Henryk M. Broder / 10.04.2021 / 10:00 / Foto: Villa Giulia / 72 / Seite ausdrucken

Journalisten: Wir lassen unsere Pressefreiheit nicht verunglimpfen

Seit die Reichspressekammer ihre segensreiche Tätigkeit im Dienste der Presse- und Meinungsfreiheit einstellen musste, stehen viele Journalisten vor der Frage, wie sie ihre Loyalität zum Staat und seinen Institutionen artikulieren sollen. Einige geben sich damit zufrieden, die Erklärungen der Regierungssprecher in indirekter Rede zu paraphrasieren, anderen ist das nicht genug, sie melden sich freiwillig zum Dienst an der Front.

Lesen Sie bitte das Rundschreiben des Vorsitzenden des Hessischen Journalisten Verbandes, Knud Zilian, über eine bevorstehende Querdenker-Demo vor dem Sitz des Hessischen Rundfunks in Frankfurt. Zilian ruft zu einer Gegendemo auf, warnt aber vorsorglich: "Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko." So sieht echtes Engagement aus, mit Aussicht auf einen Job im Staatsdienst.

Querdenker-Demo in Frankfurt – Gegendemo des DJV Hessen

Liebe Mitglieder,

am Sonntag, den 11.4.2021 wollen die Querdenker vor dem Hessischen Rundfunk in Frankfurt demonstrieren und deutlich machen, dass es keine freie Presse in Deutschland gibt. Wir seien alle „gleichgeschaltet, von der Politik bestimmt und zensiert.“

Wir können nicht zulassen, dass unsere freie Presselandschaft derart für Verschwörungstheorien missbraucht wird.

Die Stadt Frankfurt hat die Demo an den Rebstock verlagert, das ist gerade mal am anderen Ende der Stadt. Es ist deshalb zu befürchten, dass die Querköppe doch beim hr landen, denn sie haben weder auf Facebook, noch auf ihrer Website Hinweise gegeben, dass die Demo NICHT vor dem hr stattfinden darf.

Die Stadt, der hr und wohl auch die Polizei rechnen mit Querdenkern vor dem hr.

Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Gegendemonstration zu organisieren. Wir treffen uns an der Betramswiese Nähe Bertramshof um 13 Uhr. Von dort gehen wir wenige 100 Meter zu einem Grünstreifen neben dem großen Parkplatz vor dem hr! Kundgebung gegen 14 Uhr (kann auch deutlich später werden!) Und es müssen auch keine großen Worte verkündet werden. Manchmal reicht auch der Klang einer Trillerpfeife!

Wäre toll, wenn sich viele Mitglieder dort einfinden, um geschlossen gegen solche Verschwörungstheoretiker zu demonstrieren!

Wir lassen unsere Pressefreiheit nicht verunglimpfen.

Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Knud Zilian

1. Vorsitzender

Foto: Villa Giulia via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ulla Schneider / 10.04.2021

@Mat Skinner: Großartig! Stellen Sie sich das als gesprochene Bewegungsgestaltung in Schwarz Weiß vor. ” Knut will Wut .... - Ich sehe es vor mir. Der Knaller! Möglichst vor der Redaktion. Danke. MfG.

Dr Stefan Lehnhoff / 10.04.2021

Ob der den Quatsch wohl selber glaubt? Ich kenne nicht so viele Journalisten - daher Frage an die Redaktion: Wieviel sind überwiegend gewissenloses Propagandahuren und wieviele sind denkfreie Mittläufer/Vollidioten? Das Klar, da ist eine große Schnittmenge, aber könnte 30/69/1 (die weder noch sind) hinkommen?

Karl-Heinz Vonderstein / 10.04.2021

In Deutschland ist der linke Mainstream süchtig nach Feindbilder (Rechtsextreme, Rechtspopulisten oder AfD, FDP, Neoliberale oder Konservative, Brexit-Beführworter, alte weiße Männer oder Fleischesser, Klimaleugner, Kohle- oder Kernkraftbeführworter, SUV-, Diesel- oder Benzinauto-Besitzer, Reisende auf Luxusschiffen oder regelmäßig fliegende Fluggäste, Coronaleugner, Queerdenker oder Impfgegner und Mallorca-Urlauber.Nicht so Linksextremisten, Islamisten oder Machthaber von Diktaturen (China, Nordkorea), Erdogan schon eher, Putin oder die Mullahs im Iran weniger, Trump, Bolsonaro, Orban, Netanjahu oder die polnische Regierung sind für den linken Mainstream in Deutschland Feindbilder.  

Karla Kuhn / 10.04.2021

“Zilian ruft zu einer Gegendemo auf, warnt aber vorsorglich: „Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.“ So sieht echtes Engagement aus, mit Aussicht auf einen Job im Staatsdienst.”  Was für eine ARMSELIGKEIT !  Da soll sich mal der Typ nicht zu früh auf den Job im “Staatsdienst” freuen, denn vor allem viele junge Menschen tun sich den Mainstream nicht mehr an und die meisten Ausländer schauen überwiegend ihre LANDESSENDER. NIi mehr mit “STAATSFUNK” R. Gremli, vielleicht steckt ABSICHT dahinter?  Ich vermute , Herr Broder ist für viele der Journos (auch in der Schweiz) auf der “guten SEITE”  ein ROTES TUCH, was aber nicht offen gezeigt werden kann, wegen dem viel gepredigten “KAMPF DEM ANTISEMITISMUS” ??

PALLA Manfred / 10.04.2021

+ + + Nach PROPORZ “besetzt” waren ÖR-Anstalten schon immer - also Parteien-Proporz - heute braucht es explizit kein ParteiBuch, aber ...  - und PRIVAT-Presse waren auch schon immer “Tendenz-Betriebe” - + + + LEUTE, wir leben heute in einer POST-Industriellen “2/3”-Gesellschaft (4/5 käme eher schon hin) - also “Ende Gelände” - In zehn Jahren Europa/BRD als MUSEUMs-Dorf für TouriAsiaten zu erhalten, wäre eine der “besseren” Optionen”  ;-)

Karsten Dörre / 10.04.2021

@S.Schleizer, “Herr Dörre, Rundfunk hat keine Pressefreiheit. Rundfunk hat Rundfunkfreiheit. Und Rundfunk hat einen neutralen Informations- und Bildungsauftrag…zumindest war das so angedacht vor seiner Unterwanderung.” Über den Zusammenhang von Rundfunk und Medien sollten Sie sich noch mal kundig machen (Rundfunkstaatsvertrag, Medienstaatsvertrag). Auch die von Ihnen suggerierte Idee, beim Rundfunk tätige Arbeitnehmer (u.a. Journalisten) hätten keine Pressefreiheit, die übrigens im Art.5 GG zusammengefasst ist, sondern “einen neutralen Informations- und Bildungsauftrag”, ist völlig an der Grundidee der Meinungsfreiheit vorbei. Es gibt keine neutralen Medien. Jedes Medium hat gewisse Ausrichtungen oder Ziele (siehe u.a. achgut.com). Über Sinnhaftigkeit einer Zwangsgebühr für einige Medien, deren politische oder gesellschaftliche Ziele (geschützt durch Presse- und Meinungsfreiheit)  jederman bezahlen muss, kann man nüchtern fachsimpeln und sind wir beide sicherlich einer Meinung. Dagegen ist die Spendenseite bei achgut.com Kinkerlitzchen. Der HR ist übrigens kein reiner Rundfunksender sondern auch Fernsehsender.

Sascha Hill / 10.04.2021

Eines ist sicher, der Herr Zilian hätte auch Stand-Up Comedian werden können. Wenigstens wäre dann die Deutsche Comedy mal wieder witzig. Wie auch immer, die Demo in Frankfurt wird sicher interessant werden. Als Linksextremer Hotspot, wird Frankfurt sicherlich einiges aufbieten! Mal schauen, ob der Steini dann wieder an ein paar “Helden” das Bundesverdienstkreuz verteilen wird. Vielleicht ist es ja Zilian, der unter den glücklichen sein wird. Evtl. wird er mit Trillerpfeife bewaffnet eine Rede halten und dabei den Sturm auf die Börse aufhalten. Alleine!

Mats Skinner / 10.04.2021

Frei nach Ernst Jandl (ottos mops): Knut will Wut – Knud`s Wut gut -  Knud will Mut – Knud`s Mut gut. Knut nimmt Triller– Knud nimmt Koks - Knud`s Mut groß - Knud`s Wut groß. Knud ist spitz – Knud ist mutig – Knud spürt Knute - Knud`s Nase blutig.

Bastian Kurth / 10.04.2021

@Karsten Dörre: der Angriff auf die Qualität und Objektivität der Medien auf die Bürger ist Ihnen entgangen? Die kontinuierlichen Fehlmeldungen und Lügen der Medien ist Ihnen verborgen geblieben?Gehn Sie zurück auf “LOS”, ziehen Sie nicht….usw und so fort….

Carlo Meyer / 10.04.2021

Im Journalisten-Verbandsheft, das jetzt „Journalistin“ heißt, ist ein Interview mit Klaus Brinkbäumer, der beim Spiegel rausflog und jetzt glücklich als Intendant des mdr untergekommen ist. Sowohl Brinkbäumer als auch der ihn interviewende „Journalist“ waren sich einig darüber, dass der Widerstand gegen die Demokratie-Abgabe (also noch mehr Kohle für das teuerste Fernseh- und Rundfunkmonster der Welt bezahlen) von den Ossis torpediert würde, weil die sich „über den großen Wert einer freien Information, wie ihn die Öffentlich-Rechtlichen bieten, nicht bewusst seien.“ Kurzum, die blöden Ossis wollen einfach nicht begreifen, dass es gut für sie ist, für Brinkbäumer, Slomka, Kleber, Illner, Will und Konsorten immer noch mehr Geld abzudrücken, weil sie im Gegenzug dafür total viel freie Meinung bekommen. Die sie in ihrer blöden Ossi-Blase noch nicht mal schätzen. Unverschämt!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.05.2021 / 14:00 / 57

Wehrkaftzersetzung durch staatsfeindliche Propaganda

Es gibt etwas im deutschen Nationalcharakter, das jede Krise und jede Katastrophe unbeschadet überlebt, nach jeder Niederlage aufsteht und weitermacht, als wäre nichts passiert. Es…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.04.2021 / 11:00 / 40

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: U.M, M.G.

Der Schauspieler und Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, hat die Aktion #allesdichtmachen heftig kritisiert und dabei einmal mehr die deutscheste aller Fragen gestellt: "Worin besteht jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2021 / 10:00 / 38

Lothar Wieler ist schon einen Schritt weiter

Für die Corona-Kommunikation in Deutschland sind zwei Instanzen zuständig. Die Bundesregierung mit Gesundheitsminister Jens Spahn, der immer wieder sagt, es laufe alles nach Plan, die…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.04.2021 / 07:31 / 145

Barbara Kostolnik übergibt sich

Wenn Sie nach einem aktuellen Beispiel für Hassrede suchen, dann klicken Sie diesen Link an. Es ist ein Kommentar von Barbara Kostolnik im Info-Radio des RBB, geschrieben…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom nagelneuen Berliner Flughafen BER gibt es nur zwei Direktflüge nach Wien, einen um 9:45 Uhr morgens und einen um 19:45 Uhr abends. Ich will…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Liebe Leserinnen und Leser, oder wie wir in Deutschland inzwischen sagen: Liebe Lesende, versuchen Sie bitte, sich Folgendes vorzustellen: Sie fahren ein schon älteres, aber…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Am 13. April erschien auf Welt Online ein Beitrag von Hubertus Knabe über ein „Musterbeispiel linker Doppelmoral", wie sie in der Links-Partei praktiziert wird. Illustriert…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2021 / 06:00 / 94

Die gefährlichste aller Mutanten

Manchmal sagt ein Interview mehr als 1000 Worte. Karl Lauterbach merkt man es an, dass er als Kind unter einem furchtbaren Aufmerksamkeitsdefizit leiden musste, während Jens…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com