News-Redaktion / 11.01.2019 / 13:30 / 14 / Seite ausdrucken

Kriminalität und Asyl: Was die Zahlen sagen

Die Zahl der in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) erfassten Straftaten, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit dem Aufenthaltsanlass „Asylbewerber“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ ermittelt wurde, ist seit 2015 stark angestiegen. Das ergibt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag vom 19. Dezember 2018.

2017 wurden insgesamt 271.171 Straftaten (ohne ausländerrechtliche Verstöße) erfasst, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit einem der genannten Aufenthaltsanlässe ermittelt wurde. 2016 lag diese Zahl bei 289.855 und 2015 bei 203.735 Straftaten. 2013 und 2014 kam es laut PKS zu 76.231 beziehungsweise 113.636 solcher Straftaten.

Für das Jahr 2017 erfasste die PKS 77 Fälle von Mord, 312 Fälle von Totschlag, 3.399 Fälle von Raub und räuberischer Erpressung und 1.324 Fälle von „Vergewaltigung und sexueller Nötigung/Übergriffe“ (davon 206 Versuche), bei denen mindestens ein Tatverdächtiger Asylbewerber, geduldet oder unerlaubt im Land war. Die häufigsten Herkunftsstaaten der Tatverdächtigen waren Syrien, Afghanistan und Irak.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S.Niemeyer / 11.01.2019

Die Dunkelziffer der vertuschten, beschwiegenen und nicht angezeigten Gewalt- und Sexualdelikte in Flüchtlingsunterkünften ist ein weiterer Faktor ohne Statistik. Das Pfeiffer’sche Düsenfieber ist inzwischen nicht mehr so dreist im Beschönigen.

Matthias Kuhn / 11.01.2019

2017 gab es laut PKS also 77 Morde und 312 Fälle von Totschlag, also 389 durch „Schutzsuchende“ getötete Mencshen! Hinzu kommen 1118 Vergewaltigungen/sexuelle Nötigungen/Übergriffe (ohne die 206 „Versuche“). Somit wurde(n) 2017 durchschnittlich jeden Tag mindestens ein Mensch durch „Schutzsuchende“ umgebracht und jeden Tag durchschnittlich ca. 3 Menschen durch „Schutzsuchende“ vergewaltigt etc. Und die PKS erfasst nur die angezeigten Straftaten! Die Dunkelziffer und die tatsächliche Zahl der getöteten und vergewaltigten Menschen liegt also noch höher. Ein „Land in dem wir gut und gerne leben“…

André Fritsche / 11.01.2019

Diese Zahlen machen fassungslos. Ich bin ein Bürger, der sich umfassend und überwiegend bei unabhängigen Medien informiert. So erfährt man immer etwas mehr an Wahrheiten und Tatsachen. Aber diese Vielzahl an abscheulichen Verbrechen ist auch für mich schockierend. Wie müssen sich Mitbürger fühlen, die ihre Informationen ausschließlich aus den GEZ-finanzierten und den sogenannten Mainstream- Medien beziehen und jetzt auf welchem Weg auch immer diese PKS sehen? Die Zahlen sind so exorbitant, dass sie möglicherweise wieder von vermeintlichen Weltverbesserern angezweifelt werden. Aber das kennen wir ja, es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Sven Kaus / 11.01.2019

Die Zahlen sagen vor allem eines: In Deutschland herrscht akuter Mangel an Straftaten. Deshalb muss das Land dringend Fachkräfte für Kriminalität importieren - und genau das tut es auch. Manche werden sogar nach Abschiebungen zurück geholt. Sonst wären Polizei und Justiz völlig unterfordert. Das kann niemand wollen.

Rolf Lindner / 11.01.2019

Die amtlichen Zahlen lassen ahnen, wie schlimm die Wirklichkeit ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.05.2019 / 18:00 / 0

USA kündigen Sanktionen gegen Nord Stream 2 an

Die US-Regierung hat ein Sanktionsgesetz gegen Unternehmen angekündigt, die sich am Bau der geplanten Ostsee-Gaspipeline „Nord Stream 2“ beteiligen. Ein solches Gesetz werde „in nicht…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 17:30 / 0

Schönfärben: Niederländischer Einwanderungsminister tritt zurück

Der niederländische Minister für Einwanderung, Mark Harbers, ist am Dienstag zurückgetreten, berichtet die Neue Zürcher Zeitung (NZZ). Hintergrund sei die scharfe Kritik an einem Bericht…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 12:00 / 0

Mehrheit der EU-Agrarminister will Gentechnikrecht überarbeiten

Eine Mehrheit der EU-Landwirtschaftsminister spricht sich für eine Überarbeitung des europäischen Rechtsrahmens zu gentechnisch veränderten Organismen (GVO) aus. Laut dem Agrarfachmagazin „top agrar“ hat sich…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 08:56 / 0

Die Morgenlage: Unruhen und Unschuld

Die Huthi-Rebellen aus dem Jemen griffen erneut Saudi-Arabien an, US-Kampfjets fangen russische Militärflieger vor Alaska ab und in Italien starben zwei Menschen nach einem Brandanschlag…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2019 / 17:00 / 0

UN-Migrationspakt: Auswärtiges Amt räumt nichtöffentliche Sitzungen ein

Entgegen offizieller Darstellungen wurde der umstrittene Migrationspakt der Vereinten Nationen in Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. Das geht aus einem Bescheid des Auswärtigen Amtes…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2019 / 08:30 / 0

Die Morgenlage: Tod und Tempolimit

In Tadschikistan wurden 32 Menschen bei einem islamistischen Gefängnisaufstand getötet, 18 Tote gab es bei einem Angriff islamistischer Milizen auf einen Militärstützpunkt in Somalia, sieben…/ mehr

News-Redaktion / 20.05.2019 / 08:43 / 0

Die Morgenlage: Verschärfung und Verspätung

In Burkina Faso gab es wieder einen tödlichen Angriff auf Christen, in Ägypten gab es einen Anschlag auf einen Touristenbus, Italien beschlagnahmt ein Migranten-Hilfsschiff, Google…/ mehr

News-Redaktion / 19.05.2019 / 10:00 / 0

Aus Angst vor dem Bienenschutz-Gesetz: Bauern fällen Obstbäume

Anfang April verständigten sich CSU und Freie Wähler darauf, im bayerischen Landtag dem Gesetzentwurf des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ zuzustimmen. Mit der paradoxen Reaktion einiger…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com