Gunnar Heinsohn / 22.12.2016 / 15:28 / 3 / Seite ausdrucken

Einer von 6.964 Deutschen ist ein gewaltorientierter Rechtsextremist

Nach Auskunft des Verfassungsschutzes gibt es Ende 2015 in Deutschland einen rechtsextremistischen Personenkreis von 22.600 Personen. Darunter befinden sich 11.800 Menschen mit Gewaltorientierung. Jeder davon ist einer zu viel. Und weil jeder von ihnen den inneren Frieden gefährden kann, stehen so gut wie alle permanent unter Beobachtung. Das gilt insbesondere für die Gewaltbereiten.

2015 hat die Bundesrepublik 82,18 Millionen Einwohner. Unter 6964 Bürgern zwischen Rhein und Oder ist mithin einer rechtsextrem und zusätzlich gewaltorientiert. Ihm sind die übrigen 6963 jedoch keineswegs hilflos ausgesetzt. So stellt die Bundesregierung ab 2017 jährlich 100 Millionen Euro für spezielle Initiativen gegen sie bereit. Das sind fast 84.745 Euro für jeden gewaltbereiten Rechtsextremisten. Das ist womöglich viel zu wenig, aber ein erster Anfang scheint doch gemacht.

Den eigentlichen Schutz der Gesetzestreuen übernimmt die Polizei. 2015 stehen ihr 299.600 vollzeitäquivalente Kräfte zur Verfügung. Für die Neutralisierung eines aggressiven Neonazis stehen notfalls also 25 Polizeikräfte bereit. Damit die Wachsamkeit nicht nachlässt, steigert allein das Bundesinnenministerium seine Ausgaben von 2016 auf 2017 um 437 Millionen auf 8,238 Milliarden Euro. Aus den Haushalten der Länderinnenminister kommt rund das Fünffache noch einmal obendrauf (Errechenbar aus dieser Quelle).

Nimmt man für außergewöhnliche Notstände die 177.308 aktiven Soldaten und Soldatinnen – mit einem 2015er Etat von 39,4 Milliarden Euro – noch hinzu, kann man für die Eindämmung jedes rechten Gewaltbereiten 40 Vertreter der Staatsgewalt in Einsatz bringen. Das alles kann und darf die Sorgen über rechtsextremistische Anschläge nicht zerstreuen. Doch vollkommen wehrlos ist man nicht mehr.   

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (3)
Gert Kohl / 23.12.2016

Muss man jetzt zwischen den Zeilen lesen? Ich versuche es einmal: Im Grunde gibt es genügend Kräfte die Bevölkerung einigermaßen zu schützen. Nur bräuchte es einmal eine Neujustage der Prioritäten und den Mut die allgemeine Konsens-Komfortzone zu verlassen.

Reiner Doderer / 22.12.2016

Wie viele dieser 22.600 Personen sind davon vom VS, oder arbeiten zu mindest für diesen? Meiner Meinung nach ist die Gefahr des Islam in Deutschdeutlich viel größer, als etwa die aufgebauschte Gefahr von rechter Gewalt, oder gar eines rechten Terrors. Dazu die Tatsache, dass gefühlt nichts, oder viel zu wenig gegen den Islamismus unternommen wird und man den Eindruck einer Förderung oder zumindest Duldung hat. Es wäre nett wenn sich unser Staat auch einmal um die Eindämmung einer islamischen vorhandenen Gefahr kümmern würde, als permanent zu Versuchen diese Gefahr zu Beschönigen, oder zu Verharmlosen.

Matthias Kube / 22.12.2016

Klasse Artikel. Quintessenz: 500 Gefährder kann man aber natürlich niemals nie-nicht, never ever dauerhaft überwachen.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunnar Heinsohn / 06.09.2018 / 10:30 / 12

Japans Alternative zur Zuwanderung

Industrienationen mit wachsendem Durchschnittsalter, aber ohne Rohstoffe sind mehr denn je auf den optimalen Einsatz ihrer kognitiven Kompetenz angewiesen. Die jährlich publizierte Erfinder-Rangliste zeigt, wie…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 17.08.2018 / 16:00 / 20

Wie Afghanistan den Krieg gebiert

Von 1996 bis 2001 regierten die Taliban in Afghanistan. Dann wichen sie dem Feldzug von George W. Bush. Im Oktober 2001 antwortete er auf die…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 07.08.2018 / 17:30 / 2

Chinas Roboter-Köche: Erfinde einen, bekoche tausend

Chinas Küchenkulturen sind vielfältig. Sie stehen deshalb in einem heftigen Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der 1,4 Milliarden Menschen auf dem Heimatmarkt. Noch schwerer fällt das…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 23.07.2018 / 16:30 / 9

Wie wäre es, von Australien zu lernen?

Wer in Australien arbeiten will oder Asyl begehrt, darf den Boden des Landes erst betreten, wenn er alle vorgeschriebenen Schritte bei diplomatischen Vertretungen oder per…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 10.07.2018 / 16:00 / 5

Warum der Krieg in Nigeria nicht aufhören wird

60.000 Opfer werden seit 2001 im Krieg der Fulani Nigerias gegen Berom und andere Bauernstämme gezählt. Das liegt weit über den rund 30.000 Opfern des islamistischen…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 16.06.2018 / 12:00 / 8

Seehofer hat mehr gegen sich als Merkel

Während Deutsche und Europäer darüber debattieren, wer an welcher Grenze aufgehalten oder gar zurückgeschickt werden kann, gibt es neue Zahlen darüber, wie viele Afrikaner gerne…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 10.06.2018 / 18:00 / 12

Dreißigjähriger Krieg auf immer unbegreifbar?

Herausragende Autoren widmen dem Dreißigjährigen Krieg zu seinem 400. Startjubiläum einmal mehr imponierende Analysen mit bedrückenden Schilderungen und vielfältigen Reflexionen. Und doch bleiben seine Hauptmerkmale…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 19.05.2018 / 11:00 / 10

Das Hamas-Israel Paradox

Die Hamas weiß, dass keine Armee des Nahen Ostens so sanft mit ihr umgehen würde wie die israelische. An jeder anderen Grenze würde die Organisation…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com