indubio / 01.04.2020 / 12:54 / 20 / Seite ausdrucken

indubio – Kriegswirtschaft und freier Fall

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: 

Aufs Klo mit Ursula: Die Kommissionspräsidentin führt vor, wie man/frau/divers richtig uriniert.

Kriegswirtschaft und freier Fall: Burkhard Müller-Ullrich spricht mit Prof. Thomas Mayer, dem ehemaligen Chefvolkswirt der Deutschen Bank, über die Folgen der Corona-Krise für Währung und Wohlstand. 

Jeden Tag Weihnachten: Eine Runde mit dem DHL-Boten, der so viele Pakete austrägt wie in den härtesten Dezembertagen. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

M.Hartwig / 01.04.2020

Ihr Podcast lässt nach der zweiten Sendung stark nach, war der aus Paris wenigstens noch lustig, ist das blabla des Prof. Thomas Mayer hart an der Kotzgrenze. Passen Sie auf, dass Sie nicht im Mainstream landen. Wenn der Typ von DHL noch Datum, Unterschrift und Stempel auf seine Jacke macht, biete ich 200€ (und bin dann auch Zeuge, wenn er sie bei den Bullen als geraubt angibt).

Gabriele Klein / 01.04.2020

Unfasslich einerseits zu hören wie viel diese Maßnahmen kosten. Und andrerseits zu wissen wie eben dieses Maßnahmen für die Flüge aus dem Iran nicht nun nicht gelten (Siehe heutiges Fundstück von H. Maxeiner). Diese Regierung hat ihre Rote Linie schon längst überschritten in der freien Wirtschäft wären solche Figuren längst gefeuert. Kein Unternehmer würde sich solche “Prokuristen” zulegen wie wir sie in der Regierung haben.  Das Parlament scheint mir, nach einer Kette des Versagens überflüssig. Ist in der heutigen Zeit eh überholt. Das Volk könnte bequem per Internet abstimmen und bedarf keiner Diäten schwerer, häkelnder Hand-Heber vor allem dann nicht, wenn sie nur für den einstimmigen Beschluss taugen, weil sie zur alleinigen Gegenstimme in einer öffentlichen Abstimmung ohnehin viel zu feige wären.

E. Meierdierks / 01.04.2020

Hervorragend, der neue Blog! Ich hab schon alle Folgen gehört und fühlte mich bestens erinnert an vergangene Zeiten, wo solche Gespräche und -runden im ÖR Usus waren und dort wirklich hochkarätige Journalisten aus aller Welt saßen. Heute habe ich meine Radios aus Bad und Küche weggeräumt, weil seit langen Monaten nicht mehr eingeschaltet. Jetzt gibt´s auch guten Ersatz für Wortbeiträge, danke dafür! Zahlung folgt.

Rudhart M.H. / 01.04.2020

Irgendwie habe ich es schon immer geahnt, bei den Geldhäusern sitzen die gleichen Makroökonomen , die auch beratend tätig sind. In den Großunternehmen und in der Politik sitzen unbedarfte Nachplapperer von irgendwelchen Theorien , die gerade en vogue sind. Logisches Denken - unabhängig und ergebnisoffen , - denkste ! Jeder macht genau so weiter, wie er es “gelernt” hat. Die Neocons schwören auf den Markt , den es schon längest nicht mehr gibt, denn wo bitte existiert eine ideale Konkurrenz ? Nicht einmal theoretisch ist das mehr möglich, es sei denn, man projeziert alles auf einen neutralen und bis dato unbewirtschafteten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Das wäre etwas für Herrn Prof. Dr. Lesch, vielleicht ?! Die Grünen schwören auf Bio-Landwirtschaft , wo jeder Bauer seine eine Kuh mit Namen kennt und füttert und natürlich nie und nimmer einen Fleischer bemüht , nein es ist und bleibt ein Gnadenhof. Geackert wird auch nicht mehr. Der Pflug ist voll NAZI , aber auch. Die Sozen haben sich schon längst von ihrer Klientel verabschiedet und stehlen sich gearde die immer weniger werdenden Abgeordnetensitze gegenseitig unterm Arsch weg und die ganz Linken sind mit Figuren wie die zahngebleichte Kippig zusammen mit ihrem Westimport soetwas von lachhaft , daß man nur noch schreiend weglaufen möchte. Von den absoluten Durchreißern aus den Reihen der FDP braucht man sowieso nicht zu sprechen. Was bleibt übrig ? Ein Haufen Mist , der endlich aus dem Stall geschafft werden muß . Bleibt die Frage: wer macht es, wer kann es und wer will es ? Ich sehe da leider niemanden , der für soetwas infrage käme, geschweige denn die Aufgabe bewältigen könnte. Früher habe ich mich immer gefragt, wie es möglich sein kann, daß Großreiche einfach verschwinden, trotz besserer Technologie, besserer Waffen , etc. - jetzt weiß ich es ! So , genau so !

Jürgen Dannenberg / 01.04.2020

April, April Herr Müller Ullrich, oder war das Real mit der vdL. Bei der weiß man halt ohnehin nicht was Inkompetenz oder Blödheit ist.

Gabriele Klein / 01.04.2020

@Frau Dietzel, danke für Ihren interessanten Kommentar. Man könnte ihn noch ergänzen dass jene für die Wirtschaft schwer werdenden Maßnahmen genau in dem Maße zum Scheitern verurteilt sind, als sie nur für die Einen gelten und die andern nicht. Während den Einheimischen vom Reisen abgeraten wurde landeten lustig die Flüge aus dem Iran weiterhin ohne jede Kontrolle. Und nun, ja nun sind sie halt da. Und, während der Koch ohne Mundschutz auf die Pizza niest ehe er sie verpackt ist schon wichtig den Golfplatz zu schließen, damit sich die Golfer nicht zu nahe kommen.  Am besten man tröstet sich mit einer leckeren Pizza Lieferung über diese Verhältnisse hinweg. Aber vergessen Sie ja nicht, sich vor dem Verzehr die Hände zu waschen, denn die Viren halten sich anscheinend recht lang (ich meine jetz, dem Pizzakarton und nicht der Pizza…...)

peter jkoljaiczek / 01.04.2020

Ich würde mir ein Interview mit Hans Werner Sinn wünschen, in dem er uns etwas näher das Wesen des Geldes erklärt und deutlich macht, dass die Milliarden und Billionen mit denen gerade rumgeworfen wird nicht auf Bäumen wachsen. Schulden machen ? Bei wem? Wer soll die Schrott-Corona Bonds kaufen und aus welchem Geld? And by the way: In Bezug auf die Target 2 Salden von denen immer ausgegangen wurde, sie würden irgendwann von Italien oder Spanien ausgeglichen werden, kann man spätestens jetzt davon ausgehen, dass hier der Supergau ante portas ist und keiner nennt das Kind beim Namen. Zudem haben sich durch den Brexit die Machverhältnisse in der EU so sehr verschoben, dass die Lebemänner der Cote d’Azur abwärts in Zukunft alles durchpeitschen was sie wollen, und zwar aus unserem Ersparten. Das wird noch (un)lustig. Ich hatte mich gefragt warum Gold nicht steigt, aber in den letzten Tagen gehen die Notierungen rasch aufwärts. Nachtigall, ick hör dir trapsen.

Michael Wendmann / 01.04.2020

Unglaublich wie interessant Interviews sein können, wenn man den anderen auch mal ausreden lässt. Vielen Dank für diese neue Ausgabe und ich hoffe, viele weitere werden folgen. Der Podcast ist richtig gut gemacht.

Sabine Schönfelder / 01.04.2020

Uschi auf der - 00 - Doppelnull? Da kennt Sie sich aus. Was kommt als Nächstes? Mit Altmaier unter der Dusche? Anleitung zur Ganzkörperpflege?  — Dieser neue Achgut-Podcast erfährt eine fulminante Attraktivität durch den Moderator, - Herrn Müller-Ullrich. Er verkörpert durch sein sonores Timbre à la Elmar Gunsch, (allerdings mit klassischer Bildung und der Intelligenz, diese auch optimal in Anwendung zu realisieren) und seiner freundlichen, aber zielgerichteten Diskursführung mit den bislang sehr interessanten Gästen, für mich das Ideal des „nachfassenden“ Interwievers. Er stellt genau DIE Fragen an seine Mitdiskutanten, die man beim schleimigen Mitläuferjourno konstant vermißt, mehr noch, die in der medialen Mainstreamblase geradezu bewußt umschifft und zerstreut werden. Man denke nur an Baerbocks unsäglich verblödete „Koboldnummer“, die ohne die geringste Nachfrage des gleichgeschalteten Pressefuzzis, mit der Hoffnung auf ein ebenso dummes Publikum, kommentarlos ignoriert wurde aus Angst, das grüne Frollein Dämlich eventuell zu verunsichern. Der Herr Professor vertrat tapfer klare Kante, Corona ja, ABER… allerdings das unkenhafte, düstere Mantra, unisono von Politik und Wirtschaft vorgetragen, die Welt würde nie wieder sein wie vor Corona, macht Angst. ANGST vor Freiheitsbeschränkungen. Natürlich kann alles werden wie vorher, man muß es aber WOLLEN und Corona nicht INSTRUMENTALISIEREN! Übrigens, könnten Sie bitte einmal Herrn Krall einladen?

Hans Kloss / 01.04.2020

Sehr rational. Das passt also nicht in die Zeiten - nicht nur Kommis schreien jetzt nach mehr Mutti eee Restriktionen. Sie haben also keine Chance. Besonders wie Sie schon sagen - man benutzt die Krise um die Wirtschaft und Gesellschaft umzubauen. Man tauscht also ein Paar Toten weniger jetzt für ein Paar andere Toten und Leidende später plus als Bonus kriegen wir auch natürlich den Umbau der Gesellschaft und der Wirtschaft. Es ist so wie das “Retten” am Ufern von Libyen - eine Lüge. Dazu noch ein Paar Fragen: - muss man jedes Leben um jeden Preis retten - es gibt ein Paar Zeichen die sagen uns dass die Bergamo Katastrophe zum Teil damit verursacht wurde weil jede der nur mal ein Zeichen der Krankheit hatte (egal welche - Hauptsache Husten usw) in KH geliefert wurde. Das hat zu Kollaps noch vor der echte Katastrophe geführt. Da war D. doch besser - keine Tests also man kann nicht wissen, nur Schwerkranke wird KH sehen müssen. Das kann man als Erfolg verkaufen obwohl es relativ sicher ist dass es eher Inkompetenz und Unwissenheit war. Man konnte testen, hätte man sich vorbereitet und dann auch effektiv diesen Leute behandeln die man behandeln musst.  Mindestens bis jetzt ist das gut gelaufen also: hoch lebe die Mutti! Obwohl: - wieso hat der Bund keine Reserven mindestens von Schutzkleidung? - wie viele Leute langfristige Gesundheitsschaden aufnehmen, weil sie sich danach die Versicherung nicht leisten können. Musste man alles verkaufen weil die Schulden an den Sozialstaat zurück bezahlt werden müssen (das ist doch die Realität, nicht wahr?) dann ist weder Sport noch echte Vorbeugung möglich, schon abgesehen von anderen Kleinigkeiten. Ich will auch unter Kommunisten noch mach nicht leben. Wenn es sein muss nehme ich die Sense und marschiere auf den BT.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 24.01.2021 / 12:00 / 51

Indubio Folge 95 – Das Immunsystem als Kleid der Seele

Die Publizisten Georg Etscheit, Walter van Rossum und Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Pandemie des Professor Drosten, über den Maßnahmen-Wahnsinn, der offenbar…/ mehr

indubio / 21.01.2021 / 12:00 / 41

Indubio Folge 94 – Das nächste Virus bitte

Dr. med. Gunter Frank, Allgemeinarzt in Heidelberg und Winterthur, Dr. med. Jesko Matthes, Hausarzt in Deutsch Evern bei Lüneburg, und Prof. Dr. med. Henrik Ullrich,…/ mehr

indubio / 17.01.2021 / 12:00 / 18

Indubio Folge 93 – Keinen Schimmer von Geschichte

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute:  Die Schriftsteller und Publizisten Gunnar Kaiser, Karl Peter Schwarz und Cora Stephan diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über das vor 150…/ mehr

indubio / 14.01.2021 / 12:00 / 32

Indubio Folge 92 – Verfassungs-Beschwerde

Dr. Pieter Schleiter, Richter am Landgericht Berlin, erörtert seine beim Bundesverfassungsgericht erhobene Beschwerde gegen diverse Corona-Verordnungen und Maßnahmen im Gespräch mit dem Düsseldorfer Rechtsanwalt und…/ mehr

indubio / 10.01.2021 / 12:00 / 57

Indubio Folge 91 – Keine Heimat, kein Dissens

Der Philosoph Matthias Burchardt, der Publizist Roger Letsch und der Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die fürchterlichen Szenen im Washingtoner Kapitol und…/ mehr

indubio / 07.01.2021 / 12:00 / 13

Indubio Folge 90 – Der Zweck und die Mittel 

Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes Gerhard Schindler spricht im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich über die Notwendigkeit staatlicher Gesetzesbrüche, den Unterschied zwischen Spitzeln und Journalisten sowie…/ mehr

indubio / 03.01.2021 / 12:00 / 27

Indubio Folge 89 – Es ist vollbrext 

Rainer Bonhorst (ehem. Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen), Alexander Fischbaum (Immobilien-Investmentberater in London) und Benny Peiser (Direktor der Global Warming Policy Foundation, London) sprechen mit Burkhard…/ mehr

indubio / 01.01.2021 / 11:50 / 40

Indubio Folge 88 – Unser Neujahrsempfang live

Mitschnitt der Live-Sendung am Neujahrstag um 12 Uhr mit Birgit Kelle, Matthias Matussek, Markus Vahlefeld und Burkhard Müller-Ullrich sowie Hörern, die mitreden wollen. Wie immer diskutieren…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com