Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 25.05.2007 / 18:42 / 0 / Seite ausdrucken

Klima-Holocaust

Ein Leserbrief, der in der heutigen Times abgedruckt ist, sei hier einmal ausnahmsweise vollständig im Wortlaut wiedergegeben (meine Hervorhebung):

Equal share of CO2 for everyone

Sir, The concentration of CO2 in the atmosphere is rising faster than ever because CO2 emissions from human activity are increasing, and natural carbon sinks are starting to fail. This situation won’t be changed by further debate about implementing the Kyoto Protocol, or piecemeal cuts in carbon emissions that have no scientific rationale, such as the UK’s proposed 60 per cent cut by 2050.

The world urgently needs a rational, science-based strategy that can avoid dangerous rates of climate change. Such a plan has been on the table for more than ten years. Called Contraction and Convergence (C&C), it was proposed by Aubrey Meyer, of the Global Commons Institute. It has attracted widespread support, and been recommended by the Royal Commission on Environmental Pollution, the Royal Institute of British Architects and the All Party Parliamentary Climate Change Group.

C&C gives everyone the right to an equal share of the limited amount of CO2 that human activity can emit, subject to a ceiling set by science for a safe concentration of CO2 in the atmosphere. It then reduces global CO2 emissions over a predetermined period to equal shares per person.

Financial incentives to cut emissions will be created by an international market that enables people in underemitting (ie mainly poor) countries to sell unused carbon credits to people in overemitting countries. In this way C&C orchestrates a disciplined global shift away from our addiction to carbon, which can save the planet from runaway climate change, and also make poverty history.

If Live Earth concerts are to achieve lasting impact, they need a coherent agenda. We therefore urge the musicians that take the stage on July 7 to use their influence to ask the world to unite around C&C. It’s our best hope of preventing a global warming holocaust, economic meltdown and millions of unnecessary deaths.

COLIN CHALLEN, MP Chair, All Party Parliamentary Climate Change Group
DR ANDREW DLUGOLECKI, Advisory Board Member, Carbon Disclosure Project
DR MAYER HILLMAN, Senior Fellow Emeritus, Policy Studies Institute
MARK LYNAS, Author, Six Degrees
PROFESSOR BILL MCGUIRE, Director, Benfield Hazard Research Centre, UCL
ANGELA MAWLE, Chief Executive, UK Public Health Association
JACK PRINGLE, President, Royal Institute of British Architects
LORNA WALKER CABE, Commissioner MICHAEL HUTCHINSON Producer, An Incontestable Truth

Sicher, die Idee einer weltweiten CO2-Rationierung ist nicht neu, aber trotzdem ist dieser Brief in seiner Ausdrucksweise doch erstaunlich. Der global warming holocaust wird nicht einmal mehr in Anführungszeichen gesetzt.

Die Aussicht auf wärmere Winter auf der Nordhalbkugel ist also das Auschwitz des 21. Jahrhunderts. Irgendwie logisch: Gas ist Gas, haben sich wohl die Unterzeichner des Briefes gedacht, ob nun Zyklon-B (HCN) oder Kohlendioxid (CO2) - enthält schließlich beides Kohlenstoff, und der ist, wie wir alle wissen, inhärent böse. Und Exxon ist die Waffen-SS des Weltklimas und George W. Bush insofern der legitime Erbe Adolf Hitlers.

Prima, dass wir einmal sachlich argumentiert haben.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 24.06.2016 / 09:45 / 0

„Wen der Brexit nicht aufweckt, dem ist nicht zu helfen“

Achse-Autor Oliver Hartwich lebt in Neuseeland und ist dort Direktor des Wirtschafts-Verbandes und Think-Tanks „The New Zealand Inititiative.“ Gestern (das britische Abstimmungs-Ergebnis war noch nicht…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 27.09.2015 / 02:39 / 0

A plea for national identity

Diese Woche erhielt ich meine dauerhafte und uneingeschränkte Aufenthaltsgenehmigung für Neuseeland (nachdem ich zuvor mit einem australischen Visum in Wellington lebte). Grund genug, sich über…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 18.09.2015 / 10:13 / 6

Die EU zerfällt

Letzte Woche schrieb ich an dieser Stelle, dass Europas Flüchtlingskrise die EU entzweien könnte. Diese Woche konstatiere ich die Fortschritte während der letzten sieben Tage…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 11.09.2015 / 09:55 / 6

Die europäische Flüchtlingskrise bringt die EU ins Wanken

„Immerhin kommt Deutschland jetzt in den Medien besser weg“, sagte mir ein befreundeter Geschäftsmann vor ein paar Tagen. „Ein erfreulicher Unterschied zu dem, was wir…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 09.09.2015 / 11:00 / 2

Europas Niedergang und seine Wurzeln

Vor fünf Jahren bot mir Alan Kohler an, im wöchentlichen Turnus die Wirtschaftslage in Europa zu kommentieren. Inzwischen habe ich die europäische Schuldenkrise in mehr…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 29.08.2015 / 03:13 / 3

In eigener Sache: Why Europe Failed

Am Montag erscheint im australischen Connor Court-Verlag mein Essay Why Europe Failed. Hier schon einmal eine kurze Zusammenfassung und ein Auszug: “Oliver Hartwich has written…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 16.08.2015 / 01:38 / 1

Mit links ins Abseits

Der Wettstreit um den Vorsitz der britischen Labour-Partei ist in Australien nicht vielen ein Anliegen. Wozu sich in die internen Debatten einer Partei vertiefen, die…/ mehr

Oliver Marc Hartwich, Gastautor / 31.07.2015 / 09:42 / 2

Monetäre Tollheit lässt sich noch steigern

Wenn man in einer Grube steckt, sollte man mit dem Graben aufhören. Jedoch gilt diese Weisheit offenbar nicht in der Eurozone. Nach fünf turbulenten Jahren…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com