indubio / 17.09.2020 / 12:00 / 34 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 59 – Zwei Prozent Weltrettung 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Fritz Vahrenholt, Bestsellerautor, Chemieprofessor, Politiker und Manager, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über sein neues Buch „Unerwünschte Wahrheiten“ (zusammen mit Sebastian Lüning, erschienen bei LangenMüller). Ungeachtet der Opferung der deutschen Energiewirtschaft wird die Klimakatastrophe vorerst ausbleiben. Selbst die Experten des Bundesforschungsministeriums erwarten in den nächsten fünf Jahren keine signifikante Erwärmung. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rolf Kalb / 17.09.2020

Letztlich wird sich die Politelite am Ende des Tages wieder auf die Schulter klopfen, dass die Erwärmung nur durch die tollen Maßnahmen verhindert wurde. Ähnlich bei Corona, wo quasi Dank der Regierung wir nicht schlimmste Zustände in Deutschland haben… Das Erschreckende dabei, 90% werden das glauben. Das polit-mediale Kartell ist inzwischen sehr erfolgreich.

Thorsten Beyer / 17.09.2020

Es hieß doch vor 6-8 Monaten noch “Flugscham!” und zwar sofort! Da war das aufgekratzte spätpubertierende Mädel aus reichem Hause, die sich so hervortat mit den nutzlosen schulschwänzenden Fifis von FFF… #Langsreckenluisa. Dann kam Corona und die CO2-Emissionen der gesamten Airline-Industrie gingen um 90% zurück, dann erholten sie sich auf -75%. Effekt auf die weltweite CO2-Konzentration: null. Kein Problem, riefen die Jünger der CO2-Sekte, 2% sei der Anteil der CO2 Emissionen von Airlinern, also quasi nichts. Viel zu wenig, um einen nennenswerten Einfluss auf das Weltklimageschehen zu haben. Wie gut trifft es sich da, dass alle deutschen Maßnahmen zur Reduktion des ach so schlimmen(?) aber durchweg lebensnotwendigen CO2 auch nur auf 2% der weltweiten Emissionen belaufen. Dann sind die deutschen 2% ja auch vernachlässigbar klein, oder doch nicht, weil eben deutsch ? Was für eine lächerliche Nummer das Klimatheater doch ist. Und dafür haut man uns soviele Windräder um die Ohren, wie nirgendwo sonst auf der Welt: Bei der installierten Windkraftleistung liegen USA und China vor uns, aber proKopf und pro qkm Landfläche führt Deutschland alle Statistiken beim Windkraftausbau. Kein Land der Wet spielt beim Thema Wind so verrückt, wie das unsere linksgrün durch den Wolf gedrehte. Kein Land mag unserem Beispiel folgen und noch mehr sinnlose Windräder bauen. Nur in D wollen die Akteure immer mehr von diesen sinnlosen Riesenbauwerken in unseren Wäldern.

Urs Zingg / 17.09.2020

Ein absolutes Must, dieser Podcast. Danke für das komprimierte Wissen zum Klima und zur Energiewende.

Hansgeorg Voigt / 17.09.2020

Es mag sein, dass sich das Klima ändert oder eben auch nicht. Lebensspannen des Menschen sind geprägt vom Wetter. Grönland kommt von Grünland, Nordafrika und Sizilien waren die Kornkammern Roms, unter einem Gletscher in Skandinavien hat man einen alten Wikinger Pfad gefunden oder das Zweistromland war die „Wiege der Zivilisation“. Das sind halt dann schon Klimaveränderungen. Der Mensch wird sich auch da wieder anpassen, allerdings weniger durch die Vernichtung von Technik, sondern durch neue technische Lösungen, die ein tragfähiges Gesamtkonzept ergeben. Sorry, das sehe ich derzeit bei unseren technikfeindlichen Ökosozialisten nicht, denn die haben die Tendenz, sich lediglich um das Geld in ihren Taschen zu kümmern. Die SED hat ja auch nicht die Folgekosten der SED-DDR Diktatur übernommen. Die Restlaufzeit meines Lebens werde ich wahrscheinlich nicht am Klima/ Wetter sterben, es sei den mich trifft der Blitz, sondern der Schlag treffen, wenn irgendwann im Klimawahn die Lichter ausgehen und sich zeigt, dass die Schicht der Zivilisation reichlich dünn ist. Und allen Wissenschaftlern, die heute wach werden und neue Erkenntnisse haben, kann ich nur sagen, wenn ich im Büro Zahlen herausgebe, bin ich mir zu 100% sicher, dass die richtig sind. Ansonsten ist mein Management so auf falsche Zahlen fixiert, dass die mich fast rausschmeißen, wenn ich mit neuen Erkenntnissen kommen. Shit happens.

HDieckmann / 17.09.2020

Der Einfluss von Windrädern auf das Klima/die Temperatur wurde nur am Rande angesprochen. Wie ist hier der Stand der Wissenschaft. Windräder erhöhen die Temperatur um 0,5 Grad? Windräder reduzieren die Windgeschwindigkeit! Windräder behindern die Bildung Tropfen/Niederschlägen? Windräder haben Einfluss auf die Verteilung von Niederschlägen? Windräder in Nordwesteuropa sind mitverantwortlich für den Rückgang von Niederschlägen in dieser Region?

B. Oelsnitz / 17.09.2020

Zwei Prozent (= ca. Anteil am weltweiten Aufkommen) an CO2 JEDOCH 4,6 Prozent Anteil an Welt-Industrieproduktion!!! (Zahlen auf Basis 2017). Nur noch Japan ist ähnlich effizient. Aber zum großen Glück für das Klima fährt ja D-Land innert seiner GROSSEN TRANSFORMATION seine industrielle Basis sukzessive zurück.

margit-kaestner / 17.09.2020

Die Atomkraftwerke der 4. Generation sollten vielmehr in den Blickpunkt gerückt werden . Die Atomkraftgegner von einst , sind starrsinnige Ideologen und sitzen als solche auch an den Schaltsellen . Rudolf Diesel Symtom….!Wir benötigen neue Autoaufkleber ( Atomkraft 4. generation) damit es auch publik wird . Bin gespannt auf die Erfahrungen aus Polen. Während wir aufs Rad umsteigen , fährt China Elektoauto .

Peter Bernhardt / 17.09.2020

@E. Knobel , etc…......... Google Chrome Browser!!!!!

Magdalena Hofmeister / 17.09.2020

Vielen Dank für die klaren Erläuterungen. Zum stärkeren Grünwachstum u. größeren Fruchtergebnissen wäre zu ergänzen, dass nach meiner bescheidenen Beobachtung als Konsumentin zumindest in unseren Breiten infolge der längerer Warmperioden bei einigen Früchten inzwischen mehrere Erntefolgen möglich sind, wo früher nur eine Ernte pro Jahr möglich war, ganz abgesehen von Gemüse- u. Obstsorten, die wir früher nur aus Italien kannten. Zur Baumpflanzaktion bleiben dennoch Fragen, v.a. inwieweit das nicht gleichzeitig durch die massenhafte Abholzung zunichte gemacht wird. Auf welchen Flächen soll das genau möglich sein, v.a. in Hinblick auf den steigenden Flächenbedarf einer weiter steigenden Bevölkerung? Womit wir wieder beim Thema Überbevölkerung sind, das sich so sehr bei allen Weltproblemen als Schlüsselproblem aufdrängt (Kriege, Armut, Umweltverschmutzung, Ressourcenverbrauch u. z.T. eben a. Klima), aber als großer Elefant im Raum nicht genannt werden darf. Wie sieht die Einsatzfähigkeit von Wasserstoff in großem Maße zeitlich überhaupt aus? Ich habe den Eindruck, dass gerade eine noch längst nicht ausgereifte Technik als Ersatz u. Lückenfüller angepriesen wird, die vielleicht erst in Jahrzehnten im großen Stile einsatzbereit u. nach heutigen Stand nur wenig effizient ist? Die Beschreibung der Beratergremien hat das Grundproblem heutiger Politikführung beleuchtet, wo man fehlende minimalste Fachexpertise zur Urteilsbildung für verzichtbar hält u. ersetzbar durch Berater. Die Wahl der Berater ohne kleinste Fähigkeit zu wissenschaftl. ergebnisoffener Herangehensweise, führt aber eben dazu, dass man sich dieselben nach persönl. ideologischen Gesichtspunkten aussucht u. dadurch polit. Korrekturen strukturell verunmöglicht.

Albert Pflüger / 17.09.2020

Herrn Vahrenholts Argumentation ist seltsam inkonsistent.  Nachdem er die positiven Seiten einer erhöhten CO2- Konzentration gerade noch hervorgehoben hat, spricht er im Weiteren von der Anpflanzung von Bäumen zwecks Reduzierung. Wozu soll das gut sein? Auch geht er ganz selbstverständlich davon aus, daß Erdöl und Gas zum Ende des Jahrhunderts alle sind. Eine recht seltsame Auffassung, schließlich ist bekannt, daß Exploration teuer ist und solange nicht intensiv betrieben wird, wie die bekannten Vorräte für 40 Jahre reichen. Kein Aktionär hat einen längeren Erwartungshorizont, warum sollte er einverstanden sein, für so fernliegende Szenarien das Geld der Firma zu investieren? Der ursächliche Beitrag des Co2 zur Erwärmung wird gleichfalls vorausgesetzt- obwohl an anderer Stelle betont wird, daß die damit gefütterten Modelle nicht einmal die Klimaentwicklung der letzten 40 Jahre abbilden können. Die Erhöhung des Co2 -Gehalts der Luft ist die Folge von Erwärmung, die dafür sorgt, daß es aus Ozeanen und Permafrostböden freigesetzt wird. Selbst die Temperaturerhöhung der letzten hundert Jahre ist angesichts inkonsistenter Meßmethoden eher Vermutung als Tatsache. Im überwiegenden Teil der Welt wurde in der Vergangenheit nicht gemessen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.10.2020 / 12:00 / 47

Indubio Folge 69 – Die Ängste der Berufspolitiker 

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer spricht heute der Staatsrechtler, ehemalige Bundesverteidigungsminister und frühere Vizefraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag Rupert Scholz mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 18.10.2020 / 12:00 / 25

Indubio Folge 68 – Im Zweifel gegen die Freiheit

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute:  Oliver Marc Hartwich (Direktor der New Zealand Initiative), Jürgen Liminski (Ex-Deutschlandfunk) und Markus Somm (Ex-Basler Zeitung) besprechen mit Burkhard…/ mehr

indubio / 15.10.2020 / 12:00 / 38

Indubio Folge 67 – Markus Krall zu billigem Geld und Zombiewirtschaft

Der Wirtschaftswissenschaftler, Bestsellerautor und CEO von Degussa Goldhandel Markus Krall erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie der zu erwartende Wirtschafts- und Finanzcrash beginnt und…/ mehr

indubio / 11.10.2020 / 12:00 / 12

Indubio Folge 66 – Die Politisierung von allem

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Rechtsanwältin und Unternehmensberaterin Annette Heinisch und der Journalist und Kolumnist Karl-Peter Schwarz diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über "Beherbergungsverbote", über…/ mehr

indubio / 08.10.2020 / 12:00 / 31

Indubio Folge 65 – Was ist gut an Trump? 

Der amerikanische Germanist Russell Berman (Stanford University) berichtet im Gespräch mit Burkhard Müller-Ullrich von den Kämpfen an der Meinungsfront in den USA. Er hofft auf…/ mehr

indubio / 03.10.2020 / 12:00 / 16

Indubio Folge 64 – Ein Gehör für falsche Töne

Am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands sprechen die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, die Schriftstellerin Cora Stephan und der Schriftsteller Bernhard Lassahn mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 01.10.2020 / 12:00 / 28

Indubio Folge 63 – Kindercorona, Schulcorona, Behördencorona

Tina Romdhani berichtet im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich von Ihrem Engagement gegen die Maskenpflicht für Schüler. Sie ist Ansprechpartnerin für Eltern bei „klagepaten.eu“ und schon…/ mehr

indubio / 27.09.2020 / 12:00 / 35

Indubio Folge 62 – Migrations-Moralismus

Die Journalisten Roger Letsch (Blog „unbesorgt.de“), Reinhard Mohr (Ex-„Spiegel“) und Ralf Schuler (Leiter der Parlamentsredaktion von „Bild“) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Corona-Angst im Masken-Staat,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com