Manfred Haferburg / 03.08.2022 / 13:07 / Foto: Tim Maxeiner / 132 / Seite ausdrucken

Männer, die auf Turbinen starren

Da soll noch einer sagen, der Bundeskanzler könne nur schlumpfig grinsen und habe keinen Sinn für Humor. Das stimmt so nicht. Es fehlt ihm nur der Sinn für unfreiwillige Komik.

Im Gas-Streit mit Russland hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch die Turbine für die Pipeline Nord Stream 1 besichtigt, die auf dem Weg von Kanada nach Russland in Mülheim an der Ruhr zwischenlagert. Wie jetzt? Hat Vizekanzler Habeck nicht schon vor zwei Wochen gesagt, die Turbine sei bei Gazprom und die technischen Probleme nur vorgeschoben?

Mit der Umgehung des eigenen Embargos schlägt die schlaue Bundesregierung dem Putin ein Schnippchen, von dem er sich lange nicht erholen wird. „Mit der Lieferung der Turbine haben wir Putins Bluff auffliegen lassen“, sagte er. „Er kann diesen Vorwand nicht mehr verwenden und keine technischen Gründe mehr für ausbleibende Gaslieferungen ins Feld führen.“

Jetzt hat der Bundeskanzler höchstselbst die Gasturbine bei Siemens in Erlangen besichtigt. Das kann man sich nicht ausdenken, und selbst die Wochenshow wäre auf so einen irren Einfall nicht gekommen. Leser und Twitterer haben die reine Freude an dieser Kabarett-Nummer. Auf RP Online kommentiert ein Leser: „Was redet dieser Scholz für einen Unsinn, wenn er die Turbine in Mühlheim besucht, dann kann sie ja schlecht gleichzeitig an Russland ausgeliefert sein"Und auf Twitter meint ein rj zur entsprechenden Tagesschau-Meldung: „Ich dachte der ist noch im Urlaub? Wünsche der Turbine viel Spaß, mach nen selfie, der kommt nie wieder.“

Besonders unterhaltsam sind die fast 900 Leserkommentare zu einem Welt-Online-Artikel, sie kommen mit köstlichem Humor daher, hier eine kleine Auswahl: 

Wilfried F.: Irgendjemand hat in diesen Spiel ne Schraube locker. Die Turbine ist es nicht.

Georg G.: Humor ist, wenn man trotzdem lacht! Ich könnte mich krümeln bei folgender Vorstellung: Scholz im Blaumann schlumpft durch die Turbine und bescheinigt dann, dass das Teil in Ordnung ist!

Harald W.B.: Und nächste Woche muss auch Herr Habeck die Turbine besichtigen. Darauf die Woche wird sie dann offiziell von den Parteivorständen von SPD und Grüne zur Abreise nach Russland verabschiedet.

Hassan Liebeaus B.: Männer, die auf Turbinen starren. Demnächst in Ihrem Kino

Angelika A.: Baut ein Museum um diese Turbine und nehmt Eintritt. Diese Meldung hat Komikerformat und ist Kabarett vom Allerfeinsten.

Fabian S. Ich bin mal gespannt über das Treffen mit der Turbine. Es ist gut, jede Turbine persönlich zu kennen.

Hans D.: Na klar, wir besichtigen eine Turbine. Was kommt danach? Wir besichtigen ein Atomkraftwerk und ein Windrad.

Marc D.: Der Kanzlernde besucht enz Turbine:innen. Oder Turbinende? Bitte dringend noch vor diesem Grossereignis klären.

Holger D.: Das Besichtigen von Dingen soll ja Wunder wirken. Vielleicht sollte der Kanzler erwägen, die Turbine zu küssen? Es soll eine sehr nette Turbine sein. Vermutlich wird sie noch in Regenbogenfarben lackiert.

Matthias K.: Jetzt wissen wir, warum die Turbine noch immer in Deutschland ist: Scholz war im Allgäu im Urlaub und erst nach seiner Rückkehr fand sich ein Termin, in welchem er mit dem Siemens Energy Chef bei einer Fotosession verkünden kann, dass die berühmte Turbine erst einmal auf Deutschland-Tournee geht, damit alle Abschied nehmen können.

Rebellion Extinction: Ggf. könnte man die Turbine einzäunen und Eintritt verlangen? Studierende Besichtigende zahlen die Hälfte.

Thomas S.: Wenn die Turbine mit der Deutschen Bahn transportiert wird, kann das noch dauern.

Heiko M.: Vielleicht handelt es sich ja um eine sehr schöne und sehenswerte Turbine.

Johannes H.: Gibt es auch öffentliche Besichtigungstermine? Oder wird man die Turbine bei einer langsamen Fahrt, durch ganz Deutschland, bewundern können?

Ralph A.: Ich warte schon geraume Zeit auf mein neues Auto. Könnte Herr Scholz mal schauen wo es ist?

Fällt das nicht alles unter den neuen Tatbestand „Verächtlichmachung“? Beim Lesen dieser 900 Kommentare haben die Nancy und der Haldenwang aber stramm zu tun.

Foto: Tim Maxeiner

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Petra Conze / 03.08.2022

Herr Haferburg, Sie machen dem Thilo hier Konkurrenz (ist er im Urlaub)! Satire vom Feinsten, nur ungewollt. Kann man so nicht erfinden. Zusammenhang von Gas-Rationierung und Great Reset und Impfungen? Wenn das natuerliche Immunsystem erstmal geschwaecht genug ist durch wiederholte Spritzen , braucht es nicht viel Kaelte um zu wirken..

Thomas Koch / 03.08.2022

Ich finde Masturbination im Zusammenhang mit Objektophilie schwierig. Aber vielleicht bin ich auch zu spießig und man sollte dies eher als Erweiterungs-Option im Rahmen von LGBTIQ+ willkommen heißen…

Ronald M. Hahn / 03.08.2022

Eins kann ich anhand der oben zitierten Kommentare sagen: Die WELT-Leser haben 754 mal mehr auf dem Kasten als alles, was sich im deutschen Fernsehen als Kabarettist alimentieren lässt.

Hans Kloss / 03.08.2022

Meiste unsere Mitbürger glauben immer noch, dass der KanzlerEnde durch das Starren auf die Turbine das Problem gelöst und Putin besiegt hat,. Das ist leider nicht lustig.

T. Schneegaß / 03.08.2022

@Claudius Pappe: “Weder Erlangen noch Mühlheim, die Turbine ist in Berlin”. Nein, auch da ist sie nicht, diese wechselnden Ortsangaben sollen den Gegner lediglich verwirren. Nach dem Besuch des “Kanzlers der Turbine” und dessen Kniefall von ... wurde diese an einen geheimen Ort gebracht. Man will damit eine Entführung und den heimlichen Einbau durch ein russisches Spezialkommando verhindern. Die Deutschen sollen sich aber keine Sorgen machen, es geht ihr gut, ihr fehlt es an nichts. Außer an Gas, aber die Spaziergänge an der frischen Luft gleichen den Mangel aus.

Anke Müller / 03.08.2022

@Tom Walter - “Habeck nannte die Turbine ein “vorgeschobenes Argument” und “fadenscheiniges Spiel” Russlands. Die Gazprom-Gesellschaft habe genügend Turbinen. Diese eine Turbine werde nicht gebraucht. Schon vor der Wartung von Nord Stream 1 hätte die Leitung voll auf 100 Prozent gefahren werden können, so der Erzähler von Geschichten am 22.07.2022 Und jetzt kommen Sie und erzählen, dass 7 von 8 Verdichtern von Siemens (Wertarbeit! Made in Germany!) nicht einsatzbereit wären? Das nimmt ja dem gesamten deutschen Kabinett den Wind vollkommen aus den Segeln! Zumal diese eine, die Scholz heute so öffentlichkeitswirksam zur Schau stellte (mit einer kleinen runden Abdeckung in blau und einer anderen in gelb, wie süss!) bereits am 17.07. aus Kanada in Köln gelandet war, nachdem Baerbock Truedeau Dampf machte, und zwar so: „Die Kanadier haben gesagt: ‚Wir haben viele Fragen‘. Da haben wir gesagt: ‚Das können wir verstehen, aber wenn wir die Gasturbine nicht bekommen, dann bekommen wir kein Gas mehr, und dann können wir überhaupt keine Unterstützung für die Ukraine mehr leisten, weil wir dann mit Volksaufständen beschäftigt sind“. Tja. Und seitdem steht sie jetzt die 3. Woche da rum. Wissenswert zudem: bei Nordstream II, die gefüllt ist, bereit steht, Gas in ausreichender Menge zu pumpem und als “Ausfallröhre” angeboten wurde und eingesetzt werden könnte, hat man auf russische Turbinen gesetzt - das heißt, die könnten dort in Russland die Verdichter selbst warten und wären auf das Wohl und Wehe ausländischer Po-litiker so ganz und gar nicht angewiesen. Halten die uns für dumm? Die halten uns für dumm! Und frieren lassen wollen sie uns zudem!

Sonja Bauch / 03.08.2022

Wir beliefern die Ukraine mit schweren Waffen.

K.Wilhelm / 03.08.2022

zu mir is gekummen a turbine, schein wie gold ist sie gewen die grine. flügelech wie roite pommeranzen, schreibelech was beten sich zum tanzen ...

Ralf.Michael / 03.08.2022

Tschaa, als Politiker spottet man tatsächlich jeder Beschreibung…..Bitte Alle ein grosses ” O ” für Olaf…

Hans Reinhardt / 03.08.2022

“Jetzt geht`s rund” sagte der Kanzler als er in die Turbine fiel.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 03.10.2022 / 06:20 / 122

Im Energiewendewunderland – von den Wunderwaffen zur Geheimwaffe

Staatssekretär Patrick Graichen aus dem Habeckministerium fantasierte bis 2030 mal eben 15 Millionen Elektroautos herbei, die als Stromspeicher bei Dunkelflaute fungieren. Der Mann qualifiziert sich…/ mehr

Manfred Haferburg / 29.09.2022 / 06:15 / 130

Strahlende Feiglinge: Union, FDP und das Atomgesetz

Dass Wirtschaftsminister Habeck nun den Weiterbetrieb von zwei AKWs bis April 2023 für möglich hält, ändert am Grundproblem nichts. Selbst CDU und FDP sind nicht…/ mehr

Manfred Haferburg / 19.09.2022 / 06:25 / 126

Kleine Reise ins Land der Weltenretter

Ich habe in 20 Jahren französischen Exils einen kritischen Außenblick auf mein Vaterland gewonnen, trotzdem erschrecke ich jedes Mal, wenn ich heimkomme. In meiner Wahlheimat…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.09.2022 / 06:00 / 62

Sievert oder Sauvignon – das Schweizer Endlager

Die Geologie hat gesprochen und die Schweizer haben sie gehört. „Die Geologie hat gesprochen. Es ist eine eindeutige Entscheidung.", konstatiert die Schweizer Nationale Genossenschaft für die…/ mehr

Manfred Haferburg / 08.09.2022 / 11:00 / 27

Die Ingenieure über die Habeck-Kaltreserve

Man sollte in schwierigen Fragen stets die direkt Betroffenen konsultieren. Was Habeck und seine ministeriellen Energiewender nicht tun, macht die Achse.  Wir fragten: „Was denken…/ mehr

Manfred Haferburg / 07.09.2022 / 07:11 / 159

Habecks Schwurbelkonferenz. Eine Richtigstellung

Es war die Pressekonferenz des kompletten Energiewende-Fiaskos. Nur sollte es nicht eingestanden werden und verbarg sich hinter einem dichten Vorhang an Schwurbelei. Eine Richtigstellung. Der…/ mehr

Manfred Haferburg / 05.09.2022 / 06:15 / 136

Saporischschja und die Energiewende-Legenden

Diesen Winter ist es wohl soweit. Ein Pulverfass namens Energiewende fliegt der Regierung um die Ohren. Die Lunte glimmt und ist sehr kurz geworden. Schon…/ mehr

Manfred Haferburg / 30.07.2022 / 06:00 / 192

Atomausstieg: Sturm im grünen Wolkenkuckucksheim

Jetzt, wo die Folgen der verheerenden Energiewende sichtbar werden, flüchtet sich die Politik in Schuldzuweisungen und Sparappelle. Wie voll müssen die grünen Hosen sein, dass…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com