News-Redaktion / 20.05.2022 / 16:30 / 0 / Seite ausdrucken

Italien: Erste Entschädigung für Tod durch Corona-Impfung

Gericht in Genua spricht Angehörigen Zahlung zu. Regierung hatte schon im Januar Entschädigungsfonds eingerichtet.

Francesca T., eine 32 Jahre alte Lehrerin aus Genua, starb am 4. April 2021 auf der Intensivstation des Krankenhauses San Martino, berichtete faz.net. Als Todesursache sei eine Hirnthrombose ermittelt worden. Zwei Tage zuvor sei die gesunde junge Frau mit einer Dosis des Astra-Zeneca-Impfstoffes gegen Covid-19 geimpft worden. Bereits wenige Stunden nach der Impfung habe sie über starke Kopfschmerzen geklagt. Anderntags hätten die Eltern ihre Tochter bewusstlos aufgefunden. Einen Tag spätersei die Frau im Krankenhaus gestorben.

Die gerichtsmedizinische Untersuchung des Leichnams habe ergeben, dass Francesca T. an den Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung gestorben sei. Die Staatsanwaltschaft hätte ihre strafrechtlichen Ermittlungen wegen eines möglichen Kunstfehlers gegen die Ärzte in der Klinik sowie im Impfzentrum eingestellt. Die plötzliche Hirnthrombose stünde aber in einem unmittelbaren und ursächlichen Zusammenhang mit der Verabreichung des Impfstoffes, hätten die Fachärzte und Gerichtsmediziner festgestellt.

Ein Gericht in Genua habe den Hinterbliebenen der Frau dieser Tage eine Entschädigung in Höhe von 77.468 Euro zugesprochen. Das wäre das erste Mal gewesen, dass ein Gericht in Italien den Staat zur Zahlung einer Entschädigung wegen Impfschäden verurteilt hätte. Zahlreiche weitere Fälle seien vor den Gerichten anhängig. In der Mehrzahl handele es sich derzeit um junge Frauen, die kurz nach der Impfung mit dem Astra-Zeneca-Vakzin schwer erkrankt oder verstorben seien. Aber auch die Ursache von Todesfällen kurz nach der Impfung mit anderen Impfstoffen müssten die Gerichte klären.

Die Eltern der verstorbenen Lehrerin würden angesichts der für ein verlorenes Leben geringen Entschädigungssumme nun Zivilklage gegen den italienischen Staat einlegen, heißt es in dem Bericht von faz.net weiter. Als Lehrerin habe die Verstorbene zum Zeitpunkt der Impfung der berufsbezogenen Impfpflicht für Beschäftigte in Kindergärten, Schulen und Hochschulen unterlegen. Bereits im Januar dieses Jahres hätte das Kabinett in Rom die Einrichtung eines Entschädigungsfonds für Opfer von Impfschäden beschlossen. In diesem Jahr stünden 50 Millionen Euro zur Verfügung, im kommenden Jahr weitere 100 Millionen Euro.

(Weitere Quellen: kurier.at, oe24.at, suedtirolnews.it)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 06.07.2022 / 15:15 / 0

Achter russischer Oligarch tot aufgefunden

Juri Woronow ist der achte russische Oligarch, der in den letzten Monaten auf mysteriöse Weise den Tod fand. Meist waren es nach offizieller Lesart Selbstmorde. Der…/ mehr

News-Redaktion / 06.07.2022 / 14:30 / 0

100 Millionen Chinesen von Corona-Lockdowns betroffen

Mit Xian wurde eine weitere Millionen-Stadt quasi stillgelegt. In China gilt erneut für Millionen Menschen ein Corona-Lockdown, meldet deutschlandfunk.de. Betroffen sei die für ihre Terrakotta-Armee bekannte…/ mehr

News-Redaktion / 06.07.2022 / 13:05 / 0

Polizei schießt auf protestierende Bauern

Die niederländische Polizei hat bei Protesten von Bauern nach eigenen Angaben Warnschüsse abgegeben und auch gezielt geschossen, meldet schweizerbauer.ch. Niemand sei verletzt worden. Der Vorfall…/ mehr

News-Redaktion / 04.07.2022 / 15:15 / 0

Bundesregierung betreibt 415 Accounts in Sozialen Medien

Spitzenreiter ist das Bundesinnenministerium mit 134 Accounts. Die Accounts, die von Vereinen und Unternehmen betrieben werden, die der Kontrolle durch den Bund unterliegen, sind dabei nicht…/ mehr

News-Redaktion / 04.07.2022 / 14:45 / 0

Russischer Eishockey-Star als Wehrdienstverweigerer verhaftet

Der russische Eishockey-Nationalspieler Iwan Fedotow wollte den Armee-Klub ZSKA Moskau verlassen und zu den Philadelphia Flyers wechseln. Jetzt soll er auf Nowaja Semlja Militärdienst leisten. Der wegen angeblicher Wehrdienstverweigerung…/ mehr

News-Redaktion / 04.07.2022 / 13:45 / 0

Anhaltender Bauernprotest in den Niederlanden

Die Regierung selbst rechnet nach Verschärfung der Umweltauflagen mit dem Ende von 30 Prozent aller Viehzuchtbetriebe. Aus Protest gegen geplante Umweltauflagen haben Bauern in den…/ mehr

News-Redaktion / 03.07.2022 / 12:30 / 0

Landesregierung fürchtet fünffachen Gaspreis

Baden-Württemberg hatte zunächst noch mit einem verdreifachtem Gaspreis gerechnet, doch die Landesregierung soll diese Annahme inzwischen für überholt halten. Die Gaspreise explodieren und werden auch…/ mehr

News-Redaktion / 01.07.2022 / 15:45 / 0

Türkisch-griechisches Wettrüsten eskaliert

Während die NATO den türkischen Präsidenten Erdogan umschmeichelt, um dessen Zustimmung zur NATO-Norderweiterung zu bekommen, entwickelt sich ein Wettrüsten mit NATO-Partner Griechenland. Mit einem „Letter…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com