Ulrike Stockmann / 12.03.2022 / 12:00 / 46 / Seite ausdrucken

Kurzfilm mit veritabler Dummheit

Bei der UN-Vollversammlung 2018 warnte Donald Trump Deutschland vor Nord Stream 2. Die deutsche Delegation um Heiko Maas lachte höhnisch. Hochmut kommt eben vor dem Fall.

Es ist eine Binsenweisheit, dass sich in Krisen der Charakter zeigt. In der Politik kommt in Krisen außerdem die Fähigkeit der Regierenden, mit Konflikten umzugehen zum Vorschein. Die turbulenten 2010er Jahre – Griechenlandkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise – und die bislang noch rasanteren 2020er mit Coronakrise und dem Ukrainekrieg konfrontieren die Politik mit scheinbar immer größeren Herausforderungen, die jedoch immer schlechter bewältigt werden, sodass sich ein ungelöstes Problem auf das nächste stapelt. Kompetenz ist in Zeiten wie unseren absolut unerlässlich, und doch scheinen unsere Protagonisten auf dem politischen Parkett diesem Anspruch immer weniger gerecht zu werden.

Daher lohnt es sich, immer wieder auf diesen gefährlichen Missstand hinzuweisen, erst recht, wenn peinliche Beweise für die Kompetenz-Lücke unseres Politstabes vorliegen, die obendrein mit Hochmut und Selbstüberschätzung gepaart sind. So verhält es sich mit einem Video von der 73. UN-Vollversammlung, die am 18. September 2018 eröffnet wurde. Dort sagte Donald Trump in einer Rede: „Deutschland wird vollkommen abhängig von russischer Energie werden, wenn es nicht sofort seinen Kurs ändert.“ Der ehemalige US-Präsident zielte damit auf das deutsch-russische Gasprojekt Nord Stream 2 ab.

Die Reaktionen auf den Gesichtern der deutschen Delegation um den damaligen Außenminister Heiko Maas sind oscarreif: Höhnisches Lachen, Kopfschütteln und ungläubiges Stirnrunzeln, so als hätte Trump etwas unfassbar Komisches geäußert. Die Bild Zeitung präsentierte damals den fraglichen Video-Ausschnitt in einem Kurzbeitrag, der vor dem Hintergrund der aktuellen deutschen Gas-Misere plötzlich ein Dokument veritabler Dummheit geworden ist. Das Internet hält solche unsterblichen Momente immer mal wieder fest.

Am Rande der UN-Debatte hatte Maas die Vorwürfe Trumps zudem mit selten geistreichen Äußerungen zurückgewiesen: Die Bundesregierung werde „nicht müde werden“, dieser Kritik die „echten Fakten entgegenzusetzen“. Denn: Die Pipeline sei „kein politisches Projekt“, sondern in erster Linie ein wirtschaftliches. Dass dies im Kriegsfall niemand mehr interessiert, zeigt sich jetzt.

Denn mittlerweile hat Deutschland die Genehmigung der Inbetriebnahme von Nord Stream 2 angesichts des Ukrainekrieges vorläufig auf Eis gelegt. Als Reaktion darauf drohte Russland erstmals mit einem Gaslieferstopp durch Nord Stream 1. Dass dies besonders komisch wäre, würde es in die Tat umgesetzt, wage ich stark zu bezweifeln. Aber wie heißt es so schön: Wer zuletzt lacht …

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Richard Loewe / 12.03.2022

@Bertram Scharpf: der Dunning-Kruger-Effekt hat nichts mit IQ zu tun, aber abgesehen davon, stimme ich Ihnen zu, daß diese armseligen Gestalten sich auf der zweiten Stufe (I know everything) befinden. Das wirklich zerstörerische ist der Auswahlmechanismus in der “Elite” (und inzwischen in immer weiteren Teile der Gesellschaft), der dafür sorgt, daß Stufe-2-Menschen unter sich bleiben und das Lernen somit extrem unwahrscheinlich wird. Heusgen ist ja in eine extrem gefährliche Position befördert worden und hat sein Leben lang gelernt, daß er alles weiß. Diese Menschen sehen sich als Gott und uns als unwissenden Abschaum. Reflexion heißt ein Bild seiner selbst in der Wirklichkeit erkennen, aber für diese Menschen heißt Reflektion, die Perfektion im Spiegel zu sehen.

Marion Sönnichsen / 12.03.2022

In diesem Zusammenhang erwähnenswert: Helmut Schmidt im Bild-Interview zur Ukraine Politik 2014. Er warf der EU Größenwahn vor. Schmidt weiter: „“Ich halte nichts davon, einen dritten Weltkrieg herbeizureden, erst recht nicht von Forderungen nach mehr Geld für Rüstung der Nato. Aber die Gefahr, dass sich die Situation verschärft wie im August 1914, wächst von Tag zu Tag.” Auch seine Warnhinweise wurden nicht ernst genommen.

R. H. van Thiel / 12.03.2022

Die Abhängigkeit von Rußland liegt aber nicht an der zusätzlichen Gastrasse, sondern an der “besoffenen” sogenannten Energiewende. Ansonsten stimme ich Ihrer Einschätzung von Heiko Maas zu.

Werner Pfetzing / 12.03.2022

@ Johannes Schuster Hallo ! Ich zitiere Sie: ” ...Man braucht Inneneinblicke und diese sind mit Geruch - Dummheit und Verschlagenheit gepfeffert.” Nun verschlagen ist auch Putin. Gibt es da eine gewisse Seelenverwandschaft zwischen ihm und deutschen Putin-Trolls ? MfG Werner Pfetzing

Dirk Jäckel / 12.03.2022

Naja, da ich gegenüber dem Maas MdB inzwischen eher Mitleid als Verachtung übrige habe, muss man zugestehen, dass es kein höhnisches Lachen war, sondern nur ein dümmlich-arrogantes Lächeln. Falls es allerdings stimmen sollte, dass das Handtuch im “Netz” dafür gefeiert worden sei: Sollten Social-Media-Esel mich jemals feiern, würde ich mich in eine Einsiedelei zurückziehen und fortan schweigen.

Johannes Schumann / 12.03.2022

Heiko Maas, der größte Staatsmann aller Zeiten und der gewiefteste Taktiker und Stratege der Welt.

giesemann gerhard / 12.03.2022

Wenn Putin weg ist, dann werden wie froh sein an Nord Stream 2 - lassen wir es nicht verrotten. Gedankenexperiment: Der Westen leuchtet nicht, er ist so beschissen trist wie Росси́я  сего́дня, also R. heute; Russland hingegen leuchtet, hat ein BIP von weit mehr als Italien heute, während hier im Westen vegetieren die Leute in Trübsal, wie der Moslem in seinen Sauställen - und alle wollen nach Russland, genau deswegen. Weil wir was rauben wollen, unseren Machtbereich vergrößern wollen, usw. Der Russe hat Angst, weil wir Atomwaffen haben, lässt sich erpressen - eine feine Idee, oder? Wir sagen den Russen: Warum wehrt ihr euch nicht, ihr Feiglinge. Gut, ihr wisst, dass wir “Iskander”-Raketen haben, die euch in wenigen Minuten den Garaus machen können - so wie Росси́я  сего́дня von seiner Exklave nördliches Ost-Preussen aus, also von Kaliningrad aus. Und warum leuchtet ihr so unverschämt - klar, dass wir das haben wollen, ihr Dummköpfe. Russische. Ihr seid wie die dummen Weiber, die sich aufbrezeln und sich dann wundern, dass jeder mal drüber will - wie blöd ist DAS denn? Hoffentlich habe ich mich verständlich ausgedrückt.

Alex Schindler / 12.03.2022

Ich bin sehr weit davon entfernt, deutschen Politikern auch nur ein Mindesmaß an Intelligenz zuzusprechen. Darüber hinaus bin ich ein großer Trump-Fan. Aber nein, Nordstream 2 war noch nie das Problem, eher doch die Lösung. Die jetzt, natürlich, suspendiert wurde. Man kann “den Russen” viel vorwerfen, aber sie haben immer alle Verträge erfüllt. Russische Rohstofftransporte rollten noch nach Westen, als die Wehrmacht am 22. Juni 1941 Operation Barbarossa initialisierte.

Olaf Kränert / 12.03.2022

Ihre Aussage zur absoluten Unfähigkeit deutscher Politiker teile ich Frau Stockmann, allerdings bin ich es Leid, davon zu hören, Russland würde sich nicht an Lieferverträge halten. Selbst zur Zeit des kalten Krieges, wurde Westdeutschland zuverlässig beliefert. Würde man in   Deutschland wirtschaftliches nicht mit politischen Verknüpfen und Nord Stream 2 endlich in Betrieb nehmen, wäre die Spekulation mit hohen Gaspreisen schnell vorbei. Aber deutsche Politiker wurden wohl von der Bevölkerung der Ukraine gewählt, um deren Belange sich die deutsche Politik- und Medienlandschaft gerade kümmern muss. Statt sich um das Wohl der deutschen Bevölkerung zu kümmern, glaubt hier viele, wir könnten Russland mit den verkündeten Lächerlichkeiten in die Knie zwingen, einfach nur armselig!

Richard Loewe / 12.03.2022

vielleicht meint die Autorin dies implizit, aber ich halte es dennoch für erwähnenswert: sämtliche Krisen, die sie aufgelistet hat, sind von den Politikern ja gemacht worden. Das sind keine Naturkatastrophen, die über einen hereinbrechen und mit denen man dann arbeiten muß. Und selbst Naturereignisse, wie Hochwasser, werden zu Katastrophen gemacht. Es gibt weder eine tödliche Krankheit noch eine gefährliche Klimaerwärmung, aber den Globalen Reset Totalitarismus, den gibt es schon. Trump ist Pragmatiker und auch Idealist - deswegen, und trotzt seines Charakters, wird er hier von einer großen Mehrheit ja auch so geschätzt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ulrike Stockmann / 30.09.2022 / 16:00 / 18

Ein Abend mit Jordan B. Peterson

Gestern Abend hielt Jordan B. Peterson einen Vortrag in Berlin und gab damit zum ersten Mal eine seiner „Shows“ auf deutschem Boden. Es war ein…/ mehr

Ulrike Stockmann / 25.09.2022 / 12:00 / 45

Mein ABBA-Moment: Hoffnung schöpfen in London

Nach einem Besuch in London wurde mir klar: Die deutsche Politik der künstlichen Verknappung und des Flügelstutzens ist eine Sackgasse. Eine ABBA-Show bringt dich da…/ mehr

Ulrike Stockmann / 21.09.2022 / 16:30 / 4

Eine neue Gewerkschaft protestiert

Zur Stunde findet in Berlin eine Protestaktion der Good-Governance-Gewerkschaft statt, die unter anderem Misswirtschaft sowie das kürzlich erneuerte Infektionsschutzgesetz anprangert. Die Good-Governance-Gewerkschaft wurde Anfang des…/ mehr

Ulrike Stockmann / 05.09.2022 / 12:00 / 79

Rente ab 18?

Die Utopie des sogenannten Bedingungslosen Grundeinkommens wird inzwischen offenbar ganz ernsthaft untersucht, trotz wirklich ernster Krisen. Aber wie ernst muss man solche Vorstöße nehmen? Seit rund…/ mehr

Ulrike Stockmann / 23.08.2022 / 15:33 / 41

Sarrazin und Tellkamp gegen das ideologische Denken

Thilo Sarrazin präsentierte sein neues Buch „Die Vernunft und ihre Feinde. Irrtümer und Illusionen ideologischen Denkens.“ Uwe Tellkamp hielt die Laudatio. Und viele Journalisten zeigten…/ mehr

Ulrike Stockmann / 16.08.2022 / 14:00 / 110

„Eine Frau, der das -innen am Herzen liegt“

Die ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel behauptete kürzlich in einer Live-Sendung, sie müsse gendern, um kurz darauf zurückzurudern und ihre Freiwilligkeit vehement zu betonen. Ein Fall für…/ mehr

Ulrike Stockmann / 11.08.2022 / 12:00 / 32

Der Selbstbedienungsladen für Haltungsmedien

Die neue Journalismus-Förderung der Bundesregierung hat es in sich: Mit rund 2,3 Millionen Euro werden größtenteils Projekte von Vereinen und NGOs gefördert. Mehrere Jurymitglieder konnten…/ mehr

Ulrike Stockmann / 29.07.2022 / 16:00 / 77

Wer sind eigentlich diese Ungeimpften?

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium wollte Licht ins Dunkel bringen und beauftragte eine Studie, die Ungeimpfte über die Beweggründe ihrer Verweigerung befragte. Seit über zwei Jahren mahnen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com