News-Redaktion / 26.09.2021 / 06:12 / 0 / Seite ausdrucken

Lawrow bestätigt russisches Engagement in Mali

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat eine Kontaktaufnahme der Behörden im westafrikanischen Mali zu einem privaten russischen Militärunternehmen bestätigt, meldet derstandard.at. "Sie haben sich an eine private Militärfirma aus Russland gewandt", habe Lawrow in New York gesagt. In Frankreich und anderen westlichen Ländern hätten Berichte über einen möglichen Einsatz von Truppen der russischen Söldnerfirma Wagner in Mali zuletzt große Besorgnis ausgelöst.

So mehrten sich Berichten zufolge Stimmen, in einem solchen Fall zu prüfen, ob man sich nicht die eigenen Truppen aus Mali zurückziehen sollte. Zur Erläuterung habe Lawrow der Agentur Interfax zufolge am Samstag bei einer Pressekonferenz am Rande der UNO-Vollversammlung gesagt: "So, wie ich das verstehe, im Zusammenhang damit, dass Frankreich sein militärisches Kontingent erheblich kürzen möchte, das sich dort aufhielt und (...) Terroristen bekämpfen sollte." Den Namen Wagner habe Lawrow nicht genannt, sondern lediglich betont, dass Moskau mit Malis Kontakt zu der privaten Militärfirma nichts zu tun habe.

Die malische Regierung habe hingegen vor rund einer Woche erklärt, dass es sich bei den angeblichen Plänen, die russische Söldnerfirma Wagner anzuheuern, lediglich um Gerüchte handle. Nach Informationen aus der Hauptstadt Bamako solle es der durch einen Putsch an die Macht gekommenen Führung vor allem um den eigenen Personenschutz gehen.

Die Verteidigungsminister von 13 europäischen Ländern hätten erst am Freitag einen möglichen Einsatz der russischen Söldnertruppe Wagner in Mali als "inakzeptabel" zurückgewiesen. "Wir werden es nicht hinnehmen, dass die Wagner-Gruppe im malischen Theater auftritt", habe der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist bei einem Treffen der Europäischen Interventionsinitiative (EI2) am Freitag in Stockholm gesagt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.10.2021 / 08:43 / 0

Die Morgenlage am Freitag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Keine Einigung beim EU-GipfelAuf der Tagesordnung für den Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs standen Diskussionen über die…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 08:36 / 0

Keine Einigung beim EU-Gipfel

Auf der Tagesordnung für den Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs standen Diskussionen über die zuletzt stark gestiegenen Energiepreise in der EU und der Streit um…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 08:36 / 0

Ungarn kündigt Widerstand gegen EU-Klimapläne an

In der Europäischen Union zeichnet sich rund zehn Tage vor der nächsten Weltklimakonferenz ein Konflikt über die künftigen Klimapläne ab, meldet welt.de. Der ungarische Regierungschef…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 08:36 / 0

Ukraine will bei Nord-Stream-2-Zulassung mitreden

Im Streit über die fertiggestellte Erdgaspipeline Nord Stream 2 haben zwei ukrainische Staatsunternehmen eigenen Angaben zufolge eine Beteiligung am Zulassungsverfahren bei der Bundesnetzagentur beantragt, meldet…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 06:16 / 0

NATO beschließt neue Russland-Strategie

Generalsekretär Stoltenberg sagte nach einem Treffen der 30 Verteidigungsminister der Allianz, es würden neue Zielvorgaben zur Bündnisverteidigung erarbeitet, meldet deutschlandfunk.de. Damit solle sichergestellt werden, dass…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 06:16 / 0

Russland prüft Streichung der Taliban von Extremistenliste

Russland erwägt eine Streichung der radikalislamischen Taliban in Afghanistan von der Liste extremistischer Gruppen, meldet orf.at. Die Ankündigung von Präsident Wladimir Putin sei gestern einen…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 06:16 / 0

Flixmobility übernimmt Greyhound

Für rund 172 Millionen Dollar übernimmt das Münchner Unternehmen, das in Deutschland vor allem für seine Marken Flixbus und Flixtrain bekannt ist, 2400 Ziele in…/ mehr

News-Redaktion / 22.10.2021 / 05:15 / 0

Bundesverwaltungsgericht: Zweifel an 5G-Auktion

Das Bundesverwaltungsgericht gab am Donnerstag bekannt, dass eine Klage des Mobilfunkanbieters EWE Tel an das Kölner Verwaltungsgericht zurückverwiesen worden sei, meldet handelsblatt.com. Es müsse demnach…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com