Achgut.tv / 03.03.2021 / 06:25 / 107 / Seite ausdrucken

Israel: Die Impf-Pragmatiker

Während in Deutschland ein Corona-Gipfel den nächsten jagt und das große Tohuwabohu kultiviert wird, gehen die Israelis ganz pragmatisch mit der Situation um: Sie lassen sich impfen, was (im Gegensatz zu Deutschland) an jeder Ecke umstandlos möglich ist. Orit Arfa sprach mit den Israelis über Ihr Verhältnis zum Impfen und machte den Selbstversuch.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

M.-A. Schneider / 03.03.2021

Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen und dafür gute Gründe haben, sollte man respektieren, so wie es eigentlich guter Brauch in Deutschland war. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, jemals von Impfzwang im Zusammenhang mit der Grippe-Impfung gehört zu haben. Wer sich nur etwas mit der Thematik beschäftigt und sich anhand der reichhaltigen, auch oft verständlich geschriebenen Fachliteratur, nur ein wenig informiert, muss zwangsläufig zu dem Ergebnis kommen, dass gerade dieser viel zu schnell entwickelte Impfstoff große Skepsis hervorrufen muss. Die Tatsache, dass er mit der “Brechstange” vergeben werden soll, erweckt weitere Zweifel, es handelt sich eben auch um ein Milliardengeschäft für Big-Pharma, deren Vertreter eben zum Teil auch in der WHO sitzen und uns vorschreiben wollen, wie oft und mit welchem Impfstoff wir uns versorgen sollen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt… Die Politik, vernetzt auch mit der Pharmaindustrie, spricht nun allen Ernstes wieder von Impfzwang, notfalls durch die Hintertür, wobei man alles andere im Blick hat, nur nicht die Gesundheit der Menschen und schon gar nicht das Recht, das schon bei der Masernimpfung mehr als verfremdet wurde. Die Herdenimmunität hat man von Seiten der Politik durch die dauernden Lockdowns unnötig (oder gewollt) verzögert. Die Spaltung der Gesellschaft ist weiter auf einem “guten” Weg.

R. Abbé / 03.03.2021

Bei dem Achse-Artikel “Wie gefährlich sind die Impfstoffe?” empfahl ich (ein bißchen detailierter) in meinem Leserbrief das Buch “Ein medizinischer INSIDER packt aus” von Prof. Dr. Peter Yoda. Da es auch an dieser Stelle hier einfach zu gut paßt, möchte ich meine Buchempfehlung unbedingt noch einmal wiederholen. Für die Lektüre braucht man starke Nerven.

Hans Schmich / 03.03.2021

Die Daten des israelischen Gesundheitsministeriums erlauben inzwischen eine seriöse Analyse. Leider bestätigt sich eine Befürchtung: Es ist 40 mal gefährlicher, sich impfen zu lassen als das Risiko einer Ansteckung auf sich zu nehmen.

Horst Schmitt / 03.03.2021

Ich habe heute zweimal versucht, meine Fragen “Ist das ein Werbevideo von Pfizer und Co.?” bzw. “Ist das ein Werbevideo der Pharmaindustrie?” ohne weitere Erläuterungen als eine Art Kurzkommentar hier unterzubringen - vergeblich. Ich war der Meinung, dass weitere Ausführungen nicht notwendig seien und glaubte, eine deutliche Stellungnahme - wenn auch in Frageform - abgegeben zu haben. Es war allerdings feststellen, dass ähnlich kritische Äußerungen bzw.  Fragen anderer Kommentatoren veröffentlicht wurden. Wenngleich meine Beiträge/Fragen anscheinend als nicht veröffentlichungswürdig angesehen wurden, war es dennoch wohltuend zu sehen, dass ich mit meiner Interpretation des Dargebotenen offenkundig nicht alleine dastehe. Und an dieser Stelle beantworte ich meine o.a. Fragen letztendlich selbst: Das ist ein Werbevideo für diese unsäglichen Impfungen!

Nadja Schomo / 03.03.2021

Ein Bericht, der allen, die am Zweifeln sind, das Zweifeln als heitere Tugend vorführt. “Was ist, Nadja, bist du dafür oder dagegen!” Beachten Sie das Ausrufe- statt Fragezeichen. Mag die Maske gegen Corona so wirksam sein , wie damals das rote Schleifchen gegen AIDS ... mit Maske vermeide ich, dass Ängstliche in Panik geraten. Ich glaube auch, dass Impfen weder so nützlich, noch so schädlich ist, wie behauptet. Israel will das gute Leben wieder ermöglichen mit allen Mitteln, seien diese nun rational oder irrational.  Pragmatisch sein, und nicht dogmatisch .. da könnte Israel Vorbild sein.

Sabine Schönfelder / 03.03.2021

Lieber Chaim@Noll, es ist so ein herziges Video, auch sehe ich Frau Arfa gerne mit ihrer so authentischen, offensiven Art. Dennoch stelle ich Ihnen folgende einfache Frage: WARUM soll ich mich gegen eine Erkältungskrankheit impfen lassen, die fast ausschließlich für ältere Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich werden k ö n n t e und die bislang keine Übersterblichkeit verursachte? Erstaunlicherweise möchten Bill Gates und Angela Merkel SYNCHRON die ganze Welt impfen mit einem Impfstoff, der so neu wie unerforscht ist. Klingt nicht gut in meinen Ohren. Weder gibt es durch diese Impfung in ISRAEL weniger Corona-Positive, noch bewirkt sie, daß ein Infizierter niemand anderen anstecken kann. Kaum einer kennt „Infizierte“, noch weniger ´Erkrankte ˋ. Wahrlich eine beängstigende Seuche und nirgends präsent, sorgte nicht Politik und Presse ständig für Stress und Panik. Es leiden mehr Menschen an Restriktionen, denn an einem gehypten Virus. Sollen wir uns DARUM Ihres Erachtens impfen lassen?? Im Zuge meiner Lieblingsaufgabe als Verschwörungstheoretikerin, glaube ich nicht, daß sich die Israelis diese mRNA-Seuche in ihre Ärmchen spritzen. Geradeso wie ich seit über einem Jahr weder an eine Pandemie, noch an die Behauptungen der Regierung glaube, der Shutdown und die Impfung geschähen zum Wohle unserer Gesundheit. Daß Sie hier die israelische Impfstrategie werbewirksam zur Nachahmung anpreisen, stößt auf der Achse zu recht auf Skepsis und Ressentiments, und erinnert mich irgendwie an den gestrigen Bildzeitungsartikel von Herrn Reichelt: Impfen mit Henry, Chaim, Orit und der Weltgruppe.  Mazel tov!!

Bernd Müller / 03.03.2021

@MagdalenaSchubert bringt es auf den Punkt: “Der Deal lautet in etwa so: Ein Virus, für das man einen zweifelhaften PCR-Test benötigt um herauszufinden ob man es überhaupt hat u. welches keine Übersterblichkeit gegenüber einer mittelschweren Grippesaison aufweist, muss nun flächendeckend mit eiligst entwickelten neuartigen Impfstoffen bekämpft werden, bei denen sich Todesfälle u. Nebenwirkungen häufen (Impfhersteller haften nicht), um vielleicht Freiheiten in Form von Privilegien wieder zu bekommen”——Dem ist nichts hinzuzufügen.

E Ekat / 03.03.2021

Seien wir dankbar, daß wir auf die dort gemachten Erfahrungen irgendwann zurückgreifen können. Freilich muß sichergestellt sein, daß die veröffentlichten Ergebnisse tatsächlich zutreffend sind. Israel ist glaubwürdig. Wenn dort Impffolgen ins Negative drehen, werden wir das mitbekommen. Wenn hier etwas ins Negative dreht, rührt sich nichts. Das erleben wir ja seit Jahren.

Hans-Peter Dollhopf / 03.03.2021

Herr Stein, Sie schreiben: “Pünktlich zur anstehenden Bundestagswahl wurde nunmehr die gesamte AfD als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft.” Die ist erst im Herbst, aber in zwei Wochen lässt man in BadenWürttemberg und in Rheinland-Pfalz wählen. Wegen der Aktion verliert die AfD dabei locker 15 Prozent Wähler.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com