Achgut.tv / 17.05.2020 / 16:15 / 134 / Seite ausdrucken

Lindh zartbitter über Achgut.com im Bundestag

Dass die Arbeit der Achse des Guten im Deutschen Bundestag gewürdigt wird, kommt nicht alle Tage vor. Doch in der Aktuellen Stunde über das kritische Corona-Papier, das bekanntlich von einem inzwischen kaltgestellten Oberregierungsrat im Innenministerium erstellt wurde, war es soweit. Der SPD-Abgeordnete Helge Lindh widmete sowohl den am Papier beteiligten Wissenschaftlern und Ärzten, wie auch Achgut.com ganz persönliche Worte. "Wortreich und geistesarm" überschrieb Herr Lindh seine Gedanken, und gab so allerhand zum Besten. Das finstere Treiben der "einschlägig bekannten Achse des Guten" habe in Verbindung mit "zehn renitenten Wissenschaftlern" zu unbotmässiger Kritik an der heldenhaften Corona-Poilitik der Bundesregierung geführt. Regelrecht schwindelig redete er seine Kollegen mit Formulierungen wie dieser: "Wir gehen auf die Seite des Guten und verlassen die Achse des Bösen, die sich Achse des Guten nennt". Ferner beklagte er die "selbsternannte Dirtyharryfizierung" in  Kritikerkreisen, eine Formulierung die uns durchaus inspiriert und kreativen Respekt abnötigt. 

Video oben auf dem Pfeil im Bild anklicken.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bernd Große-Lordemann / 17.05.2020

Der Helge Lindh aus Muckertal, ihn anzusehn ist eine Qual. Man weiß jedoch,  die Antifa war bei dem Zappler schon mal da, - und hat dem Schelmen, wie man hört, das Wahlkreisnestchen arg zerstört. Drum muss er jetzt, nicht nur zum Schein, noch ärger gegen “Rechte” schrein!

S. Miller / 17.05.2020

Ein größere Flitzpiepe habe ich selten gehört. Er sollte mal selbst in den Spiegel schauen, da würde er erkennen, wer hier Karikatur des Landes ist. Ein Schleimbolzen, der in der Not alles, inclusive der eigenen Großmutter verkaufen würde, wenn’s eng genug würde. Wie kann man auch nur Helge heißen? Helga wäre passender! Warum dürfen diese Minusmänner ungestraft und ohne Limit ihren geistigen Müll durch den Bundestag werfen. Das ist doch, woran das Land seit langem krankt. Warum begehrt gegen diesen groben Unfug keiner auf? Warum läßt man dem Idiotentum soviel Spielraum? Welch eine lobotomierte und enteierte Witzfigur vor dem Herrn. Man sollte ihm diese Frechheit in den Rachen stopfen. Ist doch wahr…! Was kommt denn da noch alles an Kanaillen nach?

Rüdiger Korte / 17.05.2020

Es ist zum Erbrechen, welchen erbarmungswürdigen Würstchen wir eine fürstliche Apanage zahlen müssen.

N. Schneider / 17.05.2020

So sieht er also aus, der Politikdarsteller den das Kartell-Parteiensystem der BRD im 21. Jahrhundert generiert: der personifizierte schlechte Witz. Und wir Steuerzahler müssen dieses Elend auch noch alimentieren.

Christian Freund / 17.05.2020

Gratulation! Das ist das Bundesverdienstkreuz mit Ritterschlag. Und “renitente Wissenschaftler” kommt in die “best 100 of Bundestag”.

Petra Wilhelmi / 17.05.2020

Wenn ich das gehört hätte - im Bundestag direkt - hätte ich einen Lachanfall bekommen. Da steht so ein Würstchen und spricht von renitenten Wissenschaftlern. Dieser Lindh hat keinerlei Ausbildung, um zu bewerten, WAS die Wissenschaftler herausgefunden haben und verstehen kann er es ebenso wenig, weil er nur mit Ideologie aufgeplustert ist. Man lasse die Luft heraus und er ist nirgendwo mehr zu sehen. Renitent! Ich lach mich schlapp. Dieses Nichts spricht anderen ihre fundierte Meinung ab. Aber vielleicht will er auch das Fach wechseln und Comedy-Star werden. Er sieht schon danach aus. Aber Scherz beiseite. WAS nimmt sich ein Angestellter gegenüber seinem Chefe heraus? Schließlich ist das aufgeplusterte Nichts nur der Angestellte der Bürger - sonst nichts. In einem Unternehmen hätte man ihn hochkantig hinausgeworfen - mit sofortiger Kündigung. Aber (!), dieses Nichts ist schließlich durch die Wähler ins Parlament gekommen. Also, so sollte sich der Wähler mal mehr als Personalchef fühlen und vorher nachdenken, wem er da seine Stimme gibt - egal ob Erst- oder Zweitstimme.  

Gereon Stupp / 17.05.2020

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ [Mahatma Gandhi]

K.Schmidt / 17.05.2020

Was raucht der?

Dr. Ludwig / 17.05.2020

Mama….... Mama Merkel   , der Helge ist wach geworden und schreit, findet wahrscheinlich seinen Schnuller nicht. Möglicherweise hat er auch die Hose/ Windel voll?!    Makaberes Bild eines Erwachsenen, der mit lustigen Wortschöpfungen und null (0) Inhalt intellektuell Punkten möchte. Er erinnert mich an diesen anderen Kasper der Linksfraktion, der mit hochrotem sonnenverbrannten Gesicht im Parlament das fehlende Engagement Deutschlands in der Schlepperseenotrettung durch Seawatch-NGOs bejammerte. Ich glaube beruflich war der Laiendarsteller, also ähnliche Qualifikation. Ich finde, im Augenblick haben wir viel zum Lachen, wenn’s auch teuer werden wird. Liebe Grüsse an alle Kommentatoren/ innen. You made my day

Horst Girmann / 17.05.2020

@Stefan Zander Ich finde, dass der Begriff “renitent” für einen Wissenschaftler - inzwischen - ein positives Attribut darstellt. Es gibt also die Guten und die Renitenten. Mit Renitenz kenne ich mich gut aus.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com