht männerfeindlich! Die Grünen vertreten - und das ist ihr gutes Recht - die Interessen ihrer Parteimitglieder. Und obwohl es groteskerweise Parteimitglied heißt. Richtige Männer kann ich bei den Grünen nicht erkennen. Na gut, bei Boris Palmer bin ich mir nicht ganz sicher ...

A. Ostrovsky / 08.09.2021

@Johannes Schuster : Herrische Emanzen entstehen nicht durch Geburt. Die Geburt als Quelle des Übels anzusehen, führt deshalb in die Irre.

Hjalmar Kreutzer / 08.09.2021

Pardon, Frau Wernli, der Hohn und Spott, der sich über Frau Baerbock ergießt ist nun gerade eben nicht frauenfeindlich. „Frau“ ist die einzige Qualifikation der Dame, sie als Kanzlereusenkandidatin aufzustellen, andere hat sie leider nicht. Ein männlicher Bewerber wäre angesichts der Klopse, die sich die Dame geleistet hat, selbst von den Grünen mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt worden. Sind Sie übrigens sicher, dass nur die Männer von der Wahl der Grünen Abstand nehmen sollten? Ausgerechnet die Grünen sollen in ihrem Klimarettungswahn die Umwelt schützen und dabei Energieversorgung, Produktion und Wohlstand in Einklang bringen? „Grün“ muss man sich leisten können; die meisten Normalverdiener können das nicht, weil sie „nicht das Ende der Welt, sondern das Ende des Monats“ im Blick haben müssen.

giesemann gerhard / 08.09.2021

Die Grünen setzen voll auf die schnutige Annalena, damit auch ein paar Männer grün wählen. Sage ich meiner Frau, dass ich grün wähle, weil die Annalena ist doch sooo süß, dann kriege ich von der einen derartigen Schlag ins G’nack, in den Danken, dass mir Hören und Sehen vergeh’n.  So erspare ich mir eine Sitzung bei der Lieblings-Femdom meiner Wahl ... . Wohl dem, der eine solch fürsorgliche und zugleich sparsame Ehefrau hat.

Herwig Birg / 08.09.2021

Keine Panik dieses Irrenhaus wird bald in sich zusammenbrechen, da die Leistungsträger auswandern und jetzt schon über 60 Prozent der Wahlberechtigten über 50 Jahre sind. Unter 40 herrscht bereits Frauenmangel bzw. sind die Deutschen schon in der Minderheit. Rechnet man noch die Pensionierungs-bzw. Verrentungswelle hinzu wird man sehen wie schnell der Wohlstand bzw. die Frauenrechte weg sind. Sowas sollte man sich mit einer Tüte Popcorn genüsslich vom Ausland ansehen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Tamara Wernli / 15.09.2021 / 12:00 / 14

Mein Tag im YouTube-Löschzentrum

Wann und warum löscht YouTube Videos? Ich wollte es genau wissen und habe mir daher das YouTube-Löschzentrum mal genauer angeschaut. Die freundliche Mitarbeiterin Huberta H.…/ mehr

Tamara Wernli / 31.08.2021 / 15:00 / 31

Sagen Sie das nie zu einer Frau!

Ich freue mich über jedes Kompliment, und lobende Worte wirken auf mich, als würde man mit einer Feder über meinen verspannten Nacken streichen. Ein Bekannter…/ mehr

Tamara Wernli / 24.08.2021 / 14:00 / 18

Und was ist mit den Jungs?

Mädchen und Frauen gelten als besonders förderungsbedürftig. Doch wer kümmert sich heutzutage eigentlich um das männliche Geschlecht? Laut aktueller Studien haben es mittlerweile nämlich Jungs…/ mehr

Tamara Wernli / 15.08.2021 / 14:00 / 112

Die Verhärtung der Fronten

Ich bin geimpft, habe aber absolutes Verständnis für alle, die das nicht tun wollen. Damit bin ich zwischen die Fronten geraten: Für die einen bin…/ mehr

Tamara Wernli / 11.08.2021 / 11:00 / 31

Die Abschaffung der Schauspielerei

In der Schauspielerei geht es vor allem darum, möglichst überzeugend und authentisch das zu verkörpern, was man nicht ist. Amazon hat sich jetzt für seine…/ mehr

Tamara Wernli / 30.07.2021 / 14:00 / 5

Nena und die tägliche Dosis Doppelmoral

Der Abbruch von Nenas Konzert ist wohl das Thema der Woche. Interessant ist es, einen Blick auf das zu werfen, was hinter den Anfeindungen gegen…/ mehr

Tamara Wernli / 26.07.2021 / 12:00 / 48

Markierungspflicht für Ungeimpfte

Kürzlich forderten Schweizer Politiker einen Sticker für ungeimpfte Pfleger, Ärzte und Erzieher. „Spinnen die?“, fragt Tamara Wernli. Und weist darauf hin, dass ihr neues Video…/ mehr

Tamara Wernli / 19.07.2021 / 10:00 / 10

Gleichstellungs-Personin im Interview

Tabea Hacklberger-Schöll ist Gleichstellungs-Beauftragte und trägt mit ihrem Diversity-Leitfaden dazu bei, dass die Welt gerechter wird.  Egal, ob eine Pflanze, die aussieht wie ein Penis…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com