Je mehr Schulden, umso besser

Dass die Krise nach der Krise, der wirtschaftliche Niedergang, uns noch härter treffen wird als Corona selbst, pfeifen die Spatzen inzwischen von den Dächern der Vogelhäuschen. Jetzt verdichten sich zudem die Anzeichen für einen weiteren „nachhaltigen“ Kollateralschaden der Pandemie: die fortschreitende Gehirnerweichung des politischen Führungspersonals. 

In einem Gastbeitrag für die „Welt am Sonntag“ verlangt Ursula von der Leyen nicht weniger als einen „Marshallplan“ für Europa. Schon in den nächsten Tagen werde die EU dafür 100 Milliarden Euro ausgießen. Die Schuldenaufnahme soll dabei keine Bedenken wecken. Ganz im Gegenteil macht die Präsidentin Hoffnung. Denn: „Die vielen Milliarden, die heute investiert werden müssen, um eine größere Katastrophe abzuwenden, werden Generationen binden.“

Keine Gedanken mehr daran, dass wir uns an den Nachkommen versündigen, wenn wir ihnen einen Schuldenberg hinterlassen, der nicht nur ihren, sondern auch den Wohlstand ihrer Kinder und Kindeskinder bedroht. Stattdessen wird das Schuldenmachen zur Tugend erhoben. Die Vereinigten Staaten von Europa können demnach gar nicht tief genug in der Kreide stehen, um den solidarischen Zusammenhalt der Gesellschaft fortdauernd zu sichern. Die Not mutiert zum Unterpfand der Nächstenliebe. EU-Uschi hat herausgefunden, worauf bisher niemand zu denken wagte.

Hätte es noch vor Jahresfrist eine Politikerin gegeben, die uns das weismachen wollte, wäre das Urteil einhellig gewesen: Die Frau hat einen Knall. Inzwischen wissen wir aber, nach Corona wird nichts mehr so sein, wie es vorher war, weder in der Wirtschaft noch der Gesellschaft. Auch nicht im Oberstübchen der EU-Chefin.  

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 06.04.2020

Und bisher wurde von den sog. Experten immer nur behauptet, daß Corona eine Art Grippe ist und auf die Lunge gehen kann. Warum überprüft eigentlich keiner von denen den einen oder anderen Politdarsteller, der abstruse Ideen äußert, ob a) eine Infektion vorliegt, es b) Corona ist und c) diese ggf. auch heftig aufs Hirn schlägt? CDann wäre strikte Karranntähne angesagt, zum Wohle der Gesamtgesellschaft.

Roland Stolla-Besta / 06.04.2020

Ob Flinten-Uschi geistig unterbelichtet ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, aber ihre Aussage „Die vielen Milliarden, die heute investiert werden müssen, um eine größere Katastrophe abzuwenden, werden Generationen binden“ ist doch entlarvend: künftige Generationen, wohl aus eben diesen verschuldeten Schrott-Ländern, werden sich dank des gewünschten zuverlässigen Geldsegens mit Wollust an die EU klammern. Aber ob dieses Konstrukt bis dahin überhaupt noch existieren wird? Panta rhei, nichts bleibt, wie es ist, alles ändert sich. Dies eines der beiden Axiome der Weltgeschichte. Das andere: Nichts ist kostenlos, für alles muß bezahlt werden, in welcher Form auch immer.

Rupert Reiger / 06.04.2020

Die Politiker zerstören die Demokratie: Es begann mit Machterhalt auf Pump. Das führte zu Negativzinsen alleine zum Zweck der Vermeidung das Staatsbankrotts. Das führte zur Vernichtung der Pensionsfonds und sonstiger Rücklagen für das Alter. Das stützen der Renten durch Steuern führt zum ewigen vorwärtsrollen der Schulden und zu weiteren Negativzinsen.  Das weltweite Volumen von Staatsanleihen mit Negativrenditen beträgt inzwischen € 15 Billionen. Eine Geldflut, ob direkt oder über Eurobonds (jetzt umbenannt in Corona_Bonds) wenn abgesetzt im freien Markt, wird diese € 15 Billionen crashen lassen. Übrigens, die Umbenennung von Eurobonds in Corona-Bonds ist so primitiv, mal schaun, wie viele sich so verarschen lassen. Das kann man dann nicht mal mehr Intelligenztest nennen sondern nur noch Depperltest. Von der Leyen: „Die vielen Milliarden, die heute investiert werden müssen, um eine größere Katastrophe abzuwenden, werden Generationen binden.“ ... durch staatlich verpuffende Zwangsabgaben in einem totalitären Regime. So begraben profilneurotische (sie nennen sich) Demokraten die Demokratie. Nur sie sind schuld aber sie werden ihre Schuld nie eingestehen.

Klaus Biskaborn / 06.04.2020

Guter Artikel. Die komplette Unfähigkeit von UvdL war schon vor Corona bekannt, nun brechen bei ihr auch die letzten Dämme der Unfähigkeit. Schlimm nur,  das diese Frau ungehindert ihr Zerstörungswerk fortführen darf. Wer fällt ihr und ihrem jämmerlichen Gefolge in dieser EU endlich in den Arm? Vermutlich niemand, ernüchternd.

Johannes Schuster / 06.04.2020

Uschi ist eine Worthülsenkanone die mal sagte, daß sie mehr reiten wolle. Und ich glaube an diesem Bedürfnis ist bei Ihr echt was dran (i come undone). Nein, keine Stachelschweine mit Dieter Hallervorden. Sie hat, immerhin ganz toll in Geschichte aufgepasst etwas von einem Marshallplan gehört, super, toll, 2 - setzen. Der Marshallplan bedeutet jedoch eines: Daß Deutschland zermatscht am Boden liegt, sonst ist die Idee nämlich doof. Sie redet da irgendwas mit den Händen in der Luft rührend zusammen und hofft, auf einen Einfall der Einfälligen und Einfältigen. Das ist wie eine Tischbombe mit Schießbaumwolle: Es knallt und ein paar Affen fliegen kreischend durch die Gegend -super.  I am impressed indeed.  Und an den Mitkommentator: Yeltsin war nicht so übel, er konnte wenigstens lustig lallen.  Ich sehe einfach das Problem, daß man auf Deutschland einen existenziellen Druck ausüben muß um überhaupt zu irgend einem gearteten Maß an Realpolitik zu kommen - und wenn man das Ende des Euros in Berlin erzwingen muß. Einem Helmut Schmidt oder Strauß hätte ich die Größe zugetraut solch eine Abwicklung einsichtig zu fahren, unter Vorbehalt auch dem Opportunisten v. Weizsäcker (agent orange), Wie sollen diese ganzen 90er Spielkonsolen - Bubies und Übermütter Probleme bewältigen, die schon ontogenetisch eine gänzlich andere Prägung erfordern ? Mit einer bekinderten Reiterkönigin - das ist ja skurril (Hope hope Reiter, wenn sie kommt dann schreit er (Ahhhh).....). Da kann man auch Schettino holen.  Ganz ehrlich hier: WER soll diesen Job kompetent machen ? Gottfried der Knabe und Elsa die Jungfrau ? Mal im Ernst, hat hier irgend jemand eine Idee, wo man wirklich fähige Leute herkriegt, bitte mit Lebenserfahrung und einem gebrochene Ego. Die BRD wurde gebaut von Leuten, die das Scheitern in den Knochen hatten und daher reell waren. Man kann doch nicht ewig Kriege anzetteln, nur um zu gereiften Leuten zu kommen, das ist ja aberwitzig. Lauter Schiffe und kein einziger fähiger Kapitän.

giesemann gerhard / 06.04.2020

Die coronische Wende. Folgt dann alsbald die koranische? Besser könnte der Kontrast nicht sein: Wir weinen über jeden alten Menschen, der vielleicht etwas vordatiert durch das Raubtier Corona stirbt, bringen dadurch unser ganzes (Wirschafts)Leben auf Null - während unsere muslimischen Freunde daran keine Sekunde verschwenden. Wie das Spiel wohl ausgehen wird?

giesemann gerhard / 06.04.2020

In München gibt es keine Spatzen.

W.Schneider / 06.04.2020

“..werden Generationen binden.” Das glaube ich gerne, denn die folgenden Generationen werden nicht gebunden, sie werden durch gigantische Schuldenberge gefesselt sein. Diese Generationen werden durch diese grandiose Politik an der Entfaltung eigener Vorstellungen und Lebensentwürfe gehindert werden. Zahlvieh - Entschuldigung - für Jahrzehnte. So hat uns’ Uschi das aber wohl nicht gemeint.

Karla Kuhn / 06.04.2020

“Auch von Ökonomie hat die Frau keine Ahnung.”  Hat sie, abgesehen vom Millionen Beratervertrag, wurde der schohn GEAHNDET?, den sie wahrscheinlich auch schlecht organisiert hat, sonst wäre man ihr nicht auf die Schliche gekommen, von überhaupt ETWAS AHNUNG ?? Na ja, von Merkel an die Spitze gehievt, OHNE WAHLERGEBNIS, denn diese Frau hätten wohl die wenigsten Wähler gewählt, mit ihrer elastischen Schwangerschaftskleidung, den abgehängten Fotos von dem “NAHZIEH” Helmuth Schmidt, und den dringend benötigten Schminkspiegel dafür mit Waffen, Panzern, Flugzeugen, Stiefeln für die Soldaten ........muß sie wohl kaum Ahung haben.  Merkels “Schutzschirm” unter dem sie wahrscheinlich lebt, wird wahrscheinlich solange aufgespannt sein, solange die Kaiserin profitiert von der “Nichtgewählten!  (Indirekte"Kaiserin” der EU )  G. Schilling GENAU so ist es, nur bei Frau Leyen bin ich mir gar nicht sicher, wenn es ihr lukrativ erscheinen würde, wer weiß ????  ” “Bei manchen scheinen die Augen und die Gier größer zu sein als die noch vorhandnen Gehirnzellen !  “....die fortschreitende Gehirnerweichung des politischen Führungspersonals.”  ZU KÖSTLICH !! Kenan Meyer, “Nach Fräulein Albrecht kommt Yeltsin II. und der übergibt ohne Umschweife an die Chinesen.” Ich nehme an, Sie meinen Putin ?? Da werden Sie sich irren, der holt sich doch nicht ohne Not den Feind nach Europa ??

Frank-Michael Goldmann, Dänemark / 06.04.2020

Es kann doch nicht sein, dass Flintenweiber wie Merkel, v.d. Leyen, Eskens, Baerbock und Konsortinnen machen können, was sie wollen. Die gehören angeklagt, verurteilt und verknackt. Dafür muss es doch Gesetze geben? Wenn nicht, so haben die Väter des Grundgesetzes und der europäischen Verfassung ausgesprochen schlampig gearbeitet. Wenn das Volk am Nasenring von Gesetzesbrecherinnen ungestraft durch den Ring geführt werden kann, ist das Grundgesetz das Papier nicht wert, auf das es gedruckt ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 31.03.2021 / 15:00 / 14

Die Diktatur der Dilettanten

Corona macht vieles möglich. So ergriffen einige Politiker, die sich für besonders ausgeschlafen hielten, die Gelegenheit, das Nützliche mit dem Einträglichen zu verbinden. Zur Eindämmung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 27.03.2021 / 15:00 / 34

Das Fracksausen im Mao-Blazer

Merkel hat fertig, um es einmal mit den Worten Giovanni Trappatonis zu sagen. Anders als bei dem einstigen Bayern-Trainer reichte es bei ihr allerdings nicht…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.03.2021 / 11:00 / 149

Die Hirtin für Notfälle

Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist eine wahre Hirtin des Staates. Nein, man muss sich den Namen nicht merken, wichtig ist allein…/ mehr

Thomas Rietzschel / 19.03.2021 / 17:00 / 39

Im Großreich der Kleingeister

Was von der EU zu erwarten war, zeigt der Umgang mit der Corona-Pandemie. Nichts als die Organisation des blanken Chaos bringt Ursula von der Leyen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.02.2021 / 11:00 / 43

Macron bei Fuß

Dass die Welt noch einmal „am deutschen Wesen genesen“ würde, davor hat sie bislang das gütige Schicksal bewahrt. Wann immer sich die Teutonen weltpolitisch mausig…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.02.2021 / 14:00 / 35

Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand

Wollen Politiker etwas veranlassen, tun oder durchsetzen, ohne sich weiter um die Gesetzeslage und die Meinung des Volkes zu kümmern, verfallen sie gern auf die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.01.2021 / 16:15 / 28

Finger weg von Bodo!

Man muss Bodo Ramelow nicht mögen, die politischen Ansichten des Linken nicht teilen oder gar in den Reihen der einstigen, unterdessen namentlich aufgemöbelten SED stehen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 29.01.2021 / 14:00 / 24

Berlin: Freie Wahl zwischen Kippa, Kreuz, Burka, Niqab und Hijab

Wozu brauchen wir Schulen? Sind sie für Schülerinnen und Schüler oder für Lehrer und Lehrerinnen da? Sollen die Kinder etwas lernen? Sollen sie die Möglichkeit bekommen,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com