Die Achse des Guten / 17.01.2019 / 06:05 / 85 / Seite ausdrucken

Kunzes Broder-Song: “Schorsch genannt die Schere”

In einem aktuellen Interview mit DIE WELT sagt der Deutschrocker Rudolf Kunze über sein Lied "Schorsch genannt die Schere":

"Ja, das Lied hat einige Leute sehr empört. Aber mir ist gestern klar geworden, warum ich es gemacht habe. Ich wollte schon immer Henryk M. Broder ein Lied widmen. Das ist das Lied für Broder. Ich bin ein großer Fan."

Also oben anklicken und mitsingen!

und hier zum Mitschreiben:

Schorsch genannt die Schere

Seht euch vor in Blankenese
Seht euch vor im Grunewald
Hier kommt Schorsch genannt die Schere
Und der macht euch alle kalt
Seht euch vor in Limousinen
seht euch vor in Cabrios
hier kommt Schorsch genannt die Schere
und sein Rachedurst ist groß

Seht euch vor bei euren Partys
Seht euch vor beim Jogging-Lauf
Schorsch kennt alle eure Namen
Und er lauert jedem auf
Seht euch vor auf rotem Teppich
Seht euch vor im Rampenlicht
Hier kommt Schorsch genannt die Schere
Und er hält sein Strafgericht

Schorsch genannt die Schere
Die Schere zwischen arm und reich
Schneidet oben Köpfe ab
So macht er uns ein bisschen gleich

Seht euch vor in Bogenhausen
Und in Westerland auf Sylt
Hier kommt Schorsch genannt die Schere
Wenn er da ist wird gekillt
Seht euch vor in eurer Villa
Seht euch vor im Ferienhaus
Hier kommt Schorsch genannt die Schere
Löscht ein bisschen Unrecht aus

Seht euch vor in Stammlokalen
Wenn ihr eure Austern schlürft
Hier kommt Schorsch der ganz humorlos
Nicht mit Wattebäuschchen wirft
Jetzt ist Zahltag du Halunke
Es wird Zeit dass du das lernst
Hier kommt Schorsch genannt die Schere
Und der meint es wirklich ernst

Schorsch genannt die Schere
Die Schere zwischen arm und reich
Eh sie weiter auseinanderklafft
Handelt Schorsch am liebsten gleich

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Joachim Müske / 17.01.2019

Nein, Nein und nchmals Nein! Das Lied passt nun gar nicht auf Herrn Broder. Für mich ist der treffendste von Heinz Rudolf Kunzes Songs: „Willkommen liebe Mörder“. Den höre ich mir immer wieder an (Youtube) und bin immer wieder begeistert. Leider hat er das Lied offiziell (nachträglich?) den Verkehrten gewidmet. Und das wohl aus Furcht, was ich voll und ganz verstehen kann.

Uta Buhr / 17.01.2019

@Nein, liebe Frau Kuhn, nicht Merkel löffelt die Suppe aus, sondern WIR, Sie eingeschlossen.

E.W.U. Putzer / 17.01.2019

Die Überraschung ist gelungen, der Tag fing gleich flott an. Ich verstehe zwar die etwas ratlosen Zuhörer hier, aber ich glaube, das der Text durch seine ‘Vielschichtigkeit’ auch dem Herrn Broder gefällt. Hier versucht ein (in seinen Kreisen anerkannter) ‘Wortkünstler’ seinen Respekt gegenüber einem ‘Wortgiganten’ zu bezeugen. Und damit geht er ein großes Risiko ein, bei der nächsten Campino-Sause mit stinkendem Fisch gegen Rechts nicht eingeladen zu werden. Sicher ist er ein anständiger Mensch und greift nicht wie die ‘üblichen Verdächtigen’ Steuergelder ab, die die Berliner Machthaber dafür abzweigen.

Andreas Friese / 17.01.2019

Ich bin noch nicht durch alle Leserbriefe durch und mir läuft die Zeit dafür davon, ohne das ich mir sicher sein kann das ich durch deren weitere Lektüre noch erleuchtet werde. Bei manchen Interpretationen des Liedtextes fühle ich mich etwas an die Sache mit Kerkelings “Hurz” erinnert. Nur das sich diesmal nicht Hape innerlich kaputtlacht sondern HRKunze. Schon mit “Willkommen liebe Mörder ” will er viele auf eine falsche Fährte gelockt haben. Angeblich wäre der Text auf den NSU gemünzt. Wer wirklich draufhört, merkt aber, daß es eigentlich besser zu anderen Adressaten passt. Ich höre gern Kunzes Lieder und mein Verstand reicht für die meisten Texte, die ich in ihrer Brillianz bewundere. Aber aus manchen werde ich nicht so schlau, das ich mir anmaßen würde, wissen zu wollen , wie ich sie denn zu interpretieren wären. Ich bitte hier ergebendst um eine Nachhilfe. Aber wie beim Publikumsjoker. Bitte nur melden wer es ganz sicher weiß! Dankeschön

Markus Rüschenschmidt / 17.01.2019

Oh nein, eine Ergänzung muss noch sein: “Es gibt Figuren, über die kann man nicht/lohnt es sich nicht, zu schreiben”, spricht Kunze im Interview, zitiert Hanns Dieter Hüsch mit: “Für böse Buben ist mein Kabarett zu schade”...Ach was! Solch ein Blödsinn! Man kann über jeden schreiben, tu ich auch, tut Herr Broder auch, wenn er jemanden kritisieren oder loben will, siehe “Bedeutende Denker des 21. Jahrhunderts”. Aber Herr Kunze!

Markus Rüschenschmidt / 17.01.2019

@Ulla Smielowski: Schon wahr, hätte ich auch anderd geschrieben. Vielleicht sollten wir Achse-Leser mal was dichten.  Einen Sammelband mit Tributgedichten und/oder Songs für Henryk M Broder. Das wäre doch toll! Denn im Nachhinein, nach mehrmaligem erneutem, nüchternen Lauschen dieses Werkes fallen erschreckend wenige wirkliche Parallelen zu Broder und ein insgesamt eher schwacher Text auf. Schade. Herr Heinz Rudolf Kunze übt und lernt noch…

Frank Klaukien / 17.01.2019

Sorry, HRK, ich kann keinen Bezug Ihres Liedtextes auf Herrn Broder feststellen. Aber, das muss ich zugeben, die Melodie hört sich gängig an. Späte 80er würde ich sagen.

Dr. Johann Meyer / 17.01.2019

Ich habe recht spät angefangen, HRK zu hören - erst mit dem Ende meiner Gymnasial- und Beginn der Wehrdienstzeit 1987. Was mich an Kunze immer fasziniert hat, ist die Mehrdeutigkeit und teilweise Rätselhaftigkeit seiner Texte (nicht aller! es gab auch recht eindeutige, wie z.B. “Bestandsaufnahme”, oder auch solche, die eher wie Schlager klangen) auf einem recht hohen intellektuellen Niveau. Sehr oft ist es möglich, sehr mehrdeutige Inhalte herauszuhören oder hineinzulesen. Das ist - für mich und einige Menschen meines Umfelds - immer wieder eine wichtige Anregung und interessante Verunsicherung eigener Standpunkte. Das hat mir schon als junger Mensch sehr viel Spaß gemacht und mich n meinem Denken weitergebracht, obwohl ich politisch nie “links” gestanden habe und HRK sicherlich eher als Mensch des linken Spektrums zu verstehen ist. Er ist jedoch - trotz seiner von mir so wahrgenommenen politischen Grundüberzeugung - ein unabhängiger Mensch, der nicht einfach auf eine stereotype Grundaussage festzulegen ist. Noch wichtiger: ich habe ihn dabei immer als authentisch und aufrichtig wahrgenommen, glaubwürdig als Mensch und Künstler, auch wenn ich nicht in allem seiner Meinung bin, so habe ich doch immer wieder vielschichtige und interessante Anregung durch ihn erfahren. Ähnlich geht es mir mit diesem Lied, und wenn HRK sagt, er sei “ein Fan” von Herrn Broder, so nehme ich es ihm im Sinne des eErkennens verwandter unabhängiger Geister, die nicht immer in allem einer Meinung sein müssen, ab.

Michael Glatz / 17.01.2019

Wie hat (von mir etwas abgewandelt) schon Helge Schneider gesagt: “Heinz Rudolf, das Lied ist Scheiße.”

Thomas Bonin / 17.01.2019

Habe den Text an das F.B.I. geschickt, verbunden mit der Bitte, den semantischen Code [namentlich das hochverdächtige Beziehungsgeflecht zwischen Schorchi-Boy und HMB] zu knacken. Falls sich solches als zu vetrackt erweisen sollte, gern auch via Weiterleitung per Amtshilfegesuch an die NSA oder einen ziemlich befreundeten Dritten in Nahost. Bislang scheint lediglich gesichert zu sein, dass die im NetzDG enthaltenen Auflagen vollumfänglich erfüllt seien.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Die Achse des Guten / 21.04.2019 / 06:00 / 22

Die Achse des Guten wünscht frohe Ostern!

Wie immer an Ostern begab sich Pieterman in die Tiefen seines Archivs von historischen Postkarten. Eine Auswahl der schönsten Ostergrüße haben wir hier in einer Bildgalerie für…/ mehr

Die Achse des Guten / 16.04.2019 / 09:30 / 0

Bernhard Lassahn im Schülerinterview

Achgut.com Autor Bernhard Lassahn ist Schriftsteller und wurde als Verfasser von Käpt’n Blaubär bekannt. Im Interview mit den Schülern von Apollo-News spricht er über seine…/ mehr

Die Achse des Guten / 17.03.2019 / 14:00 / 3

“Du kratzt an der Tapete und die Wand kommt Dir entgegen”

Am vergangenen Wochenende richteten wir zusammen Friedrich A. von Hayek Gesellschaft und dem Schülerblog „Apollo-News“ einen Workshop für junge Blogger aus. Dabei zeichneten die Medientalente auch gleich Interviews…/ mehr

Die Achse des Guten / 25.01.2019 / 12:00 / 77

Achgut.com feiert 1 Million aktive Nutzer im Monat!

Am heutigen Tag brachte der Blick auf "Google Analytics" eine freudige Überraschung. Zum ersten mal hat die Achse des Guten die Zahl von einer Million…/ mehr

Die Achse des Guten / 09.01.2019 / 08:52 / 7

Die Achse-Morgenlage

In Syrien gab es zahlreiche Tote nach einem Angriff des Islamischen Staats auf kurdische Verbände, im Osten Kongos wurden etliche Menschen von islamistischen Milizionären getötet,…/ mehr

Die Achse des Guten / 08.01.2019 / 08:41 / 16

Die Achse-Morgenlage

In Afghanistan gab es wieder zahlreiche Tote bei Gefechten mit den Taliban, zwei Menschen starben bei dem gescheiterten Putschversuch in Gabun, ein AfD-Abgeordneter wurde überfallen,…/ mehr

Die Achse des Guten / 07.01.2019 / 08:59 / 10

Die Achse-Morgenlage

Der Islamische Staat greift britische Soldaten in Syrien an, Donald Trump bestätigt die Tötung eines gesuchten Top-Terroristen und die türkische Luftwaffe greift wieder im Irak…/ mehr

Die Achse des Guten / 06.01.2019 / 08:24 / 9

Die Achse-Morgenlage

Auf eine Kirche in Kairo gab es einen mutmaßlich von Islamisten verübten Sprengstoffanschlag, Taiwan fordert Unterstützung des Westens im Konflikt mit China und die deutsche…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com