Peter Grimm / 23.02.2023 / 13:30 / Foto: Pixabay / 32 / Seite ausdrucken

Kurzkommentar: Der verschleiernde Generalverdacht gegen Religionen

Wenn es um sogenannte Gefährder geht, möchten deutsche Behörden offenbar nicht von Islamisten sprechen, denn so etwas Negatives darf nichts mit dem Islam zu tun haben. Lieber rückt man Religionen ganz allgemein in einen Generalverdacht.

Folgende Meldung fand am Donnerstag unter anderem bei presseportal.de Verbreitung:

Die Sicherheitsbehörden stufen nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) aktuell 608 Personen als sogenannte Gefährder ein (Stand: Februar 2023). Darüber berichtet die in Bielefeld erscheinende "Neue Westfälische" (Donnerstagausgabe). Die meisten Gefährder – 505 Personen – werden dem Bereich der "religiösen Ideologie" zugeordnet. Von diesen seien laut BKA aktuell 92 in Haft, 203 weitere befinden sich nach Kenntnis der Sicherheitsbehörden im Ausland. 210 Gefährder aus dem Bereich der "religiösen Ideologie" sind also aktuell in Deutschland und in Freiheit.“

Neben der „religiösen Ideologie“ tummeln sich Gefährder nach Einordnung deutscher Behörden auch in den Bereichen Rechtsextremismus, Linksextremismus und „ausländische Ideologie“. Bei Links- und Rechtsextremismus weiß man ungefähr, worum es geht. „Ausländische Ideologie“ klingt recht diffus und ist vielleicht auch kaum klarer greifbar, denn hier dürften sich die verschiedensten nationalistischen Strömungen aus aller Welt versammeln, die dann teilweise ihre nationalistischen Weltanschauungen auch noch mit weiteren ideologischen Versatzstücken von links bis rechts oder Sekten und Glaubensgemeinschaften angereichert haben. Aber weiß man nicht genauer, was sich hinter „religiöser Ideologie“ verbirgt, als es die deutschen Behörden aussprechen wollen?

Der Satz „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ wurde in Deutschland in den letzten zehn Jahren oft und gern gebraucht, insbesondere dann, wenn sich dem Publikum durch „Allahu-akbar“-Rufe eines Gewalttäters genau dieser Eindruck aufdrängte. Spätestens seit der Islam nach regierungsoffizieller Aussage zu Deutschland gehört, sind deutsche Behörden bemüht darum, dass sein Ansehen nicht durch die extremistischen Sumpfblüten des Extremismus beschmutzt werde. Dass sich darum eigentlich der hierzulande organisierte Islam selbst kümmern müsste, soll auf diese Weise offenbar ebenso übertüncht werden wie der Umstand, dass etliche seiner Vertreter den Islamisten ideologisch nicht allzu fernstehen, auch wenn sie keine Gewalt propagieren.

Ja, all das ist nicht neu und tausende Male gesagt, aber das amtliche Vermeiden, bestimmte Tatsachen auszusprechen, wird weiter unbeirrt praktiziert und forciert, wie die oben zitierte Meldung zeigt. Wie viele gewaltbereite katholische, protestantische, orthodoxe, jüdische oder buddhistische Extremisten befinden sich denn unter den registrierten Gefährdern? Jeder ahnt doch beim Lesen der Meldung, dass es sich dabei vor allem um Islamisten handelt. Wenn das immer noch nicht ausgesprochen, sondern hinter dem Etikett „religiöse Ideologie“ versteckt wird, so, als seien verschiedene Religionen gleichermaßen vertreten, dann mag das als Irreführung nicht mehr funktionieren. Aber das Warnsignal, dass hier eine Grenze des offiziell Sagbaren erreicht ist, wird damit gesetzt und auch als solches verstanden.

Während sonst die Weigerung, von der Identität bestimmter Gewalttäter zu berichten, damit begründet wird, man wolle einem Generalverdacht vorbeugen, wird hier ein Generalverdacht begründet. Der Generalverdacht, dass Gewalt im Namen Gottes hierzulande auf extremistischen Ideologien fußt, die von allen Religionen gleichermaßen hervorgebracht wurden. Es stimmt natürlich, dass sich aus wahrscheinlich allen Religionen auch extremistische Ideologien entwickelt haben und entwickeln, die wiederum Mörder, Terroristen und Gewaltherrscher inspirieren konnten. Doch hier und heute sind es unter den religiösen Extremisten nun einmal vor allem die Islamisten, die das Gemeinwesen bedrohen. Und kann doch wohl auch so klar benannt werden. Bekannte Islamkritiker können hierzulande schließlich nur unter Polizeischutz leben. Die Kritik an anderen Religionen ist hingegen weit weniger gefährlich. Angesichts dessen sollte das Etikett „religiöse Ideologie“ wohl endlich durch eine präzisere Zuschreibung ersetzt werden.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ludwig Luhmann / 23.02.2023

@Gunther Laudahn / 23.02.2023 - “Religionen, die rituelle Beschneidungen von Kindern verlangen, haben in einer Zivilisation nichts zu suchen.” - An diesem Punkt waren zur Zeit der Beschneidungsdebatte ca. 2013 schon einmal. Es war der Zentralrat der Juden, der massiv dafür gesorgt hat, dass auch in Deutschland weiterhin religiöse Genitalverstümmelungen durchgeführt werden dürfen. Es wurde seitens der Juden auch amit gedroht, dass Juden in Deutschland nicht mehr würden existieren können, wenn man die Genitalverstümmelung nicht mehr zuließe. Davon haben selbstverständlich auch die Mohammedaner gerne profitiert. Die Mohammedaner hatten den Juden die Fürung in dieser Debatte überlassen. Die Mohammedaner hatten explizit gesagt, dass die Juden alles so hinkriegen, dass Mohammedaner und Juden zufrieden sein werden. Graumann war daran beteiligt, wenn ich mich nicht täusche.

Wilfried Cremer / 23.02.2023

Statt „Gott ist tot“ sagt wer „Der Tod ist Gott“?

giesemann gerhard / 23.02.2023

Thorsten M.: Was Putin da macht, ist auch nur Missbrauch der Orthodoxie, der Rechtgläubigkeit, also gegen andere Rechtgläubige. Wie tief kann ein Mensch wohl sinken?  Der orthodoxe Russe merkt anscheinend gar nix. Wie blöd kann oder darf ein Mensch sein? Bevor ihn der Blitz beim Scheißen trifft?

Thomin Weller / 23.02.2023

Eine weitere Erklärung, abseits der Börse. „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ weil sie sich sonst selbst als Rassisten demaskieren. Warum die Regierung, Leidmedien nicht so gut über den Islam reden kann. Hier für mich die beste Erklärung “Der österreichische Psychoanalytiker Sama Maani hat in dem kleinen Büchlein “Warum wir Linke über den Islam nicht reden können” einige Essays zum Thema versammelt. Diese machen deutlich, dass nicht wenige Liberale und Linke selbst rassistische Positionen reproduzieren und bei all dem nicht selten eine emanzipatorische Religionskritik aufgeben.”

Thomin Weller / 23.02.2023

Die Geister die die Heinrich Böll Stiftung, der Rollstuhlfahrer Schäuble und andere riefen, sind nun hier. Der Polizeispagat religiösen Ideologie, ausländischen Ideologie ist mal wieder zum Piepen. Was bitte ist eine “ausländische Ideologie”? Die Zusammenarbeit mit Saudi Arabien, dem ISI wie umfangreich in Wiki “Operation Cyclone” dargestellt? Der Satz „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ wird dann gesagt, wenn Politiker und Saudi Arabien, schliesslich ein Hauptaktionär im DAX, tief involviert sind. Nebenbei werden in Kiel von Saudi Arabien Kriegswaffen gebaut. Das alles ist politisch seit ca. 2012 gewollt.—> Versammlung der „Arbeitsgruppe für den Wiederaufbau und die Entwicklung“ der „Freunde Syriens“ “Ohne überhaupt die Arabische Republik Syrien gestürzt zu haben, verteilte man schon die Konzessionen zur Förderung seiner Gasvorkommen. Finanzminister Wolfgang Schäuble schuf eine dauerhafte Geschäftsstelle, ausgestattet mit einem Budget von 600.000 Euro, um die Plünderung der Kohlenwasserstoff-Vorräte zu verwalten” Keine Sorge, die politischen Verwerfungen und Verzerrungen werden noch größer. Deutschland bombt sich seine eigenen Asylbewerber her.

Judith Bechtloff / 23.02.2023

@emilMeins: D‘accord! Dem ist absolut nichts hinzuzufügen!

Emil.Meins / 23.02.2023

Es gibt keine “Islamisten”, es gibt nur den Islam und seine Anhänger, der Begriff ist selbst ein beschönigender Kunst(be)griff zur Verschleierung), genau so wie es keine Christisten gibt, keine Evangelisten (das bedeutet etwas anderes, die Autoren der vier biblischen Evangelien), keine Katholizisten, oder Zeugen Jehovisten. Der Autor sollte die Verwendung daher unterlassen, und Klartext sprechen, wenn er selbst davon spricht, daß “das amtliche Vermeiden, bestimmte Tatsachen auszusprechen,  weiter unbeirrt praktiziert und forciert wird”, da er sich sonst selbst in die Tasche lügt.  Anscheinend bringt diese Religion selbst einfach in hoher Zahl psychisch auffällige Männer hervor, davon wiederum zahlreiche fanatisierte Gewalttäter, mit archaischen Vorstellungen und einem verqueren Weltbild. Werden diese dann in ein inkompatibles Umfeld versetzt, rasten sie irgendwann aus. Solange sie in ihrem eigenen Ursprungsland sind, fallen sie nicht weiter auf. All diese Tatbestände dürften den sich “die Verantwortlichen” nennenden Personenkreisen wohl bekannt sein, die im Übrigen nie wirklich die Verantwortung für ihr Tun übernehmen. Sie wollen davon nichts wissen, weil sie andere Ziele verfolgen, und die beschriebenen Gewalttaten in Kauf nehmen, um diese zu erreichen. Nach dem Motto; “Wo gehobelt wird, fallen Späne”. Nur sind wir selbst die Späne.

giesemann gerhard / 23.02.2023

@Thomas Sz: Ja, wie in Angola. @Donatus K.: Sie haben natürlich schon recht mit den Fingern - nur: MUSS ich mir auch noch zusätzliches Zeug ins Land holen? Darum geht es, kostenpflichtig übrigens. Mir genügen die eigenen Kriminellen in Christo vollauf; neuestes Beispiel: Die Orthodoxen (also “Rechtgläubigen”) da im Kreml samt Kirill, dem Patriarchen. Putin hat sich ja gern mit dem gezeigt, beim Niederknieen vor Marien. Das Russenvolk aber nimmt es ihnen ab. Ein BISSCHEN mehr Erleuchtung tät schon netig sein, oder? Scheiße sprach der König, aber das Volk jubelte.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 28.02.2024 / 11:00 / 73

Wenn der Verfassungsschutz ruft, folgt der Journalisten-Verband

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) ruft dazu auf, die eigene Berichterstattung unkritisch und unhinterfragt an die jeweils aktuellen Bewertungen des Bundesamts für Verfassungsschutz anzupassen.  Jüngeren Lesern…/ mehr

Peter Grimm / 26.02.2024 / 10:00 / 73

Meinungsfreiheits-Test im Bundestag

Am späten Freitagnachmittag debattierte der Deutsche Bundestag in recht leerem Plenarsaal als allerletzten Tagesordnungspunkt über den „Schutz der Meinungsfreiheit vor staatlichen Übergriffen" mit bemerkenswerten Auftritten.…/ mehr

Peter Grimm / 24.02.2024 / 12:00 / 41

Demokratie retten mit Genossin Bärbel

Die Bundestagspräsidentin glaubt zu wissen, was der Demokratie gut tut und wie man die AfD bekämpft. Doch bevor sie darauf setzt, Minderjährige an die Urne…/ mehr

Peter Grimm / 22.02.2024 / 11:00 / 54

Warum will keiner die Genossin Köpping wählen?

In Sachsen wird im Spätsommer gewählt und vor allem in nichtsächsischen Landen rätseln viele, woher die Schwäche der SPD kommt. Eine Antwort ist vielleicht das…/ mehr

Peter Grimm / 16.02.2024 / 16:00 / 52

Erst das Desinteresse, dann der Tod

Russlands bekanntester Regimegegner, Alexej Nawalny, ist tot. Er hoffte, seine Bekanntheit werde ihn schützen. Jetzt starb er in einem Gefangenenlager. Alexej Nawalny ist tot. Er ist…/ mehr

Peter Grimm / 12.02.2024 / 10:00 / 47

Berliner Nachwähler ignorieren Kampf gegen rechts

Ein Teil der Berliner durfte gestern noch einmal zur Bundestagswahl gehen. Ändern konnten sie damit nichts, aber dennoch mit ihrer Stimmabgabe etwas sagen. In Zeiten, in…/ mehr

Peter Grimm / 09.02.2024 / 15:00 / 0

Der Deutsch-Verzicht der Deutschen Welle

Die Deutsche Welle ist als steuerfinanzierter Auslandssender gegründet worden. Zum gesetzlichen Programmauftrag gehört auch die Verbreitung der deutschen Sprache. Doch das Deutsche Welle-Fernsehen sendet nicht…/ mehr

Peter Grimm / 31.01.2024 / 13:00 / 24

Der Scholz-Plan für Europa

Bundeskanzler Olaf Scholz hat ja bekanntlich eine eigenwillige Art zu kommunizieren, deshalb muss man bei seinen Reden immer genau hinhören, was er eigentlich sagt. Beim…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com