News-Redaktion / 22.01.2019 / 10:16 / Foto: EPP / 25 / Seite ausdrucken

Kassierte Elmar Brok EU-Besuchergelder zweimal?

Nach Schilderung des Magazins Politico, soll der langjährige EU-Abgeordnete  Elmar Brok Besuchern 150 Euro pro Kopf berechnet haben, um die Kosten für deren Besuch beim Europäischen Parlament zu decken, obwohl er gleichzeitig viele dieser Kosten vom Parlament zurückforderte. Das wurde am Montag bekannt. Politico schreibt:

Das System erzielte bei vier Gruppenbesuchen in den Jahren 2016 und 2017 einen Gesamtüberschuss von fast 18.000 Euro, wie Kopien von Dokumente aus dem Büro des Deutschen Christdemokraten zeigen...Die 150 Euro Gebühr wurde im vergangenen Jahr noch von von Broks Besuchern erhoben“.

Nach Angaben eines Ex-Mitarbeiters sollen keine Rückerstattungen erfolgt sein. Brok machte auch in der Vergangenheit schon durch sein finanzielles Gebaren auf sich aufmerksam. So erhielt er auch als EU-Abgeordneter für einige Zeit weiterhin vom deutschen Medienkonzern Bertelsmann mehr als 5.000 Euro pro Monat für seine Tätigkeit als Berater („Mr.Bertelsmann“), zusätzlich zu seinem monatlichen Abgeordnetengehalt von fast 9.000 Euro.

Brok gab vorgestern bekannt, dass er nicht mehr für das Europa-Parlament kandidieren werde. Anfang Januar hatte der Landesvorstand der NRW-CDU Brok für die nächste Europawahl nicht wieder aufgestellt.

Die Brok-Besuchergeld-Affäre ruft Erinnerungen an weitere Brüsseler Skandale wach, etwa die Tagegeld-Affäre von Martin Schulz.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

von Kullmann / 22.01.2019

Das ist der Brokdorf-Beschluss. Brok hat aus der EU sein Brokdorf gemacht. Vielleicht hat er in den Achtzigern beschlossen, für seine Unterstützung zur Versammlungsfreiheit seiner Gäste in Brüssel einen kleinen Obolus zu nehmen. Vielleicht auch nicht. Vielleicht hat er auch für seine Bedeutung zu wenig von ARD/ZDF für seine Talksitzungen überwiesen bekommen. Eigentlich wurde ja alles erarbeitet, ein Leben lang. Das steht doch jedem zu, oder?

Andreas Rochow / 22.01.2019

Man muss nicht besorgt sein, dass Elmar Brok nach seinem überraschenden Rückzug aus der aktiven Weltpolitik etwa von seiner armselige Pension leben muss. Er wird weiter bei den Bertelsmännern weiden und das Weltgeschehen von den Talk-Sesseln des öffentlich-rechtlichen Fernsehens kommentieren. Dort hat er dann Gelegenheit, darüber zu reflektieren, ob es nicht ganzen Kerlen wie ihm zu verdanken ist, dass es zum Brexit gekommen ist.

Gert Gebhard / 22.01.2019

Nanu, wie kann das sein? Der ehrenwerte Herr Brok ist doch nicht von der AfD! Hatte da in der CDU schon was geläutet, als man Brok nicht mehr aufstellen wollte?

Angela Seegers / 22.01.2019

Passender Artikel zum heutigen Tag in Aachen. Da waren sie versammelt und versprachen Bürgern Dialoge und Entbürokratisierung und ein positives Europa für Frieden und Freiheit. Elmar Brok gehört zur alten Garde der Bürokraten… einer weniger in Zukunft….

Kostas Aslanidis / 22.01.2019

Warum wundert mich das nicht. Im Erinnerung wird er bleiben, als übler Russlandhetzer und lächerliche Anschuldigungen. Beweise brauchen diese Art von Menschen nicht. Paranoider Hass. Als Transatlantiker ist es wohl der Mitgliedausweis, wenn gegen Russland, Schaum aus dem Munde kommt. Ukrainenazi Verehrer, wie seine Vorfahren im 2. WK.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 25.06.2019 / 07:58 / 0

Die Morgenlage: Absturz und Abstimmung

In Äthiopien wurde ein mutmaßlicher Putsch-General erschossen, Mexiko schickt 15000 Polizisten und Soldaten an die US-Grenze, Russland bekommt Stimmrecht im Europarat zurück, ein deutscher Pilot…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2019 / 17:30 / 0

Wohltäter spenden Millionen für den Schutz der Malmöer Juden

Zwei Männer haben rund 3,1 Millionen britische Pfund (ca. 3,5 Millionen Euro) gespendet, damit sich die jüdische Gemeinschaft von Malmö besser gegen antisemitische Angriffe schützen…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2019 / 07:28 / 0

Die Morgenlage: Putschversuch und Plagiat

Bei der Neuauflage der Bürgermeisterwahl in Istanbul verliert das Erdogan-Regime deutlich, in Äthiopien wurde der Armeechef bei einem gescheiterten Putschversuch getötet, in Prag demonstrierten Hunderttausende…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2019 / 08:07 / 0

Die Morgenlage: Braunkohle und Bier

Der US-Präsident kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an, während Medien über amerikanische Cyber-Angriffe berichten. 160 IS-Anhänger aus Deutschland scheinen spurlos verschwunden, die US-Regierung stellt…/ mehr

News-Redaktion / 22.06.2019 / 13:00 / 0

Nachwuchs-Sportlerinnen gegen „Trans-Frauen“

Drei High-School-Schülerinnen im amerikanischen Bundesstaat Connecticut haben beim Bürgerrechtsamt des amerikanischen Bildungsministeriums Beschwerde gegen die Teilnahme sogenannter „Trans-Frauen“ an Sportveranstaltungen eingelegt. Damit sind biologische Männer…/ mehr

News-Redaktion / 22.06.2019 / 07:55 / 0

Die Morgenlage: Sondersitzung und Selbstmordattentäter

Der UN-Sicherheitsrat soll erneut über die Iran-Krise debattieren, in Algerien wird weiter gegen die Regierung demonstriert, vor dem Hamburger Rathaus greift ein Marokkaner den Landesrabbiner…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2019 / 10:00 / 0

Klimadebatte hat keinen Einfluss auf Urlaubspläne

Die hitzig geführte Klimadebatte hat laut der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua kaum einen Einfluss auf die Urlaubspläne der Deutschen. Xinhua fasst eine aktuelle Umfrage des…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2019 / 08:38 / 0

Die Morgenlage: Rüstung und Razzien

US-Präsident Donalds Trump soll einen Angriff auf den Iran in letzter Sekunde gestoppt haben, die EU-Staaten konnten sich nicht auf die Besetzung der Spitzenposten und…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com