Ulli Kulke / 06.12.2022 / 13:00 / Foto: Achgut.com / 45 / Seite ausdrucken

Kurzkommentar: Ein Mord und die Asymmetrie des Hinschauens

Beileibe nicht jeder Mordfall in Deutschland schafft es bis in die überregionalen Fernsehnachrichten des ZDF. Anders verhält es sich mit Taten, die auf offener Straße geschehen, vor allem wenn es um gesellschaftlich, beruflich oder auch politisch abgrenzbare Gruppen geht, deren Angehörige mehr als einmal als Täter auftreten. Die Bevölkerung hat ein Anrecht darauf.

So auch bei dem vollendeten Mord und dem Mordversuch mit einem Messer an den beiden 14-jährigen Mädchen bei Ulm gestern früh. Der Tat dringend verdächtig: ein Asylbewerber aus Eritrea. Das ZDF hat im heute-Journal gestern abend darüber berichtet. Als allerletzte Nachricht, 20 Sekunden.

Alle Erfahrung spricht dafür, dass eine vergleichbare Tat, wäre sie ausgeführt worden von Angehörigen einer anderen der genannten abgrenzbaren Gruppen, eine erheblich größere Bedeutung im heute-Journal erfahren hätte, kein Zweifel. Die Berichterstattung wäre mit Stimmen von Augenzeugen, Experten und Politikern angereichert worden, hätte mehr Gewicht erhalten, wäre nach vorne gerückt, wahrscheinlich sogar als erste Meldung.

Es geht hier nicht um Ausländer-Hetze. Meine Befürchtung ist aber, dass eine solche eklatante und vor allem für jeden ersichtliche Asymmetrie in der Gewichtung genau dazu führt, zu Verschwörungsvermutungen, zum Verdruss. Auch die jetzt gerade wieder stark ansteigenden Migrationszahlen dürfen das so nicht rechtfertigen. Ganz im Gegenteil.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Peter Krämer / 06.12.2022

Taten, die auf offener Straße geschehen, sind in den letzten Jahren beinahe zur alltäglichen Routine geworden. In die Medien schaffen es nur dies besonders abscheulichen oder wenn der Täter etwas zum Kampf gegen “Rechts” hergibt. Zahlreiche Opfer sind hier aufgewachsene Bürger. Der Gedanke, das hier lebende Menschen auch den Hass von Migranten auf sich ziehen könnten, ist offenbar in unseren Medien völlig undenkbar.

Sam Lowry / 06.12.2022

“Tote ukrainische Schulmädchen regen hier im Forum kaum jemanden auf .” Mich regt jeder ermordete Mensch noch immer auf. Und noch mehr, wieviele Kinder darunter sind, egal ob nach Beschneidung in Afrika, gesteinigte Frauen, die vergewaltigt wurden und deshalb als “unrein” gelten, die ermordeten protestierenden Frauen im Iran, die ermordeten Kinder in Vietnam, in Hiroshima, Nagasaki, Dresden usw. und so weiter. Und welches Land steckt hinter den meisten Ermordeten? Nein, es waren nicht die Deutschen! Ich habe mir nichts vorzuwerfen, zuletzt mangelndes Mitgefühl oder Hilfsbereitschaft. Zuletzt wollte ich einer Frau helfen, die in Lahnstein von einem Russen/Rumänen/wasweißich(?) verprügelt wurde, weil die anwesende Polizei nicht eingriff. Die haben MICH zurückgestoßen und mir Platzverweis erteilt! Meine Frage vor dem Abgang: “Und das ist also das beste Deutschland, in dem wir je gelebt haben? Helft endlich dieser Frau ihr Penner!”

Wolfgang Schäfer / 06.12.2022

@Boris Kotchoubey: Sie haben recht. Für gewöhnlich werden derartige Verbrechen in zwei klare Gruppen eingeteilt: 1. Täter Migrant, Opfer Biodeutscher, Einzelfall, Täter ist psychisch gestört. Kein Ereignis bundesweiter Bedeutung, daher nicht in der Tagesschau/heute. 2. Täter Biodeutscher, Opfer Migrant. Täter Querdenker oder Nazi, Aufruf zur Geschlossenheit, Lichterketten, Bericht in den überregionalen Medien, Talkshows, Sondersendungen, Stellungnahme des Bundespräsidenten. Die Sprachlosigkeit der Medien und der Politik im vorliegenden Fall kann damit erklärt werden, dass diese Tat nicht in das Schema passt. Täter Migrant, Opfer deutsches Mädchen mit Migrationshintergrund.  Wahrscheinlich ringen Medien und Politik um ihre Haltung in dieser Frage. By the way: hat jemand was über Ludwigshafen-Oggersheim oder Speyer gehört ?

Zdenek Wagner / 06.12.2022

Ohne wenn und aber steht für mich eines felsenfest: hätte die Kanzler-Kleindarstellerin die Grenze nicht bis zum Allerwertesten aufgerissen, gäbe es einige hundert Messer- und Vergewaltigungsopfer weniger, vollkommen egal, ob “nicht alle so sind” und was sonst noch so gerne an Gegenargumenten ins Feld geführt wird. Die 5% die “so sind” richten schon mehr als genug Schaden an. Und last but not least: das Problem der fehlenden Fachkräfte besteht nicht nur weiterhin, sondern ist noch schlimmer geworden! 2015 war der Beginn des Untergangs dieses Landes, so einfach und so fatal ist es!

Boris Kotchoubey / 06.12.2022

Die Getötete war türkischer Herkunft, und die offiziellen Vertreter der Türkei haben Anfrage gestellt. Nur deshalb wurde eine solche Bagatelle wie Tötung eines Schulmädchens überhaupt in Nachrichten erwähnt. Wäre das Mädchen “biodeutsch”, dürfte kein Jurnalist nur ein Wort über den Mord sagen.

Sara Stern / 06.12.2022

Es ist das dogmatische Umsetzen des Migrationspaktes. Hätte man damals verhindern müssen. Jetzt ist es zu spät. Vermutlich ist auch das momentane Tagesthemenereignis deswegen so emotional besetzt, weil es eben um Kinder geht, insbesondere Mädchen. Und der Täter eben nicht in Deutschland hätte sein dürfen. Bei Frauen und Mädchen gibt es ein Lobby die sofort Femizid ruft, weswegen dis MSM wussten, dass sie nicht schweigen können, ohne sehr viele Abonenten zu verlieren. Also muss man irgendwas geframetes rauspressen. Je weniger Infos desto besser, am besten gleich irgendeinen Politiker 0815 Baustein zitieren. Devise lautet im Gleichschritt mit den Pressekollegen marschieren. Nicht mehr als die rausgeben. Konnte man auch dieses mal wunderschön beobachten. Wer aus derartigen Quellen seine Informationen bezieht, wäre auch 1945 aus dem Führerbunker gerannt um den späten Sieg des Reiches über die Welt zu feiern. Zusätzlich ist die Brutalität der Tat einzukalkulieren. Messerstiche zum Körper sind eigentlich nichts ungewöhnliches und an der Tagesordnung. Aufmerksamkeit bekommen in der Regel nur die blutigsten Taten. Enthauptungen usw.

Perry Eschwege / 06.12.2022

Sind die Taten als solches schon unbegreiflich und fern jeder Vorstellungskraft, ist der Umgang mit Tat und Tätern so abscheulich und grausam, dass es mich immer entsetzt zu was, angeblich gebildete und zivilisierte Ansager und Journalisten fähig sind. Das es denen nicht das Herz und Hirn zerreißt, völlig skrupelfrei tagelang von der Bi Sexualität einer gewissen Lang zu berichten, wenn sich Fußballer die Hand vor ihr Gesicht halten und eine Blonde ihre fettarme Binde zur Schau stellt, über ventilieren, usw. Was geht in deren Köpfen vor, uns jeden Tag den größten Schwachsinn und die irrwitzigsten Geschichten zu erzählen, wohlwissend was sie da tun. Wie kann eine Mutter oder ein Vater sich hinstellen und vor laufender Kamera über “Aktivisten” labern, jedes Wort 27x gendern, es tatsächlich wagen über Menschenrechte zu reden nachdem Einmann mitten unter uns beschlossen hat diese Menschenrechte auf seine Weise zu erledigen. Ich verabscheue diese Leute ebenso wie die Täter, sie stehen für mich auf einer Stufe.

Fritz kolb / 06.12.2022

Auch in den ARD-Nachrichten kommt der Bericht erst am Ende der Sendung. Vorher, scheinbar zur Relativierung ein Bericht über einen IS-Anschlag auf einen Bahnhof vor einigen Jahren, mit über 3o Toten. Also Leute, was regt ihr euch auf, scheint das heissen zu wollen. Dieser Staatsfunk wird von Tag zu Tag unerträglicher. Der Terror der Klebeterroristen ist Aktivismus, der Krieg in der Ukraine muss weitergeführt werden, egal wenn da schon über 250000 Menschen getötet worden sind, zu einem großen Teil mit deutschen Waffen. Und unsere Wirtschaft wird täglich immer weiter ruiniert. Ideologie, fehlende Expertise oder einfach nur Blödheit. Vermutlich eine toxische Mischung aus allem. Heilung? Ich hab da so meine Zweifel. Man erinnere sich nur an den Mädchenmord in Kandel vor einigen Jahren durch einen Migranten. Nach kurzem Schweigen große Aufmärsche der Woken, weil scheinbar die Rechten das Thema gekapern wollten. Darauf deuten jetzt auch wieder solche „Feststellungen“ hin, man habe „fremde Kennzeichen“ gesehen und vermutet wieder die Kaperung durch Rechte. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung empfindet dagegen nur Trauer und Entsetzen, vereinzelt auch große Wut, aber sie wird nach ein paar Tagen wieder verstummen. Das Schweigen der Lämmer eben. Umso lauter werden wieder den linksgrünen Weltenretter tönen. Wann endlich wird dem ganzen Irrsinn ein Ende bereitet?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ulli Kulke / 24.02.2024 / 06:05 / 119

Herr Fratzscher fühlt sich nicht wohl

Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, hat ein Interview gegeben und erzählt zum Thema Migration unglaublich dummes Zeug. Präsident Marcel Fratzscher und sein…/ mehr

Ulli Kulke / 20.02.2024 / 06:00 / 77

Als die Grünen jenseits der Brandmauer saßen

Der neueste Hit gegen die AfD heißt: Zielführendes Regierungshandeln, etwa in der Migrationspolitik, nutze nur der radikalen Opposition! Hätte man sich früher daran gehalten, gäbe…/ mehr

Ulli Kulke / 23.01.2024 / 06:00 / 208

Wem helfen die Massen-Demonstrationen?

Es gibt Massendemonstrationen „gegen rechts". „Wir sind mehr“, stand auf den hochgehaltenen Spruchbändern. Aber repräsentieren sie alle wirklich die Mehrheit der 81 Millionen Deutschen? Was erreichen…/ mehr

Ulli Kulke / 30.11.2023 / 12:00 / 45

Beim Thema Klimawandel kühlen Kopf bewahren

Heute beginnt die Weltklimakonferenz in Dubai. Ein guter Anlass, das Buch „Der Mensch-Klima-Komplex“ vorzustellen. Der Autor Hans von Storch ist Insider, hat selbst an Berichten des UN-Klimarates IPCC…/ mehr

Ulli Kulke / 22.11.2023 / 06:00 / 70

Kein EU-Verbot von Glyphosat

Harte Zeiten dürften auf Cem Özdemir zukommen. Die EU hat ihm – und seiner grünen Partei – nicht wie erhofft den Gefallen getan, dem in…/ mehr

Ulli Kulke / 27.09.2023 / 06:15 / 59

Gendern in Thüringen: Große Mehrheit dagegen, CDU traut sich selbst nicht

Demokratie Paradox in Thüringen, mal wieder. Was zählt Volkes Stimme, was soll sie zählen? Vor allem aber: Was darf sie zählen – und was darf…/ mehr

Ulli Kulke / 16.09.2023 / 06:15 / 81

Die Sirenen der Brandmauer-Profiteure

Warum reagieren die linken Parteien so hysterisch auf ein mit CDU, AfD und FDP-Mehrheit beschlossenes Gesetz in Thüringen? Ganz einfach: Sie – vor allem die Grünen…/ mehr

Ulli Kulke / 23.08.2023 / 06:00 / 43

Die Zwei im irren Germanistan

Henryk M. Broder und Reinhard Mohr liefern in ihrem neuen Buch „Durchs irre Germanistan. Notizen aus der Ampel-Republik“ eine Momentaufnahme des Öffentlichen Raums zur Halbzeit…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com