Thomas Rietzschel / 27.02.2020 / 13:00 / 55 / Seite ausdrucken

Kapitulation des Bürgertums

Mehr und mehr macht Deutschland den Eindruck eines Umerziehungslagers. Seit 2005 wird das Volk einer Gehirnwäsche unterzogen, die schon große Teile der bürgerlichen Gesellschaft um den kritischen Verstand brachte. Sich selbst entfremdet, setzen sie blindes Vertrauen in das Vorgesagte.

Dank ihrer politischen Sozialisation in einem propagandistisch gelenkten Staat verfügte Angela Merkel über die Kaltblütigkeit, nicht bloß die CDU umzudrehen, sondern die öffentliche Meinung überhaupt sozialistisch zu kanalisieren. Ungeahnte Spielräume taten sich auf. Parteien, die Anspruch auf das Adjektiv „demokratisch“ erheben, vernebelten die Gehirne mit dem Diktat totalitärer Ansichten. Zahlreiche Medien unterstützen sie kommunikativ.

Was seit den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts durch das Einsickern linken und grünen Gedankengutes in die saturierten Verhältnisse – Helmut Kohl bezeichnete die Achtziger und die Neunziger einmal als das „Augusteische Zeitalter“ der Bundesrepublik – was von daher vorbereitet war, vollendete sich unter Merkels Regentschaft. Eingeschüchtert durch die Verbreitung apokalyptischer Visionen und geblendet durch die Verkündigung entgegengesetzter Heilsversprechen, stürzte das Bürgertum in eine Sinnkrise, die es anfällig machte für realitätsferne Ideologien.

Ganz gleich, ob es darum ging, die Gefährdung des Wohlstands durch den „Kapitalismus“ abzuwenden, oder darum, den Weltuntergang infolge der „Klimakatastrophe“ zu beschwören, immer triumphierte die politische Behauptung über die Wirklichkeit. 

Sie sagen, was ihnen eingetrichtert wurde

Verloren ging das eigene Urteilsvermögen, bis hin zum Verlust des freien Willens. Linke und grüne Glaubensgrundsätze wurden unversehens verinnerlicht, nicht durchweg, aber doch in der Breite der Bevölkerung. Werden die „Menschen“ heute befragt, wie sie zu dieser oder jener Entwicklung stehen, entgegnen sie in der Regel, was ihnen eingetrichtert wurde.

Wie auf Knopfdruck leiern sie herunter, wovon sie überzeugt sein sollen: Der Diesel schnürt uns die Luft ab; Trump ist des Teufels, der Brexit das Werk Irregeleiteter; von Moslems begangene Morde gehen auf das Konto geistesgestörter „Einzeltäter“; „rechter Terror“ war dagegen die Ermordung von neun Menschen mit Migrationshintergrund durch einen Wahnsinnigen in Hanau; und angestiftet wurde der Bio-Deutsche von der AfD. 

Und so weiter und so fort. Nachzulesen in Zeitungen und Zeitschriften, zu hören im Radio und im Fernsehen. Nicht zu reden vom Donnerwetter der Politiker, von den Aussagen eines Heiko Maas, eines Christian Lindner, einer Claudia Roth. Selbst Horst Seehofer, ehemals ein bekennender Konservativer, ist eingeknickt. Was spielt es da noch für eine Rolle, dass auch er ursprünglich auf der rechten Seite eines weltanschaulichen Spektrums stand, dessen respektierte Bereite jede Demokratie auszeichnen sollte. 

Allein in Deutschland ist das der Schnee von gestern. Wer sich heute nicht links der Mitte aufstellt, verfällt der Verdammnis. Wie in einer Sekte ist die öffentliche Meinung auf Linie gebracht. Widerspruch wird nicht geduldet. Nach fünfzehn Jahren politischer Gehirnwäsche vegetiert die bürgerliche Gesellschaft, mehrheitlich betrachtet, wie ein Schatten ihrer selbst dahin. Ohne zu murren applaudiert sie den Gurus, die sie manipulieren. Willfährig befördert sie Konzepte, die ihren Interessen zuwiderlaufen. 

Ohne Sinn und Verstand

Absurder könnte es kaum zugehen. Die freie Meinungsäußerung wird diskreditiert, um die Freiheit zu verteidigen. Der Wirtschaft drohen Verbote, in deren Folge Gewinne wegbrechen, die dringend gebraucht werden, um in die Entwicklung neuer Technologien zu investieren, auch zum Vorteil des Klimas. Modernste Kohlekraftwerke sollen vom Netz gehen. Atommeiler werden stillgelegt, obwohl sie die sauberste Energie liefern, zuverlässiger als jedes Windrad. 

All das geschieht ohne ein Mindestmaß an wirtschaftlicher Vernunft und befeuert von halbgescheiten Phantasten. Von der Wissenschaft, auf die sie sich gern berufen, verstehen sie so viel wie der Hahn vom Eierlegen. Wenn Greta Thunberg das Wort „Wissenschaft“ in den Mund nimmt, müsste sich die bürgerliche Gesellschaft vor Lachen biegen, wäre sie bei klarem Verstand. 

Dass das bloß noch eine Minderheit wagt, die Mehrheit stattdessen in das Horn der vermeintlichen Weltretter bläst und die Meisten das in der Annahme tun, sie folgten persönlicher Überzeugung, ist lächerlich und tragisch zugleich. Tragisch insofern, als es offenbart, unter welchem Realitätsverlust sie leiden. Ihr Denken wird beherrscht von den wirren Ideen derer, die sich berufen fühlen, die Menschheit auf den rechten Weg zu führen, den Lauf der Geschichte in links-grüne Bahnen zu lenken. Sie sind die eigentlich Wahnsinnigen, die enthemmten Meister der Gehirnwäsche.

Nicht zum ersten Mal feiern sie in Deutschland Erfolge, die dem gesunden Menschenverstand hohnsprechen.   

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Horst Kruse / 27.02.2020

Lieber Herr Rietzschel , Sie bringen unsere derzeitige Misere in körniger Gedrängtheit auf den Punkt . Ich habe Ihren Artikel sofort auf meinen persönlichen ” großen Verteiler ” gelegt . Vielleicht gibt es doch noch einige Zurechnungsfähige in ” diesem unserem Land ” .

Andreas Mertens / 27.02.2020

Mit Musik geht Alles leichter ( nicht unbedingt besser aber leichter) Deshalb empfehle ich der Kappe auf der BRD-Titanic: Reinhard Mey => Das Narrenschiff (zu finden auf Youtube) Hier die erste Strophe: Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm, Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine. Und rollen und Stampfen und schwere See, Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“, Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine. Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert, Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert, Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten. Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum, Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

Horst Jungsbluth / 27.02.2020

Große Zustimmung zu diesem Beitrag, nur begonnen hat dieser gemeingefährliche Wahnsinn nicht erst 2005, sondern zumindest in Berlin sehr viel früher. Da waren alle möglichen Leute gegen “rechts” und etliche in- und ausländische Journalisten “halfen” dann noch nach, indem sie Jugendlichen Geld oder ein paar Pullen Bier zukommen ließen, die dafür “Heil Hitler” oder ähnliches grölen mussten. Die Republikaner wurden damals so verteufelt wie heute die AfD, dabei sorgten sie in Berlin dafür, dass 1989 der von der SED gewollte SPD/AL- Senat überhaupt gebildet werden konnte. Die damalige Hysterie wurde gegen “rechts”  wohl deshalb geschürt, um davon abzulenken, dass NVA und Stasi Westberlin besetzen wollten, um sich das dortige Vermögen anzueignen, da die DDR restlos pleite war. Was aber steckt jetzt dahinter? In der AfD gibt es mit Sicherheit ein paar “Knallköppe”, aber wenn ich an die kriminelle Vergangenheit der zig Mal umbenannten SED denke und auch an das, was die Grünen “uns” angetan haben, dann hat man fast den Eindruck, dass die Tat von Hanau vielen aus diesen Lagern ganz gut ins Konzept passt.  Vielleicht sollte man die Begriffe “rechts oder links” vollkommen streichen und endlich mit der gezielten Bekämpfung der schweren Kriminalität beginnen und da auch die eigenen Reihen nicht auslassen.

Sepp Kneip / 27.02.2020

“Mehr und mehr macht Deutschland den Eindruck eines Umerziehungslagers. Seit 2005 wird das Volk einer Gehirnwäsche unterzogen, die schon große Teile der bürgerlichen Gesellschaft um den kritischen Verstand brachte.” Es ist nur noch ein geringer Prozentsatz der Leute, die die Gehirnwäsche unbeschadet überstanden haben. Dass sie durchhalten, obwohl die Schleudergeschwindigket der Waschmaschine immer mehr gesteigert wird, ist bewundernswert und macht Hoffnung. Was eigentlich ist der Grund für diese Gehirnwäsche? Was ist der Grund für die Destabilisierung Deutschlands? Eine Destabilisierung der Gesellschaft und der Wirtschaft. Es ist ein Angriff von außen mit den modernsten Waffen: Massenimigration, Energiekollaps und Massenhysterie (Klima). Die Auftraggeber sitzen zwar draußen, aber ihre Vollstreckerin ist Merkel, das trojanische Pferd im Inneren. Wie sich die Protagonisten der Deutschlandabschaffung die Zerstörung vorstellen, erhellt ein Protokoll der Bilderberger, das in Fassadenkratzer abgedruckt ist:  “Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst. Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.” Man kann das nicht oft genug erwähnen, damit die Leute an der Realität sehen, wie vorgeplant das alles ist.

M. Schneider / 27.02.2020

Kurz und prägnant das ganze Desaster dargestellt, Chapeau! Leider zeigt sich auch kein Hoffnungsschimmer, dass sich in absehbarer Zeit etwas ändern könnte, die Lage scheint aussichtslos, und die meisten Menschen saugen immer noch gläubig die täglichen Nachrichten der MSM und ÖR auf, fest davon ausgehend, dass wir die Umwelt und das Klima retten und alles gut wird. Zu befürchten steht allerdings, dass diese von geheuchelter Moral und Realitätsverleugnung getragene Politik kaum in der Lage sein wird, der aktuellen Bedrohung durch das neue Coronavirus ernsthaft etwas entgegenzusetzen oder der bevorstehenden neuen Migrationswelle (siehe Griechenland) Herr zu werden, von den Finanz - und Energieproblemen ganz zu schweigen.

Wolfgang Kaufmann / 27.02.2020

@M. Haumann – Interessante Frage zum Flynn-Effekt. Mir scheint der Wandel in der Arbeitswelt tiefgreifender. Vor langer Zeit hatte die Hälfte der Bevölkerung einen Hauptschulabschluss und lernte mit 15 ein Handwerk. Viele lernten etwas mehr und wurden Buchhalter, Verwalter und Beamte. Nur 10% blieben bis zum Alter von 25 an der Universität und wurden Ärzte, Juristen, Lehrer und Pfarrer; bis dahin hatten sie Weltgeschichte, Geistesgeschichte, höhere Mathematik und zwei Fremdsprachen gelernt. – Heute bleiben die Jungen viel länger in der Ausbildung und verfügen dennoch über viel weniger Wissen, Fertigkeiten, ganz zu schweigen von Pünktlichkeit, Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Dafür zählen Chillen und Daddeln, Reisen und Saufen, Liken und Dissen zu ihren zentralen Lebensinhalten. – Und die Gesellschaft fördert diese prolongierte Infantilität auch noch, weil sie dann wenigstens aus der Arbeitslosenstatistik draußen sind.

G. Kramler / 27.02.2020

Es geht eben auch um das Streben nach Macht. Wer sie nicht hat, ist dabei viel stärker motiviert als jene, die glauben dass sie sie haben. Die links-grüne Generation hat sie sich genommen, und die Bürgerlichen bemerken plötzlich dass das so ist und dass sie selbst nahezu ohnmächtig sind.

Ralf Ehrhardt / 27.02.2020

Sehr geehrter Herr Rietzschel, ...ein klasse Artikel.  Das “kollektive Dahinvegetieren” der Deutschen Gesellschaft kann m. E. nur nur beendet werden durch die Corona-Angst vor einem “kollektiven Dahinsterben der Massen” oder/und alternativ durch eine kollektiv herbeigeführte und evtl. durch Corona beschleunigte “Wirtschaftskrise mit Massenentlassungen” etc.  Der Deutsche will und muss den Schmerz am eigenen Leib spüren, ...vorher ist er nicht zufrieden !

Juergen Stennull / 27.02.2020

Herr Stoll sie sprechen mir aus der Seele, jeden Tag erlebe ich das alberne Geschwätz von den umgepolten Menschen in Deutschland, und am Ende kommt mein persönlicher Lieblingssatz, “wer solls dann machen ausser die Merkel & Co.”, so Kaputt ist Deutschlands Gesellschaft - Bürgertum mittlerweile. Wie bei der deutschen Nationalmannschaft, da kommt jedemal der gleiche dumme Satz. Ich habe aufgegeben das sich das in nächster Zeit ändern wird. Aber täglich erhelle ich mir mein Gemütszustand mit dem lesen der vielen Guten Kommentare hier auf der Achse, es freut da immer wieder sehr, es gibt sie in Deutschland die Menschen die Ihren Verstand gebrauchen.

Karin Adler / 27.02.2020

Alles auf den Punkt. Tragisch.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 19.09.2020 / 13:00 / 16

Die gefühlte Wahrheit

An den deutschen Journalisten liegt es nicht. Sie tragen keine Schuld daran, dass Boris Johnson noch immer im Amt ist. Erst kürzlich, in den Tagen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 18.09.2020 / 10:00 / 79

Madame „einmalig“ hat es wieder getan

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“, sagt das Sprichwort. Stimmt nicht, sagen die notorischen Lügner. Weil sie immer weiter lügen, müssen sie den Zweifel…/ mehr

Thomas Rietzschel / 14.09.2020 / 10:00 / 90

Asselborn und die Brandstifter

Die Feuerteufel dürfen sich die Hände reiben. Ihre Rechnung ist aufgegangen. Nachdem sie das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos angesteckt hatten, ließ der Erfolg nicht lange…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.09.2020 / 12:00 / 103

Sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen

Die Deutschen klopfen sich gern selbst auf die Schulter. Und die Kanzlerin weiß ohnehin, dass sie es besser macht als alle anderen, die sonst irgendwo…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.09.2020 / 12:00 / 37

Wie es in der Kanzlerin denkt

Wieder hat die deutsche Sprache der deutschen Bundeskanzlerin einen Streich gespielt. „Das Virus“, erklärte sie, noch vor der Berliner Corona-Demonstration am letzten Samstag, „das Virus…/ mehr

Thomas Rietzschel / 20.08.2020 / 13:30 / 69

Spahn: Im Rausch der Macht

Drogen machen abhängig. Wer sie einmal genommen hat, um sich ganz groß und frei zu fühlen, high zu sein oder auch nur die Angst vor…/ mehr

Thomas Rietzschel / 17.08.2020 / 12:48 / 29

Die Gnade der späten Einfalt

Der Roman unserer Tage entstand vor bald 150 Jahren. Der Franzose Gustave Flaubert hat ihn als Fragment hinterlassen. Erzählt wird die Geschichte zweier Tölpel. Beide,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 06.08.2020 / 10:00 / 111

Merkels Pechvogel rettet den Einzelhandel

Peter Altmaier ist ein Pechvogel. Kaum, dass er einmal versucht, sich Gedanken zu machen, verliert er den Faden. Erst dieser Tage wieder verirrte er sich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com