indubio / 01.05.2020 / 12:00 / 44 / Seite ausdrucken

indubio – Lockdown: Keiner hat’s gewollt

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Keiner hat’s gewollt – Professor Stefan Homburg, Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Universität Hannover, glaubt, dass die Regierungen ohne Ziel und Zweck in den Lockdown hineingestolpert sind. Im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich berichtet er auch, wie hoch der Durchseuchungsgrad von Desinformation in den Panikmedien ist. (29 Minuten)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 01.05.2020

Thomas Weidner,  “Aber mit dieser Bundeskanzlerin, mit dieser Regierung, mit diesen Altparteien, bei denen ausschließlich die größten Mundwerke gepaart mit den spitzesten Ellenbogen und der maximalen Skrupellosigkeit sowie Karrieregeilheit nach “oben” kommen, war nicht mehr “drin” als hilfloses Rumgehampel wie diesem holzhammerigen Lockdown. Bei dieser Regierung reicht es ja nicht einmal dazu, nach einer Vorlage, dem RKI-Papier (Drucksache 17/12051), eine Liste von Vorbereitungen abzuarbeiten.”  HERVORRAGENDE Zusammenfassung !  Harald Oczko, Gerald Krüger, Dr. Wilhelm Dierkopf, jeweils treffende Erklärungen !!

Klaus Schmid Dr. / 01.05.2020

Ganz klar: Ein Virologe der die Gefahr maßlos überzeichnet hat nichts zu befürchten, siehe Drosten bei SARS. Andererseits sollten Erdbeben-Sachverständige in Italien ins Gefängnis gehen weil sie die Gefahr unterschätzten. Ist doch klar was Fachleute da immer raten werden ... und Merkel macht dann was kurzfristige unschöne Bilder vermeidet.

A. Ostrovsky / 01.05.2020

Ich widerspreche der Ansicht, man wäre in den ersten Weltkrieg hineingestolpert, ohne ihn zu wollen. Die psychologische Vorbereitung der Öffentlichkeit in England auf den Krieg startete im Sommer 1912 aus dem Wellington House. Wer die öffentliche Meinung massiv mit psychologischen Mitteln der Meinungskontrolle bearbeiten muss, damit sie einem zukünftigen Krieg nicht ablehnend gegenüberstehen, der stolpert nicht unbewusst in den Krieg, sondern der will ihn unter allen Umständen. Wenn ich das auf die Gegenwart übertrage:  Wer mit den Mitteln der Propaganda und Manipulation seit Jahren ein Klima des Hasses und der Zersetzung schafft, der will den Krieg, für den er sonst keine Zustimmung finden würde. Und in dem Zusammenhang muss man ENDLICH aufklären, wer denn die Personen sind, die in der Deckung der Dunkelheit die Medien bis hinein in die sozialen Medien, wie Google, YouTube und Wikipedia einer systematischen und gnadenlosen Meinungszensur unterziehen,. Man muss diese Leute um Anetta Kahane und die Stasi endlich mit ihren wirklichen Namen benennen.

Rudhart M.H. / 01.05.2020

Ich glaube nicht, daß es keiner gewollt hat und keiner will. Was ist das gemeinsame Bindeglied , das alle Staaten zwingt mehr oder weniger mitzumachen? Es ist der Dollar , es ist SWIFT und es ist die FED, die bestimmen in allen Staaten , wo es und vor allem wie es lang geht. Wer abgeschnitten wird vom System , der hat immense wirtschaftliche Probleme, denn niemand kann, darf und will ihm , dem Geächteten , helfen. Wer also noch dabei ist, der muß mitmachen, ob freudig oder zähneknirschend , das spielt weder eine Rolle noch eine Geige. Lesen Sie drei Bücher : Edward Griffin - “Die Kreatur von Jekyll Island” , Thorsten Schulte - “Fremdbestimmt” und Ernst Wolff “Finanztsunami” und wenn Sie noch nicht genug haben , dann empfehle ich dringendst Zbigniew Brzesinki - “Die einzige Weltmacht”. Griffin und Brzesinski stehen als System-Amerikaner wohl mit Sicherheit nicht für Verschwörungstheoretiker . An dieser Stelle möchte ich an Mayer Amschel Rothschild erinnern, der zusammen mit den Bankhäusern Morgan, Rockefeller , Warburg und Kuehn-Loeb die FED erfand und 1913 kreierte. Dieser Mann hat gesagt: “Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation. dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht”. Heute geht es nicht um die Währung einer Nation, heute geht es um die Weltwährung, für die der abgewirtschaftete Dollar nicht mehr dienlich ist. Ich war nicht dabei , weder bei den Bilderbergern , noch in Davos, noch bin ich Mitglied einer Atlantikbrücke, der trilateralen Kommission , noch sonstiger Geheimbünde. Denken kann ich aber noch und noch ist es weder verboten noch direkt beeinflußbar ! Wie lange dieser Zustand noch anhält , steht allerdings in den Sternen und ist abhängig vom Zustand der Köpfe der Menschen in allen Ländern. Hoffentlich bleiben wenigstens ein paar wachsam und aufrichtig ! Politiker halten sich da erstmal raus, denn von gnaz links bis ganz rechts hört man verdammt wenig dazu ! Der Platz an der Krippe ist eben jedem heiliger ...

Gabriele Klein / 01.05.2020

Danke für gelungenen Podcast! ! Sehr gute Fragen, u. Gesprächspartner. Bei ein paar Dingen bin ich uneinig: Den 1. Weltkrieg werte ich nicht als einen “Betriebsunfall” in den alle hineinschlitterten .  Wenn man die Zeitungen liest,,die vor dem 1. Weltkrieg gedruckt wurden ist dieser Schluß unmöglich, u.wird auch weltweit nicht geteilt. Der 1. Weltkrieg, wurde genau wie der 2. der seine Fortsetzung darstellt, von Deutschland angezettelt und diente dem Größenwahn eines ganzen Volkes, das sich zu kurz gekommen wähnte . Je mehr der “Untertan” Heinrich Mann’s im Inland kroch, um so großspuriger trat er gegenüber dem Ausland das ihn allseits “bedrohte” auf. .Die Rhetorik und Allmacht-Phantasien die vor dem 1. Weltkrieg durch die Blätter des gehobenen Bürgertums geisterten machten diesen unausweichlich . Ja, die Kriegstrommeln wurden deutschlandweit gerührt und zwar im Bildungsbürgertum . Ein Vergleich mit   “Archiv Materialien” der USA. lehrte mich dass die Eugenetik d.h.  Rassenlehre sich zumindest in den USA nicht zur “Populärwissenschaft” mauserte wie hier, wo sie sodann zur Häme eines Bildungsbürgertums mutierte gegen Polen und Slaven und sonstige “Konkurrenten”  von denen sich der deutsche Untertan vor dem 1. Weltkrieg umringt sah..  Teil 3 erforderte, eine längere Sendepause, wegen dem Holocaust. Aber mit der “Wende” fiel der Eiserne Vorhang und die Bühne wird frei für den 3. Akt. Unter der Regie von u.a. 2 FDJ Funktionärinnen f.AGITPROP (1) sehe ich d. gekränkte “Unschuld” erneut ihr Haupt heben, um am Ende die Welt wohl zu lehren: Schuld am Holocaust hatten nicht die Deutschen sondern der Kapitalismus so wie in d.DDR gelehrt. Dank sei der Wende u. der Erlösung des Westens durch die DDR in Sachen Schuld. mit Hilfe der guten Botschaft d. Kommunismus, den es nun im grünen Ökogewande nachhaltig mit Hilfe d.EU u.UN in die Welt zu tragen gilt . (1)  siehe Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen? D.Welt v.28.05.2013 |

M. Schneider / 01.05.2020

Danke für dieses hervorragende Interview,  in dem Herr Prof. Homburg wirklich alle Aspekte beleuchtet und mit Fachkompetenz und Sachlichkeit vollständig überzeugt.  Welcher Theorie jeder von uns nun anhängen mag, bleibt jedem, der sich informiert, selbst überlassen. Aber das, was er Prof. Homburg aus eigener Erfahrung über unsere sogen. Presse - und Meinungsfreiheit schildert, macht mutlos bis verzweifelt und ähnelt durchaus den Methoden eines autoritären Staatssystems, dem, ganz nebenbei bemerkt, Grüne und Linke durchaus zuneigen, so hat Herr Habeck sich unlängst sehr positiv zum chinesischen Modell geäußert. Jeder, der kritisch hinterfragt und alle Aspekte beleuchtet, wird für sich zu einer eigenen Theorie oder Meinung zu den Gründen des Regierungshandelns kommen.

Klaus-Dieter Weng / 01.05.2020

Sehr kompetente Gesprächsführung, Herr Müller-Ullrich! Ich kenne Sie noch von der Zeit, als ich regelmäßig ein Kulturprogramm des DLF mit Ihnen als Moderator hörte. Sehr gut der Hinweis auf die 68er und die von ihnen inkriminierten Herrschaftsmedien. Genauso war es. 1968 hatte ich mein Studium begonnen und protestierte schon bald gegen eines dieser Medien auf der Straße. @Herr Professor Homburg, Sie haben meine Hochachtung für Ihren Mut, gegen den Strom zu schwimmen. Ich hoffe nur, Sie müssen dafür keinen allzu hohen Preis bezahlen.

Ulla Schneider / 01.05.2020

Welch ein Glanz in dieser Hütte! Ich hatte vergessen, meinen Kaffee zu trinken. Ein super geführtes Interview Herr Müller- Ullrich. —- Interessehalber wäre anzufragen, ob man nicht genau aus diesem Grunde, der Nichtinformationspflicht, die Kosten der Rundfunkgebühren per Gerichtsbeschluss abschaffen könnte. Ich erwähne hier nochmals die damalige Begründung des Bundesverfassungsgerichts.  Ab Seite 60 ..... usw. Dann weiter ab S. 75.. . Der Runfunkbeitrag stellt ..  .  ” eine Demokratieabgabe” dar..    und weiter ...  der gesamten Gesellschaft nutzt und einen wichtigen Beitrag zur Integration und Teilhabe an demokrat.kulturr. und wirtschaftl Prozessen ..... leistet u.s.w…... und weiter S. 77 er hat ZU INHALTLICHER VIELFALT beizutragen.  Gelacht haben wir gestern, heute ist es nur noch zum heulen. Nochmals besten Dank.

Steffen Rascher / 01.05.2020

Na ja Herr Professor Homburg, das erklärt mir den Vorgang nicht vollständig. Es kann ja sein, das Angst dumm macht und darüber hinaus auch noch ansteckend ist, aber das sich weltweit kein entwickeltes Land dieser Hysterie entziehen konnte, scheint mir doch sehr an den Haaren herbeigezogen. Bei der Impfung gegen die Schweinegrippe, gab es widerstand. Selbst bei dem Grad der Vernetzung, der Weltwirtschaft die eine gewisse Synchronisation nach sich zieht muss, will mir das nicht einleuchten. Die große Transformation scheint da als Ansatz wahrscheinlicher. Ich bin tatsächlich bei den Verschwörungstheoretikern angekommen und suche nach den Nutznießern des Desasters. Da aber nichts so ist, wie es zu sein scheint, auch die Wirklichkeit nicht, ist alles möglich. Wir werden es noch erfahren. Wer aber gewählt wird und dadurch die Folgen in verantwortlicher Position bewältigen soll,  ja der tut mir leid, denn die Dresche ist ihm gewiss. Es könnte glatt sein, die Nationale Front macht demnächst Wahlwerbung für die AfD, um sich selber wegzuducken. Das hätte zur Abwechslung sogar mal eine gewisse Logik.

Paul J. Meier / 01.05.2020

@J.Schuster ihr kybernetisches Spinnennetz fängt nicht nur hier und da eine fette Fliege, man weiß doch nicht erst seit Odysseus List mit dem trojanischen Pferd, dass auf nichts mehr Verlass ist, als auf die Einfalt und Vorhersehbarkeit der Massen. Willst du jemand etwas aufschwatzen, musst du es ihm so schwer als möglich erreichbar machen, erfuhr schon Tom Sawyer, als er seinen Kumpels den Zaunanstrich aufs Auge drückte und sich dafür noch bezahlen ließ. Dieses bayerische Chamäleon ist ein solches Schlitzohr. Epistemologie, Korrespondenztheorie oder gar Empirie sind nicht en vogue, man flirtet mit subjektiv gefärbten und gewünschten Apriori-Wahrscheinlichkeiten, welche durch täglich neu interpretierten und durch Statistiken manipulierten “Aposteriori-Wahrscheinlichkeiten” verstärkt werden. Fehlt nur noch Likelihood und Bayes Formel. Das RKI beschert uns das jeden Tag aufs Neue. Die Stochastiker im Dienste ihrer Majestät tun ihr möglichstes, sei es Migration, Klima, Energiewende, €-Politik usw. Man hat sich so sehr daran gewöhnt die Bevölkerung für dumm zu verkaufen, dass eine Alternative wie Wahrheit oder Wirklichkeit schon gar nicht mehr in Betracht gezogen wird. Und die wenigen aufmüpfigen und aufrichtigen Selbstdenker wie Prof. Homburg macht man einfach mundtot! Eine Schande was aus unserem Land geworden ist!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.05.2022 / 06:15 / 18

Indubio Folge 225 - Narrenfreiheit, Zensur und Geburtstag

Heute hat Gerd Buurmann Geburtstag und spricht zusammen mit dem Entertainer Kay Ray und der Stand Up Comedian Christiane Olivier über die Narrenfreiheit, die Unkultur…/ mehr

indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation,…/ mehr

indubio / 01.05.2022 / 06:15 / 31

Indubio Folge 222 – Die Panik der Zensoren

Gerd Buurmann spricht mit dem Blogger Roger Letsch und dem Anwalt Joachim Steinhöfel über Zensur und das bedrohte Recht auf freie Meinungsäußerung, den Kauf von…/ mehr

indubio / 24.04.2022 / 06:00 / 53

Indubio Folge 221 – Frankreich wählt, Berlin zittert

Über die Bedeutung des französischen Wahlausgangs für Deutschland diskutiert Gerd Buurmann mit Markus Kerber, Vera Lengsfeld und Manfred Haferburg. Dr. jur. Markus C. Kerber ist Professor für Finanzwirtschaft an der TU…/ mehr

indubio / 17.04.2022 / 06:00 / 19

Indubio Folge 220 – Krieg und Frieden

Am heutigen Ostersonntag und Pessach wagt Gerd Buurmann zusammen mit Chaim Noll („Der Rufer aus der Wüste – Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben. Eine Ansage…/ mehr

indubio / 10.04.2022 / 06:10 / 62

Indubio Folge 219 – Der Herbst des Corona-Regimes

Der Heidelberger Arzt und Achgut-Bestseller-Autor Gunter Frank („Der Staatsvirus") und der Berliner Anwalt Marcel Templin diskutieren mit Gerd Buurmann über die Lage an der Corona-Front…/ mehr

indubio / 03.04.2022 / 06:00 / 73

Indubio Folge 218 – Journalismus oder Aktivismus?

Gerd Buurmann spricht mit den drei Herausgebern der Achse des Guten, Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner und Fabian Nicolay, über das dritte Jahr nach Beginn…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com