Vera Lengsfeld / 06.07.2021 / 11:00 / Foto: Taymaz Valley/Flickr / 60 / Seite ausdrucken

Liebe Annalena! „Jetzt“, aber richtig!

Es ist aber auch ein Leid mit den Ghostwritern. Politikerbücher machen entweder Ärger oder es liest sie keiner. Es sei denn, man lernt von Donald Trump. Hier seine Tipps für Annalena Baerbock.

Liebe Annalena,

wie ich höre, entfesseln im fernen Deutschland böse Menschen eine Schmutzkampagne gegen Dein Buch „Jetzt“. Das ärgert mich. Ich liebe schöne Frauen und will, dass Du im Oktober 2021 Bundeskanzlerin wirst. Und ich im Januar 2025 erneut amerikanischer Präsident. Dann können wir uns bei mir im Weißen Haus treffen. Bis zur Bundestagswahl musst du die Sache mit Deinem Buch deshalb unbedingt in den Griff bekommen. Hierzu habe ich ein paar Tipps für Dich.

Im November 1987 veröffentlichte ich mein Buch „The Art of the Deal“. Anders als Du, hatte ich als erfolgreicher Unternehmer keine Zeit zum Bücherschreiben. Deshalb heuerte ich einen Schreiber an, der mich ein paar Wochen lang bei meiner Arbeit begleitete. Allerdings keinen Ghostwriter, sondern den bekannten Journalisten Tony Schwartz. Ich bot ihm eine Rolle als Mitautor an.

Auf dem Titelblatt steht deshalb mein Name in großen und seiner in kleinen Lettern. Ich fand, es war ein fairer Deal von mir, ihm außerdem die Hälfte meiner Buchhonorare zu überlassen. Mit dem großen Komiker Jackie Mason zogen wir eine prächtige Buchvorstellungs-Show im Trump Tower auf. Das Buch wurde zum Bestseller. Tony Schwartz verdiente übrigens an dem Buch 1,6 Millionen Dollar. Das hat ihn zwar nicht daran gehindert, seine Schreibarbeit für mich später als seinen größten Fehler zu bezeichnen. Das Geld hat er aber gern behalten – so ist nun mal das Leben.

Damit es bei Dir mit dem Bundeskanzleramt noch klappt, kommen hier meine Tipps: Lass die bereits gedruckte Auflage „Jetzt“ einstampfen. Beauftrage einen Neudruck, auf dessen Einband Du alle Ideengeber als Autoren nennst. Teile das Honorar zwischen euch auf. Organisiere eine rauschende Buchvorstellungsparty, die eine talentierte Komiker*in vom Schlage Jackie Mason moderiert. Schließlich hast Du unter Deinen Unterstützern Talente von seinem Format. Wenn du meinem Rat folgst, klappt es im Herbst auch mit dem Bundeskanzleramt.

Ich freue mich auf unser Treffen im Weißen Haus im Januar 2025!

Viele liebe Grüße,

Dein Donald

 

Foto: Taymaz Valley Flickr CC BY 2.0

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Heinrich Wägner / 06.07.2021

Liebe Vera Lengsfeld, hast du Vergessen warum wir 88/89 für ein besseres,ehrlicheres Land gestritten und gekämpft haben. Ich kann @Ilona Grimm nur zustimmen wenn sie von deiner Niebelungentreue zu CDU spricht. Hast du es nötig auch noch auf dem toten Pferd Annalena zu reiten , um im Gespäch zu bleiben. Mit dem umgepolten Parteigängern, wie es @Ilona Grimm schreibt gäbe es ausreichen “Stoff” und Themen. Aber dann müsste man sich dazu bekennen über die verheerenden Veränderungen die in dieser “deiner Partei” statt gefunden haben. Oder beendet ihr Eure Schreiben schon so wie früher mit ” Sozialistischen Gruß “

Gerhard Döring / 06.07.2021

Neeee,der hätte geschrieben: Hey Girl, da Du in der falschen Partei bist solltest Du lieber die Demokraten um Rat bitten. Nur so viel:  Da Du genau aussiehst wie Monika Levinsky, schenke ich Dir ein Zitat von mir selbst: «Wenn der Wind aufhört zu blasen, dann ist dass das Ende deiner Elektrizität. Komm beeilen wir uns! Liebling, Liebling, bläst der Wind heute? Ich würde heute so gerne TV schauen.» Aber ich will den Deutschen nicht die Show stehlen, bevor bei Euch die roten Hähne krähen!

paul brusselmans / 06.07.2021

Erst lesen, Annalena,dann veröffentlichten. Hätte ihr ein Neonazi Mein Kampf untergejubelt.. « Mein Buch Mein Kampf für die Umwelt enthält neue Ideen zu einem neuen Europa, ohne England, aber mit Russland, zu neuem Lebensraum. Es entstand nach langen Gesprächen mit dem bekannten AntiAntifa-Aktivisten Adolf H »

Dr. Markus Hahn / 06.07.2021

“Wann verschwindet dieses naive Plappermäulchen endlich in der Versenkung.” ACAB zwangsverbalisiert auch noch six feet under….

Jörg Themlitz / 06.07.2021

@Jens Lück: Ach Herr Lück, nach den Moral- und Rechtsauffassungen der Baerbock Stützer brauchen Sie beim “Das Kapital” nur den Autor durchstreichen, wenn Tippex zur Hand drüber pinseln, und den eigenen Namen hinschreiben. Fertig. Bei “Mein Kampf” habe ich mir nach der Namensänderung (Autor) noch eine persönliche Widmung hineingeschrieben. Ich schreib mal, gegen uns sind Annalena Baerbock und Konrad Kujau blutige Änfänger.

Armin Schmid, Dr. / 06.07.2021

Ach noch was, dear Annalena: Sag zu allen, die über dich schreiben: “You are FAKENEWS!” Und wenn ich sage “alle”, dann meine ich auch ALLE. In meinem eigenen Land gehört da mittlerweile auch Fox News dazu, it’s a disgrace! Und bei dir diese Zeitung aus der shithole-Stadt Berlin, TAZ , so sad! Wenn du übrigens für dein CV noch ein echtes Diploma brauchst: Ich habe hier noch jede Menge von meiner TRUMP UNIVERSITY herumliegen. Schick mir einfach so viel, wie das Certificate der shitty LSE gekostet hat, auf mein Konto. Dann kommt da dein Name drauf und von mir ganz groß die Unterschrift des - immer noch - POTUS. Wenn dir das zu unsicher ist, wartest du eben bis August, dann bin ich wieder RE-INSTALLED, das reicht ja wohl bis September. Jetzt solltest du schon mal erzählen, dass eure Wahl GEFAKED ist, außer du wirst PRESIDENT. YOUR DONALD

Andreas Rühl / 06.07.2021

Empfehle das Dr. Rieck Video auf Youtube zum Thema “Jetzt”, wo er, nach langem, raffiniertem Anlauf, zur Sache kommt und schlicht feststellt, der eigentliche Skandal an “Jetzt” sei, dass es ein völlig inhaltsleeres Buch sei…. Zum Schreien komisch, wenn man weiß, wie Dr. Rieck seine Videos aufbaut und wie charmant er dabei guckt, wenn er die größten Gemeinheiten von sich gibt. Leider ist der Mann viel zu klug, um Politiker zu werden. Zum einen, weil nur noch Doofe Politiker werden, zum anderen, weil jemand, der klug ist, das auch gar nicht werden will.

Helmut Driesel / 06.07.2021

  Fehlt der Satz: “Zieh was nettes an!”

Dr. med. Jesko Matthes / 06.07.2021

Also, wenn Maren Kroymann und Jan Böhmermann die Rolle der Komiker übernehmen, störe ich die Veranstaltung. Per Schnarchen.

K.D.Weber / 06.07.2021

Soll dies ein neuerlicher Affront gegen Donald Trump sein oder eine Verniedlichung der Affäre Baerbock? Was hat Donald Trump mit den Betrügereien von Baerbock zu tun? Baerbocks Mentor ist doch eher Klaus Schwab mit dem ganzen korrupten Digital-Finanzkomplex oder als Vorbild der Führer Xi, der Umwelt- und Menschenfreund. Ich habe es jedenfalls nicht verstanden und witzig fand es ganz und gar nicht. Vielleicht mein Fehler.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 27.05.2019 / 09:06 / 93

Die CDU sitzt in der Merkel-Falle

Der gestrige Tag hat das befürchtete Desaster der Unionsparteien klar bestätigt. Mit gerade 28 Prozent erzielten sie das schlechteste Wahlergebnis aller Zeiten. Sogar die bisherige Tiefstmarke von…/ mehr

Vera Lengsfeld / 30.06.2017 / 18:59 / 3

Hurra, ich heirate mich selbst!

Zitat Angela Merkel: „Und deshalb möchte ich gerne die Diskussion mehr in die Situation führen, dass wir – dass es – dass es eher in…/ mehr

Vera Lengsfeld / 06.05.2017 / 18:00 / 7

Berlins Geistesgrößen

Was dabei heraus kommt, wenn man sich ganz den Vorstellungen und Forderungen des Zeitgeistes ergibt und dennoch einen eigenständigen Beitrag zu der immer mehr um…/ mehr

Vera Lengsfeld / 02.03.2016 / 16:30 / 2

Niemand braucht taz-Kretins - eine Gegensatire

Satire darf alles. Sie kann sich nicht wehren, auch nicht gegen gänzlich unbegabte Schreiber, die ohne einen Funken Humor, aber mit viel Gift und Galle…/ mehr

Vera Lengsfeld / 31.05.2013 / 11:52 / 0

Hallo Cem !

Ich war eine Stones-Käthe, so hieß das damals bei uns in der DDR, als mir Partei-, und Staatschef Walter Ulbricht meine Lieblingsband verbieten wollte. Heute…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com