indubio / 01.01.2021 / 11:50 / 40 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 88 – Unser Neujahrsempfang live

Mitschnitt der Live-Sendung am Neujahrstag um 12 Uhr mit Birgit Kelle, Matthias Matussek, Markus Vahlefeld und Burkhard Müller-Ullrich sowie Hörern, die mitreden wollen. Wie immer diskutieren wir in gutgelaunter Runde über den Wahnsinn der Woche und die Gefahren der Gegenwart. Und Sie, liebe Hörer, können mitdiskutieren.

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Fritz Böse / 01.01.2021

Sehr gelungener Einstieg in das neue Jahr! Leider habe ich das Klavier stück zu Beginn nicht erkannt, kann mir da jemand helfen!? Das Thema der Legalisierung aller Drogen ist von Herrn Matussek absolut zutreffend auf den Punkt gebracht! Bravo! Leider wird es von einigen lauten Schlafschafen aus Bullerbüh konsequent missverstanden, beispielhaft hier am Anfang der Kommentare. Man kann dieses ernste Problem der freien(illegalen) Verfügbarkeit ( Ist-Zustand!) nicht einfach mit dummen Jugenderlebnissen zerreden! Zu unterscheiden ist die ungeregelte Freigabe (Ist - Zustand!) von der LEGALISIERUNG, also die Überführung des bestehenden Drogenmarktes aus den Händen der organisierten Kriminalität in einen staatlich regulierten Markt! Ein Denkprozess der leider für einige uninformierte, spontane Wortmelder nicht nachvollzogen wird! Dummheit,oder bezahlte Obstruktion der allgegenwärtigen Drogenmafia?

Eric Knittel / 01.01.2021

Ich habe abgeschaltet-das erste mal bei Indubio. Kein roter Faden. Ein sich penetrant in den Vordergrund drängender Herr Matussek. Kein, über das Abfragen persönlicher Daten hinausgehendes Gespräch mit den zugeschalteten Hörern.

Michael Hinz / 01.01.2021

@Rainer Niersberger ” Machtbegrenzung und Machtbefristung ist ziemlich das Letzte, was diese, im uebrigen hoechst mediokren, Typen wollen.” Volle Zustimmung. Gerade im Stroer-Ticker: <<< “Natürlich wird es nach dem 10. Januar weitergehen mit einem Lockdown”. “Vernünftigerweise sollte die Politik jetzt schon sagen: Bis Ende März oder bis Ende April kann sich nichts ändern.” Oder: “Kommt mal alle runter von dem Trip, dass wir jede Woche das Ganze aufheben können. Eine Rolle rückwärts ist nicht möglich.” >>> Ein Amtsarzt aus Berlin, angeblich…

Mike Höpp / 01.01.2021

Gerne gehört, wenn auch zu spät eingeschaltet….hole ich nun nach. Ein Freund, Veranstalter des Bach- Festes in Leipzig findet seine Wege…..ich in der Altenpflege ebenso. Miteinader reden wir eigentlich nicht mehr, weil die Welten so verschieden geworden sind und Kontakte nicht möglich. Seine Mails lesen sich, als hätte Seibert sie verfasst….und ich muss mich beherrschen, nicht meine Welt in der Pflege als doch so viel wichtiger ;-) hervorzutun. Ein gemeinsames Aufbegehren scheint erstmal nicht gegeben- aber das war auch ‘88 in der DDR noch undenkbar. Irgendwann ist irgend etwas das, das den Damm bricht, oft ja nur ein Tropfen. Und ja, wenn ich mehr verdienen würde als mal gerade 1100 Euro netto, ich würde hier spenden was das Zeug hält!  

Hans-Joachim Stern / 01.01.2021

Allen Beteiligten alles Gute für 2021, danke für diese erfrischende Stunde Hörvergnügen! Und am Rande bemerkt - Indubio ohne Hörerbeteiligung gefällt mir deutlich besser!

Gisela Rückert / 01.01.2021

Schade! Der Podcast kam chaotisch rüber. Viel Geplänkel, Unwichtiges und Unsachliches. Ich sehe genauso pessimistisch wie Herr ......, mit blumigen Worten, Schönfärberei ist es nicht getan. Zum Ende wurde es besser.  Hoffentlich ist der nächste Podcast wieder besser

Gabriele Klein / 01.01.2021

Zum Thema Maske:  Ihr Tragen ist grundsätzlich NICHT identisch mit Staatsgehorsam. Es gibt 1000 Gründe für eine Maske, die Sie auf Amazon finden können.  Vom Sport- bis zum Alergiker und Lungenschutzbereich.  Viele haben mit COVID u. der unseligen Debatte Null zu tun. Auch bei COVID halte ich die Debatte für restlos überzogen.  Und ich lehne jede Form der Diffamierung durch Etikettierung und ins Eck stellen von Maskenträgern ab, auch im Falle des Tragens einer COVID Maske.  Mag sein dass sie überflüssig ist und alles nur heiße Luft.  Sicher ist es jedoch nicht und da das Ding im Gegensatz zum Lockdown nichts schadet setze ich mir ein teures Modell mit 99% Virenschutz auf ,wenn mir jemand näher als 8m kommen könnte.  8m ist die pi mal Daumen Reichweite des menschlichen Atems laut high speed Kamera v. Bourouiba MIT. Alles was ich sicher weiß ist dass das COVID Krankheitsbild dem der spanischen Grippe verdammt ähnlich ist in Verbreitungsgeschwindigkeit, Symptomatik und Spätfolgen,  Dass das Virus der spanischen Grippe 2006 wiederhergestellt wurde mit sicherer Identifikation jenes Erbfragments das für die rasche Verbreitung verantwortlich ist. Weiterhin weiß ich sicher, auf Grund v. Doppelmoral u. Zickzackkurs, dass in zynischer, menschenverachtender Weise auf politischer Ebene gelogen und manipuliert wird.  Mehr weiß ich grundsätzlich nicht. Auch nicht ob die ganzen RKI Zahlen von Anfang an stimmen.  Bei der spanischen Grippe damals stimmte so gut wie keine einzige der von Regierungen bekanntgegebenen Zahlen.  Vor diesem Hintergrund bin ich vorsichtig zumal diese Vorsichtsmaßnahme außer 50 Euro f. eine gute Maske nichts kostet.

Gabriele Klein / 01.01.2021

Gutes neues Jahr. Und, vielen Dank für den tollen sehr gut moderierten podcast, mit ein paar sehr wichtigen Worten zum kostbaren Gut der Freiheit, von Frau Kelle die mir besonders aus der Seele sprachen.  Auch die anderen Teilnehmer fand ich sehr gut. Der Haltung in Bezug auf Freigabe der Drogen stimme ich nicht zu, es sei denn für rein medizinische Zwecke.  Ich meine in Ländern wo Drogen quasi frei zu haben sind wird man der Sache nur noch mit Todesstrafe Herr,  Lesen Sie hierzu doch einfach mal die Reisewarnungen der amerikanischen Regierung die meist einen Hinweis auf Umgang mit Drogendelikten und Strafen in verschiedenen Ländern enthalten und auch beschreiben was so abgeht.  Weiterhin machte ich selbst die Erfahrung, dass bei leichter Verfügbarkeit wie wir sie ja bereits schon haben, jene NICHT geschützt sind die es wollen. Und, ablehnen sollte man schon dürfen!!! Ich entsinne mich einer Party die ich als Jugendliche glücklicherweise nur am Rande mitbekam wo sich allerdings erst hinterher rausstellte dass sich Marihuana im angebotenen Kuchen befanden. Nur dem Zufall verdankte ich es dass ich diesen Kuchen nicht kostete. Wären Drogen legal, stünde solchem Treiben nichts mehr im Wege.  Grüne die auf strengste Waffenkontrolle zum Schutz des Lebens bestehen, andrerseits für die Freigabe von Drogen plädieren geben sich hier Heuchler zu erkennen.  Grundsätzlich werde ich bei einer “noch” abendländisch geprägten Verfassungslage hellhörig bei Reduzierung von Kriminalität die auf deren Legalisierung beruht.

Klaus J. Nick / 01.01.2021

Danke! Besonders Frau Kelle hat es auf den Punkt gebracht, dass -  unanständig (!) - mit Angst regiert wird und die Menschen folgerichtig die „Maßnahmen“ befürworten. DAS allerdings kann sich auch ändern, weswegen Optimismus noch möglich ist: Deswegen ein GUTES neues Jahr allen Beteiligten am „Piratensender“.

Burkhard Goldstein / 01.01.2021

Einer der besten indubios von allen! Herrlich unterhaltsam, gleichzeitig informativ und gedankenanregend. Insgesamt eine wohltuend heitere, lockere und schlagfertige Diskussionsrunde.  Herzlichen Dank an Frau Kelle, Herrn Vahlefeld, Herrn Matussek und natürlich an den Moderator, der durch seine Zurückhaltung einen intensiven Meinungsaustausch ermöglichte. Die Idee der Hörerbeteiligung ist angesichts der starken Persönlichkeiten in der Diskussionsrunde eher unterhaltsam und schien mir dadurch vielleicht nicht immer zur vollen Zufriedenheit der Anrufer. Aber das Gespräch über Rauschpilze, Sucht und Drogenfreiheit statt über Politik hatte ja auch was…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.05.2022 / 06:15 / 18

Indubio Folge 225 - Narrenfreiheit, Zensur und Geburtstag

Heute hat Gerd Buurmann Geburtstag und spricht zusammen mit dem Entertainer Kay Ray und der Stand Up Comedian Christiane Olivier über die Narrenfreiheit, die Unkultur…/ mehr

indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation,…/ mehr

indubio / 01.05.2022 / 06:15 / 31

Indubio Folge 222 – Die Panik der Zensoren

Gerd Buurmann spricht mit dem Blogger Roger Letsch und dem Anwalt Joachim Steinhöfel über Zensur und das bedrohte Recht auf freie Meinungsäußerung, den Kauf von…/ mehr

indubio / 24.04.2022 / 06:00 / 53

Indubio Folge 221 – Frankreich wählt, Berlin zittert

Über die Bedeutung des französischen Wahlausgangs für Deutschland diskutiert Gerd Buurmann mit Markus Kerber, Vera Lengsfeld und Manfred Haferburg. Dr. jur. Markus C. Kerber ist Professor für Finanzwirtschaft an der TU…/ mehr

indubio / 17.04.2022 / 06:00 / 19

Indubio Folge 220 – Krieg und Frieden

Am heutigen Ostersonntag und Pessach wagt Gerd Buurmann zusammen mit Chaim Noll („Der Rufer aus der Wüste – Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben. Eine Ansage…/ mehr

indubio / 10.04.2022 / 06:10 / 62

Indubio Folge 219 – Der Herbst des Corona-Regimes

Der Heidelberger Arzt und Achgut-Bestseller-Autor Gunter Frank („Der Staatsvirus") und der Berliner Anwalt Marcel Templin diskutieren mit Gerd Buurmann über die Lage an der Corona-Front…/ mehr

indubio / 03.04.2022 / 06:00 / 73

Indubio Folge 218 – Journalismus oder Aktivismus?

Gerd Buurmann spricht mit den drei Herausgebern der Achse des Guten, Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner und Fabian Nicolay, über das dritte Jahr nach Beginn…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com