Achgut.tv / 17.05.2020 / 16:15 / 134 / Seite ausdrucken

Lindh zartbitter über Achgut.com im Bundestag

Dass die Arbeit der Achse des Guten im Deutschen Bundestag gewürdigt wird, kommt nicht alle Tage vor. Doch in der Aktuellen Stunde über das kritische Corona-Papier, das bekanntlich von einem inzwischen kaltgestellten Oberregierungsrat im Innenministerium erstellt wurde, war es soweit. Der SPD-Abgeordnete Helge Lindh widmete sowohl den am Papier beteiligten Wissenschaftlern und Ärzten, wie auch Achgut.com ganz persönliche Worte. "Wortreich und geistesarm" überschrieb Herr Lindh seine Gedanken, und gab so allerhand zum Besten. Das finstere Treiben der "einschlägig bekannten Achse des Guten" habe in Verbindung mit "zehn renitenten Wissenschaftlern" zu unbotmässiger Kritik an der heldenhaften Corona-Poilitik der Bundesregierung geführt. Regelrecht schwindelig redete er seine Kollegen mit Formulierungen wie dieser: "Wir gehen auf die Seite des Guten und verlassen die Achse des Bösen, die sich Achse des Guten nennt". Ferner beklagte er die "selbsternannte Dirtyharryfizierung" in  Kritikerkreisen, eine Formulierung die uns durchaus inspiriert und kreativen Respekt abnötigt. 

Video oben auf dem Pfeil im Bild anklicken.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Volkmar / 17.05.2020

Wahrscheinlich sind auch die Wahlergebnisse der SPD ein “Zerrbild unseres Landes”, wo doch eigentlich alles viel besser gemacht wird.

Hans-Peter Dollhopf / 17.05.2020

Die politischen Parteien sind Parasiten, welche die parlamentarische Demokratie absolut im Griff haben. Sie haben die Blutschranke der Gewaltenteilung des politischen Systems längst durchbrochen. Nicht geht ohne oder gegen sie. Die Parteigänger sitzen in allen relevanten Positionen in allen Verbänden und Organisationen. Mittlerweile haben sie sich von der engen nationalen Klammer befreit und ihre Mitglieder nach Brüssel geschickt. Nun sitzen sie auch außerhalb der nationalen politischen Kontrolle an den Hebeln der Macht in der supranationalen EU und herrschen von dort aus nicht legitimiert in diesen Staat hinein. Die systemrelevanten Parteien Deutschlands besitzen inklusive Fußvolk 1.200.000 Mitglieder. Von dieser Gruppe wird das tatsächliche Herrschaftspersonal für Deutschland gestellt!

Werner Gottschämmer / 17.05.2020

Irgendwie erinnert der mich an die Muppets Show. Kann mir nicht helfen, aber ist so.  Nur, die Muppets Show war lustiger. Lind? War das nicht jener, der von linkeren Linksautonomen angegriffen wurde, und als Ergebnis, die Gewalt dann doch eher von der anderen Seite kam, so oder so ähnlich?

Gudrun Dietzel / 17.05.2020

Aha, der Bundestag leistet sich sogar einen Pausenclown.

Gertraude Wenz / 17.05.2020

O mei, o mei, was hat er sich und gleich die ganze SPD blamiert! Sein ganzes schräges Geschwafel ist nun für immer im Internet gespeichert und jederzeit zu aller Gaudi abrufbar. Er kann einem schon fast leid tun, aber nur fast. Ich sage nur : Weg mit Helge, her mit den Dirty Harrys!

Gert Köppe / 17.05.2020

Hier haben die “Roten Socken” aber wieder ein seltenes “Spezial-Exemplar” unter der hintersten Bank hervor gezogen. Konnte der, bei seinem “Rednerpult-Lambada”, nicht wenigstens eine rote Zipfelmütze mit SPD-Logo aufsetzen? Dann hätte man es den Kindern immer noch als Kasperle-Theater verklickern können. Bei der Hälfte seines Gestammels dachte erst ich er schwafelt über seine eigene Partei. Dann würden einige Satzbrocken sogar zutreffen. Aber dann zerbröselte diesen sozialistischen “Teilzeit-Choleriker” sichtlich jeglicher sinnvoller Zusammenhang. Ich kann der SPD nur gratulieren über solche “Personal-Pfeifen”. Mir zeigt es nur sehr deutlich, das ein Listen-Wahlrecht sehr häufig nur den ungenießbaren Bodensatz an Parteibuch-Trägern in die Parlamente spült.

Sabine Schönfelder / 17.05.2020

Lindh ist nicht zartbitter. Den ließ man als Kind zu lange in der Sonne liegen. Dieses Gehirn ist geschmolzen! Wenn man zehn Wissenschaftler anspricht auf der Achse des Guten, dann sind das keine Wissenschaftler sondern zehn Wissenschaftler, allerdings einschlägige, ach sooo! Danach führt er sein Plädoyer über den freien, unabhängigen Diskurs in der Wissenschaft, ( hahaha) unser logikbefreiter Soze. Das geistlose Geschwätz hat einen Namen: Helge Lindh. Er ist so überflüssig, wie das H hinten an seinem Nachnamen. Einzig seine Verhaltensstörung, die sich beim Herantreten ans Rednerpult offenbart, hat einen gewissen Unterhaltungswert. Habe es schon oft beklagt, Deutschland wird nicht von Kompetenz, Intelligenz und Vernunft regiert, sondern von hörigen Ideologen, Propagandisten ohne Ausbildung und linken hinterfotzigen Strategen. Lindh, der weiße Mann im mittleren Alter, der Jammerlapperowsky, gehört eindeutig zur ersten Sorte. Unser magistraler Kulturfuzzi ist bislang noch nicht bis zur richtigen Wissenschaft vorgedrungen. Go home Helge.

Stefan Müller / 17.05.2020

Wo hat die SPD den denn ausgegraben. Sagen Sie mir jetzt bitte, dass das ein Ausschnitt aus einer Satiresendung ist.

Paul Siemons / 17.05.2020

Der ist doch im Lebtag nicht echt! Das ist ein Spaßvogel von der versteckten Kamera, der das Parlament foppen soll! So ist niemand in echt. Nicht einmal von der SPD. Unmöglich. (Anm. d. Red.: Hurz!)

A. Iehsenhain / 17.05.2020

Was ist eigentlich “Japerlammeritis” ?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com