News-Redaktion / 23.05.2019 / 16:00 / 0 / Seite ausdrucken

Amazon sticht Amazonas-Länder bei Webadresse aus

Nach einem jahrelangen Streit zwischen dem Konzern „Amazon“ und mehreren Amazonas-Anrainerstaaten hat die Internet-Adressverwaltung Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) dem Onlinehändler das Recht zugesprochen, die Top-Level-Domain (TLD) .amazon für eigene Zwecke zu verwenden.

Laut dem Internetportal futurzone.at hatte Amazon im Jahr 2012 die weltweite Nutzung der Internetendung sowie zwei weiterer Versionen des Namens beantragt. Ein Bündnis von acht Staaten unter der Führung Brasiliens habe bei der Icann dagegen protestiert. Nach Angaben von futurezone.at konnten sich die beiden Streitparteien auch nach sieben Jahren nicht auf eine für beide Seiten annehmbare Lösung einigen. Sie seien auch nicht bereit gewesen, die Gespräche zu verlängern.

Jetzt habe die Icann ein Machtwort gesprochen und den Protest der Amazonas-Länder abgewiesen. Der Entscheidung soll unter anderem eine Zusage des Konzerns zugrunde liegen, die TLD nicht zu verwenden, wenn es einen klaren Zusammenhang zum geografischen und kulturellen Gebiet „Amazonas“ gibt. Der Onlinehändler habe außerdem angeboten, Bewerbungen der Amazonas-Anreinerstaaten für die nicht-kommerzielle Nutzung der TLDs .amazonas, .amazonia und .amazonica zu unterstützen.

Laut dem Internetportal golem.de hat das brasilianische Außenministerium am Montag sein Bedauern über die Icann-Entscheidung ausgedrückt. Die Internet-Adressverwaltung habe das „öffentliche Interesse“ der Amazonas-Staaten nicht ausreichend berücksichtigt, insbesondere die Notwendigkeit, das kulturelle, symbolische und Natur-Erbe der Amazonasregion und der dort lebenden Menschen zu schützen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 11.12.2019 / 16:00 / 0

Hongkong: Ausländische Polizei-Berater treten zurück

Fünf ausländische Fachleute sollten als Berater der Polizei-Beschwerdestelle, die damit beauftragt war, in Fällen von Polizeigewalt und Willkür zu ermitteln, der Hongkonger Polizei neue Glaubwürdigkeit…/ mehr

News-Redaktion / 11.12.2019 / 06:30 / 0

Die Morgenlage:  Rentenreform und Rezession

Tote gab es bei einem islamistischen Angriff auf ein Hotel in Somalia und bei einem Amoklauf in einem Krankenhaus in Tschechien. Hongkongs Regierungschefin lehnt eine…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 12:00 / 0

Große Corbyn-Fanseite wurde von der Hamas betrieben

Die Facebook-Seite „We Support Jeremy Corbyn“ (Wir unterstützen Jeremy Corbyn), eine der größten Fan- und Supportseiten für den Chef der britischen Labour-Partei mit rund 72.000…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Gefangene und Gesichtserkennung

In Afghanistan wurden wieder Menschen durch islamistische Anschläge getötet, im Irak droht eine weitere Gewalt-Eskalation, Russland und die Ukraine einigten sich in Paris auf einen…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 06:15 / 0

Uiguren: Wie eng kooperierte VW mit chinesischer Polizei?

Der Volkswagen-Konzern (VW) hat offenbar enger mit der Polizei in der chinesischen Autonomieregion Xinjiang kooperiert, als bislang bekannt – obwohl dort muslimische Minderheiten stark unterdrückt…/ mehr

News-Redaktion / 09.12.2019 / 06:40 / 0

Die Morgenlage: Proteste und Pässe

Der libysche General Haftar soll kurz vor der Einnahme von Tripolis stehen, die Proteste in Hongkong gehen weiter, Nordkorea feiert einen Test auf einer Raketenbasis,…/ mehr

News-Redaktion / 08.12.2019 / 06:31 / 0

Die Morgenlage: Gewerkschaften und Grabplatten

In Kenia gab es Tote bei einem islamistischen Anschlag, im Irak wird nach den Todesschüssen auf Demonstranten weiter demonstriert, es gibt wieder Raketenangriffe auf Israel,…/ mehr

News-Redaktion / 07.12.2019 / 11:00 / 0

Lega auf Anti-Euro-Kurs?

Der Wirtschaftssprecher der rechtspopulistischen „Lega“, Claudio Borghi, hat im italienischen Fernsehen scharfe Kritik am Euro geübt. In der Sendung „Agorà“ von Rai 3 sagte Borghi…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com