indubio / 29.10.2020 / 12:00 / 28 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 71 – Die böse Buchhändlerin 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Susanne Dagen vom Dresdner Buchhaus Loschwitz hat sich im linken Kulturmilieu unmöglich gemacht, weil sie Verständnis für Pegida äußert und Bücher herausbringt, die auch über den verfemten Antaios-Verlag vertrieben werden. Ihretwegen hat sogar der S. Fischer-Verlag seine Starautorin Monika Maron hinausgeworfen. Burkhard Müller-Ullrich spricht mit Deutschlands einziger Buchhändlerin, gegen die auf der Straße „demonstriert“ wird. 

 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Haimar Staib / 29.10.2020

Grandioses Gespräch, Herr Müller-Ullrich. Gespräche auf einem solchen Niveau, ohne ideologische Vergiftung und offenem Interesse an der eingeladenen Person, habe ich mir bis Mitte der Zweitausender noch bei ARTE angesehen oder beim Deutschlandfunk im Radio angehört. Der versuchte Ausschluß von Frau Dagen aus der „Kommunikationsgemeinschaft“ wird beizeiten auf die konkreten Betreiber dieser Machttechnik zurückfallen, und auch auf die Parteien und Gruppen, die diese Ausschlußversuche mit ermöglicht haben.

Charles Brûler / 29.10.2020

Erst einmal vielen Dank, dass sie Frau Dagen auf faire Weise zu Wort kommen lassen haben. Frau Dagen war in ihrem “Menschsein” erkennbar. Zeit, Igor L & Co hätten wohl Schwefelgeruch registriert.  Auch wenn Meßgeräte keinen Schwefel angezeigt hätten. Aber so ist es eben mit dem Verwirken des “Menschseins”...

Bechlenberg Archi W. / 29.10.2020

Wäre es nicht heute ein lächerliches, kontaminiertes Stück Blech, wäre Susanne Dagen eine mehr als würdige Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, weil sie sich jeden Tag für Meinungsvielfalt und -freiheit einsetzt. Also für einen ganz wesentlichen Punkt im Grundgesetz.

Horst Kruse / 29.10.2020

Diese ” böse Buchhändlerin ” hat für mich das Zeug für eine Ikone . Das ist unpretentiöse Zivilcourage .

Frank Holdergrün / 29.10.2020

Zwei sehr sympathische Stimmen, man hört beiden gerne zu. Frau Dagen spricht unaufgeregt klug und gekonnt, ganz aus einer sicheren Mitte. An ihre beißt sich das fanatisierte Oberkommando Weltmoral die Zähne aus.

Dr.H.Böttger / 29.10.2020

Frau Dagen ist ein Geschenk für das geistige Klima in Dresden und in der ganzen deutschen Nation. Ein unverhofftes helles Licht in der sonst ubiquitären Finsternis des tosenden Schwalls iinksinfantilen Weststusses, der das heute Kulturleben paralysiert. Natürlich ist sie ein Feindobjekt all der Kulturschaffenden, Kulturmanager und Zeitgeistjournos, die so “Mutig” mittanzen im Ringelpietz von Preisverleihungen, Auftritten, Ehrungen,Veröffentlichungen, Posten, Auflagen usf.. Einer wird namentlich genannt: Ingo Schulze, der sich so beflissen einreiht in die Schar der eifrigen Denunzianten unter der Parteilosung “Dresden ist Rääääächts”. Ein derzeit profitables Geschäftsmodell. Dass er dabei das Andenken eines einst im Dresdner Kulturleben in der  Zonenzeit hoch geachteten, hochgebildeten, zutiefst christlich humanistischen und pazifistischen Antiquars für seine schmierige Denunziation mißbraucht, zeigt seine moralische Hemmungslosigkeit im Umgang mit Tatsachen.  Dass Frau Dagen nicht gerade von “abhängigen”, wie sie sagt, Verlagen, Kulturträgern, Behörden, Organisationen usf. begünstigt wird, ist naheliegend. Jeder, der sie wirtschaftlich unterstützt, tut etwas gegen den erstickenden Ungeist  opportunistischer Kriecherei der Partei- und Staatskunst

E. Knobel / 29.10.2020

Chapeau ! Aaah, was wird das für eine Wonne sein, Winters nach Loschwitz fliehn, bei Frau Dagen einen Sack voll Bücher kaufen, ein Twin Selfi machen….... Im Ernst jetzt: das war gut! Und von wegen, also,  daß Indubio seinen Mut z e i g e…...

E. Grüning / 29.10.2020

Die Intelligenteren unter den verurteilenden Bessermenschen werden eines schönen Tages begreifen, dass es dieser mutigen Anders-, Vor- und Nachdenker bedurfte, um sich selbst geistig weiter entwickeln zu können! Vielleicht erkennen sie, dass gerade Menschen wie Frau Dagen, die ganz selbstverständlich darauf Bestehen, persönlich frei seine Freunde fürs Leben selbst aussuchen zu wollen, dem Zeitgeist zu trotzen und zu widersprechen, wo sie zweifeln, eine charakterliche Stärke beweisen, die sie zu den wertvollen Persönlichkeiten für jeden Menschenkreis machen! Niemand ist gezwungen, jeden auf der Welt zu mögen, dessen Art zu leben, die Vorstellungen über Kunst und den menschlichen Gesellschaftsweg zu teilen! Aber es hat auch niemand das Recht, sich über andere Menschen zu erheben, sie aburteilen, sie gesellschaftlich ächten zu dürfen. Ein überwunden geglaubtes Mitläufertum, dieses alternativlose Wir, dieser Gleichsprech für Einheitsdenker, das offensichtliche Bekenntnis, anderer Menschen Unabhängigkeit und Querdenken nicht tolerieren zu können, ist leider eine Charakterschwäche vieler Menschen, welche mal stärker oder schwächer eine Gesellschaft dominiert. Wären alle Menschen durch die Jahrtausende hinweg so gewesen, würden wir uns heute wie Regenwürmer gleichen, gemeinsam kriechen und einen Namen tragen, nämlich Wurm.

Lucius De Geer / 29.10.2020

Mein Kompliment an die “Achse”, dass sie dieser bemerkenswerten Frau “eine Bühne” bietet - im besten Sinne versteht, sich. Dass man dabei Gefahr läuft, ihrer Erzählfreude und -kunst endlos nachgeben zu wollen, hat auch der geschätzte Herr Müller-Ullrich gemerkt, weshalb er ihren Redefluss des öfteren sanft, aber bestimmt unterbricht. Für mich war diese Ausgabe jedenfalls einer der Höhepunkte der “In Dubio”-Reihe, die ich vom ersten Tag an verfolge, immer mit großer Vorfreude, die bislang nur ganz selten einen Dämpfer erhielt. Zwar mag man sich der Zuversicht von Frau Dagen vielleicht nicht in allen Punkten anschließen wollen, aber ansteckend - wiederum im besten Sinne - wirkt ihre Unerschütterlichkeit und Lebensfreude unbedingt.  Bitte bei Gelegenheit mehr von ihr!

Wilfried Düring / 29.10.2020

Ich bin immer wieder froh, daß es die Achse gibt. Hier kommen selber Leute zu Wort, ‘über’ die ansonsten ‘berichtet’ wird - oft genug mit negativer, einseitiger und regelrecht gehässiger Tendenz. Frau Dagen ist ein sympathische und kluge Frau. Das Weitergeben von Kultur und ECHTER Bildung ist ihr ein Herzensanliegen. Alle, die Bücher und Kultur lieben, können ihr - unabhängig von Standpunkten in einzelnen politischen Fragen - für ihre Lebens-Arbeit und -Leistung in Dresden-Loschwitz nur Respekt und Anerkennung zollen. Die Reihe ‘Mit Rechten lesen’, gemeinsam mit Frau Kositza, finde ich persönlich gut. Ich finde gut, was sie machen, und DASS sie es machen. Nur Austausch, Debatte und auch Widerspruch können am Ende zu Erkenntnissen und zum ‘Verstehen’ führen. Vielleicht könnte Frau Dagen versuchen, in ihre youtube-Sendung auch mal intelligente und selbstbewußte Linke (die es vereinzelt auch noch gibt) einzuladen. Ich möchte Frau Dagen, das Achse-Team und die geschätzten Mit-Foristen grüßen, mit dem Wort des (alt-Linken) Schriftstellers Erich Fried: ‘Zweifle nicht an dem, der dir sagt, er hat Angst - aber hab Angst vor dem, der dir sagt, er kennt keine(n) Zweifel.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 29.11.2020 / 12:00 / 24

Indubio Folge 80 – Das Schöne-Quotenfrauen-Gesetz

Die Publizisten Birgit Kelle (Düsseldorf) und Markus Somm (Zürich) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die wachsende Corona-Müdigkeit und die wachsende Weltfremdheit der Corona-Maßnahmen. Außerdem geht…/ mehr

indubio / 26.11.2020 / 12:00 / 24

Indubio Folge 79 – Über Ungarn nur Schlechtes 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Publizisten Krisztina Koenen (Frankfurt) und Andreas Unterberger (Wien) erörtern mit Burkhard Müller-Ullrich die rechtsstaatlichen Verhältnisse in Ungarn und Polen…/ mehr

indubio / 22.11.2020 / 12:00 / 23

Indubio Folge 78 – Staatsziel Vollversorgung 

Die Publizisten Roger Letsch, Karl-Peter Schwarz und Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Heroisierung des Nichtstuns, Inhaltslosigkeit als Parteiprogramm und andere politische Perversionen…/ mehr

indubio / 18.11.2020 / 12:00 / 69

Indubio Folge 77 – Verfassungs-rechtlich höchst bedenklich 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Hans-Georg Maaßen, ehem. Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, und Carlos A. Gebauer, Rechtsanwalt und Publizist, erörtern im Gespräch mit Burkhard…/ mehr

indubio / 15.11.2020 / 12:00 / 45

Indubio Folge 76 – Der Maskenmann und seine Schillerpuppe 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die gerade per Video gehaltene Schillerrede des „Dr.“ Christian Drosten hat die Schriftsteller und Philosophen Gunnar Kaiser, Matthias Matussek und…/ mehr

indubio / 12.11.2020 / 12:00 / 14

Indubio Folge 75 – Politik ist auch eine Erzählung 

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Schriftsteller Jörg Bernig und Uwe Tellkamp sprechen mit Burkhard Müller-Ullrich über Gesinnungskorridore, Medienmeuten und die Spielarten sozialer Ächtung gegenüber…/ mehr

indubio / 08.11.2020 / 12:00 / 25

Indubio Folge 74 – Der Schuldnarzissmus des Westens

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz, der ehemalige Direktor des Grimme Instituts Uwe Kammann und die Schriftstellerin Cora Stephan diskutieren mit Burkhard…/ mehr

indubio / 04.11.2020 / 04:44 / 74

Indubio-Live: Wer wird neuer US-Präsident?

Zahlreiche Experten und Diskutanten besprechen in den frühen Morgenstunden der 4. November die von 05.00 bis 08.00 Uhr die Ergebnisse der US-Wahl und die Lage, Hörer können anrufen und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com