News-Redaktion / 31.01.2019 / 09:00 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Israelische Krebsforscher verkünden Durchbruch

Ein neuer israelischer Ansatz könnte einen Durchbruch bei der Behandlung von Krebs bedeuten. „Unsere Krebstherapie wird von Tag eins an wirksam sein, wird einige Wochen dauern, wird keine oder nur minimale Nebenwirkungen haben und erheblich weniger kosten als die meisten bisherigen Heilverfahren“, zitiert die Jerusalem Post den Vorstandsvorsitzenden der Firma Accelerated Evolution Biotechnologies Ltd. (AEBi), Dan Aridor.

Weltweit suchen Forschergruppen nach kurzen Ketten von Aminosäuren (Peptiden), die als Krebszielmoleküle fungieren können. Das Besondere an dem neuen israelischen „multi-target toxin“ (MuTaTo) Ansatz ist, dass er mindestens drei Ziel-Peptide und eine starkes Peptid-Toxin in einer Art Molekülcocktail vereint. Bei bisherigen Therapieansätzen können Mutationen in den Krebszellen die Behandlung schnell unwirksam machen. Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Krebszielmoleküle bei MuTaTo senkt diese Wahrscheinlichkeit erheblich. Außerdem überwältigt die starke Giftigkeit des Peptid-Toxins den Entgiftungsmechanismus der Krebszellen. Die MuTaTo-Behandlung attackiert nicht nur normale Krebszellen, sondern auch Krebsstammzellen, aus denen sich der Krebs immer wieder neu bilden kann. Laut AEBi sorgt die hohe Spezifizität des Molekülcocktails dafür, dass gesunde Zellen größtenteils verschont bleiben. So sollen die Nebenwirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Krebsbehandlungen erheblich reduziert werden.

Laut der Jerusalem Post hat AEBi bereits In-vitro-Versuche und eine Studie an Mäusen durchgeführt. Bei letzterer habe MuTaTo das Wachstum menschlicher Krebszellen behindert und keinerlei Effekt auf gesunde Zellen gezeigt. Die Firma selbst vergleicht die Bedeutung ihrer Erfindung mit der Entdeckung von Antibiotika oder der antiretroviralen Kombinationstherapie, die HIV-Infizierten eine nahezu normale Lebenserwartung ermöglicht. Das israelische Unternehmen will bald mit klinischen Studien an Menschen beginnen. Langfristig soll die Behandlung personalisiert werden, sodass jeder Patient nach einer Gewebeanalyse einen eigens abgestimmten Molekülcocktail bekommt.

Laut der Internationalen Krebsforschungsagentur IARC werden jedes Jahr weltweit 18,1 Millionen neue Krebsfälle diagnostiziert. Krebs ist für jeden sechsten Todesfall verantwortlich, und damit die zweithäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 19.04.2019 / 15:30 / 0

So will Macron die Gelbwesten besänftigen

Seit November letzten Jahres wird in Frankreich jeden Samstag gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron demonstriert. Die Bewegung der „Gelbwesten“, die als Protest gegen…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2019 / 08:57 / 0

Die Morgenlage: Ausschreitungen und Absage

Etliche Tote gab es bei einem mutmaßlich islamistischen Angriff in Pakistan und eine Frau starb bei Ausschreitungen in Nordirland. Im Sudan gehen die Proteste weiter,…/ mehr

News-Redaktion / 18.04.2019 / 12:00 / 0

Libyens Premier warnt vor 800.000 neuen Flüchtlingen

In Libyen werden die Kämpfe zwischen der „Libyschen Nationalarmee“ (LNA) des im Osten des Landes herrschenden Generals Chalifa Haftar und den Truppen der libyschen Einheitsregierung…/ mehr

News-Redaktion / 18.04.2019 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Kriegsverbrecher und Kopftuch

Um Tripolis wird weiter gekämpft, im Sudan werden Bashirs Gefolgsleute und Brüder verhaftet, ein peruanischer Ex-Präsident erschießt sich vor der Verhaftung, in Spanien wird ein…/ mehr

News-Redaktion / 17.04.2019 / 18:00 / 0

Wo die meisten Hinrichtungen stattfinden

Amnesty International hat ihren jährlichen Bericht zur Todesstrafe veröffentlicht. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation wurden im vergangenen Jahr mindestens 690 Menschen in etwa zwanzig Ländern hingerichtet.…/ mehr

News-Redaktion / 17.04.2019 / 16:00 / 0

Gender-Debatte: Katalanische Schule verbannt Rotkäppchen

Eine staatliche Schule in Katalonien hat hunderte Bücher aus ihrer Bibliothek verbannt. Nach Angaben der Internetplattform thelocal.es betrachtet die Taber Schule in Barcelona Klassiker der…/ mehr

News-Redaktion / 17.04.2019 / 13:00 / 0

Klima-Debatte: Kritischer Geophysiker unrechtmäßig entlassen

Peter Ridd ist studierter Physiker. Als Professor an der australischen James Cook University beschäftigte er sich unter anderem mit Küstenozeanographie, dem Einfluss von Sedimenten auf…/ mehr

News-Redaktion / 17.04.2019 / 08:57 / 0

Die Morgenlage: Mädchenschulen und Mehrwertsteuer

Frankreichs Präsident Macron will Notre Dame in fünf Jahren wieder aufgebaut haben, der Kampf um Tripolis geht weiter, in Afghanistan werden Mädchenschulen gesprengt, der Militärrat…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com