indubio / 04.02.2021 / 12:00 / 32 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 98 – Leben in Geld umrechnen 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Der Mathematik-Didaktiker Wolfram Meyerhöfer erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie wenig stichhaltig Statistiken sind, wenn man die Referenzgrößen nicht kennt. Auch die Frage nach der Übersterblichkeit wegen Corona lässt sich nicht klar beantworten. 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Torsten Hopp / 04.02.2021

Sehr gute und unaufgeregte Diskussion. Auch wenn einigen die Klimaaussagen nicht gefallen.  Es kommt nicht darauf an, ob man kein 15 Liter-Auto fährt. Es kommt darauf an, ob man seine Meinung anderen aufzwingen will.

Peter Christian Nowak / 04.02.2021

Ich bin genau auf der Gedankenebene von Herrn Burkhard Müller-Ullrich, was die Schlussfrage der Sendung angeht. Ich vergleiche den derzeitigen Corona-Hype auch mit der Klimahysterie durch angeblich einen anthropogenen Klimawandels. Herr Meyerhöfer argumentiert meines Erachtens nicht plausibel und offensichtlich in Unkenntnis der Forschungsergebnisse anderer Klimaforscher.

Rolf Rüdiger / 04.02.2021

Statistiken sind schön verpackte Lügen. Nun muss man natürlich differenzieren, in die Lüge zwecks Mangels an Kenntnissen und die bewußt getätigte aus Medien und Politik. Ernsthaft, hat jede Statistik hat große Probleme mit den fehlerhaften Datenquellen, der Represativität der Stichprobe, der groben Verzerrung durch Ausreißer, mit versteckten Schichten und Bedingungen, der Voreingenommenheit der Durchführden und den Beschneidungen der Wahrheit durch die Modellwahl…. Auch ein toller und seriöser Mathematiker bekommt große Statistiken nie ganz in den Griff. Zu viele Zufälle und Fehlerquellen beinhalten sie. Und nun stelle man sich vor, wie ein Auftragsstatistiker damit umgeht, der bestenfalls ein Soziologiestudium vorweisen kann. Ich sags Euch: Der wird froh sein, daß er wieder einen Auftrag hat und das Ergebnis liefern, das seinen Brötchengeber zufrieden stellt. Wobei sich die Frage stellt, ob so wer überhaupt die nötige Fachkompetenz hat. Denn viele Softwarepakete funktionieren wie die Automatik Funktion von Handy Kameras. Sie stellen den Käufer zwar zufrieden, die Wahrheit zeigen sie aber nicht.

Charles Brûler / 04.02.2021

Die sogenannte Linke und Corona: Da die herrschende Politik derzeit Links ist, sind die Kritiker der derzeitigen Politik die Gegner. Also ist man bei den Linken für die aktuelle Politik. Mit Denken hat das natürlich nichts zu tun. Die Frage bleibt: Was ist “links”? Denn Schweden ist derzeit auch “links”. Wegen AfD und Corona: Die Vermutungen über die mögliche Regierungsweise der AfD im Falle einer Regierung sind reine Spekulationen und durch keinerlei Indikatoren begründet worden. Beispiele: Konservative Regierungen in den USA, GB,  Belarus und Israel haben zunächst und auch jetzt noch tendenziell auf freiheitliche Lösungen gesetzt.

Hans-Peter Dollhopf / 04.02.2021

Herr Gildemeister, ich empfand den Podcast im Gegensatz zu Ihnen wie immer hoch spannend. Und wie fast immer habe ich ihn erst am späten Nachmittag beim Schlendern am, in diesen Tagen aus seinem zerbrochenen Ufergefäß flutenden, River Rhine* genossen. Beim Aufmachen des Systemvergleichs hat sich Herr Prof. Meyerhöfer am Schluss der Sendung aber tatsächlich mit dem Verbrauch von Papiertüchern in öffentlichen oder Firmen-Toiletten genau das falsche Beispiel herausgepickt. Ich habe schon oft erlebt, dass Geschäftsleitungen die Mitarbeiter dazu angehalten haben, doch bitte sparsam damit umzugehen. Ja, warum wohl solche Moral-Appelle, die doch gerade im real-existierenden Sozialismus Normalität waren! Statt intrinsischem Anreiz für ökonomisches, also vernünftiges Verhalten? Gerade das Fehlen von Kapitalismus ist zu kritisieren, wenn im öffentlichen Waschraum dieser Artikel den Benutzern ja kostenlos[!] zur Verfügung steht und diese dann die “Sau” raushängen lassen. Kapitalismus diszipliniert! Man kann sagen, dass das, was nichts kostet, nicht Teil des kapitalistischen Systems ist. Ist es aber in dem gewählten Beispiel nicht, weil ja Kosten vorhanden sind, die der Einzelne aber einfach abwälzt. Auf die “Allgemeinheit”. In Form seiner Firma etwa,  die ihren Angestellten und Gästen die Toiletten kostenlos zur Nutzung anbietet, ja anbieten muss. Fazit: Null Kapitalismus ist purer Leichtsinn. Gerade im Sozialismus bedarf es darum der Knute, der Diktatur! Weil das Verfolgen einer Ideologie, einer beliebigen Spielart des Idealismus, niemals die Realität in das Bewusstsein der Menschen abzubilden in der Lage ist. Das tut immer nur die Realität selber. Nur solch ein Gott, der auch ohne den Glauben an ihn existent ist, kann seinen Gläubigen wahres Leben bieten! *) Plakate einer linksgrünen “Initiative” (Vororts-SPD) zur “Rettung” wegen notwendiger Sanierung zu fällender Bäume auf dem Rheindamm stehen hier jetzt selbst auch im Wasser. Tja. Baum oder Keller. Ideal oder Wirklichkeit.

Frances Johnson / 04.02.2021

Genauer: Die wirklich bedrohlichen um zum Glück unwahrscheinlichen Dinge sind massive synchrone Vulkanausbrüche mit starker Abkühlung, ein massiver Meteoriteneinschlag mit starker Abkülung und eine kleine Eiszeit, alles mit Futterverlust. Wärme lässt sich dagegen handeln und schadet Pflanzen nicht. Abholzung ist ein Problem. Grundsätzlich sage ich, dass beide Gebiete von großer Verdunklung vonseiten der Politik und Medien geprägt sind und nur mit der Umschichtung von Geldern zu tun haben. Las ich doch gestern auf w-on von zehn während der jetzigen Krise neu entstandenen Luxushotels, natürlich Produkte großer Ketten, während Mittelständler große Sorgen haben.

Dr Stefan Lehnhoff / 04.02.2021

@ M. Friedland: Das ist falsch, denn Sie setzen voraus, dass der   Covid19 Tote vorher ein statistischer 80jähriger war, was er nicht war, sondern ein kranker 80jähriger. Corona verkürzt das Leben maximal um Monate, da die Sterbedemograpgie identisch mit der allgemeinen Sterbedemograpgie ist. Den Podcast diesbezüglich kann man sich schenken, der statistische Beweis, dass die Existenz von SARS CoV2- falls es überhaupt existiert- das Sterberisiko in keiner Alterkohorte erhöht- die Maßnahmen dagegen schon- ist längst erbracht.

Ulrich Horst / 04.02.2021

@M.Friedland, nochmal das simple Gedankenexperiment. Wäre das Durchschnittsalter der sogn. Coronatoten 85 Jahre, würden sie die Lebenserwartung statistisch erhöhen, und Corona wäre quasi ein Lebenselixier. Wäre es 75, würden sie sie verringern. So mit 81 ändert es nichts. Das ist ein bisschen, wie ein Synchronmotor im Netz. Treiben Sie ihn mechanisch an, arbeitet er als Generator, belasten sie in mechanisch, arbeitet er als Motor, lassen Sie ihn einfach mitlaufen (Reibung vernachlässigt), isser weder noch.

Frances Johnson / 04.02.2021

Übrigens habe ich auch noch nie jemanden gesehen, der bzw. in meinem Fall die auf der Toilette fünf von diesen billigen, nicht trocknenden Papierfeudeln nimmt. Zwei reichen aus. Am besten sind ohnehin die Rest. aufgestellt, die eine rotierende Stoffrolle eingespannt haben. Aber C19 geht doch in die Richtung, dass die Stoffrolle eher aufgegeben wird zugunsten von mit dem Flieger oder Frachter (schmutzigstes Diesel auf Erden)  aus China importiertem Papier, oder? Das Ende taugt wenig. Und wenn man bei C19, wo das etwas transparenter ist, sieht, was für ein Bockmist verzapft wird, muss man den Schluss ziehen, dass das auf dem anderen Sektor identisch ist mit hanebüchenen Zahlen. Ich habe heute zufällig auf Servus-TV, worauf Maxeiner freundlicherweise hinweist (heute 22.15h) einen Film über Patagotitan Mayori gesehen, entdeckt, ausgebuddelt und rekonstruiert von 2014-2016, der vor 90 !!! Mio Jahren ausgestorben ist. Ursache mutmaßlich: Massive Vulkanausbrüche in der entstehenden Kordillere und Futterverlust (Pflanzenfresser). Herrje.

lutzgerke / 04.02.2021

Die Mathematik ist ein konstruiertes Ordnungsschema, ein Abstractum, und nur im kleinen Rahmen sinnvoll, bei Geschwindigkeitsübertretung und zur Steuerbemessung vielleicht. Als Herrschaftssystem taugt sie nicht. In der Natur gibt es weder eine 2 noch Integrale.  Tscherbytscheff nannte seine Berechnung des Mondumlaufs deshalb Approximation (Annäherung), weil sie öfter aus den Fugen gerät und dann an den wirklichen Umlauf angepaßt werden muß. - Corona ist ohnehin keine Wissenschaft. Das Ding ist so faul, daß selbst die besten Referenzgrößen nicht objektivieren. Es sei denn, man benutzt sie als List. Referenzgrößen können nur funktionieren, wenn die Strippenzieher klare Sicht haben und sagen können: An Corona gestorben. Dann würden sie die Karten aber auch auf den Tisch legen. Bisher steigen die meisten Sterberaten - und nicht seit März 2020, sondern entweder schon lange oder seit 2004.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 24.06.2021 / 10:00 / 49

Indubio Folge 138: Basisdemokratie – Partei oder Traum?

Oliver Schlutz, stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei „dieBasis“, erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie er zur Politik gekommen ist, was die „Basisdemokratische Partei Deutschland“ will und…/ mehr

indubio / 20.06.2021 / 08:00 / 57

Indubio Folge 137: Cancel Culture seit der Steinzeit 

Auf vielfachen Wunsch gibt es ab heute Indubio am Sonntagmorgen schon ab 8 Uhr. Roger Köppel (Verleger und Chefredakteur der „Weltwoche“), Milena Preradovic (Youtube-Kanal „punkt.preradovic“) und Joachim…/ mehr

indubio / 17.06.2021 / 10:00 / 21

Indubio Folge 136: Umweltziel Verkehrsstillstand 

Achgut.com-Autor Professor Dr. Alexander Eisenkopf, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Verkehrspolitik an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Zukunft von Reisen und…/ mehr

indubio / 13.06.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 135: Der Corona-Bürgerrechtstest

Die Publizisten Paul Brandenburg, Roland Tichy und Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die pandemische Lage von nationaler Tragweite als Vorgeschmack auf die Ewigkeit,…/ mehr

indubio / 10.06.2021 / 12:00 / 18

Indubio Folge 134: Die Geschichte der Seuchen 

Prof. Dr. Heinz Schott, ehemaliger Direktor des Medizinhistorischen Instituts der Universität Bonn, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über geschichtliche Parallelen zwischen Pandemien von Lepra, Pest und Syphilis…/ mehr

indubio / 06.06.2021 / 10:00 / 26

Indubio Folge 133: Wählertrümmer einsammeln 

Die Publizisten Roger Letsch (unbesorgt.de), Julian Marius Plutz (neomarius.blog) und Boris Reitschuster (reitschuster.de) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Banken, die Regierungskritikern die Konten kündigen, über…/ mehr

indubio / 03.06.2021 / 12:00 / 42

Indubio Folge 132 – Die Kinder sind immun

Prof. Dr. Beda M. Stadler, ehem. Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern, erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie unser Immunsystem funktioniert, was…/ mehr

indubio / 30.05.2021 / 10:00 / 36

Indubio Folge 131: Das alte und das neue Normal 

Der Philosoph und Medientheoretiker Prof. Norbert Bolz und die Schriftstellerin und Publizistin Cora Stephan diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Stephans neues Buch: „Lob des Normalen“…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com