Claudio Casula / 07.02.2023 / 14:00 / Foto: Imago / 163 / Seite ausdrucken

Kurzkommentar: Ritterin Ohnewitz

Annalena Baerbock hat von den Aachener Karnevalisten den „Orden wider den tierischen Ernst“ verliehen bekommen. Die Veranstaltung ist das Grauen in Tüten, mit der Dankesrede der Ritterin als Tiefpunkt. 

Ja, Krieg ist schrecklich. Aber ist er auch so schrecklich wie die alljährliche Sitzung des Aachener Karnevalsvereins, der sich seit nunmehr 73 Jahren bei den Herrschenden einschleimt und ihnen mit der Verleihung des „Ordens wider den tierischen Ernst“ auf peinlichste Weise huldigt? Das muss bezweifelt werden. Wer diese Veranstaltung in voller Länge durchhält, hat jede Tapferkeitsmedaille dieser Welt verdient. Friedrich Merz (CDU) und Wolfgang Kubicki (FDP) waren als Punchingbälle am Tisch platziert, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) und Lars Klingbeil (SPD) stiegen in die Bütt, Vorjahres-Ritterin Iris Berben (hier von Henryk M. Broder gewürdigt) hielt die Laudatio auf die diesjährige Ordensträgerin: Annalena Baerbock.

Baerbock?! Nun gut, der Autor gesteht, sich schon oft über die semantischen Perlen der Außenministerin königlich amüsiert, ja sogar ein kleines Wörterbuch Baerbock – Deutsch angelegt zu haben, das beständig an Umfang zunimmt: „Ostkokaine“, „fotziles Zeitalter“, „Transporthubabrauber“, „eskalisieren“, „Schwedier“, „nebensebst“, „Abschotzung“, „Grückenwind“, „Wir können beim Gas kein Öl kein Gold kein Embargo machen…“, „Boris Botories“ – das ist schon sehr lustig, muss aber in der Rubrik „unfreiwillig komisch“ abgelegt werden. 

Der Elferrat in Aachen hingegen attestiert Baerbock völlig unironisch „Entschlossenheit und Einfühlungsvermögen“, „Willenskraft und Pragmatismus“, „Humor und Menschlichkeit im Amt“, gar „Wortwitz und Schlagfertigkeit“. Wortwitz, okay, darüber können wir reden (siehe oben), aber ist der Rest wirklich ernst gemeint? Da ist ja selbst die Tochter der Ritterin Annalena realistischer: „Du bist überhaupt nicht witzig!“, habe diese ihr bescheinigt, nachdem sie von der „Ehrung“ erfahren habe.

Und was sollen wir sagen? Das Mädchen hat recht! Sehen Sie sich hier die Dankesrede von Frau Baerbock an (ab 1:42:00 bis 1:56:16), wenn Sie körperliche Schmerzen aushalten, und versuchen Sie, in dieser furchtbaren Viertelstunde auch nur Spurenelemente von Humor, Wortwitz und Schlagfertigkeit zu detektieren. Erinnern Sie sich dabei an Beerdigungen und an Wurzelbehandlungen ohne Betäubung, bei denen Sie mehr gelacht haben als hier.

Das verlinkte Video ist übrigens eine gekürzte Fassung der gefühlt 24-stündigen Sendung, am 18. Februar 2023 um 21.45 Uhr zeigt der WDR die Langfassung. Es vergehen dann über drei peinvolle Stunden, bevor Baerbock in den Narrenkäfig steigt und der Fremdscham zu einem neuen Triumph verhilft. Mit nur 18,36 Euro sind Sie dabei.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Offermanns / 07.02.2023

Aachen ist fest in der Hand der rotgrünen Meschpoke - was kommt da raus? ist doch klar - Fr.Bärbock ist lustig - haha

Sabine Schönfelder / 07.02.2023

@ricardo sanchis, Sie haben vollkommen RECHT. Eigentlich unsäglich traurig, daß man Fanatikern Selbstverständlichkeiten erklären muß. Auch dümmliche Wiederholungen ändern nichts an Tatsachen. Dieser Krieg muß beendet werden. Er schadet den ukrainischen Menschen, während sich Selinskyj eine Villa in Südfrankreich kauft…..wie doof muß man eigentlich sein, um für ein korruptes Land einen potentiellen Atomkrieg zu unterstützen ? Baerbockdoof, kann auf jeden Fall nicht schaden…

Lisa Deetz / 07.02.2023

Ok, ich hab’s mir gegeben. Annalena UND!! Iris! ÜBELST!!! Die Laudation von Berben fand ich persönlich noch schlimmer als die Rede von ACAB selbst. Aber irgendwann während der Laudatio sprang mich plötzlich der Gedanke an: Was, wenn das die Verarsche von Lenchen war?! Wenn die sich einfach nur lustig über sie machen?!———-Ich meine mich zu erinnern, dass unser Erich mal von den Japanern? die Ehrendoktorwürde verliehen bekam. Damals haben wir als Ossis uns schon die Schenkel heißgeklatscht über den subtilen Humor der Doktorhutverleiher!

Gerhard Schmidt / 07.02.2023

#Ostrovsky: Und ich will schlanker sein - Das Wünschen hilft, bestimmt!

D. Katz / 07.02.2023

Einst waren Narren Teil jedes durchschnittlich ausgestatteten Hofstaates, so wie Zeremonienmeister, Zofen und Zossenpfleger. Narren waren dazu da, die Herrschenden und deren Entourage zu unterhalten. Das war ihre Daseinsberechtigung, man hatte halt damals noch kein RTL und keine Talkshows. Heute hingegen haben die Prekariatsmedien die Funktion der Narren übernommen, so dass etwas ungeheuerliches eintreten konnte: heute HERRSCHEN die Narren. Ein gravierender, zivilisatorischer Rückschritt, so, als würden wir wieder auf die Bäume zurück klettern (was wir ja wirtschaftlich, verwaltungstechnisch und kulturell bereits tun). Nein, früher war nicht alles schlecht… /// Was diese Auszeichnung angeht: In sich ist sie schlüssig. Eine Person, die es nicht schafft, ihre Worte in Gedanken zu fassen, ist eine wahrlich würdige Preisträgerin und schwer zu toppen. Ob vielleicht nächstes Jahr Lady Helmchen von der FickDichPutin oder gar Ricarda… Ach wer weiß. Wir sind bekanntlich im Krieg mit Russland, da kann noch viel dazwischen kommen. Gerne mit Schnatterinchens närrischen Narrativen. Denn wisse: “Deutschland ist ein reiches Land. Und das will ich ändern!”

T. Schneegaß / 07.02.2023

@Gerhard Schmidt: “Panzerlieferungen SIND friedenstiftend, wenn sie den Angreifer ausschalten, dann ist nämlich Ruhe im Karton!” Das wird schwer. Das Weiße Haus soll der bestgeschützte Ort der Welt sein.

Gerhard Schmidt / 07.02.2023

#ricardo sanchis: Ich heiße wirklich Gerhard Schmidt - Und Sie? Irgendwas auf “ski”, oder?

W.Schneider / 07.02.2023

Ich bin Ihrer Anregung gefolgt und habe mir die (sit venia verbo) humorvolle “Rede” angehört, nein besser angetan. Es ist völlig,  wirklich völlig unglaublich, dass jemand so etwas als öffentliche Rede dem Gehege seiner Zähne entfleuchen lassen kann, ohne vom Publikum ausgebuht und zum Redeabbruch gezwungen zu werden! Aber auch solche “Karnevalsrede” nehmen die Deutschen klaglos hin. Man könnte das gigantische “Wortspiel ” mit der Stadtbezeichnung Aachen und dem AA als Charakterisierung ihrer “Rede” nehmen. Babies mögen mir verzeihen!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 22.05.2024 / 06:05 / 78

Jodeln statt Jodl: Klettermaxe gegen rechts

Jetzt hat sich auch der Deutsche Alpenverein klar gegen Rechtsextremismus und für Offenheit, Vielfalt und Akzeptanz ausgesprochen. Darauf haben wir alle gewartet! Jetzt wird alles…/ mehr

Claudio Casula / 21.05.2024 / 06:10 / 53

Der will es wissen

Der Anwalt Joachim Steinhöfel hat sich einen Ruf als entschlossener Verteidiger der Meinungsfreiheit erworben. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, das verirrten Politikern in diesem Lande…/ mehr

Claudio Casula / 20.05.2024 / 14:00 / 32

Von Brockenpapagei, Grinsekatze und Koboldpfau

Aus aktuellem Anlass recherchierte das mediale Redaktionsnetzwerk Achgut (mRNA) der Achgut Mediengruppe in wissenschaftlichen Kreisen. Es ging um aktuelle Eponyme von Spezies mit Politikbezug. Dieser…/ mehr

Claudio Casula / 16.05.2024 / 14:00 / 90

Deutsche Ficosophie

Ein politisch motiviertes Attentat auf den slowakischen Premier Robert Fico (Foto oben) ruft in Deutschland seltsame Reaktionen hervor. Teils weist man dem Opfer selbst die…/ mehr

Claudio Casula / 16.05.2024 / 10:00 / 31

Volksverpetzer ab sofort nur noch eigennützig

Dem Linksaußen-Portal „Volksverpetzer" ist der Gemeinnützigkeitsstatus aberkannt worden. Aber war der jemals angemessen? Dem Johannes-Evangelium zufolge hat der römische Prokurator Pontius Pilatus auf die Bemerkung Jesu,…/ mehr

Claudio Casula / 14.05.2024 / 06:15 / 58

Tesla: „Klassenkampf“ für den „Klima-Kommunismus“

Linksextremisten laufen Sturm gegen das Tesla-Werk in Grünheide. Ums Klima geht es ihnen nicht: Es sind Elon Musk und der Kapitalismus, den sie bekämpfen. Es bleibt…/ mehr

Claudio Casula / 08.05.2024 / 12:00 / 44

Noah, Mohammed und die fehlenden Kinder

Die jetzt kursierende Liste mit den beliebtesten Namen für Neugeborene macht eine Entwicklung deutlich und ignoriert eine andere.  Und da ist sie wieder, die Liste…/ mehr

Claudio Casula / 04.05.2024 / 06:15 / 111

Wollt Ihr den totalen Stuss?

Jüngst brillierte SPD-Chefin Saskia Esken in einer unter deutschen Politikern beliebten Disziplin: dem Nazi-Vergleich, ohne zu begreifen, wie geschichtsvergessen und verleumderisch dieser ist. „Wer heutzutage in einer…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com