News-Redaktion / 26.06.2019 / 14:30 / 0 / Seite ausdrucken

Iran baut afrikanisches Terrornetzwerk auf

Der Iran richtet seit einigen Jahren Terrorzellen in afrikanischen Staaten ein. Das berichtet die britische Zeitung „Telegraph“ mit Bezug auf westliche Geheimdienstquellen. Die Gruppen sollen das Regime in Teheran in die Lage versetzen, „westliche“ Ziele wie Militärstützpunkte und Botschaften auf dem Kontinent anzugreifen, um sich für Wirtschaftssanktionen gegen den Iran zu rächen. Die Schaffung des Terrornetzwerks sei von Qassem Suleimani angeordnet worden, dem Chef der sogenannten Al-Quds-Einheit. Damit ist eine Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden gemeint, die für exterritoriale Operationen zuständig ist.

Mit dem Aufbau des Terrornetzwerks wurde laut „Telegraph“ 2015 begonnen, als der Iran dem sogenannten „Atomabkommen“ beitrat. Heute seien entsprechende Gruppierungen unter anderem im Sudan, Tschad, Ghana, Niger, Gambia und der Zentralafrikanischen Republik aktiv. Im April seien durch eine Serie von Verhaftungen im Tschad einige Details über die dortige Terrorzelle ans Licht gebracht worden. Tschadische Ermittler hätten herausgefunden, dass der Iran einige junge Männer rekrutiert und als Terroristen ausgebildet habe.

Anfang dieses Monats wurde bekannt, dass die britische Polizei im Herbst 2015 in London ein Bombenlabor der Hisbollah entdeckt hatte. Die libanesische schiitische Organisation wird maßgeblich von der Regierung des Irans unterstützt. Dass der Vorfall zunächst nicht öffentlich gemacht wurde, könnte laut britischen Medienberichten an dem Wunsch der britischen Regierung gelegen haben, das Atomabkommen mit dem Iran nicht zu gefährden (Achgut.com berichtete).

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 28.01.2020 / 07:57 / 0

Die Morgenlage: Abschuss und Austritte

Die Taliban wollen einen US-Militärflieger abgeschossen haben, der IS ruft Anhänger zu Anschlägen auf Israel und Juden auf, Kanzlerin Merkel will EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien durchsetzen,…/ mehr

News-Redaktion / 27.01.2020 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Salvini, Soldaten und Subventionen

Salvinis Partei verliert wichtige Regionalwahl. In Mali gab es wieder Tote durch mutmaßlich islamistische Angriffe, in Bagdad schlagen wieder Raketen nahe der US-Botschaft ein, die UNO…/ mehr

News-Redaktion / 26.01.2020 / 14:00 / 0

Lieferengpässe: Bundesländer fordern mehr heimische Medikamentenherstellung

Im Kampf gegen Lieferengpässe fordern die Gesundheitsminister der Länder „rasche Schritte“ für eine stärkere heimische Produktion, meldet welt.de. Derzeit seien knapp 300 Arzneien nicht lieferbar,…/ mehr

News-Redaktion / 26.01.2020 / 08:17 / 0

Die Morgenlage: Kreuz und Kostüme

Die Ölproduktion in Libyen ist stark eingebrochen, im Irak gab es vier Tote bei regierungskritischen Demonstrationen, die Bundeswehr nimmt die Ausbildung der Kurden im Irak…/ mehr

News-Redaktion / 25.01.2020 / 16:00 / 0

„Angriff auf die ärztliche Schweigepflicht“?

Es klingt widersprüchlich, wenn ein Zeitungsartikel mit der Nachricht beginnt, dass ein Arzt seit 2015 erst in Bremen und seit 2017 auch in Niedersachsen das…/ mehr

News-Redaktion / 25.01.2020 / 13:00 / 0

67 Tote im letzten Jahr bei Protesten in Venezuela

In Venezuela sind laut Menschenrechtlern bei Protesten gegen die sozialistische Regierung von Staatschef Nicolás Maduro im vergangenen Jahr mindestens 67 Demonstranten ums Leben gekommen, meldet…/ mehr

News-Redaktion / 25.01.2020 / 09:16 / 0

Die Morgenlage: Virus und Vertrag

Das chinesische Coronavirus ist in Europa angekommen, Angela Merkel verspricht Erdogan mehr Geld, der Brexit-Vertrag ist endlich unterschrieben, der Bundestag baut neue Büros für weiteren…/ mehr

News-Redaktion / 24.01.2020 / 15:00 / 0

Hamburgs Türken sollen gegen die AfD wählen gehen

Am 23. Februar ist Bürgerschaftswahl in Hamburg. Kazim Abaci ist Hamburger SPD-Politiker und er hat jüngst gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Istanbul die türkischstämmigen Wahlberechtigten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com