Redaktion / 03.02.2024 / 13:00 / 11 / Seite ausdrucken

Leserkommentar der Woche: Schimpfwort der Umgangssprache

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle regelmäßig den „Leserkommentar der Woche“.

Leserkommentare dienen nicht nur dem Gedankenaustausch, sondern ergänzen mitunter die dazugehörigen Texte um neue Aspekte und geben ein Bild der Stimmungslage. Leserkommentare sind dabei nicht repräsentativ für die Leserschaft, viele Achgut-Leser stehen beispielsweise im Berufsleben und haben gar keine Zeit oder haben Scheu, sich öffentlich zu äußern. Umso mehr freuen uns sachliche und im Ton konziliante Zuschriften, die entsprechend unserer Netiquette ruhig kritisch sein können, aber nicht verletzend sind. Die Redaktion freut sich dabei ganz besonders über Kommentare, die eigentlich selbst eigene, kleine Texte sind.

Und damit diese entsprechend gewürdigt werden, veröffentlichen wir an dieser Stelle regelmäßig „Leserkommentare der Woche“. Diesmal ist es ein Kommentar zu Hans Scheuerleins Beitrag „Die fatale Logik des ,Wir' und ,Die'“:

Thomas Taterka schreibt:

Abgesehen von seiner politischen Bedeutung, ist der Begriff „Nazi“ ein Schimpfwort der Umgangssprache. Es meint zum Beispiel: kalt berechnend, herzlos, durchtrieben, Charakterschwein, fanatischer Egoist, verlogen, im besetzten Frankreich meinte „avoir le Nazi“ geschlechtskrank. Letzteres erfahren Sie in Erwin Blumenfelds „Durch tausendjährige Zeit“ oder in Erich Maria Remarques „Arc de Triomphe“ (verdammt gut verfilmt von Lewis Milestone) oder aus den Nachkriegsreportagen über Paris von Georg Stefan Troller. Nazi meint umgangssprachlich alles, was man verabscheut und andere nicht leben lassen will (Nazibürokratie). Es ist eine sprachliche Kundgebung des Ekels, ob angedichtet oder wahr spielt dabei fast eine zweitrangige Rolle, von der historischen Bedeutung ist nur noch ein starker Verdacht auf Wiederholung von rücksichtslosen Grausamkeiten in anderem Gewand übrig. Der Begriff soll ein Warnsignal für die Bedrohung einer Gemeinschaft durch unmenschliche Strenge sein. Der inflationäre Gebrauch ist natürlich Hysterie und bei Dummheit im Gebrauch leicht zur Manipulation und Propaganda einsetzbar.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bertram Scharpf / 03.02.2024

@Thomas Szabó: „Nazi“ ist die bayerische Kurzform von Ignaz (wie Zenzi für Crescentia). Der Gebrauch für Nationalsozialisten in Berlin sollte die Anhänger dieser Ideologie als Einfaltspinsel aus der Provinz brandmarken.

Christoph Schriever / 03.02.2024

Nazi waren vor allem niemals rechts. Nazis waren und sind links. NationalSOZIALISTEN. Die Behauptung, dass Nazis rechts waren kommt von den Faschisten, die sich nun „Antifaschisten“ nennen. Die Linken (als vom rechten Wege abgekommene Jünger Satans und dessen Groupies Karl Marx, Josef Stalin) arbeiten ständig mit Wortverdrehungen, Wortverunstaltungen, Wortverfälschungen. Neusprech genannt.

Thomas Szabó / 03.02.2024

Ich sehe gerade, es gibt einen interessanten Wikipedia Eintrag zum Kosenamen Nazi.

Sabine Heinrich / 03.02.2024

Vielleicht wird man in den Kühltruhen der Supermärkte (z.B. bei dem staatstreuen Edeka- Mann) irgendwann kein “Nasi Goreng” mehr finden, weil die herangezüchteten Analphabeten kein s von einem z mehr unterscheiden können - und entsprechend handeln.

Thomas Szabó / 03.02.2024

Náci ist eine ungarische Kosename für Ignác = Ignaz.

Wilfried Cremer / 03.02.2024

@ Szabo, Kosename für Nathalie, wie Natz in Deutschland?

A.Schröder / 03.02.2024

Nazi, @Thomas Szabo schreibt es, Worte sind mal Kosename, mal Schipfwort, so wie diese gemeint und die Zeit es hergibt. Neger gehört wohl auch dazu. Weil nie so gemeint als Schimpfwort, und schon gar nicht bei süßem Negerkuß so gemeint sein könnte. Erst die Grünen-(Polizei) haben es dazu erklärt. Wobei ein “Grüner” ganz früher bei eine ausgerotze Aule war und heute die Leute dazu bezeichnet, ist also in Bedeutung gleich geblieben.

Rainer Irrwitz / 03.02.2024

das Wort Nazi ist heute eine Umschreibung für: rechtschaffener Demokrat der den Geist des Grundgesetzes verinnerlicht hat und die rechtsstaatliche, freiheitliche Ordnung der Bonner Republik vermisst. Der versteht, dass die Freiheit vor allem durch den Linksextremismus und falsch verstandener Toleranz gegenüber dem Islamismus bedroht wird.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Redaktion / 13.04.2024 / 13:30 / 7

Leserkommentar der Woche: Das Risiko der Anderen

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 06.04.2024 / 13:00 / 7

Leserkommentar der Woche: Der Geschmack von künstlichem Fleisch

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 30.03.2024 / 13:00 / 5

Leserkommentar der Woche: Gestohlener Heiligenschein

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 23.03.2024 / 14:00 / 9

Leserkommentar der Woche: Integrieren muss sich jeder selbst

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 16.03.2024 / 13:00 / 8

Leserkommentar der Woche: Angst vor Oma Agnes

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 09.03.2024 / 13:00 / 13

Leserkommentar der Woche: Zu Prinzen erzogen

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Redaktion / 06.03.2024 / 14:00 / 17

Wie die Politik die Bundeswehr ruinierte

Schon 2017 zeigte Rainer Grell, dass die Bundeswehr durch Nonsens-Debatten geschwächt wird. Achgut.com veröffentlicht in dieser Reihe regelmäßig Texte aus den vergangenen Jahren, deren Mahnungen,…/ mehr

Redaktion / 02.03.2024 / 13:00 / 9

Leserkommentar der Woche: “Wir alle leben in der gleichen Realität”

Besonders erfreulich sind Leserkommentare, die eigentlich selbst eigene kleine Texte sind. Und damit sie nicht alle in der Menge untergehen, veröffentlichen wir an dieser Stelle…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com