News-Redaktion / 25.02.2019 / 17:14 / 0 / Seite ausdrucken

Kein Facebook für „Rassisten“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will hart gegen sogenannte „Hassrede“ in den sozialen Netzwerken vorgehen, berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ). Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll bis Mai vorgelegt werden. Laut SZ hat Macron vergangene Woche bei einem Empfang des jüdischen Dachverbands Crif eine Art Klarnamenpflicht im Netz gefordert. Menschen, die sich rassistisch oder antisemitisch äußern, sollten schnell und eindeutig identifizierbar sein. Außerdem habe sich Macron dafür ausgesprochen, verurteilten Antisemiten und Rassisten den Zugang zu Facebook und Co zu verwehren „so wie wir Hooligans aus Stadien ausschließen“.

In seiner Rede kündigte Macron laut SZ auch eine stärkere verpflichtende Moderation und Löschung von Postings in den sozialen Netzwerken an. Als Vorbild habe der französische Präsident das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) gelobt. Das NetzDG ist seit dem 1. Januar 2018 in Deutschland in Kraft und sieht vor, dass Online-Plattformen strafbare Inhalte binnen 24 Stunden nach einem Hinweis löschen müssen. Allerdings enthält es weder Regelungen über Zugangssperren noch eine Klarnamenpflicht. Letztere wurde 2007 in Südkorea erprobt, aber nach kurzer Zeit als ineffektiv verworfen. Auch das NetzDG ist äußerst umstritten. Kritisiert wird vor allem der Anreiz zum „Overblocking“, also der vorsorglichen Löschung kontroverser aber unter deutschem Recht legaler Äußerungen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 17.11.2019 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Warnung und Wahlsieg

Todesopfer werden aus Nordsyrien nach einem Autobombenanschlag und erneut aus Bolivien bei Protesten gemeldet, in Venezuela wird wieder gegen Machthaber Maduro protestiert, in Hongkong kam…/ mehr

News-Redaktion / 16.11.2019 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Ausweisung und Agentenaustausch

In Bolivien sind wieder fünf Menschen bei Demonstrationen getötet worden, während die Übergangsregierung alle venezolanischen Diplomaten ausweist. Israel greift nach neuerlichem Raketenbeschuss auch Stellungen der…/ mehr

News-Redaktion / 15.11.2019 / 17:00 / 0

Millionen-Subventionen für Zeitungen geplant

Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss im Bundestag hat einem entsprechenden Antrag der Koalitionsfraktionen zugestimmt, berichtet der…/ mehr

News-Redaktion / 15.11.2019 / 08:21 / 0

Die Morgenlage: Autonomie und Ausreise

Die Waffenruhe zwischen Gaza und Israel wird vom „Islamischen Jihad“ mit Raketenbeschuss auf Israel gebrochen, in Bagdad gab es erneut Tote bei Protesten, China droht…/ mehr

News-Redaktion / 14.11.2019 / 10:00 / 0

SPD: Vorstandswahl-Kabale auf Wikipedia?

Der Wahlkampf um die SPD-Führung wird nun offenbar auch bei Wikipedia ausgetragen. Nach Angaben von „t-online“ hat ein Nutzer namens „Sciman“ die Artikel zu Olaf…/ mehr

News-Redaktion / 14.11.2019 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Störungen und Steine

Eine Feuerpause zwischen Gaza und Israel hat mit neuerlichen Raketenangriffen begonnen, in Pakistan starben Soldaten bei einem islamistischen Anschlag, in Bolivien gab es wieder zwei…/ mehr

News-Redaktion / 13.11.2019 / 13:00 / 0

IG Metall kritisiert CDU für Haltung zu AfD-Parteitag

Der Ortsvorstand der IG Metall Braunschweig hat sich in einem offenen Brief an den CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Müller, den CDU Kreisverband sowie die CDU Ratsfraktion Braunschweig…/ mehr

News-Redaktion / 13.11.2019 / 11:00 / 0

Berlin: Parkplätze müssen Lastenrädern und E-Scootern weichen

In Berlin sollen sogenannte Lastenräder und E-Stehroller (E-Scooter) künftig eigene Parkplätze bekommen, berichtet „Spiegel Online“. Hierfür sollen bestehende Kfz-Stellplätze umgewandelt werden. Die Senatsverwaltung für Umwelt,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com